Ohne Chili Döppekooche

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
7.613
Dieser Kuchen aus geriebenen Kartoffeln ist unter regional unterschiedlichen Namen in verschiedenen Varianten bekannt. Andere Varianten als die hier beschriebene werden mit Mettwurst und/oder Lauch anstatt Speck gemacht. Manchmal wird ein Teil der geriebenen Kartoffeln auch mit hart gewordenem Brot, das in Milch eingeweicht wird, ersetzt. Bei uns in der Familie wird der Döppekooche, so wie er in Teilen der Vordereifel heißt, ohne eingeweichtes Brot und mit Speck gemacht.

Zutaten für einen mittleren Kochtopf:
  • ca. 2kg Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Eier
  • Pflanzenöl
  • ca. 100g gewürfelter Speck
  • Salz
  • Pfeffer
  • Teelöffelspitze geriebene Muskatnuss
Kartoffel und Zwiebeln fein reiben, überschüssiges Wasser abgießen, in einer Schüssel in die Masse Eier, Salz, Pfeffer und Muskat hinzugeben, alles durch Umrühren miteinander vermischen.


In den Topf gibt man Öl, bis der Boden komplett damit bedeckt ist. Darin wird nun der Speck leicht angebraten.


Der Topf kommt vom Herd, die Kartoffelmasse wird hinzugegossen und etwas umgerührt. Den Döppekooche stellt man im Topf in den Backofen und bäckt ihn bei ca. 180°C mindestens solange bis er eine braune Kruste bekommen hat. Die Backzeit variiert in Abhängigkeit von der Menge und vom Material des Topfes. Der Döppekooche auf dem Bild war 1,5 Stunden im Backofen.

 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
7.613
In verschiedenen Regionen gibt es diverse Varianten des Döppekooche (Dialekt für Topfkuchen) unter den Namen Düppekooche, Uhles, Puttes, Kesselkuchen, Knüüles, Knällchen oder Kesselsknall. In der Westpfalz und im Saarland ist er mir schon als Dibbelabbes begegnet. In der Westpfalz war es eine Variante mit Lauch und ohne Speck.
 

Atze

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
359
Hi Markus - das Grundrezept ist garantiert variierbar. Aber ich kannte es noch nicht. Das liest sich richtig gut. Als erstes meiner Frau gezeigt. Antwort: Das machst du auch. Ich liebe sowas
Die Dame kann auch kochen und sich durch die Zutaten vorstellen, was dabei herauskommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
7.613
Serviert wird der Döppekooche normal mit Apfelmus. Apfel passt gut zu Kartoffeln. Meistens mache ich auch einen größeren. Der heute gemachte reicht ja nur für drei Personen. Ich habe den früher eher im großen Gusstopf mit ein paar Kilo Kartoffeln mehr gemacht.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
7.613
Wenn man das Wasser nach dem Reiben etwas mehr herausdrückt, kann man den Teig auch wie Röstis in der Pfanne braten. In der Vordereifel heißen die dann "Kröbbelche". Dazu gibt es dann auch meistens Apfelmus.
 

Atze

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
359
Hier in Ostwestfalen machen wir sogenannte "Reibekuchen". Aber die von dir genannten Zutaten geben da ein anderes Spektrum. Unsere (überwiegend Kartoffeln, Eier und wenig Zwiebel) sind auch lecker.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

clappingmarkey

Aktives Mitglied
Beiträge
15
Oh ja, Döppekooche!
Exakt das Rezept, dass es auch bei meiner Familie/und den Schwiegereltern gibt, allerdings plus Mettwurst.
Region: Voreifel (Ahrtal, Rheinbach, letzte Hügel vorm Rhein :D )
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
310
ähnliches Rezept
ess ich ganz gerne mal

  • 2Kg Kartoffeln
  • 2 rote Zwiebeln
  • 250-400g Baconwürfen
  • 8 Bacon Scheiben
  • (etwas Öl)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Rosmarin
Zwiebeln in kleine Würfel schnippeln
Zwiebel und Baconwürfel anbraten (Fettarmer Baconwürfen dann mit Öl)
Kartoffeln schälen und klein reiben
Kartoffel mit angebratenen Zwiebeln-Baconwürfel vermischen und SERH STARK würzen
das Gemisch in eine Auflaufform und die Baconstreifen oben drauf
IMG-20200328-WA0005.jpeg


das ganze bei 180°C in den Ofen und so lange backen bis Braun genug
20200328_163112.jpg
 
Oben Unten