Brennnesseljauche

Brennnesseljauche

Das Ansetzen einer Brennnesseljauche ist einfach und unkompliziert und kann für die biologische Düngung verwendet werden. Es werden folgende Utensilien benötigt: Handschuhe, eine Schere oder ein Messer, Brennnesseln, Wasser und einen großen Kunststoffeimer oder ein Regenfass aus Kunststoff. Metallgefäße sollte man vermeiden, da die Flüssigkeit mit dem Metall reagieren könnte.

Da Gerüche entstehen, sollte das Gefäß dort aufgestellt werden wo die Geruchsbelästigung niemanden stört. Wenn das Gefäß in der Sonne steht, setzt die Gärung schneller ein und läuft schneller ab.

Man schneidet frische Brennnesseln, schichtet das Gefäß damit voll und füllt es anschließend mit Wasser voll. Die Flüssigkeit wird täglich umgerührt. Nach ein paar Tagen bis etwa zwei Wochen setzt eine Gärung ein, die sich mit Schaum oder Bläschen bemerkbar macht. Etwas Gesteinsmehl in der Flüssigkeit kann den strengen Geruch mildern. Nach ein paar Wochen ist die Gärung beendet. Das sieht man an der dunklen Färbung der Flüssigkeit und daran, dass keine Bläschen mehr entstehen.

Die fertige Brennnesseljauche kann im Verhältnis 1:10 verdünnt als Flüssigdünger für Chili- oder Paprikapflanzen gegossen werden. Allerdings wirkt eine Düngung mit der Jauche überwiegend als Stickstoffdüngung. Kalium und Phosphat sollten über weitere Dünger zugeführt werden.
Autor
mph
Aufrufe
1.547
Erstellt am
Letzte Bearbeitung
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)

Weitere Ressourcen von mph

Oben Unten