Anfänger-Anleitung - Chili-Anbau "Kratky"-Style

Crowgoth

Bekanntes Mitglied
Beiträge
251
Dies soll eine Einsteiger-Anleitung für den Anbau von Chili-Pflanzen im "Kratky"-Stil werden. Mit Einsteigern meine ich nicht nur die User hier, sondern auch mich selber. Ich lerne, während ich das selber versuche und schreibe meine Erfahrungen hier in diesen Thread.
Quellen und Bezugsquellen sind als Link unten in den Verweisen.

Ich habe mir diesbezüglich einige Youtube-Videos angesehen, falls man Englisch versteht, halte ich dies für das beste Einstiegsvideo (1).

Was ist das überhaupt?

Die "Kratky-Methode" eine passive hydroponische Methode um Pflanzen anzubauen, also den Anbau von Pflanzen in einer Nährstofflösung ohne Erde. Es gibt auch andere hydroponische Methoden, bei denen unter anderem Luft in die Nährstofflösung eingeblasen wird, aber das passiert hier nicht. Die Wurzeln der Pflanze befinden sich in einer ruhigen Flüssigkeit.
Bei der ursprünglichen Kratky-Methode soll eine Pflanze über den ganzen Lebenszyklus mit einer Befüllung in der Nährstoff-Lösung überleben. Das ist bei kurzlebigen Pflanzen, wie Salaten, deutlich einfacher, als bei langlebigen Pflanzen. Dementsprechend groß müssten die Behälter werden. Dies kann man umgehen, wenn man die Behälter regelmäßig neu befüllt. Deshalb hier auch "Kratky"-Stil, weil wir hier die Flüssigkeit nachfüllen/ wechseln, aber alles andere beibehalten. (2)

Warum macht man das?

Der hydroponische Chili-Anbau kann einige Vorteile bieten.
- Anbau in einer Wohnung. Man braucht nicht so viel Platz, z.B. Lagerfläche für Erde, Perlite, etc. Es ist deutlich sauberer, weil man nur mit Flüssigkeiten hantiert. Man kann aber mit entsprechend großen Behältern auch große Pflanzen anbauen.
- Dadurch das die Pflanzen direkt in der Nährstofflösung stehen und diese immer ausreichend verfügbar sind, soll das Wachstum schneller ablaufen.
- Man kann einfach kleine Test durchführen, durch kleinere Pflanzen schauen, welche Chilisorten einem schmecken, in kontrolliertem schnellen Anbau Samen nachziehen, oder Kreuzungen vornehmen.
- man spart sich Schädlinge, die mit Erde zusammenhängen. Beispielsweise Trauermücken.
- Weil man Spaß am Experimentieren hat.

Was braucht man dafür?

- Net-Cups oder Gitterkörbchen
Gibt es in unterschiedlichen Größen. Am einfachsten ist es mit 2"-Körbchen (2 Zoll ~ 5cm). Die sind allerdings nicht genormt und können um ein paar Millimeter abweichen. Ich hatte Glück, meine Körbchen sind einen Tick größer und passen direkt in bestimmte Glasbehälter ohne rein zu rutschen.(3)

- Steinwolle
Hier würde ich nicht die Steinwolle aus dem Baumarkt nehmen, sonder direkt welche zu Pflanzenanzucht. Steinwolle gibt es in Würfelform in unterschiedlichen Größen oder als Matte. Für die Net-Cups eignen sich Würfel von 4cm (allerdings muss man dann die Ecken abschneiden). Ich würde zukünftig die Steinwolle in Mattenform kaufen, weil man sich dann die benötigten Größen selber zuschneiden kann und dies deutlich günstiger ist (4).
Selbst wenn man zukünftig nicht hydroponisch anbauen will, kann man die Steinwolle als Anzuchtmedium nehmen (z.B. 2 -3 cm Würfel) und diese dann direkt nach dem Keimen in Erde setzen.
Man kann in einem Würfel auch mehr als einen Samen setzen und später separieren/ pikieren.


IMG_20220514_154551.jpg


Zum Vereinzeln oder nachträglichen Umsetzen kann man die Steinwolle seitlich einschneiden und den Sproß in der Steinwolle "festklemmen", Durch den Net-Cup hält das zusammen.

IMG_20220514_154338.jpg


- Behälter, in dem ein Net-Cup hängen kann.
Dies kann alles mögliche sein. Marmeladen-/ Apfelmuß-/ Rotkohlgläser. Wenn man keine Blechschere/ Dremel hat, eigenen sich entweder Behälter, wo der Net-Cup direkt auf dem Rand sitzen kann oder Behälter mit Kunststoffdeckeln, weil sich da einfacher Löcher reinmachen lassen.
In diesem Post beschreibe ich, wie ich Löcher in einen Kunststoff-Deckel gemacht habe (5).
Hier ein Bild von meinen Net-Cups in kleinen Apfelmuss-Gläsern und Nudel-Soßen-Gläsern von Lidl.

IMG_20220514_153740.jpg


- Dünger oder Nährstoff-Lösung
Die Wurzeln befinden sich ja direkt in einer Nährstoff-Lösung. Hier kann man entsprechenden Hydrodünger kaufen. Ich hatte ein Starterset für hartes Wasser gekauft (6). Zur Dosierung würde ich eine Einwegspritze ( 1-2 ml ) ohne Nadel aus der Apotheke empfehlen.
Ich möchte aber zukünftig auch ausprobieren, ob das auch mit normaler Düngerlösung funktioniert. Dies würde das alles günstiger machen.

- Etwas um den ungefähren ph-Gehalt der Nährstoff-Lösung zu bestimmen
Der ph-Gehalt der Nährstoff-Lösung sollte idealerweise so zwischen 5,5 und 6 liegen. Wenn man das ungefähr bestimmen kann, ist das hilfreich. Das können Teststreifen sein, eine Indikator-Lösung (7) oder ein ph-Meßgerät sein.


Wie macht man das nun?

- Steinwolle für den Net-Cup vorbereiten, und wässern. Samen entsprechend in den Würfel bringen und den Net-Cup in den Behälter setzen. Als Gewächshausersatz kommt ein Zip-Lock-Beutel darüber. In dem Behälter braucht zu diesem Zeitpunkt kein Wasser zu sein. Es geht alleine um das Keimen im Net-Cup. Steinwolle feucht halten, überflüssiges Wasser tropft nach unten ab. Keimtemperaturen entsprechend beachten, bei mir im Zelt passt das halbwegs durch die Wärme der Lampen.
Zeigt sich der Sproß, kommt die Tüte ab. Steinwolle weiterhin feucht halten aber nicht klatschnaß und Pflanze wachsen lassen.

IMG_20220514_153944.jpg


- Wenn der Samen gekeimt ist und die Pflanze so weit gewachsen ist, dass die Wurzelspitzen unten aus dem Net-Cup reichen, kommt die Nährlösung in den Behälter, aber gerade so, dass der Spiegel einen Tick unter dem Net-Cup liegt und nur die Wurzel in die Lösung hineinreichen. Sobald die Wurzel in der Nährlösung hängt, muss die Steinwolle nur noch für ein paar Tage feucht gehalten werden, um das ganze zu stabilisieren, danach kann die Steinwolle trocken werden.
Beispielbild:

IMG_20220514_153518.jpg


- WICHTIG -
Bei transparenten Behältern können sich sehr schnell Algen in der Nährlösung entwickeln. Um dies zu vermeiden, sollte man den Behälter lichtdicht machen. Dies kann man über Gewebeklebeband, Alufolie oder Pappe machen. Auch den Lichteinfall von oben durch den Net-Cup sollte man vermeiden. Ich habe dafür Seramis oben in den Net-Cup gegeben. Die Pappe hat den Vorteil, dass man sie wieder runterschieben kann. Allerdings klappt das nur mit zylindrischen Behältern gut.

IMG_20220514_153916.jpg


- Ab jetzt darauf achten, dass die Wurzeln immer in der Nährlösung bleiben. Sollte der Flüssigkeitsstand zu niedrig werden, kann man 1-2 nachfüllen, dann sollte die Flüssigkeit komplett gewechselt werden. Da die Nährstofflösung beim ersten Mal weniger konzentriert ist, würde ich dann einfach mit einer neuen angepassten Lösung ersetzen. Die Flüssigkeit in dem Größenstadium hat bei mir mehrere Wochen gehalten. Das kann sich später mit größeren Pflanzen ändern/ schneller gehen.
Später kann man, falls gewollt, natürlich größere Behälter nehmen, dafür einfach den Net-Cup aus dem alten Behälter ziehen und in den neuen Behälter setzen.


Wie geht es weiter?

Das kann ich euch noch gar nicht sagen. Dies ist das aktuelle Stadium in dem sich meine Pflanzen befinden. Weitere Erfahrungen werde ich hier reinschreiben.
Viel Spaß beim Ausprobieren!










(1)
(2) https://en.wikipedia.org/wiki/Kratky_method
(3) https://www.amazon.de/gp/product/B07PZ7RYJB/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
(4) https://www.grow-shop24.de/steinwolle
(5) https://chili-pepper.de/threads/crowgoth-erste-versuche-eines-newbies.3032/page-2#post-59816
(6) https://www.grow-shop24.de/ghe-tripack-flora-hartes-wasser
(7) https://www.grow-shop24.de/ghe-ph-test-kit-fuer-bis-zu-500-tests
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten