Desinfektion bei Anzuchtsutensilien

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Da ich zur Zeit noch auf das Keimen von Aussaaten in meinem einzigen Minianzuchtshäuschen warte, stellt sich mir die Frage wenn bis nächster Woche nix gekeimt ist (das sind dann genau 28 Tage), ob ich die Plastik Utensilien desinfizieren soll, oder ob gründlich waschen ausreicht. Wie macht ihr das mit euren Anzucht Utensilien, Minigewächshäusern und Propagatoren?

Es ist nicht so, dass ich einen Verdacht auf etwas habe, ich denke es keimt nix weil das Saatgut beim trocknen zu heiss getrocknet und damit zerstört wurde. Also auf Nummer sicher gehen und immer nach dem reinigen auch desinfizieren oder ist das Zeitverschwendung?

Viele Grüße,
der Hagen
 

Talismann

Hydroponic Addicted
Chilihead
Beiträge
557
Moin Hagen,
also ich desinfiziere da nix. Bissl sauber machen ja, aber nur wenn das mal unabsichtlich grob verdreckt wurde (was eig. nie passiert).
Wenn nichts keimt, also so null, liegt's vielleicht eher an etwas anderem (Saatgut Qualität, Substrat, zu heiß, zu kalt, zu nass, zu trocken etc.)

Also ich denke es ist Zeitverschwendung, ausser du hast jetzt schon Trauerfliegen oder anderes Gekreuche gesehen. Dann ja.
 

Micky6686

Bekanntes Mitglied
Beiträge
338
Huhu

Also ich mache auch nur groben Schmutz weg. Desinfizieren ist in meinem Fall und bei vielen anderen sicher auch, überflüssig.
Ich habe was Keime angeht n tick.... Es geht zwar noch schlimmer als bei mir, aber ich bin schon pingelig mit Sauberkeit insbesondere Badezimmer und Küche. Wer sich etwas mehr mit keimen, also Bakterien, Viren, Hefen, Pilzen etc. Befasst, stellt fest fast alle Keime benötigen Wasser zum existieren !!!!
Da mein mini Gewächshaus ab April Mai leer steht trocknet es über den Sommer komplett aus. Gut, viele Keime bilden eine Art Bestandsschutz sowas wie Dauereier, die erst ihre Aktivitäten wieder aufnehmen, wenn das Umfeld wieder "besiedelbar" ist. Aber ich würde behaupten im Normalfall haben wir sowas nicht in der Anzucht oder es beeinflusst unsere Zwecke nicht weiter.

LG Micky
 

Talismann

Hydroponic Addicted
Chilihead
Beiträge
557
im Normalfall haben wir sowas nicht in der Anzucht oder es beeinflusst unsere Zwecke nicht weiter.
Eben.. wenn du das desinfizierst hast du die Keime mit dem ersten Sprühstoß aus der Flasche eh wieder drin.
Wichtiger sind nachher Schädlinge oder Pilz, das ist dann aber eher vom Substrat aus und dann wieder ein "anderer Schnack" :)
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Super! Dann spare ich mir das nächste Woche. Ich glaube da kommt nix mehr aber ich warte trotzdem lieber noch bis zum 28. Tag, nur um sicher zu gehen das es keine Spät-Keimer Sorte ist. Als Anfänger wie ich es bin weiß man ja nie wie lange welches Saatgut benötigt.

Meine Kashmiri Mirch zum Beispiel keimte schon nach nur 3 Tagen! Da war ich überrascht da ich gelesen hatte das es so ein bis zwei Woche dauern kann bei manchen Sorten auch 3 oder länger.

Wie meist Du das?
Hast Du die Chilis im Dörrer getrocknet?
Also ich meinte das so, die Samen habe ich aus gekaufter Trockenware aus dem SuperMarkt und in einem Fall via Amazon Lieferung entnommen. (Das war ein Fehler, anstatt getrocknete Beeren zu bestellen und dann den Samen rauszunehmen, hätte ich gleich direkt den Samen bestellen sollen) Und da ich nicht weiß wie heiss die Hersteller die Beeren trocken, kann ich nur vermuten dass es zu heiss gewesen ist. Letztendlich wollen die Verkäufer von essbaren Lebenmitteln ja auch sicher gehen dass die getrockneten Beeren, nicht irgendwie gegen die LebensmittelSchutzgesetze verstoßen, also sind die entweder behandelt mit Konservierungsmitteln denke ich, oder aber die trocknen die Dinger so heiss dass wirklich alles abstirbt auch schädliches was immer sich da ansiedeln könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edi

Glubberer auf Lebenszeit
Chilihead
Beiträge
767
Und da ich nicht weiß wie heiss die Hersteller die Beeren trocken, kann ich nur vermuten dass es zu heiss gewesen ist.
Also dann kannst wirklich davon ausgehen, dass die Dinger im Arsch sind :whistling:
Ich trockne bei max. 50°C damit Vitamine, Aroma und Farbe erhalten bleibt und das wäre wohl auch schon zu heiß für die Samen.
Denke da kommt nix mehr, sorry:(
Und wenn, dann ist die Keimquote (wie in Deinem Fall) seeeehhhhr gering;)
 

Talismann

Hydroponic Addicted
Chilihead
Beiträge
557
Ich würde für Saatgut einfach bekannte sichere Quellen nehmen und da auch nicht sparen. Sonst kaufst du immer die „Flugkatze“ im Sack und säst zwei mal oder hast im Juni/ Juli ne Überraschung weil nicht das rauskommt, was du bestellt hast.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.586
Einen propagator gibts hoffentlich zu Weihnachten.

Ansonsten packe ich die Stabilen Anzuchthäuschen einfach komplett in die Spülmaschine. Etwas dünnere Anzuchtschalen werden per Hand gewaschen.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.586
Ich habe zusätzlich die Erfahrung gemacht das aus Supermarkt Chilis- wenn sie keimten- meistens sehr wenig Ertrag und deutlich kleinere Früchte bei raus kamen. Auch die Pflanzen an sich waren deutlich kleiner und schwächer.
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Also dann kannst wirklich davon ausgehen, dass die Dinger im Arsch sind :whistling:

Denke da kommt nix mehr, sorry:(
Und wenn, dann ist die Keimquote (wie in Deinem Fall) seeeehhhhr gering;)
Ich denke da hast du recht. Bis jetzt ist ja auch wirklich GAR nix gekommen und das ist mein drittes Mal was samen anzucht angeht.

Das erste mal 13. September war die Kashmiri Mirch die ich als getrocknete Beeren (1 Kilo Sack!) von einem indischen Markt her hatte, da keimte schon nach drei Tagen was. Die zusammen mit der Birdseye, und die stammte als Frische Beere aus einem Supermarkt.

Die zweite Aussaat war dann am 1. Oktober, das waren die Jwala und die Fresno. Beides frische Beeren vom Supermarkt, auch alles gut gekeimt (von ausgesäten 20 sind 6 gekeimt und zwei habe ich behalten)

Die dritte Aussaat war dann am 31. Oktober und hier habe ich nur getrocknete Beeren benutzt. Eine Packung getrocknete teure Aji Amarillo bei denen ich dann die Samen entnommen hatte und die getrockneten Beeren mit in Essen tat. Eine Packung getrockneter Habanero wobei ich hierbei keine Information zur Sorte habe, auf der Packung steht nur drauf Habanero, da ist auch nix gekeimt bis heute, und dann noch getrocknete Poblanos die wohl Ancho heissen im getrockneten Zustand. Ebenfalls nix gekeimt.

Ich erkenne jetzt das es tatsächlich ein Fehler war trockenbeeren zu bestellen aber ich hatte ja keine Ahnung dass das Saatgut in Gefahr seien kann durch die Überhitzung. Wenn ich nur einen geringen Verdacht gehabt hätte, hätte ich mich doch sofort kundig gemacht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Edi

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Einen propagator gibts hoffentlich zu Weihnachten.

Ansonsten packe ich die Stabilen Anzuchthäuschen einfach komplett in die Spülmaschine. Etwas dünnere Anzuchtschalen werden per Hand gewaschen.
Also mein Anzuchtshäuschen ist wirklich sehr simple. Es handelt sich nur um zwei Schalen (eine zum auffangen des Wassers und eine mit 20 Töpfchen für die Erde) und einen Deckel, ohne irgendwelche Lüftungskanäle. Ganz simple. Da ich aber eine Heizmatte besitze denke ich dass es vielleicht ausreicht. Weil ein richtiger Propagator mit allem drum und dran hat ja eine beheizte Unterseite in der Schale schon mit eingebaut (habe sowas zumindest gesehen) und das wäre ja doppelt gemoppelt. Eine Heizquelle reicht mir fürs erste. Ich habe nicht so viel Platz auf meinem Schreibtisch:)
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.586
Ja genau diese Häuschen habe ich auch . Die kommen einfach in die Spülmaschine.

Da der Anzucht Raum ( Abstellraum) bei 17 gard liegt kommen die Häuschen nur auf 25 Grad am Rand und in der Mitte sind es dann 33 . Wenn ich die Raumtemperatur hoch drehe steht im Februar ein Urwald da , die Aussat verkocht in der Mitte vom Häuschen aber an den Rändern keimt es . 😂

Deshalb kommt mir auch so ein Propagator ins Haus. Der hat eine eingebaute Heizung und ist isoliert.
 
Oben Unten