Bewässerungsautomat mit Akku ohne Wasseranschluss

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Beiträge
368
Sieht interessant aus.
Habe gleich zwei bestellt....Vorteil ist, dass ich jede Pflanze individuell ansteuern kann. Die jeweilige Feuchtigkeit regelt man über den Poti.
Habe ich es richtig verstanden, dass du damit dann "nur" zwei Pflanzen automatisch bewässern willst/kannst?
Ich werde mir noch ein paar Meter Schlauch... besorgen müssen.
Wo kommen denn die paar zusätzlichen Meter Schlauch hin? Kann mir vorstellen, dass die kleine Pumpe schnell an ihre Grenzen kommt, wenn sie 7ber einen langen Schlauch ansaugen müsste.

Ich bin gespannt auf deinen Aufbau und verfolge ihn mal, sofern du ihn postest.
 

Lemon Dropper

Chilihead
Chilihead
Beiträge
1.325
Ich würde sagen wenn du eine stärkere Pumpe nimmst könnte es funktionieren.
Heut zu Tage kommt eh fast alles an Elektronik aus China. Von daher ist das schon kein Kriterium mehr für schlechte Qualität.
Wenn du damit vorhast mehrere Pflanzen individuell zu bewässern bräuchte ja eigentlich jede Pflanze ein eigenes Ventil oder Pumpe. Sonst werden ja beide bewässert wenn nur ein Sensor ausschlägt.

Das Gerät worum es ursprünglich geht hat den letzten Sommer top Arbeit geleistet. Ich werde mir auf jedenfall ein zweites dazu holen . Die einzige Schwachstelle ist das das Steuermodul nicht Wasserdicht ist .
Ich muss mich da auch mal schlau machen in wie weit ich den Akku über eine Solaranlage laden kann . Für einen Dauerlauf ist die Pumpe ebenfalls geeignet.
Wenn man das ganze am Netzt hält könnte man damit auch eine hydrokultur am Laufen halten .
Dazu später evt mehr .

Jetzt muss ich erstmal herausfinden was die Solarzelle leisten muss um den Akku zu landen . Ich habe nämlich fast null Ahnung von sowas
 

fish-blue

Bekanntes Mitglied
Beiträge
51
Hallo @Andi_Reas ,
ja, pro Gerät nur einen Topf - hast du richtig verstanden. Oder ich lege den Sensor in eine Pflanzschale mit mehreren Töpfen und gieße sie über ein Fußbad.
oder man teilt den Schlauch über einen T-Stück Adapter und kann 2 gleichgroße Pflanzen bewässern, dann wird aber nur bei einer die Feuchte gemessen.

Die Pumpe ist ziemlich klein und schwach auf der Brust. Da habt ihr Recht. Guter Tipp
Ein paar Meter Schlauch wird sie hoffentlich schaffen. Die Höhe ist bei mir nur max ca. 50 cm. Laut chinesischen Angaben schafft sie angeblich 72 liter/Std - ich geh mal von nem Viertel aus... Und lange halten wird sie auch nicht: 500 Std : das sind dann 9.000 Liter. Wenn sie nur 4000 liter schafft, ist das nicht schlimm: Dann muss ne neue her china-Pumpe oder gleich ne bessere stärkere.

Ich bin gespannt auf deinen Aufbau und verfolge ihn mal, sofern du ihn postest.
ich auch... :rolleyes: Auch wenn es nicht klappt, werde ich es posten.

Jetzt muss ich erstmal herausfinden was die Solarzelle leisten muss um den Akku zu landen . Ich habe nämlich fast null Ahnung von sowas
Klingt spannend! Aber du wirst sicher etwas finden, denn 12 Volt ist doch die am häufigsten verwendete Spannung.

Grüße
fish-blue
 

Lemon Dropper

Chilihead
Chilihead
Beiträge
1.325
Welche von denen wäre denn da geeignet?
 

Micky6686

Bekanntes Mitglied
Beiträge
255
Huhu

Tolles Thema, Arbeitserleichterung finde ich immer super, wenn dann noch der Preis stimmt, umso mehr :cool:.

Ich hab noch die ein oder andere Idee für euch Bastler.
1. Schaut euch mal Solarmodule für Outdoor Lampen an... Ich könnte mir vorstellen, dass da was passendes bei sein könnte.
2. Im Camping Zubehör gibt es so "Plastik-Eier" in die man Verbindungen von Strom-Verlängerungskabel trocken und trotzdem erreichbar, legen kann. Vielleicht ist es eine Lösung für das nicht wasserdichte Bedingungselement.

LG Micky
 

fish-blue

Bekanntes Mitglied
Beiträge
51
Hi Micky,
meinst du Solarmodule für diese kleinen Gartenleuchten aus dem Garten-Baumarkt? (gute Idee!) So eine steht sogar in meinemGarten... da sind aber nur 2 oder 3 AA Akkus drin.
Du brauchst (denke ich = Laie) auf jeden Fall ne Lade-Elektronik zwischen Solarmodul und Akkus - egal ob NiMh oder Blei-Säure-Akku. Ziemlich tricki das Ganze.
Meine Adresse wäre Conrad-Electronics am Schalter für Elektrodingsbums. Die haben auch Solarmodule in ziemlich vielen Größen.

Zu meiner komischen Mini-Pumpe habe ich mal gegoogelt und endlich einen deutschen Anbieter bei ebay gefunden, der Leistungsangaben macht.
ebay-Verkäufer-Link Sieht aus, als hätte er das Ding selbst getestet. Die Pumpe kann man sogar kurzzeitig mit 12 Volt quälen :)

Grüße
fis-blue
 

fish-blue

Bekanntes Mitglied
Beiträge
51
Hallo @Lemon Dropper :
Sorry! Hatte deine Frage noch nicht beantwortet: "Hat die Amperezahl damit was zu tun?"
Meinst Du die Amperestunden (Ah) deines Akkus oder die Ampereleistung des Solarmoduls?
Hab eben mal die Beschreibung Deines Gerätes nachgeschaut.
leistungsstarker 1500 mAh Akku
Stromversorgung: DC 12 V / 0,7-0,9 A

Zu Deinem Link :
Die Solarzellen sind ja echt günstig - Ich weiß es aber nicht, ob 5 Watt reichen. Schätzen und glauben hilft Dir nicht weiter.
Ich würde bei dem Betrieb mal anrufen und nachfragen. In der Beschreibung zu den Panelen steht aber auch folgendes:
Passende Laderegler, Solarkabel und weiteres Zubehör finden sie ebenfalls in unserem Shop.
Es ist noch weiteres nötig...

Dem Berater sollte mitgeteilt werden, ob du einen Blei- oder einen NiMh-Akku hast - Die Ladegeräte sind glaube ich verschieden. Lass Dich auch hinsichtlich der Unterschiede von mono- und polykristallinen Panelen beraten. Da gibt´s nen Unterschied wegen Schatten. Ich weiß nicht , ob Du bei deiner Installation eine "Passthrough-Funktion" bedenken musst: D.h. wenn GLEICHZEITIG Ladevorgang und Betrieb des Gerätes stattfinden soll, braucht es diese evtl..

Ich habe mich an die ganze Solar-Geschichte noch nicht rangetraut - daher bin ich gespannt, was bei dir herauskommt.

Viele Grüße
fish-blue
 

Micky6686

Bekanntes Mitglied
Beiträge
255
Huhu

Na also ich meinte nicht diese 1 € Bodensprieße, sondern z. B. Von Strahlern für Hauseingänge oder Garagen, die haben vermutlich etwas mehr Leistung, allein weil die dort verbauten LED schon größer und somit glaube ich auch leistungsstärker sind.
Bei Conrad bist du bestimmt nicht schlecht beraten. Aber wenn es tatsächlich noch Zubehör zu relativ ähnlichen Geräten oder gar dem selben gibt, würde ich da erstmal schauen.
Soviel Technik know-how hab ich auch nicht. Hat alleine 1,5 Jahre gedauert meine Aquarium Abdeckung zu planen 😅

LG Micky
 

Lemon Dropper

Chilihead
Chilihead
Beiträge
1.325
Von Elektrotechnik habe ich überhaupt keine Ahnung. Selbst eine einfache wechselschaltung ist für mich schon Hexerei. Mit anderen handwerklichen Dingen habe ich kein Problem, nur vom Strom lasse ich die Finger. Alles andere wäre fahrlässig
 

fish-blue

Bekanntes Mitglied
Beiträge
51
Hallo @ all!

Das Thema Solar-Modul und Ladestromregler lies mich nicht in Ruhe. Google-hin-google-her... Irgendwann hatte ich meinen Browser so "trainiert" dass er mir immer wieder Solar-Dingsbums anzeigte....
Ich hatte bei Pearl-Ramschladen ein sehr "günstiges" Solar-Set für 44,95 € gefunden. 44,95 € klick-mich Detail-hotline-Anfrage lief und läuft....
Aber dann bei ebay das: Chinese velkaufe mit supel Pleis
Statt 10 Ampere Ladestrom jetzt angegebene 30 A! <--UPPS !!!
Das heißt - Kompatibel für ein 360 watt Solar-Modul -->reicht!
Laut Beschreibung kompatibel mit Blei UND Lithium-Akkus --> interessant!
Einstelllbarer Batteriewächter - geil! = Keine Tiefentladung des Akkus

Ich konnte nicht widerstehen: Habe 2 Stck gekauft. Nen 12-V-Akku hab ich noch ungenutzt.... Der Spaß ist es mir wert...

Auf der Suche nach supergünstigen Solarzellen grüßt Euch
fish-blue
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
307
Tja, wenn es zu billig ist um wahr zu sein .... ist es das auch nicht. Ich war ja hin und weg von dem Preis - €1,74 mit Lieferung aus Shanghai - dazu eBay Gebühren und Verpackung. Bleiben etwa 1€ netto übrig. Trotzdem dass das alles Pfusch ist, ist schon erstaunlich, wie man das Teil samt (Billig-)Display und den ganzen Bauteilen überhaupt dafür herstellen kann. Hier zahlt man wohl beim Conrad für die Einzelteile mehr als das 10fache, selbst in Großabnehmermengen.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
598
Für mich auch unbegreiflich, wie die das produzieren.
Bestimmt irgendwelche illegalen Aktivitäten die mit solchen Preisen kaschiert werden.
Anders kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
 

Timmey

Bekanntes Mitglied
Beiträge
232
Für mich auch unbegreiflich, wie die das produzieren.
Ganz oft wird hier zeugs wiederverwertet, die Chinesen Recyceln Elektrokomponeneten noch und nöcher - gibt ja genug (chinesen und elektroschrott).
Versand erfolgt soweit ich das weiß gesammelt in Containern, aber wie dann der teure innerdeutsche Versand oftmals nix kostet ist mir dann auch schleierhaft.

Nicht alles was unverschämt günstig ist ist auch Schrott. Hab einiges im Einsatz was gut funktioniert und auch günstiger war als Conrad.
Natürlich wird da auch viel Fake.

Zum Solarpanel:
Ech hab mich jetzt heute auch dazu hinreisen lassen beim Ali(express) einiges zu Ordern. 12€ für Panel und Regler.
18650er Lipos habe ich noch rumliegen. Mal sehen ob und wie das gut geht :).
Ich möchte allerdings auch nur einen ESP8266 gestromen, der frisst nur wenige mA und auch nur 5 bzw 3,3Volt.
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Beiträge
368
Für mich auch unbegreiflich, wie die das produzieren.
Bestimmt irgendwelche illegalen Aktivitäten die mit solchen Preisen kaschiert werden.
Anders kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
Mir ist das auch immer ein Rätsel - bei sämtlichen 1€ Produkten aus Fernost. Erstmal kommen sie als Massenware im Container hier her, das ist billig, aber einzeln im Luftpolsterumschlag verpackt, dann wird abgeladen in Dtld. verteilt und die Post liefert aus - wie funktioniert das? Eine Warensendung innerhalb Dtlds kostet bald 2€, ohne ein Produkt, natürlich für Privatkunden, trotzdem, wie kann es sein, dass der Chinese unter 1€ bezahlt und noch ein paar Cent für ihn bleiben?
 

Timmey

Bekanntes Mitglied
Beiträge
232
Mir ist das auch immer ein Rätsel - bei sämtlichen 1€ Produkten aus Fernost. Erstmal kommen sie als Massenware im Container hier her, das ist billig, aber einzeln im Luftpolsterumschlag verpackt, dann wird abgeladen in Dtld. verteilt und die Post liefert aus - wie funktioniert das? Eine Warensendung innerhalb Dtlds kostet bald 2€, ohne ein Produkt, natürlich für Privatkunden, trotzdem, wie kann es sein, dass der Chinese unter 1€ bezahlt und noch ein paar Cent für ihn bleiben?
Hab ma aus interesse gegoogelt, ein beitrag des WDR: https://www.welt.de/wirtschaft/article195623433/Mini-Pakete-aus-China-ueberschwemmen-den-deutschen-Markt.html

Das erklärt warum Post immer teurer wird -.-
 
Oben