Chilianbau im Autopot (Indoor)

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Servus allerseits,

durch dieses Forum konnte ich bereits vieler meiner Fragen klären, allerdings sind ein paar noch offen, wodurch ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Zu mir: Ich bin ein blutiger Pflanzenanfänger und durch einen Urlaubstrip kam ich auf die Idee Chilis im Eigenheim (Indoor - Dachboden) anzubauen.
Mein bisheriger Plan:
- Autopot System mit 100l Tank + 8 x 15l Autopots.
- 2x Pflanzen-LED-Panels.
- Kleine Anzuchtkästen (+ Kokos Quelltabletten)

Da ich gelesen habe, dass Dünger im Tank sich nicht empfiehlt (durch Verstopfungen der Leitungen, Ablagerungen, etc.), würde ich dort nur klares Leitungswasser (sehr kalkarm in meiner Region) einfüllen.

Die Samen würde ich in den Quelltabletten keimen lassen (inkl. 24h vorherigem einweichen) und dann schon in den "Autopot" einpflanzen mit einem 25-50%igen Perlite-Anteil mit 50-75%igen Blumenerde-Anteil. Ab da würde ich dann einfach mit der Beleuchtungszeit anfangen.

Aber wie genau sieht es mit dem Düngern aus? Anscheinend düngen viele mit den Biotabs so wie ich gelesen habe, aber die scheint mir ziemlich aufwendig (Siehe Anwendungspdf von Biotabs). Ist es nicht theoretisch einfach möglich einen Chilidünger zu kaufen, diesen nach Anleitung in die Erde zu geben und gut ist? Das habe ich bisher im Netz noch nicht so wirklich gefunden...

Gibt es sonst etwas zu beachten oder habe ich vergessen etwas mitzuteilen? Dann sehr gerne kommentieren, bin über Anregungen gespannt. :)

Liebe Grüße
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Die Samen würde ich in den Quelltabletten keimen lassen (inkl. 24h vorherigem einweichen) und dann schon in den "Autopot" einpflanzen mit einem 25-50%igen Perlite-Anteil mit 50-75%igen Blumenerde-Anteil. Ab da würde ich dann einfach mit der Beleuchtungszeit anfangen.
Die Pflanzen würde ich dann erst in den Quelltabs etwas wachsen lassen und danach in kleine Töpfe mit Erde umtopfen. Erst wenn sie etwas größer sind, würde ich sie in die AutoPots setzen. Es kann je nach AutoPot und Substratmischung sein, dass es trotz Bewässerung von unten ganz oben relativ trocken bleibt. Das ist dann ungünstig im Handling. Am besten setzt man die Chilipflanzen erst ein wenn sie so langsam für einen 13cm Topf zu klein werden. Anfangs bietet es sich auch an, erst einmal die Jungpflanzen ein paar Tage von oben zu gießen und dann erst die Bewässerung über den Tank zu nutzen.
Da ich gelesen habe, dass Dünger im Tank sich nicht empfiehlt (durch Verstopfungen der Leitungen, Ablagerungen, etc.), würde ich dort nur klares Leitungswasser (sehr kalkarm in meiner Region) einfüllen.
Was auch geht ist mineralischen Dünger wie Hakaphos zu nehmen. Der wird im Gießwasser aufgelöst. Zwischendurch kann man wieder auf Leistungswasser ohne Dünger wechseln. Mittlerweile setze ich die neuen AquaValve ein. Die haben einen Schlauch mit mehr Innendurchmesser als die alten und setzen sich nicht mehr so schnell zu.
Ist es nicht theoretisch einfach möglich einen Chilidünger zu kaufen, diesen nach Anleitung in die Erde zu geben und gut ist? Das habe ich bisher im Netz noch nicht so wirklich gefunden...
Man könnte Langzeitdünger untermischen. Irgendwann ist der aufgebraucht und müsste neu ins Substrat untergemischt werden.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Vielen lieben Dank für die schnelle und umfangreiche Antwort! :)

Hm, verstehe. Mein Problem: Da ich vorher nie wirklich Pflanzen besessen habe, sehe ich das Problem des Gießens. Da ich auch unter der Woche oftmals außer Haus bin ist das echt schwierig. Wie das mit dem Umtopfen funktioniert habe ich bereits aus deinen anderen Posts entnommen. :) Wäre es vielleicht auch möglich die Autopots zu nutzen und die kleinen Pflanzen dann noch zusätzlich ein wenig von Oben zu gießen? Dass sie noch in den Quelltabs wachsen können ist ja so dann kein Problem. :) Licht ist ja da. Und für die Anfangszeit kriege ich die bestimmt auch schon "gegossen" mit einer Sprühflasche, dass sie nicht kaputt gehen.

Genau, den hatte ich auch schon mal in einem anderen Post von dir gesehen, schaue ich mir mal an. Ich suche noch etwas, was ich von oben drauf geben kann, da eventuell später verschiedene Pflanzen in verschiedenen Stadien im Autopot sitzen. Und die neue AquaValve wäre bei mir dann auch der Fall, da ich alles neu anschaffen würde. :)

Genau, da dass mein ursprüngliches Interesse (von einfachem Düngen) nur aufschiebt leider keine Alternative für mich.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Zusätzlich von oben gießen kann auch schief gehen. Das Substrat ist schon wegen der Bewässerung von unten recht feucht und nur oben etwas trockener. Wenn man nicht vorsichtig genug gießt kann auch schon mal der Untersetzer zu voll werden. Das ist mir schon passiert. Zuerst war nichts zu sehen, und als ich eine Stunde später nachschaute war der Boden nass.

Da ich auch bei der Anzucht Erde mit Perliten nehme, stelle ich die Töpfe in Pflanzschalen und gieße unten etwas Wasser in die Schale, wenn ich mal ein paar Tage nicht da bin. Ganz an Anfang sind die Keimlinge in Eazy Plugs. Mit denen mache ich das ähnlich. Die Eazy Plugs sind leicht vorgedüngt und man kann sie einfach in Erde umsetzen. Bei den Quelltabs habe ich schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Bei vielen macht man am besten die Hülle vor dem Einsetzen ab, manche sind vorgedüngt, manche nicht, in manchen wächst alles gut, in anderen nicht. Zeitweise habe ich Steinwollewürfel genommen und seit mehreren Jahren nun die Eazy Plugs.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Gut zu wissen! :) Die Idee mit den Eazy Plugs finde ich noch besser als mit den Quelltabs. Da werde ich mal schauen was der Baumarkt / die Gärtnerei so zu bieten hat. :)

Und wie genau machst du das dann mit dem 13cm Topf? Nimmst du auch die komplette Erde (quasi den ganzen Topfinhalt) mit in den Autopot? Sodass der 13cm Topf am Ende leer ist?

Die Frage mit dem Dünger stellt sich mir aber immer noch. Eigentlich möchte ich nichts ins Wasser geben, da ich die Befürchtung des Zusetzens und des Riechens habe (da das Wasser vermutlich länger stehen wird). So wie ich das aus Forenposts lese gibt es nur die Möglichkeiten des mineralischen Düngers direkt im Wasser oder des organischen Düngers (z.B. Biotabs inkl. aufwendiger Vorbereitung). Wenn ich zwischen den Möglichkeiten entscheiden müsste, würde ich wahrscheinlich die Biotabs bevorzugen. Aber ob die dann genau den für Chilis vorgesehenen Nährstoffbedarf abgestimmt sind bezweifle ich.
So ein Dünger den ich von oben drauf kippe (lt. Anleitung) geht scheinbar nicht? Würde es mir relativ einfach halten wollen ohne viel Aufwand und viel Kontrolle. Daher auch der Autopot. :)
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
In Baumärkten habe ich die Eazy Plugs noch nicht gesehen. Bei diversen Growshops im Internet gibt es die und über Amazon und Co.
Danke, schaue ich mal. :)
Weißt du warum sich das Düngen von oben nicht empfiehlt? Kann ja sicher den Autopot für die Zeit wo ich düngere dann vom "Netz" ziehen, sodass das Problem vom Überlaufen nicht auftritt.

Wenn ich mich doch für die Biotabs entscheide... Welche Erde ist zu empfehlen? (Vor habe ich dann eine 50/50 Mischung mit Perlite.
Und wann genau müssen weitere Tabs verwendet werden? Es ist quasi nur bis zum einpflanzen von Biotabs angegeben bzw:
"Für Anbauer von Tomaten, Peperoni, Gurken, Paprika und Auberginen: 8 Wochen nach Kulturbeginn eine weitere Biotab in jeden 8,5-Liter-, 15-Liter- oder 25-Liter-Topf drücken."
Dazu zähle ich dann auch mal die Chilis.
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Mit den Biotabs habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ich verwende Hakaphos Naranja.

Als Substrat habe ich entweder TKS 2 oder Bauhaus Blumenerde. Untergemischt sind etwa 25% Perlite. Diese Erden sind vorgedüngt, d.h. in den ersten Wochen braucht es keinen Dünger.

Es gibt kleine Absperrventile von AutoPot. Indoor habe ich nur einen Abzweig und deshalb nur ein Absperrventil, draußen auf dem Balkon teile ich alles auf mehre Abzweige mit Ventil auf. So kann man das Wasser absperren und z.B. von oben mit Dünger gießen wenn unten so langsam der Untersetzer leer geworden ist. Dann ist die Gefahr des Überlaufens nur gering.

Ich muss nachher noch mal nachschauen wie es heißt, es gibt auch Mittel zum Durchspülen der Leitungen.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Mit den Biotabs habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ich verwende Hakaphos Naranja.

Als Substrat habe ich entweder TKS 2 oder Bauhaus Blumenerde. Untergemischt sind etwa 25% Perlite. Diese Erden sind vorgedüngt, d.h. in den ersten Wochen braucht es keinen Dünger.

Es gibt kleine Absperrventile von AutoPot. Indoor habe ich nur einen Abzweig und deshalb nur ein Absperrventil, draußen auf dem Balkon teile ich alles auf mehre Abzweige mit Ventil auf. So kann man das Wasser absperren und z.B. von oben mit Dünger gießen wenn unten so langsam der Untersetzer leer geworden ist. Dann ist die Gefahr des Überlaufens nur gering.

Ich muss nachher noch mal nachschauen wie es heißt, es gibt auch Mittel zum Durchspülen der Leitungen.
Da werde ich mir wohl noch einige Absperrventile dazuholen, ja.

Was passiert eigentlich mit einer Chilipflanze ganzjährig nachdem sie geerntet wurde? Anbau wäre wie erwähnt indoor. Wächst sie einfach weiter und bildet neue Früchte? Wachsen Früchte erneut dort, wo vorher welche waren? Wie genau läuft das ab?

Habe bei Biotabs mal ne Mail hingeschrieben und nachgefragt wie es mit Chilis aussieht und wie es mit dem Düngern nach der Anleitung weitergeht.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Alle Capsicum-Arten sind mehrjährig. Daher können sie indoor jahrelang weitergezogen werden. Irgendwann lässt allerdings das Substrat nach. Daher sollte man alle ein bis zwei Jahre zumindest einen größeren Teil der Erde austauschen.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Alle Capsicum-Arten sind mehrjährig. Daher können sie indoor jahrelang weitergezogen werden. Irgendwann lässt allerdings das Substrat nach. Daher sollte man alle ein bis zwei Jahre zumindest einen größeren Teil der Erde austauschen.
Wachsen dann nur an den neuen Trieben neue Früchte oder auch an den "alten"? Sorry, aber wie gesagt, absoluter Beginner. ^^
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Hey,

Ich würde es jetzt so machen, dass ich die Samen im Anzuchthaus in Kokosquelltabs heranziehe (hoffe, dass damit alles gut läuft und sich der Mantel später von selbst löst, wenn nicht helfe ich ein wenig nach (Alternativ in anderen Gefäßen, mal sehen (ggf. mit Anzuchterde). Künstliches Pflanzenlicht gebe ich relativ zeitnah dazu, sobald die ersten Blätter das Licht der Welt erblicken.

Sobald die Pflänzchen dann groß genug sind würde ich sie in 9x9 - 13x13 (je nachdem was der Baumarkt so zu bieten hat) umtopfen und von Hand gießen. Höchstwahrscheinlich mit Anzucht-Blumenerde mit einem 50%igen Perlite-Anteil.

Nach ungefähr 3-4 Wochen würde ich dann im Gießwasser Dünger mit eingeben. Vermutlich Hakaphos o.ä.

Sobald die Pflanzen auch hierfür zu groß sind geht es in den Endtopf, die Autopots, mit 2-3cm Blähten Drainage und dann mit einem Bauhaus-Blumenerde-Gemisch mit 50%igen Perlite-Anteil. Düngen würde ich nach ca. 3-4 Wochen (oder direkt mit leichter Konzentration) ebenfalls mit Hakaphos o.ä. im Tank. (Hatte mit den Herstellern von Autopots gesprochen, das ist vollkommen i.O. und soll die Leitungen wohl nicht so stark zusetzen. Durchspülen soll wohl vollkommen machbar sein. Einfach 1x im Monat machen und gut ist.)

Klingt das soweit akzeptabel und machbar?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Genau. Vielleicht bestelle ich mir auch einfach dann die Eazy-Plugs. Steckst du die dann in ein Anzuchthaus? So würde ich es jedenfalls machen. Mal sehen ob das passt. :) (Dann kopiere ich ja quasi schon fast das was du machst. :D)

Und zum Thema Hakaphos, du hattest geschrieben du nutzt Hakaphos Naranja. Was ich im Netz so lese ist entweder Hakaphos Grün, Blau oder Soft Spezial (wobei der Soft Spezial n guter Allrounder für die ganze Saison sein soll). Hast du da auch schon Erfahrungen die du vielleicht teilen könntest? Die Wasserhärte in meiner Region beträgt nach Angaben zwischen: 1 bis 3 °dH.

Und welches Perlite empfiehlt sich?
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Beim Naranja schreibt Compo, dass er auch für hartes Wasser geeignet wäre. Früher habe ich auch den Soft Spezial verwendet und dafür dauernd mein hartes Leitungswasser mit Osmosewasser gestreckt.
Die Wasserhärte in meiner Region beträgt nach Angaben zwischen: 1 bis 3 °dH.
Da passt der Hakaphos Soft Spezial gut. Allerdings ist bei so weichem Wasser zu wenig Calcium enthalten. Da wird man auch einen Calciumdünger nehmen müssen.
Und welches Perlite empfiehlt sich?
Agrarperlite wie z.B. Knauff Perligran Premium. Vor ein paar Jahren hatten wir mal einen Vergleich zwischen einer üblichen Trockenschüttung (Isoself) mit Perligran gemacht, da Isoself oft im Internet empfohlen wird und günstiger über Baumärkte zu erhalten ist. Dabei stellte sich heraus, dass bei Perligran der Wasserspeichereffekt deutlich stärker ist als bei Isoself. Das Perligran Premium hat eine gute Korngröße und vorgesiebt, damit es weniger staubt.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Da passt der Hakaphos Soft Spezial gut. Allerdings ist bei so weichem Wasser zu wenig Calcium enthalten. Da wird man auch einen Calciumdünger nehmen müssen.
Perfekt. Dann werde ich den "Hakaphos Soft Spezial" bestellen.
Wie genau kann ich Calciumdünger in meinem Systemsetup beidüngen / beifügen? Das was ich gelesen habe ist, dass sich der "Gabi Calcium-Obstbaumdünger" anbietet?
Habe Beitrag #13 nochmal leicht bearbeitet, beispielsweise den Düngeplan und Blähton als Drainageschicht (Wurde während dem Gespräch mit den Autopots-Herstellern noch empfohlen) eingeführt. Hoffe das passt noch soweit.

Agrarperlite wie z.B. Knauff Perligran Premium. Vor ein paar Jahren hatten wir mal einen Vergleich zwischen einer üblichen Trockenschüttung (Isoself) mit Perligran gemacht, da Isoself oft im Internet empfohlen wird und günstiger über Baumärkte zu erhalten ist. Dabei stellte sich heraus, dass bei Perligran der Wasserspeichereffekt deutlich stärker ist als bei Isoself. Das Perligran Premium hat eine gute Korngröße und vorgesiebt, damit es weniger staubt.
Perfekt, dann werde ich mir den "Knauff Perligran Premium" ebenfalls organisieren. Hoffe, dass ich vieles finde. Die Shops dazu habe ich deinen anderen Beiträgen bereits entnommen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.145
Anfangs sind meistens genug Calciumverbindungen im Substrat. Calciumhaltige Dünger soll man auch nicht mit Hakaphos mischen. Gabi Calcium-Obstbaumdünger oder Calcinit gibt man am besten als Blattdüngung.
 

eSpVoLTaGe

Neumitglied
Beiträge
21
Anfangs sind meistens genug Calciumverbindungen im Substrat. Calciumhaltige Dünger soll man auch nicht mit Hakaphos mischen. Gabi Calcium-Obstbaumdünger oder Calcinit gibt man am besten als Blattdüngung.
Alles klar, danke. Dann werde ich mir wohl einen der beiden Dünger holen und das dann mit Blattdüngung bei den ersten Mangelerscheinungen auftragen - oder empfiehlt es sich das einfach alle 2 Wochen vorsorglich auf die Blätter aufzutragen, wenn die Pflanze eine gewisse Größe erreicht hat?
 
Growland.net Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten