Anleitungen Chiliverarbeitung

Hier findet ihr Anleitungen zur Verarbeitung von Chilis, wie Trocknen, Einlegen, Fermentieren, Räuchern.
Im Bereich "Anleitungen Chiliverarbeitung" findet ihr Anleitungen, Anregungen und Beschreibungen zu verschiedenen Methoden der Chiliverarbeitung, zu Equipment, das man dazu benötigt oder was man bei der Verarbeitung beachten sollte. Hier findet ihr eine alphabetisch sortierte Übersicht zu allen Themen: https://chili-pepper.de/threads/9-ideen-fuer-die-chiliverarbeitung.3128/ https://chili-pepper.de/threads/botulismus-durch-chilioel-vermeiden.2882/ https://chili-pepper.de/threads/chilioel-herstellen.2886/ https://chili-pepper.de/threads/chilis-haltbar-machen-mit-salz.2885/ https://chili-pepper.de/threads/chilis-im-tischraeucherofen-raeuchern.2880/ https://chili-pepper.de/threads/chilis-kandieren.2877/...
In dieser kleinen Anleitung geht es um die Frage, ob man Chilis auch sammeln und einfrieren kann, bis man eine genügend große Menge zum Fermentieren zusammen hat. Um es kurz zu machen: Ja, das geht selbstverständlich. Man sollte jedoch beachten, dass durch das Einfrieren zumindest ein Teil der natürlichen Milchsäurebakterien, die an den Früchten haften, zerstört wird. Bei der milchsauren Fermentation ist man auf die Milchsäurebakterien angewiesen, denn diese sollen sich gegenüber anderen Keimen durchsetzen. Nur wenn sich Milchsäurebakterien durchsetzen, kann man sicher sein, dass der pH-Wert sauer genug für eine lange Haltbarkeit wird und sich keine schädlichen Keime breit machen. Eine Möglichkeit ist, dass man die eingefrorenen...
Wer bereits öfters Chilis gegrillt oder in der Pfanne gebraten hat, kennt es vielleicht schon. Die Chilis braten oder grillen vor sich hin und plötzlich platzen sie. Durch die enthaltene Feuchtigkeit bildet sich Dampf. Wenn dieser nicht entweichen kann, bildet sich solange ein Druck bis die Früchte aufplatzen. In einer mit einem Deckel abgedeckten Pfanne ist das Aufplatzen der Früchte nur unschön. Auf einem offenen Grill oder wenn man den Pfannendeckel im falschen Moment abnimmt, kann es im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen. Daher sollte man Chilis vor dem Grillen oder Braten zumindest anschneiden, damit durch die Hitze entstehender Dampf entweichen kann. Es gibt jedoch einen weiteren Grund, warum man die Chilis aufschneiden...
Die einfachste und zugleich vielfältigste Verarbeitungsmöglichkeit ist die direkte Verwendung der scharfen Früchte beim Kochen. Im Rezeptbereich des Chiliforums findet ihr Rezepte - mit Chili, aber auch ohne. Bild: Rocoto-Fleischkäse, das Rezept gibt es hier im Rezeptbereich
Chilifäden sind hauchdünne, getrocknete Streifen aus Chilis. Sie sehen wie farbiges Stroh aus und eignen sich gut zur Verzierung von Chiligerichten. Am besten eignen sich möglichst lange Chilis zur Herstellung von Chilifäden. Man kann aber ohne weiteres auch Habaneros, Spitzpaprika und andere Chilisorten verwenden. Diese ergeben allerdings nur kurze Fäden. Bei der Verarbeitung der Chilis trägt man am besten Handschuhe. Welche Handschuhe geeignet sind, ist in der Anleitung Handschuhe für die Chiliverarbeitung beschrieben. Wer keine Handschuhe tragen möchte oder kann, findet in der Anleitung Wie wäscht man die Hände am besten nach dem Chilischneiden? wie man das Capsaicin wieder größtenteils abgewaschen bekommt. Die Herstellung von...
Ihr habt Chilis von euren Chilipflanzen geerntet und sucht nach Anregungen, was ihr mit der Ernte machen könnt? Hier werdet ihr in 9 vorgestellten Ideen fündig. Die einfachste Verwendung für die Chiliernte ist natürlich die direkte Verwendung der scharfen Früchte beim Kochen. Meistens hat man jedoch so viele Chilis geerntet, dass man sie nicht alle gleich verarbeiten oder beim Kochen verwenden kann. Die Chilis müssen also haltbar gemacht werden. 1) Einfrieren Dazu werden ganze Chilis, die man vorher gewaschen hat, in beschriftete Gefrierbeutel abgefüllt und tiefgefroren. Das ist die einfachste Art um Chilis haltbar zu machen. Wer die Chilis küchenfertig vorbereitet mag, kann diese waschen, halbieren, evtl. die Samenkörner entfernen...
Neben der Verwendung beim Kochen kommen verschiedene weitere Möglichkeiten in Frage, wie man unreife Chilis verarbeiten kann, wie z.B.: Einlegen Trocknen und Pulver herstellen Fermentieren Haltbar machen mit Salz Räuchern Bild: Ernte mit unreifen Früchten gegen Ende der Saison
In dieser Anleitung erfahrt ihr, wie man relativ einfach ein gut haltbares Chiliöl herstellt - ohne Gesundheitsgefahren. Bei der Herstellung von Chiliöl sollte man keine frischen Chilis in Öl ziehen lassen. Davon ist unbedingt abzuraten. Ein so hergestelltes Chiliöl hält sich nicht lange und verdirbt ohne durchgehende Kühlung relativ schnell. Es können im ungünstigsten Fall sogar gefährliche Bakteriengifte entstehen. Siehe dazu auch die Anleitung Botulismus durch Chiliöl vermeiden. Am besten verwendet man zur Herstellung eines Chiliöls getrocknete Chiliflocken oder Chilipulver. Zwischen 30g und 100g Chili gibt man in 1 Liter Öl. Man lässt das Öl etwa 2 Wochen in einer Flasche ziehen, schüttelt es regelmäßig auf und filtert nach etwa...
Chilis, Paprika und Gemüse lassen sich haltbar machen, wenn man sie einsalzt. Dazu nimmt man etwa 200g Salz pro Kilo. Die Chilis werden zerkleinert, mit dem Salz gemischt, in Gläsern verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt. Die Paste ist zwar ziemlich salzig aber gut zum Würzen geeignet und hält sich mehrere Monate, eventuell sogar länger als ein Jahr. Bild: Zutaten um Chilis mit Salz haltbar zu machen Bei der Verarbeitung der Chilis trägt man am besten Handschuhe. Welche Handschuhe geeignet sind, ist in der Anleitung Handschuhe für die Chiliverarbeitung beschrieben. Wer keine Handschuhe tragen möchte oder kann, findet in der Anleitung Wie wäscht man die Hände am besten nach dem Chilischneiden? wie man das Capsaicin wieder...
Mit den Ernten im Sommer steht auch wieder die Verarbeitung von Chilis an. Oft hat man mehr Chilis als man direkt verbrauchen kann. Getrocknet sind Chilis lange haltbar. Durch die geringe Feuchte werden Bakterien und Pilze wirksam an der Ausbreitung gehindert. In tropischen oder subtropischen Ländern breitet man die Chilis zum Trocknen einfach in der Sonne aus bis sie trocken sind. In manchen Ländern werden die Chilis dazu auch aufgefädelt und aufgehängt. Am besten trocknen die Chilis aufgehängt im durchgehend warmen Schatten. In der Sonne geht das Trocknen zwar viel schneller aber die Chilis können ausbleichen. Ein daraus gemahlenes Pulver sieht dann einfach nicht mehr schön aus. Wurde es in der Sonne zu warm kann auch Aroma verloren...
Wer Chilipulver oder Chiliflocken herstellen oder Chilis beim Essen klein mahlen möchte, dem stellt sich die Frage welche Mühle ist überhaupt dafür geeignet, welche Möglichkeiten gibt es? Eine Rolle spielt auch, ob man große oder kleine Mengen Chilis mahlen möchte, ob es ganz feines Pulver werden soll oder grobe Chiliflocken. Braucht man die Mühle am Essenstisch oder etwa beim Kochen hat auch Einfluss auf die Wahl der Mühle. Chili-Pepper.de empfiehlt günstige elektrische Kaffeemühlen mit Schlagmessern, "Mister Magic" und ähnliche Geräte. Chilimühlen Chilimühlen gibt es mit einem Keramikmahlwerk oder mit einem Edelstahlmahlwerk, handbetrieben oder elektrisch. Sie haben eins gemeinsam, die getrockneten Chilistücke werden in der Mühle...
Lebensmittelvergiftungen durch das Bakterium Clostridium botulinum sind zwar selten, können aber schnell zum Tode führen. Die Sporen von Clostridium botulinum kommen in der Natur auch in Deutschland vor. Die Sporen selbst rufen keine Vergiftungen hervor. Sie können durch frische Chilis in das Chiliöl gelangen und Dank der eingebrachten Feuchtigkeit unter dem Luftabschluss durch das Öl auskeimen und sich stark vermehren. Je nach Stamm bildet das Bakterium Toxine, die teilweise hochgiftig sind und mit zu den stärksten natürlichen Giften gehören. Verschiedene dieser Toxine werden kaum bemerkt, da sie keine Gasbildung oder Geruchsabweichung zur Folge haben. Eine kühle Lagerung bei unter 3°C (minimale Vermehrungstemperatur von Clostridium...
Zutaten für das erste Pickle (rot, im Foto links): 400g Chilis 10 Knoblauchzehen 4-5 cm Ingwer 4 EL gelber Senf (gemahlen) 1 ½ EL Korianderpulver 1 ½ EL Kreuzkümmelpulver 1 TL Kurkumapulver 2 EL Chilipulver 1 EL Bockshornkleesamen 1 Tasse Sesamöl (normal Senföl, keins vorhanden) Saft 1 Zitrone (besser: 1 Limette) 1 TL Salz Die Chilis werden leicht angetrocknet und in kleine Stückchen geschnitten. Knoblauch und Ingwer schneidet man zu kleinen Würfelchen. Danach werden alle Zutaten vermischt und in einen Gärtopf oder ein Bügelverschlussglas gefüllt und an einen warmen Platz in der Wohnung gestellt. Das Gefäß sollte nur halbvoll oder weniger gefüllt sein. Das Volumen kann sich während der Fermentation stark vergrößern. Bei Verwendung...
Oben Unten