Chilikeimlinge sind stark in die Höhe geschossen - was kann man tun?

Die Keimlinge sind dünn und lang gewachsen und regelrecht in die Höhe geschossen. Wenn das passiert, stimmt das Verhältnis von Licht und Temperatur nicht. Das Licht ist zu schwach, bzw. die Temperatur ist für die entsprechenden Lichtverhältnisse zu hoch. Deshalb vergeilen die Keimlinge. Im Forum spricht man gerne auch von "verspargeln". Oft stehen die Keimlinge zu lange auf einer Heizmatte oder zu lange in einem warmen Minigewächshaus.

Chilipflanzen brauchen relativ viel Licht im Wachstum. Bei zu geringem Licht versuchen sie dem Licht entgegen zu wachsen. Wärme beschleunigt diesen Wachstumsvorgang. Da aber wegen des zu geringen Lichtes die Photosynthese zu wenig Energie liefert, bilden sich nur schwache Pflanzen aus. Es wachsen lange Keimlinge, die irgendwann sogar zum Umfallen neigen. Entgegenwirken kann man dem nur durch mehr Licht und/oder geringeren Temperaturen. Außerdem sollte man Chilikeimlinge möglichst schnell aus dem Minigewächshaus heraus-, bzw. von der Heizmatte herunternehmen.

Sind die Keimlinge bereits vergeilt, sollte man sie zügig pikieren und dabei bis fast an die Keimblätter eingraben. So wird der Keimling stabilisiert. Zusätzlich können sich so am eingegrabenen Stiel weitere Wurzeln bilden.

1646336713673.png

Bild: Keimling, der etwas zu wenig Licht bekommen hat
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten