Wer öfters mit scharfen Chilis zu tun hat, kennt es: Man hat Chilis geschnitten, ist damit in Berührung gekommen, hat sich die Hände mit Seife gewaschen und trotzdem brennt es an den Händen oder wenn man sich die Augen reibt oder Kontaktlinsen einsetzt.

Trotz gründlichem Händewaschen sitzen in den Hautporen noch kleine Reste von Capsaicin und Capsaicinoiden, die in den Chilis enthalten und für die Schärfe verantwortlich sind. Capsaicin wird mit Wasser verteilt, aber nicht gelöst. Somit geht auch die Schärfe nicht richtig mit Wasser und Seife ab. Daher stellt sich die Frage wie man am besten die Schärfe von den Händen entfernt.

Capsaicin und Capsaicinoide sind jedoch in Ölen, Fetten und Alkohol gut löslich. Das kann man beim Händewaschen ausnutzen und etwas Pflanzenöl auf die Hände geben, ein paar Tropfen Spülmittel oder alternativ Flüssigseife hinzu, verteilen, kurz einwirken lassen und dann mit warmen Wasser abwaschen. Dabei sollte man auch das Bürsten der Fingernägel nicht vergessen. Hat man vorher sehr scharfe oder gar superscharfe Chilis verarbeitet, sollte man sich nicht auf eine einzige Handwäsche verlassen und sie lieber nochmal wiederholen.
Autor
mph
Aufrufe
5.070
Erstellt am
Letzte Bearbeitung
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)

Weitere Ressourcen von mph

Oben Unten