Chilibier gesucht

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
14.067
Das ultimative Chilibier wird noch gesucht.

Das Cave Creek Chili-Bier aus Mexico hatten wir schon hier und als nicht so gut befunden. Das ist wie immer Geschmacksache.

Das Leonfeldner Bier – Chili Billy wurde bereits vorgeschlagen. Bisher habe ich noch keine Bezugsquelle gefunden, die dieses Chilibier zu vernünftigen Preisen und ohne Probleme aus Österreich versendet.
 
Hopfengarten Bamberg braut ein so genanntes Chililero. Mit selbstangebauten Chilis gebraut. Hab ich schon auf einer Biermesse verkostet und für sehr lecker befunden.
 
Erinnert mich dran, dass ich mal ein 08/15-Bier mit einer Chili testweise "versauen" wollte. Das einzige Problem wird sein sicherzustellen, dass nicht die ganze Kohlensäure verschwindet. Geht dann vermutlich nur eine Flasche mit den alten Bügelverschlüssen. Aber vermutlich wird das auch "lätschert", weil zu viel Kohlensäure entweicht. Schätze mal, dass man die Chili(s) mindestens 2 Wochen drin lassen muss - wenn es bei Whiskey/Vodka auch schon ein paar Tage dauert, bis im Alkohol merklich Chili drin ist.
 
Ich habe gestern ein Pastry Stout mitgenommen, wo unter anderem auch Chili drin ist. Bin gespannt. Vielleicht probiere ich das morgen. Hat 13,5 Umdrehungen o_O
 
Ich habe gestern ein Pastry Stout mitgenommen, wo unter anderem auch Chili drin ist. Bin gespannt. Vielleicht probiere ich das morgen. Hat 13,5 Umdrehungen o_O

Da bin ich schon sehr gespannt auf deine Meinung :thumbsup: Von welcher Brauerei ist dieses Bier?
 
Von welcher Brauerei ist dieses Bier?
Amundsen
20200903_223051.jpg
 
Hopfengarten Bamberg braut ein so genanntes Chililero. Mit selbstangebauten Chilis gebraut. Hab ich schon auf einer Biermesse verkostet und für sehr lecker befunden.

Das habe ich auch getrunken. Fand ich nicht schlecht aber viel Chili habe ich nicht wahrnehmen können.
 
Mit dem World Famous Gumbo Gose haben wir es mit einem Chilibier der Tanker Brewery aus Estland zu tun. Es wird als Sauerbier/Gose bezeichnet. Dank dem Einsatz von Tomaten, Knoblauch und Habaneros erinnerte mich das eher an eine Sauce. An eine sehr widerliche Sauce mit Kohlensäure. Es gibt immerhin ein dezentes Chinensenaroma und eine angenehme und aushaltbare Schärfe. Aber der Geschmack ist wirklich ekelkotzerregend.

 
Da wäre mal wieder ein Chili Bier. Das La Federal von Cierzo Brewing aus Spanien ist ein Chili Porter mit den Sorten Pasilla, Ancho und Árbol. Olfaktorisch erkenne ich nicht viel davon. Geschmacklich kommt eine dezente Schärfe auf. Es schmeckt nicht fies oder gemüseartig sondern wie ein gelungenes Porter. Bin zufrieden, auch wenn die Schärfe höher hätte sein können.

 
Schneeeule - Hot Irmi

Die Würze ist mit Ingwer, Orangen-, Zitronen- und Granatapfelzesten aromatisiert. Das Bier ist nach Berliner-Weisse-Art mit lebendigen Hefen und Milchsäurebakterien vergoren. Um eine Ingwerschärfe zu imitieren sind Habaneros der Fermentation hinzugefügt worden.

Nun ja, es duftet säuerlich, citrisch, gemüseartig und nach Ingwer. Es schmeckt auch in etwa so. Das Bier schmeckt, typisch für eine Berliner Weisse, extrem sauer. Wird den wenigsten gefallen. Die Schärfe ist angenehm. Geschmacklich dennoch nicht so meins, da es mir zu "gemüseartig" schmeckt und ich kein Chinensenaroma ausmachen konnte.

 
Schade. Es hört sich nicht besonders vielversprechend für mich an.
 
Schade. Es hört sich nicht besonders vielversprechend für mich an.
Würde mich wundern, wenn es dir schmecken würde. Ist aber mal ein Chilibier, an das man gut herankommt. Kann man sich relativ einfach bestellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph
Nun gibt es einen Rauchporter mit Himbeeren und Habaneros. Olfaktorisch sind die Himbeeren präsenter als im Geschmack. Die Chilischärfe ist eher dezent und für Chiliheads, die ganze Habaneros schnabulieren, wohl zu wenig. Aber das Bier hat mir gut geschmeckt.

 
Schneeeule - Hot Irmi

Die Würze ist mit Ingwer, Orangen-, Zitronen- und Granatapfelzesten aromatisiert. Das Bier ist nach Berliner-Weisse-Art mit lebendigen Hefen und Milchsäurebakterien vergoren. Um eine Ingwerschärfe zu imitieren sind Habaneros der Fermentation hinzugefügt worden.

Nun ja, es duftet säuerlich, citrisch, gemüseartig und nach Ingwer. Es schmeckt auch in etwa so. Das Bier schmeckt, typisch für eine Berliner Weisse, extrem sauer. Wird den wenigsten gefallen. Die Schärfe ist angenehm. Geschmacklich dennoch nicht so meins, da es mir zu "gemüseartig" schmeckt und ich kein Chinensenaroma ausmachen konnte.

ich mag Berliner Weiße ja sehr super gern im Hochsommer, aber "gemüsig" lässt meine kurzfristige Begeisterung abrupt sinken :(
 
Nun gibt es einen Rauchporter mit Himbeeren und Habaneros. Olfaktorisch sind die Himbeeren präsenter als im Geschmack. Die Chilischärfe ist eher dezent und für Chiliheads, die ganze Habaneros schnabulieren, wohl zu wenig. Aber das Bier hat mir gut geschmeckt.

Oh, ich erinnere mich. Das hatte ich mal 2017 auf dem Craftbeerfest hier in München probiert. Hab grad mal meine Verkostungsnotizen rausgekramt: „Rauchig, sauer, scharf, schräg!“. Aber so 100% überzeugt, war ich nicht. Also zumindest nicht so, daß ich es hätte nachkaufen wollen. Die Frage ist natürlich, ob es jetzt, 6 Jahre später, noch genauso schmeckt …
 
Oh, ich erinnere mich. Das hatte ich mal 2017 auf dem Craftbeerfest hier in München probiert. Hab grad mal meine Verkostungsnotizen rausgekramt: „Rauchig, sauer, scharf, schräg!“. Aber so 100% überzeugt, war ich nicht. Also zumindest nicht so, daß ich es hätte nachkaufen wollen. Die Frage ist natürlich, ob es jetzt, 6 Jahre später, noch genauso schmeckt …
Ich fand das Bier nicht übel aber umgehauen hat es mich auch nicht 😅
 
AfB Refurbished IT Grillen und BBQ
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten