Biologische Bekämpfung von Schädlingen, Nützlinge

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099
Thripse und Thripslarven

Thripse und ihre Larven können bei starkem Befall dazu führen, dass die Pflanzen viele Blätter verlieren. Viele Arten ernähren sich von den äußeren Schichten der Blätter, der so genannten Epidermis, und dem darunterliegenden Mesophyll. Sie stechen dabei einzelne Zellen mit ihren Mundwerkzeugen an und saugen die Flüssigkeit heraus. An den Blättern sieht es dann so aus als fehlt die äußere Schicht. Meistens sind verteilt auch winzige Kotpünktchen zu sehen. Es gibt eine Ähnlichkeit zu den Schäden durch Spinnmilben.

Die biologische Bekämpfung mit Nützlingen ist nicht ganz einfach, denn es gibt adulte Tiere und Larvenstadien, die auf oder unter den Blättern leben, als auch Larvenstadien in der Erde und natürlich noch nicht geschlüpfte Tiere in den Eiern. Daher ist es sinnvoll, an mehreren Stellen anzusetzen.

Gegen die Larvenstadien der Thripse in der Erde helfen die Raubmilben Hypoaspis aculeifer und Hypoaspis miles. Diese bekommt man bei verschiedenen Biotech-Firmen und in verschiedenen Internetshops oder im Fachhandel. Sie werden in einem feuchten Tongranulat geliefert und sollten so schnell wie möglich ausgebracht werden. Vorher feuchtet man die Erdoberfläche bei den Pflanzen an und verteilt einfach das Granulat mit den Raubmilben auf der Erde.

Gegen die Larven auf den Blättern kann man die Raubmilben Amblyseius cucumeris und Amblyseius californicus einsetzen. Beide Raubmilbenarten sind recht robust und können auch ein paar Wochen ohne Nahrung auskommen oder sich von Pollen ernähren. Beide Arten helfen auch gegen andere Schädlinge, wie z.B. Spinnmilben. Oft werden sie in Tüten mit Granulat zusammen mit Beutetieren (zum Überleben und damit sich die Raubmilben weiter vermehren können) geliefert. Diese Tüten hängt man einfach ins obere Drittel des Blattwerks der Pflanzen und feuchtet gelegentlich die Tüten etwas mit einer Sprühflasche an. Die Tüten bleiben bis zu 8 Wochen in den Pflanzen hängen. Da sich die Raubmilben bei etwas erhöhter Luftfeuchte wohl fühlen, sollte man für entsprechendes Klima sorgen, bzw. die Pflanze täglich mit Wasser einnebeln.

Zusätzlich hilft es, Blautafeln aufzuhängen. Bei einem sehr starken Befall kann man ein bis zwei Tage vor der Ausbringung der Raubmilben die Pflanzen mit einem milden Spritzmittel auf Basis von Rapsöl oder Kaliseife einsprühen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099
Für die biologische Bekämpfung von Trauermückenlarven in der Erde gibt es mehrere Methoden:
- Bacillus thuringiensis israelensis (z.B. enthalten in Neudorff Stechmückenfrei)
- SF Nematoden
- Raubmilben Hypoaspis miles, Hypoaspis aculeifer

Die Raubmilben fressen auch Larven von Springschwänzen oder Thripsen. Alle der genannten Nützlinge brauchen Feuchtigkeit im Boden.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099
Spinnmilben
Gegen Spinnmilben kann man einen Raubmilbenmix einsetzen. Gegen den akuten Befall bieten sich Phytoseiulus persimilis an. Wenn allerdings keine Spinnmilben mehr da sind überleben diese Raubmilben nicht oder wandern ab. Ergänzen kann man sie mit Amblyseius cucumeris oder Amblyseius californicus. Diese beiden Arten kommen eine Weile ohne Schädlinge als Nahrung aus und können sich auch mit Blütenpollen ernähren. Gegen andere Schädlinge, wie z.B. Thripslarven helfen sie auch. Vergessen sollte man beim Einsatz von Raubmilben nicht, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Die meisten Raubmilbenarten vermehren sich dann besser, während für Spinnmilben trockenere Luft besser ist.
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Marienkäfer

Nahrung: Blattläuse

Größe: 5mm

Farbe: rot mit schwarzen Punkten (oder schwarz/rot)

Vorgehensweise: saugen die Blattläuse aus

Nützlichkeit: ausgewachsene Käfer fressen bis zu 50 Blattläuse am Tag
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Marienkäferlarven

Nahrung: Blattläuse

Größe: 1-7mm

Farbe: schwarz/grau mit gelblichen Punkten

Vorgehensweise: saugen die Blattläuse aus

Nützlichkeit: fressen bis zu 600 Blattläuse
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Sichelwanze

Nahrung: Blattläuse, Spinnmilben, sonstige Kleininsekten

Größe: 5-7mm

Farbe: schwarz/braun

Vorgehensweise: saugen ihre Opfer aus

Nützlichkeit: Es gibt verschiedene Sichelwanzenarten welche diverse Schädlinge aussaugen. Sie sind sehr gefrässig und äusserst flink
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Schlupfwespen

Nahrung: Blattläuse

Größe: 5mm

Farbe: schwarz oder gelb/schwarz

Vorgehensweise: Larven entwickeln sich in Blattläusen

Nützlichkeit: Die Schlupfwespen legen ihre Eier in Blattläusen ab und die sich entwickelnden Larven fressen die Blattläuse von innen auf. Später schlüpfen sie aus der toten Blattlaus und hinterlassen eine Mumie.
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Schwebfliegenlarve

Nahrung: Blattläuse und diverse Insekten

Größe: unterschiedlich

Farbe: Larve eher durchsichtig, Ausgewachsen schwarz/gelb

Vorgehensweise: Die Larven verspeisen diverse Insekten . Die erwachsenen Schwebfliegen bestäuben die Chilis.

Nützlichkeit: Sehr effektive Blattlauskiller.
 

Raderboy1983

Indoor & Terassenbauer
Ehrenmitglied
Chililiebhaber
Beiträge
332
Spinnen

Nahrung: Blattläuse und diverse Insekten

Größe: unterschiedlich

Farbe: unterschiedlich

Vorgehensweise: Fangen und verspeisen diverse Insekten in ihren Netzen

Nützlichkeit: Eine einzelne Spinne kann mit ihrem Netz einige Blattläuse am Tag fangen und verspeisen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099
Um Blattläuse von Pflanzen zu vertreiben, kann ein Knoblauchsud verwendet werden. Dieser ist schnell zubereitet und kann mit einer Sprühflasche auf die Blätter der Pflanzen gesprüht werden. Drinnen in der Wohnung ist der Einsatz jedoch nicht zu empfehlen, da sich ein unangenehmer Geruch bilden kann.

Drei bis vier Knoblauchzehen werden zerdrückt in 1 Liter Wasser gegeben. Den Sud lässt man etwa 24 Stunden ziehen und siebt ihn danach ab. In eine Sprühflasche gegossen kann er verwendet werden.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.099
Zur Bekämpfung von Blattläusen kann ein Brennesselsud angewendet werden. Damit können Blattläuse bekämpft werden, ohne sich Sorgen um eine Giftbelastung der Früchte oder sich Gedanken über Wartezeiten bis zur Ernte machen zu müssen. Ein Brennesselsud kann auf verschiedene Arten leicht hergestellt werden. Eine der Herstellungsmethoden ist, 500g frische Brennesseln mit 5 Litern heißem Wasser aufzugießen und etwa 24 Stunden ziehen lassen. Der Sud kann nach dem Entfernen der Pflanzenteile mit der Sprühflasche auf die Pflanzen gesprüht werden. Dabei sollte man die Blattunterseiten nicht vergessen, denn der Sud wirkt nur, wenn die Blattläuse damit benetzt werden.
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
660
Leider etwas unscharf, aber selbst aufgenommen:
Eine Schwebfliegenlarve sucht nach Blattläusen, findet eine, richtet sich auf und saugt sie aus.


Hier ein Photo mit eine Schwebfliegenlarve mit Blattlaus im Maul:
SAM_9692.jpg


Auf dem Blatt sieht man noch eine kleine, blutrote Larve (direkt unter der Schwebfliegenlarve). Das ist eine Gallmückenlarve. Sie ist ebenfalls ein Nützling der Blattläuse frißt.
 

Peti

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
469
Brennesselsud hatte Markus ja schon erwähnt.
Ich wende , besonders im Garten , gerne Wermutsud an.
Stinkt auch etwas aber es wirkt hervorragend.

Bei meinen Chilipflanzen zuhause achte ich darauf das eine gewisse Luftfeuchtigkeit vorhanden ist und nebel sie morgends leicht ein.
 
Oben Unten