Beschneiden zum überwintern

M+Y

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
361
Da es jetzt platzmäßig geht, überlege ich dieses Jahr das erste mal Pflanzen zu überwintern.

Daher meine Fragen an euch.

Wie beschneidet ihr eure Pflanzen?
In welche Topfgrößen setzt ihr sie um?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380
Ob und wie ich Chilipflanzen zum Überwintern zurückschneide hängt von der Pflanzengröße ab. Wenn eine Pflanze nicht gerade riesengroß ist und in einem Topf mit bis etwa 18 Liter steht, schneide ich sie nur etwas zurück und lasse sie meistens erst einmal im Topf. Bei größeren Pflanzen im großen Topf schneide ich den Wurzelballen kleiner, damit sie in einen kleineren Topf mit 10 bis 14 Litern passt. Oben herum schneide ich die Äste auch entsprechend zurück. Beim Umtopfen wird ein Teil der Erde abgemacht und durch neue ersetzt. Damit keine Schädlinge eingeschleppt werden, bekommen die Pflanzen eine Behandlung mit Spruzit, evtl. eine Woche später nochmal. Allerdings überwintere ich meistens nur maximal zwei bis drei Pflanzen, da ich für mehr keinen Platz habe.
 

M+Y

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
361
Ob und wie ich Chilipflanzen zum Überwintern zurückschneide hängt von der Pflanzengröße ab. Wenn eine Pflanze nicht gerade riesengroß ist und in einem Topf mit bis etwa 18 Liter steht, schneide ich sie nur etwas zurück und lasse sie meistens erst einmal im Topf. Bei größeren Pflanzen im großen Topf schneide ich den Wurzelballen kleiner, damit sie in einen kleineren Topf mit 10 bis 14 Litern passt. Oben herum schneide ich die Äste auch entsprechend zurück. Beim Umtopfen wird ein Teil der Erde abgemacht und durch neue ersetzt. Damit keine Schädlinge eingeschleppt werden, bekommen die Pflanzen eine Behandlung mit Spruzit, evtl. eine Woche später nochmal. Allerdings überwintere ich meistens nur maximal zwei bis drei Pflanzen, da ich für mehr keinen Platz habe.
Danke schon mal dafür.
Ich hatte evtl. geplant von jeder Sorte die gut gelaufen ist je eine Pflanze zu überwintern.

Könnte ich sie auch bis auf den Habitus zurückschneiden, die Wurzeln beschneiden und sie in 13er Töpfe setzen?
Das habe ich auch schon gesehen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380
Kann man machen. Wenn man aber sehr radikal zurückschneidet werden die Ausfälle höher.
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
804
Ich möchte einige überwintern und hab jetzt schon schiss vor einer Ungezieferplage, am liebsten wärs mir einmal Tabularasa zu machen, also ein großes Geschütz aufzufahren, das aber auf keinen Fall bei der 2021 Ernte giftig sein soll. Ich habe bisher kaum Erfahrung, meine Zitronenverbene und ein paar andere Pflanzen die im Sommer draußen stehen haben im Winter drinnen (Im Treppenhaus) immer Läuse bekommen. Gibt's da was zuverlässiges, vorzugsweise zum Gießen (weil zuverlässiger?) oder ist alles Zuverlässige so giftig dass man sich um die nächste Ernte sorgen machen muss?
Neem soll ja so klebrig sein, habe damit keine Erfahrung, aber rein von dem was ich gelesen habe klingt das nicht so attraktiv, möchte eigtl keinen Film auf den Blättern kleben haben.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380
Gießmittel gibt es eigentlich keins, das für Paprika zugelassen ist. Solche Mittel sind normal für diese Anwendung nur für Zierpflanzen zugelassen.Bei Gießanwendung gibt es das Problem, dass dass Mittel im Boden oder Substrat eine Weile braucht bis es abgebaut ist. Manche Wirkstoffe haben eine Halbwertszeit für den Abbau in Erde von einigen Wochen. Solange es in der Erde in ausreichender Konzentration enthalten ist, kann es von der Pflanze aufgenommen werden. Aus dem Topf bekäme man es wieder raus mit Durchspülen der Erde oder Austausch der Erde. Beim Durchspülen der Erde hat man aber das Problem, dass man verschiedene Mittel nicht ins Abwasser geben darf.

Für die Spritzanwendung gibt es verschiedene zugelassene Mittel, die man verwenden kann. Selbst die systemisch wirkenden Mittel mit Zulassung für Paprika haben nur eine relativ kurze Wartezeit und sind bis nächstes Jahr abgebaut. Das nächste Saison noch Rückstände in den Früchten sind ist quasi ausgeschlossen.

Zwei Behandlungen mit Spruzit im Abstand von 1 bis 2 Wochen und eventuell umtopfen in neue Erde sollten Schädlinge beim Überwintern verhindern. Alternativ kann man auch Careo Gemüse (Acetamiprid) nehmen. Da reicht eine Anwendung.
 

Eblock

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
98
@Andi_Reas Careo kann ich, wenn du den Hammer auspacken willst, wärmstens empfehlen. Das Zeug ist glaube aber nur noch bis Ende August 21 zugelassen.

Was ist denn wenn du dir jetzt neue Erde besorgst, diese trocken lagerst und zum Überwintern in die neue Erde einpflanzt? Eventuell könntest du die Erde mal über ein Feuer jagen oder so. Wenn dann noch was drin lebt, sei es dem Tierchen vergönnt zu leben :laugh:
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
804
@Andi_Reas Careo kann ich, wenn du den Hammer auspacken willst, wärmstens empfehlen. Das Zeug ist glaube aber nur noch bis Ende August 21 zugelassen.

Was ist denn wenn du dir jetzt neue Erde besorgst, diese trocken lagerst und zum Überwintern in die neue Erde einpflanzt? Eventuell könntest du die Erde mal über ein Feuer jagen oder so. Wenn dann noch was drin lebt, sei es dem Tierchen vergönnt zu leben :laugh:
Die die als Bonchi in den Wohnraum reinkommen werden neue Erde bekommen, einen Teil der Pflanzen würde ich zum überwintern gerne einfach in ihrem 20L Topf stehen lassen.
Ein paar sind in riesen Kübeln, die muss ich ohnehin Umtopfen.
 
Oben Unten