Veredelte Chilis

J

Jigsaw

Guest
#1
Das Thema Veredeln ist ja sicher den meisten aus dem Obstanbau bekannt. Veredelt werden z.B. aber auch häufig Gurken, Tomaten, Wein, Reis etc.
Ziele einer Veredelung können unterschiedlich sein, so kann man z.B. erreichen, dass eine Pflanze auf einem Boden wächst, auf dem sie ohne Veredelungsunterlage nicht gut gedeihen würde. Ein anderer Grund könnte z.B. sein, größere, wohlschmeckendere Früchte durch Veredelung erreichen zu können uvm.
Veredeln kann man auf unterschiedliche Weise, z.B. per Kopulation, Okulation usw. Wichtig dabei ist nur, dass man möglichst Pflanzen der Gleichen Gattung oder Art nehmen sollte, um die Kompatibilität zu gewährleisten.

Da ich mich in das Thema bereits vor einigen Wochen, wegen meiner Obstbäume, ein wenig eingelesen habe und es im Nachbarforum bereits mit Chilis erfolgreich vorgestellt wurde, möchte ich mit diesem Thread noch weitere Erfahrungen zum Thema versuchen heranzutragen und würde mich freuen, wenn auch hier sich noch jemand an das Veredeln von Chilis heran wagen würde.

Ich habe zum Test schon mal ca. 50 Sorten neu ausgesät und es folgen Bilder dazu bei Keimung.

Gruß, Max
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
#2
Was ist dein Ziel? Mehrere Sorten auf einer Wurzelgrundlage? Oder eine Sorte mit den Wurzeln einer Wildsorte als Grundlage? Vorstellen kann ich mir momentan ersteres.
 
J

Jigsaw

Guest
#3
Das große Ziel ist so viele Infos wie möglich zu sammeln. Z.B. was passiert mit einer Mini Rocoto auf einer Rocoto 'Gelbe Riesen', werden die Mini größer?
Dann gibt es ja Pflanzen der gleichen Art, die unterschiedlich schnell wachsen. Für solche die langsam wachsen, also geignete Unterlagen zu finden wäre spannend.
Aber noch spannender, ob sich das alles auch auf Schärfe/Aroma auswirkt. Dazu gehört natürlich auch zu schauen, wie und ob sich das bei Art- und Gattung unterschiedlich verhält.
 

Marchello

Chinensen verdampfer
Chilihead
#4
Hört sich spannend an, allein schon wegen den Erfahrungen! Die man machen wird. Bin da auf jedenfall dabei:) als unterlage werde ich eine Rocoto nehmen, und die wird bestückt mit wild arten! C. Eximium usw:)
 
"Gefällt mir": mph
J

Jigsaw

Guest
#5
Freut mich sehr dass du dabei bist.
Einige Wildsorten weisen Resistenzen gegen Krankheiten auf, sind wetterverträglicher etc. Daher werden Wildsorten oft als Unterlage verwendet. Umso spannender ist es, dass du den umgekehrten Weg gehst. Ich denke da können wir ein paar Informationen mit gewinnen. :thumbsup:

Heute mache ich mir noch Gedanken, ob ich z.B. Kürbisse als Unterlage einflanzen sollte. Was meint ihr, sollten wir das (vorerst) nur auf Chilis beschränken?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chocolate cherry

Gewächshausanbauerin
#7
Interessantes Thema. Da könnte ich mir auch vorstellen mitzumachen. Ich könnte mir als Unterlage eine Sibirische Hauspaprika vorstellen... vielleicht mit einer baccatum, damit der Wuchs nicht so ausladend wird. Meine Lemon Drop ist schon fast so breit wie hoch und ich glaube, wenn ich durchzählen würde, trägt die Hauspaprika immernoch mehr Beeren und das auf deutlich weniger Raum.
Ich habe sowas zwar noch nicht selbst gemacht, würde es mir aber zutrauen. Was meint ihr dazu?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
#8
Einfach ausprobieren. Die Schnitte müssen sauber und passend zueinander sein. Geduld und Toleranz gegen Misserfolge muss man auch mitbringen.