Chili-TÜV Finiti

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Gut, allen Mut zusammen gefasst... melde mich zum Level 1 an und drückt mir bitte die Daumen:). Hoffe, dass ich angenommen werde
Dann fange ich gleich mal mit den ersten Frage an. Warum nur Level 1 und wie lange baust du schon Chilis an?
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Level 1...weil ich ne "Bangebux" bin.(hoffe du kennst den Ausdruck) Habe 2016 mit dem eigenen Aufziehen angefangen, also ist jetzt mein 5.tes Jahr
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Okay, ich gehe so vor: ich weiche das Saatgut erst mal in Wasser auf, je nach Sorte ein bis 2 Tage. Dann gebe ich die Samen in Anzuchterde, oder Quellrabs, ich bevorzuge Erde in Schnapspinchen. Dann kommen die Pinchen oder Tabs in ein Mini Gewächshaus, bevorzugt auf einer Heizmatte
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Okay, endlich Feierabend und bis zur Zubereitung der abendlichen Mahlzeit ein bissel Zeit:)...weiter geht's
welche beiden hauptsächlichen Einflussfaktoren sind für ein unerwünschtes Höhenwachstum, sprich "Spargeln" verantwortlich und wie ist die Wechselwirkung beider Faktoren?
Der erste Faktor ist zu wenig Licht, die Pflänzchen strecken sich zum Licht. Wenn dannauch noch Wärme dazukommt ist es die denkbar schlechteste Kombi.
Wenig Licht und Wärme ergibt "Spargeln". Normale Temperaturen um die 20 Grad und gutes Licht (Tages- oder Kunstlicht) bedeutet normales Wachstum, hat man super Licht aber kühle Temperaturen, wachsen die Pflanzen schlechter und gedrungen.
Ach ja, Keimlinge die gespargelt haben kann man dann beim umtopfen tiefer setzen, das begünstigt dann ein normales Wachstum....
Welchen Nutzen kann es haben eine Pflanze isoliert zu stellen?
Dazu fallen mir zwei Dinge ein. Wenn meine Pflanze Schädlinge hat, beispielsweise Blattläuse, oder eine Krankheit, einen Pilz oder ähnliches, trenne ich sie von den anderen Pflanzen um diese zu schützen. Mit Krankheiten kenne ich mich nicht wirklich aus, aber wenn meine Pflanze eine merkwürdige Veränderung zeigt, die ich nicht zuordnen kann, dann isoliere ich sie, damit nichts auf die anderen übertragen wird. Dann würde ich mich wahrscheinlich hilfesuchend mit Fotos an das Forum wenden.
Schädlinge hätte ich bis jetzt nur Blattläuse und hier und da mal eine gefräßige Raupe. Gegen Blattläuse bin ich bis jetzt immer mit abbrausen und einem Oregano Sud vorgegangen, zusätzlich Knoblauch in den Töpfen. Das hat ganz gut geklappt.

Als zweite Möglichkeit sehe ich die Isolation um wirklich sortenreines Saatgut zu bekommen, aber dazu muss man wirklich Platz haben. :)

So, ich hoffe, die Antworten passen...
 

Chris-76

Baccatarier
Chilihead
Beiträge
165
Welche Dinge fallen dir zu dem Thema ein wie man die einzelnen Capsicum Arten unterscheiden kann?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Dinge fallen dir zu dem Thema ein wie man die einzelnen Capsicum Arten unterscheiden kann?
Als erstes mal dazu, es gibt 5 verschiedene Arten. Capsicum annuum, wachsen strauchartig, die Blüten sind meistens weiss, Blüten und Früchte hängen meistens nach unten. Dazu gehören beispielsweise unsere ganzen Paprika Sorten, die man im Supermarkt bekommt.
Die zweite Sorte Capsicum chinense, die Pflanzen werden nicht so hoch, aber relativ buschig. Zu dieser Art gehört bspw. Die Habanero, i interessante Pflanze aber für mich zu scharf. Habe aber auch eine Habanero orange dieses Jahr in der Anzucht.
Dann Capsicum Baccatum, die können richtig groß(hoch) werden. Die Früchte wachsen erst nach oben, später durch ihr Gewicht neigen sie sich nach unten. Hierzu zählt auch die Lemon Drop, die habe ich au h noch jedes Jahr gehabt.
So, jetzt die Capsicum frutescens...bei denen sind Blüten und Früchte stets aufrecht an der Pflanze, wie bspw. Bei der Thai Chili. Die die ich letztes Jahr hätte, blieb relativ klein und buschig und hätte zahlreiche Früchte.
So und zuletzt Capsicum pubescens. Ich mag die Pflanzen. Schon die ersten Blättchen sind behaart und sie haben schon während der Anzucht einen ganz besonderen Duft(meine ich auf jeden Fall). Die Pflanzen können sehr gross und sehr alt werden. Die Blüten sind lila und total schön. Die Rocotos üben auf mich eine einzigartige Faszination aus, obwohl sie eigentlich zu scharf für mich sind. Die Größe der Beeren variiert von Sorte zu Sorte.
So mehr weiss ich dazu nicht:D
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Woran kann man die Arten denn unterscheiden? Dazu hast du wenig geschrieben.
Als erstes mal dazu, es gibt 5 verschiedene Arten.
Man sollte besser Hauptarten sagen. Es gibt ja noch diverse Wildarten. Insgesamt kommt man auf die Größenordnung rund 30 Capsicum-Arten.
Die zweite Sorte Capsicum chinense
Du meinst doch sicher Art oder Capsicum-Art anstatt Sorte.
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Mal schauen... Capsicum baccatum Blüten sind weiss mit je einem gelblichen, grünlichen oder bräunlichem Fleck auf den Blütenblättern. Es sind eine, zwei oder mehr Blüten je Knoten. Standardmäßig sind fünf Blütenblätter, manchmal mehr.
Capsicum annum hat hauptsächlich weisse Blüten, teilweise mit violetten Rändern. Hier variieren die Blütenformen mit 5 bis zu 8 Blütenblättern. Sie wachsen meist einzeln aus den Verzweigungen.
Capsicum Chinese hat grünlich bis weiß gefärbte Blüten, stehend und hängend. An einem Knoten befinden sich 2 bis 5 Blüten. Auch hier sind meistens 5 Blütenblättern vorhanden. Es gibt aber auch Sorten mit mehr.
Bei der Capsicum fructense sind die Blüten grünlich weiß und wachsen einzeln aus den Knoten . Oft haben die Blüten mehr als die üblichen 5 Blütenblättern. Die Blüten wirken hier fast wachsartig.
Bei der Capsicum pubescens wachsen die violetten Blüten einzeln oder zu zweit in den Verzweigungen der Triebe an Blütenstielen.

:) so, habe mein Bestes gegeben und werde jetzt in die Heia gehen und sehr wahrscheinlich von Chilis träumen:):D
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Als ich eben nach Feierabend wie immer zuerst bei meinen Chilis war, ist mir die Idee gekommen, die schon vorhandenen Blüten zu fotografieren.
1583340712330_20200304_174421_copy_600x800.jpg

Das erste Bild ist eine Capsicum annuum und zwar eine Jalapeno Purple, tatsächlich eine komplett violette Blüte

20200304_174500_copy_600x800.jpg


Die zweite USt auf jeden Fall auch eine Capsicum annuum, aber ich glaube meine Beschriftung stimmt hier nicht....steht auch Jalapeno Purple auf dem Etikett, aber den Blättern fehlt die typische Färbung und auch die Blüte passt nicht. Mal schauen wie die ersten Beeren aussehen, vielleicht eine andere Jalapeno, davon habe ich verschiedene.

20200304_174545_copy_600x800.jpg


Zuletzt eine Rocoto Canario, eine violette Blüte mit zarter weisser und gelben inneren Färbung und man erkennt auch deutlich die Behaarung.
Soweit die praktische Ergänzung, die anderen Arten tragen leider noch keine Blüten.
 

Peti

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
493
Meine Jalapeno Purple hat die Färbung auch nur am Rand .
Da bin ich mal gespannt wie die Früchte aussehen
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Noch eine Frage: Es fliegen kleine schwarze Fliegen in Bodenhähe um die Pflanzen herum. Was könnte das sein? Können die gefährlich sein?
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Noch eine Frage: Es fliegen kleine schwarze Fliegen in Bodenhähe um die Pflanzen herum. Was könnte das sein? Können die gefährlich sein
Bei den kleinen schwarzen Fliegen handelt es sich um Trauermücken. Die Mücken selbst sind nicht gefährlich, sondern deren Larven. Die Larven ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen und grade in der Anzucht können die die jungen Pflanzen zerstören, die Jungpflanzen sterben ab. Die Larven oder die Trauermücken selbst kann man schon mit der Blumenerde oder mit gekauften Pflanzen ins Haus holen. Die Trauermücke legt bis zu 200 Eier in die Erde und die Larven schlüpfen nach kurzer Zeit. Sie bevorzugt feuchte Blumenerde. Gegen die Trauermücken selbst helfen Klebefallen, Gelbtafeln. Die helfen aber nicht gegen die Larven. Um die Pflanzen zu schützen, sollte man die Erde nicht zu feucht halten, wenn möglich von unten gießen. Eine dünne Schicht Quarzsand oder Kies o.ä. verhindern das die Trauermücke sich zur Eiablage eingraben kann. Ist eine Pflanze befallen, sollte man sie zuerst von dem geschädigten Substrat befreien, also aus dem Topf holen, vin Erde befreien und waschen, der Topf muss gereinigt werden. Ach und die Erde entsorgen, nicht auf den Kompost. Man kann die Pflanzen dann mit Nematoden behandeln, das sind Fadenwürmer, die die Larven anfallen, die werden dem Gießwasser zugesetzt. Es gibt auch chemische Mittel,mit denen ich mich aber nicht weiter beschäftigt habe, weil ich die nicht nutzen möchte, ich gehe lieber die biologischen Wege.
Vor der letzten Saison, während der Anzucht hätte ich auch Trauermücken in meinem "Chilizimmer", da habe ich mich damit beschäftigt und die habe ich mir durch eine Chili aus dem Baumarkt eingeschleppt, das wird mir nicht wieder passieren. Da es aber zum Ende der Anzucht war, ist es ohne grössere Schäden abgelaufen:)
 

Finiti

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
198
Oh klasse, ich freue mich:D.....Ich möchte noch probieren weiterzukommen, also noch ein paar Fragen, mehr als schief gehen kann es ja nicht:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph
Chili-Shop24 Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten