Beerbusters Feigen und anderes Gartengelöt 2020

Beerbuster

Aktives Mitglied
Moin,
hier geht es um Garten mit Schwerpunkt Feigen und andere Obstexoten.....auch in Hamburg kann man Feigen ernten.;)
Saison 2020 hat bei meinem Obstpflanzen schon angefangen.
Neue Sorten müssen aus Stecklingen angezogen werden.

ernte.jpg


Am Mittwoch habe ich neues Material aus Dänemark bekommen.
Ich pflanze Feigenstecklinge und das meißte andere direkt in Tks1, gute Kokoserde ist aber auch super.
Wichtig nicht nass sondern nur feucht.

TKS1feucht.jpg


Um das was über der Erde ist vorm austrocknen zu schützen ist das Zeuch genial.
Auch super zum veredeln. Leider etwas zu breit aber man kann es ja einfach mit der Schere halbieren.

paraf.jpg


Untern rum schneide ich die nochmal mit nem Messer in Form.

cut1.jpg


Dann so eintopfen das das Parafilm über der Erde anfängt.
Wenn es darunter anfängt sammelt sich unterm Film manchmal zu viel Feuchtigkeit und es gibt Probleme mit Pilz.

stecklingtopf.jpg


Ich halte die gerne sehr trocken "gegossen" wird die ersten Wochen nur mit dem Wassersprüher.
D.h. nur oberflächlich anfeuchten so alle 5-10 Tage.
Zu Anfang kommen die bei mir ins oberste Anzuchtregal mit ausgeschalteter Beleuchtung.
Stellt man die direkt unter eine Lampe fangen die oft Blätter auszutreiben bevor Wurzeln da sind.
So nach 2-3 Wochen kommen die dann unter eine Lampe.
Nach 4-5 Wochen sollte man dann bei einigen Wurzeln sehen können, mal sehen wie es diesmal läuft.


stecklinge.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Beerbuster

Aktives Mitglied
Von einer Sorte (LSU Gold) hab ich leider nur einen Steckling der auch noch komplett grün ist, also wo das Holz nicht ausgereift ist.
Bei solchen hatte ich in der Vergangenheit oft Schwierigkeiten mit dem bewurzeln.
Darum wurde der geteilt, eine Hälfte normal in Erde versenkt, die andere Hälfte habe ich nochmal gedrittelt, immer je ein Auge. (Spitze dann zwei...)
Die Teile wurden dann auf nen Steckling mit ausgereiften Holz draufgesetzt.
So kann man dann die Erfolgsaussichten deutlich verbessern.
Erst hab ich eine einfache Spaltveredelung versucht, aber da der grüne Steckling zu weich ist wurde das nix.
Darum alles mit Z Graft draufgepappt, mit dem kann man auch dick und dünn, weich und hart zusammenstecken.
Leider etwas anfälliger für Abbrechen als Spaltveredelung wenn die richtig loswachsen, muß darum dann später an nem Stock angebunden werden.
Im Sommer werde ich die dann wieder abmoosen.

Zgraft1.jpg


Zgraft2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Beerbuster

Aktives Mitglied
Bei den schönen Wetter hab ich die Gelegenheit genutzt meine Pflanzen zum überwintern einzuräumen.
Für die Schätze ist natürlich nur das beste gut genug d.h. beheiztes GH.
Bissl geht da noch rein.. aber man sieht ich hab schon ohne Chilis gut was zu versorgen...

GH1.jpg

gh2.jpg
 

Beerbuster

Aktives Mitglied
Das Regal füllt sich...2x Maulbeere, 33x Feige...allerdings alle mehrfach falls welche nix werden.
Im Februar kommen nochmal neue dazu.
Auch meine Kornelkirschen, Felsenbirnen und den Seidenraupenbaum will ich noch durch Stecklinge vermehren.
Da hab ich aber noch keine Erfahrungen mit, mal sehen wie das klappt.
Regalfeigen1.jpg



Ich habe auch noch ein paar Stecklinge über falls Jemand gerne Feigen im Garten möchte und es mal mit Stecklingen probieren möchte.
Die beiden Sorten kann man auch gut dauerhaft in 20-30l Pötten halten.
Wäre einmal Negronne und einige LSU Purple.
Die Purple Stecklinge sind etwas dünn aber sollten trotzdem gut funktionieren.

Stecklinge11.jpg
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Funktionieren bei Feigen Stecklinge aus verholzten oder aus frischen Zweigen besser? Vielleicht lassen sich Erkenntnisse von anderen Stecklingen auch auf Oliven ableiten.

Ich habe bisher nichts im Internet gefunden, wie man einen Olivenbaum über Stecklinge vermehrt und es einfach ausprobiert. Mit noch nicht verholzten kleinen Ästen sah es bei zwei von fünf Stecklingen so aus als würde es funktionieren. Jetzt hat nach Monaten im Chilihaus ein Steckling alle Blätter verloren. Der zweite verliert sie auch. Wenn später keine neuen Blätter nachkommen, dürfte es fehlgeschlagen sein. Allerdings probiere ich es schon wieder mit weiteren Stecklingen aus. Dieses Mal mit Ästen, die etwas größer sind und bereits teilweise verholzt waren. Die Olivensorte bekommt man außerhalb bestimmter Regionen Italiens kaum oder gar nicht.
 

Beerbuster

Aktives Mitglied
Also bei mir funktioniert es am besten mit verholzten 1 Jährigen Zweigen die in Winterruhe sind, also eigentlich Steckhölzer, sage aber irgendwie immer Stecklinge.
Allerdings ist es bei Feigen auch sehr einfach, wenn man nicht zu viel gießt sind es meißt über 90% die durchkommen.
Wenn ich Feigen im Sommer durch Stecklinge vermehre dann schneide ich alle Blätter ab.
Und auch dann nehme ich lieber verholzte Zweige als grüne.
Von Oliven hab ich leider keine Ahnung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

TDD3

Curriculum Capsicum
So einen Faden habe ich hier noch gesuch.
Das schaue ich mir mal über die Monate sehr genau an.
Habe nämlich auch einige Obstbäume im Garten stehen.
 
Oben