Aufbau Chilifrucht

Aufbau Chilifrucht

Bei der Frucht von Paprika und Chili spricht man zwar umgangssprachlich von "Paprikaschoten" oder "Chilischoten", botanisch handelt es sich aber um Beeren. Daher wird die Frucht im Folgenden als Beere oder einfach als Frucht bezeichnet. Der Aufbau der Beere ist bei Paprika und Chili grundsätzlich gleich und wird am Beispiel einer superscharfen Capsicum chinense beschrieben.

Chilibeere.jpg


(1) Hier ist der Rest des Stielansatzes zu sehen. Dieser ist der Kelch der ehemaligen Blüte. Der Stiel und ein Teil des Kelches fehlt im Bild.

(2) Die Außenhaut der Chilibeere bezeichnet man auch als Exocarp. Die Zwischenschicht, Mesocarp genannt und praktisch das Fruchtfleisch der Beere, ist in (3) zusehen. Innen ist die Frucht mit einer weiteren dünnen Haut ausgekleidet, die Endocarp genannt wird (4). Alle drei Schichten zusammen
(Exocarp, Mesocarp und Endocarp) bezeichnet man als Pericarp.

Die Samen (5) sitzen auf der Plazenta (6). Scheidewände (7) teilen die Frucht in Kammern. In der Plazenta sitzen bei scharfen Chilisorten die Drüsen, die Capsaicin und Capsaicinoide bilden, welche für die Schärfe sorgen.
Autor
mph
Erstellt am
Letzte Bearbeitung
Bewertung
4,00 Stern(e) 1 Bewertungen

Weitere Ressourcen von mph

Aktuellste Rezensionen

Warum hat eine Chili eingentlich eine "Plazenta" kann man diese auch kreuzen? z.b. so wie andere pflanzen?