Cannabis gegen Corona

Banause

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
405
Wenn der Lauterbach nur clever genug wäre, 1 und 1 zusammen zählen zu können. :rolleyes:
Mit genügend Grass würde die nächste Corona Welle vllt. gar nicht stattfinden. ;)

 
Von einer Studie bis zu einem Medikament ist es ein langer Weg, den man nur mit viel Geld abkürzen kann (sehr viele Probanden parallel, nächste Zulassungsphase schon während der Review der vorherigen Phase noch läuft - da müssen auch die Behörden mitmachen, usw.) „Gras“ rauchen kann auch keine vorbeugende Lösung sein. Nebenwirkungsfrei ist das nämlich nicht. Für die Wirkung gegen Corona braucht man bestimmte Inhaltsstoffe. „Gras“ wird aber auf einen hohen Gehalt anderer Stoffe gezüchtet. Das ist das nächste Thema. Eventuell müsste man nämlich ziemlich viel „Gras“ rauchen, weil die Wirkstoffe, die man braucht, sonst nicht hoch genug vorhanden sind. Dann sind wir wieder beim Thema Nebenwirkungen. Ganz nebenbei ist durch eine erste Studielage noch nicht einmal belegt, wie gut es überhaupt gegen Corona in der Praxis wirkt.

Bei genauerem Nachdenken finde ich das Thema interessant, aber erst frühestens in mehreren Jahren relevant, wenn die Studienlage besser ist und vielleicht die ersten Phasen einer Zulassung laufen. Vorher ist das alles nur „hätte“ und „könnte“. Werbung für Cannabiskonsum ist hier im Forum problematisch, da es momentan gesetzlich verboten ist. Eine Alterskennzeichnung wegen Jungendschutz möchte ich auch nicht einführen müssen.
 
Cannabis muss nicht zubereitet werden. Die Studienlage ist absolut ausreichend (als Medizin). Aber nicht im Forum mit Werbung, das ist überhaupt nicht nötig.
Wenn die Bundesregierung so weiter macht, kann es der Bürger auch nicht testen. Medizinisch ist es ja schon ein Fiasko. Menschen, die das ausprobieren wollen werden jetzt auf Eigenanbau beschränkt. Ob sie Ahnung davon haben oder nicht. Das ist kein Chilianbau. Diese Pflanzen sind bedeutend zickiger und anspruchsvoller.
 
Ich habe mich auf die Zulassung von Cannabis als Medikament bezogen. Für die Zulassung von Medikamenten gibt es einschlägige Vorschriften in der EU, die man beachten muss. Auf die Zulassung hat unsere Bundesregierung nur begrenzt Einfluss. Eine Studienlage für Cannabis alleine reicht dazu auch nicht. Bei der Zulassung von Medikamenten geht es noch um viele weitere Dinge, die untersucht und definiert werden müssen.

Das Thema Legalisierung von Cannabis ist etwas anderes. Aber da hast du recht, dass unsere Bundesregierung dabei herumeiert. Die hätten wohl am liebsten, dass die meisten es zu völlig überteuerten Preisen in der Apotheke kaufen. Die Ampel schafft es höchstens, es wieder so zu regulieren, dass es für den Normalgebrauch wieder viel zu kompliziert reguliert ist.
 
Ich habe mich auf die Zulassung von Cannabis als Medikament bezogen. Für die Zulassung von Medikamenten gibt es einschlägige Vorschriften in der EU, die man beachten muss. Auf die Zulassung hat unsere Bundesregierung nur begrenzt Einfluss. Eine Studienlage für Cannabis alleine reicht dazu auch nicht. Bei der Zulassung von Medikamenten geht es noch um viele weitere Dinge, die untersucht und definiert werden müssen.

Das Thema Legalisierung von Cannabis ist etwas anderes. Aber da hast du recht, dass unsere Bundesregierung dabei herumeiert. Die hätten wohl am liebsten, dass die meisten es zu völlig überteuerten Preisen in der Apotheke kaufen. Die Ampel schafft es höchstens, es wieder so zu regulieren, dass es für den Normalgebrauch wieder viel zu kompliziert reguliert ist.
Wie sollen Ärzte denn Erfahrungen sammeln wenn ihnen die Verschreibung so schwer gemacht wird. Das behindert doch nur den medizinischen Einsatz.
 
Ich habe mich auf die Zulassung von Cannabis als Medikament bezogen. Für die Zulassung von Medikamenten gibt es einschlägige Vorschriften in der EU, die man beachten muss. Auf die Zulassung hat unsere Bundesregierung nur begrenzt Einfluss. Eine Studienlage für Cannabis alleine reicht dazu auch nicht. Bei der Zulassung von Medikamenten geht es noch um viele weitere Dinge, die untersucht und definiert werden müssen.

Das Thema Legalisierung von Cannabis ist etwas anderes. Aber da hast du recht, dass unsere Bundesregierung dabei herumeiert. Die hätten wohl am liebsten, dass die meisten es zu völlig überteuerten Preisen in der Apotheke kaufen. Die Ampel schafft es höchstens, es wieder so zu regulieren, dass es für den Normalgebrauch wieder viel zu kompliziert reguliert ist.
Und genau so ist es gekommen. Danke Orakel ich werde dich wieder befragen :laugh:
 
In Deutschland wird mittlerweile alles bis ins kleinste Detail reguliert. Vieles wird über- und kaputt reguliert.
 
Ich sage nur "Gerade Gurken"
Das wird immer wieder als Beispiel gebracht. Ursprünglich ging das aber auf Wünsche des Handels zurück, genauso wie verschiedene andere Normungen von Gemüseformen auch. Das hat u.a. mit dem Wunsch nach einheitlichen Verpackungen, dem besseren automatisierten Schneiden zu Gurkensalat zu tun. Die Verordnung dazu ist aber schon seit 2009 außer Kraft. Sie wird aber intern von Großhändlern und verschiedenen Verbänden immer noch verwendet.
 
Viparspectra AutoPot
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten