Suche Aji Charapita gegen Kostenerstattung gesucht

Beiträge
4
Hallo ChilifreundInnen,
ich suche Samen der roten und gelben Aji Charapita.
Fairer Preis und Versandkosten (nach Thailand) kann ich per PayPal bezahlen.

Wer Tipps hat oder Samen anbieten kann, bitte per privater Unterhaltung bei mir melden.

Herzlichen Dank
 

USteur

Chilimännchen
Chilihead
Beiträge
1.115
Ich habe Freunde hier die im Februar nach Thailand fliegen der Flug ist schon gebucht Quarantäne wird dann eingehalten werden sofern es noch muss die könnten Dir Samen mitnehmen ich muss bloß schauen ob ich sie auftreiben kann
 
Beiträge
4
Gibts z.B. bei
semillas.de

Vielleicht liefern die auch kostengünstig nach Thailand? Was ist so besonders an der Sorte?
Danke, lieber @Balkongärtner,
für Deinen Tipp. Ungefähr 13 Lieferanten, die ich im Netz fand, habe ich kontaktiert.
Bei keinem ist eine Bestellung möglich. Die Gründe:
- Es erfolgt keine Lieferung nach Thailand (z.B. auch smillas.de)
- Man akzeptiert kein PayPal, sondern nur Banküberweisung (dauert ca. 6 Wochen kostet ca. 55 Euro)
- Man hat keine Samen am Lager
- 3 oder 4 haben überhaupt nicht auf meine Anfrage geantwortet.

Das Besondere an der Sorte (ich bin selbst kein Fachmann) so sagen mir die Farmer, ist, dass Charapita in Thailand unbekannt sind.
Andererseits Chili in vielen Varianten fest zur thailändischen Küche gehören und auch eine entsprechende Nachfrage besteht.

Auf jeden Fall freue ich mich, dass Du Dir Gedanken wegen meines Anliegens machst.
 
Beiträge
4
Ich habe Freunde hier die im Februar nach Thailand fliegen der Flug ist schon gebucht Quarantäne wird dann eingehalten werden sofern es noch muss die könnten Dir Samen mitnehmen ich muss bloß schauen ob ich sie auftreiben kann
Liebe/r USteur,
WOW - das wäre natürlich die Lösung....
Ich erlaube mir, Dich per privater Unterhaltung wegen Details anzusprechen.
Jetzt schon mal Danke für das wundervolle Angebot!
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070
WOW - das wäre natürlich die Lösung....
uuhh, ich wär da auch verängstigt...
Leuten das Saatgut mitgeben kann "undankbar" enden... 1000 mal berührt, nix passiert und dann macht es Bang und man steht mit einem Bein im Knast.
Würde die Option mit "Versenden" präferieren, da sitzt man dann mindestens nicht in einem thailändischen Knast ;-)

Die "andernorts" vorgebrachten Bedenken sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Ich hab leider aktuell keine Charapita Körner, mag die Sorte auch nicht wirklich, aber würde dir welche versuchsweise schicken...

Grüße, P.
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070
Beiträge
4
Ich habe selber schon Samenkörner mit nach Thailand genommen war nie ein Problem...
Richtig, lieber @USteur und es ist es auch heute keines!

Die geprüfte Realität sieht so aus:
Einfuhr von Pflanzensamen für private nicht kommerzielle Nutzung, wird bei einer Zollkontrolle nicht beanstandet.
In der gesamten thailändischen Justizgeschichte seit 1966 gibt es keinen einzigen Fall, dass jemand wegen Pflanzensamen ein juristisches Problem bekommen hätte. Bevor die Cannabis-Legalisierung hier in Kraft getreten ist, durften sogar Samen dieser Pflanze eingeführt werden, da sie kein THC enthalten. In die Erde durfte man sie allerdings vor der Legalisierung nicht tun.

Anders sieht es bei Pflanzenteilen (i.B. Wurzeln und bestimmte Früchte) aus. Die unterliegen in Teilen gewissen Restriktionen. Im schlimmsten Fall müssen die Pflanzenteile an der Zollprüfstelle abgegeben werden. Die Kosten für die Bearbeitung liegt im Ermessen der Beamten und betragen rund 300 THB. (ungefähr 10 US-Dollar).

Ich lebe jetzt fast zwei Jahrzehnte in SOA inkl. Thailand und bin etwas erschrocken, was so fabuliert wird im fernen Europa …
Ich garantiere: Es macht hier nirgendwo „Bang“, wegen ein paar Chili-Samen. Selbst der Vize-Gouverneur (so etwas wie ein stellvertretender Ministerpräsident in Deutschland) besuchte bereits mehrfach unsere Kooperative. Sein besonders Lob galt dabei einigen Gemüsesorten, die wir hier erstmals erfolgreich anbauten. Die Samen einer gelben Karottensorte brachte uns seine Tochter, die in London studierte, Mitte 2019 in ihrem Gepäck mit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Balkongärtner

Indoor-Experimentierer
Beiträge
603
Wo genau sollte es Probleme beim Einfuhr von Samen einer Pflanze geben, die in vielen Ländern problemlos angebaut wird und als andere Sorte fester Bestandteil der asiatischen Küche gilt? Und warum sollte man aufgrund der Einfuhr im Knast landen können? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass der Zollbeamte im Falle einer Überprüfung die "bösen" Samen schlichtweg einbehält oder sie durchwinkt, wenn man sagt, dass es Samen von Chilis sind? Gerade in Thailand, wo vieles etwas lockerer gehandhabt wird? Beispiel: ich war bei einem Inlandsflug in Thailand früher am Flughafen als nötig, mein Flug wurde sofort beim Einchecken auf einen früheren umgebucht, das Gebäck wurde gar nicht kontrolliert, damit ich den wartenden Flieger noch erwischen konnte. Selbst aus den USA habe ich Samen aus dem Supermarkt mitgenommen (Jalapenos). Und jetzt? Glück gehabt?
 

Timmey

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
826
Ja:

"Einfuhrbeschränkung
Wenn Sie dennoch lebende Pflanzen, Pflanzenteile (z.B. Schnittblumen), Früchte oder Samen in ihrem Reisegepäck zum persönlichen Gebrauch nach Deutschland mitbringen wollen, müssen Sie für diese Waren dieselben pflanzenschutzrechtlichen Bedingungen einhalten wie für gewerbsmäßige Einfuhrsendungen. Dadurch soll die Einschleppung neuer Krankheiten und Schädlinge, die zur Gefährdung unserer Natur sowie unserer Kulturpflanzen führen können, vermieden werden.

Das heißt, Sie müssen für alle Pflanzen und Pflanzenprodukte, die Sie aus einem Nicht-EU-Staat (Ausnahme: Schweiz und Liechtenstein) mitbringen, ein Pflanzengesundheitszeugnis mitführen. Das Pflanzengesundheitszeugnis wird durch die zuständige Pflanzenschutzbehörde des Urlaubslandes ausgestellt. Können Sie kein Pflanzengesundheitszeugnis vorweisen oder liegt ein ausdrückliches Einfuhrverbot vor, so ist die Einfuhr nicht erlaubt und die Waren werden in der Regel vernichtet. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass Sie ein Bußgeld zahlen sowie gegebenenfalls die Kosten für die Vernichtung tragen müssen."
Quelle
 

Balkongärtner

Indoor-Experimentierer
Beiträge
603
Und im Falle von Thailand? Oder was ist mit den Bestellungen in den USA oder anderen nicht-EU Ländern von diversen User aus anderen Foren? Wer ist verantwortlich, der Shop? Wie wird das verfolgt? Welche Gefahr geht von Chili-Samen aus? Welchen Unterschied macht die EU oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Timmey

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
826
Und im Falle von Thailand? Oder was ist mit den Bestellungen in den USA oder anderen nicht-EU Ländern von diversen User aus anderen Foren? Wer ist verantwortlich, der Shop? Wie wird das verfolgt? Welche Gefahr geht von Chili-Samen aus? Welchen Unterschied macht die EU oder nicht?
Ich hab mich auf dein Beispiel bezogen - selbst mitgebracht. Wie das bei Versand läuft kann ich dir nicht beantworten.
 

Kiwi

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
345
Wie das in Thailand gehandhabt wird, und welche Vorschriften da gelten, weiss ich nicht.
Jedenfalls wollte ich auch bei Semillas meine Alljährliche Bestellung machen. Habe aber dieses Jahr, und bis auf weiteres, davon ab gesehen.
In den AGB s von Semillas, steht ganz klar, das der Käufer die Verantwortung, und evtl. Folgekosten übernehmen muss!

12. Importregularien, Zollvorschriften
Unser Saatgut wird grundsätzlich ohne Pflanzengesundheitszeugnisse versendet.
Es ist die Aufgabe des Käufers zu prüfen, ob es in seinem Land Importregularien gibt, die den Import von Saatgut ohne Begleitpapiere verbieten.
Existieren solche Auflagen und der Käufer bestellt das Saatgut trotzdem, so übernimmt er die Haftung für mögliche entstehende Zollkosten und den eventuellen Verlust der Ware durch Vernichtung im Zoll.
Ein Anspruch auf Schadensersatz oder Ersatz der Ware besteht in diesem Falle nicht.

Also ist schon eine gewisse Vorsicht angebracht.
 

ohacki

Bekanntes Mitglied
Beiträge
40
Dieser Thread ist ja schon bissl älter, aber aus Neugier habe ich mal beim Zoll angefragt, ob ein Pflanzengesundheitszeugniss aus Spanien für Chili-Saatgut erforderlich ist.

Bin mal gespannt ob ich eine antwort erhalte :cool:
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070
ob ein Pflanzengesundheitszeugniss aus Spanien für Chili-Saatgut erforderlich ist.
die Frage ist "unglücklich" formuliert, die Antwort wird hoffentlich differenzierter auf die Thematik "Spanien" eingehen...

Man muss hier nämlich unterscheiden zwischen dem spanischen Festland und den Kanaren. Letztere gehören NICHT zu den Gebieten der EU, für die ein freier Handel grundsätzlich erlaubt ist.

Allerdings hab ich bereits mehrfach aus Lanzarote das Saatgut erhalten, gab bisher keine Probleme...
 

ohacki

Bekanntes Mitglied
Beiträge
40
Ah, ok. Ich hoffe dann auch, das die beim Zoll über den Tellerand schauen... die Webseite hatte ich mit angegeben.
 

ohacki

Bekanntes Mitglied
Beiträge
40
Folgende Nachricht habe ich vom Zoll erhalten, ... auf der einen Seite ist kein Pflanzengesundheitszeugniss /Pflanzenpass erforderlich, wenn man aber sich Saatgut übers Internet bestellt, dann ja...oder verstehe ich das falsch?

Sehr geehrter ohacki (Name wurde von mir geändert),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union ist grundsätzlich frei.

Für die Verbringung von Pflanzen im Binnenmarkt genügt der Pflanzenpass (gut erkennbares Etikett für die Verbringung von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen, die zur Anpflanzung bestimmt sind, Holz, Saatgut).

Für die Verbringung von Pflanzen, Pflanzenerzeugnissen oder anderen Gegenständen, die direkt an einen Endnutzer, einschließlich Hobbygärtner, geliefert werden, wird kein Pflanzenpass benötigt.

Diese Ausnahme gilt nicht für Endnutzer, die die betreffenden Pflanzen, die betreffenden Pflanzenerzeugnisse oder die betreffenden anderen Gegenstände im Fernabsatz (Internetbestellung) erhalten (siehe Art 81 Abs.1 VO EU 2016/2031).




Soweit die vorstehende Antwort fachliche Ausführungen enthält, begründen diese keine Rechtsansprüche.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

...

Generalzolldirektion
Zentrale Auskunft
Postfach 10 07 61
01077 Dresden

Auskunft für Privatpersonen:
Tel.: 0351 44834-510
Fax: 0351 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de

Internet: www.zoll.de
Telefonisch erreichen Sie die Zentrale Auskunft der Generalzolldirektion
Montag–Freitag 08:00–17:00 Uhr

Der Zoll im Einsatz für Bürger und Wirtschaft:
Über das Bürger- und Geschäftskundenportal können Sie nach einmaliger Registrierung verschiedene Antragsverfahren und Geschäftsprozesse elektronisch durchführen – einfach und effizient.
www.zoll-portal.de
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070

ohacki

Bekanntes Mitglied
Beiträge
40
Wenn ich mir den letzten Satz anschaue, dann bedarf es immer eines Pflanzenpasses sobald ich im Internet bestelle oder?:

Diese Ausnahme gilt nicht für Endnutzer, die die betreffenden Pflanzen, die betreffenden Pflanzenerzeugnisse oder die betreffenden anderen Gegenstände im Fernabsatz (Internetbestellung) erhalten (siehe Art 81 Abs.1 VO EU 2016/2031).

Ich kann mich aber auch irren...soll menschlich sein :)
 
AfB Refurbished IT BioBizz Erde
(Werbung, Affiliate-Links)

Ähnliche Themen

Oben Unten