Düngerkonzentration

G

Gelöschtes Mitglied

Gast
Ich habe eine Frage zur Dosierung, bzw. zur Konzentration von Flüssigdünger.

Ich habe jahrelang den Flüssigdünger A genutzt. NPK 6+3+6, Dosierungs-Empfehlung 7ml/l Wasser für Zimmerpflanzen und 14ml/l Wasser für Balkonpflanzen. Diesen Dünger habe ich dann auch letztes Jahr mit letzterer Dosierung für die Chilis genutzt. Hat auch all die Jahre gut mit den Zimmerpflanzen und auch letztes Jahr mit den Chilis funktioniert.

Jetzt ist Hersteller A aber von einer anderen Firma übernommen worden, der Markenname ist gleich geblieben, aber das NPK-Verhältnis hat sich geändert.

Da in Dünger A leider auch kein Magnesium enthalten ist, habe ich mir nun Dünger B mit Magnesium gekauft. NPK 6+4+6, Dosierungs-Empfehlung 3-4ml/l Wasser 1x die Woche, stark zehrende Pflanzen 2x wöchentlich düngen. Das würde ich jetzt mal auf 6-8ml/l Wasser wöchentlich interpolieren.

Die NPK-Angaben sind ja Prozent-Angaben. Eigentlich sollte die Dosierung ja bei vergleichbarem NPK-Verhältnis ähnlich sein. 6-8ml/l Wasser und 14ml/l Wasser sind dann aber doch um den Faktor zwei unterschiedlich. Übersehe ich rechnerisch hier irgendwas? Sollte ich lieber auf die Hersteller-Angabe hören, oder wie bisher auf die volle Dröhnung setzen?

Und ja, ich weiß, dass es besseren Dünger gibt und für die verschiedenen Stadien verschiedene NPK-Verhältnisse besser wären. Ich nehme halt einen Dünger von Sukkulenten und Orchideen, über Zimmerpflanzen bis hin zu den Chilis, eben entsprechend dosiert. Ich habe einfach keine Lust für alles einen extra Dünger zu kaufen und momentan auch keinen Platz mir damit die Bude voll zu stellen. Mir geht es hier hauptsächlich darum, die beiden Dosier-Empfehlungen ins Verhältnis zu setzen. 😉
 
Unterscheiden sich die Dünger vom Prinzip her, wie organisch und mineralisch?
 
Viele Chiliheads verwenden immer nur einen Bruchteil der Herstellerangabe und düngen dafür bei jedem Gießen. Ich würde mich mit geringerer Dosierung ran tasten, Hauptsache nicht überdüngt.

Mittlerweile habe ich ein EC-Messgerät (Bluelab Truncheon), der Kauf hat sich gelohnt, gerade für pulverförmige Dünger. Kann auch zum Umrühren verwendet werden. Ist leider recht teuer (und ja, du möchtest nichts extra kaufen ;)).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Warum dann zwei verschiedene Hersteller auf verschiedene Dosierungsangaben kommen, erschließt sich mir nicht.
 
Beides mineralische Flüssigdünger.
geb bitte die Namen im Klartext an, vielleicht hat ja jemand genau mit diesen Produkten Erfahrungen.

Allgemein würde ich sagen, dass man jedenfalls nicht alle Capsicum-Arten gleich behandeln sollte, Chinensen brauchen mehr Futter als Annuums und Rocoten wiederrum mehr als Chinense.
Herantasten kann nicht schaden, das Zuwenig erkennt man in der Regel rechtzeitig und kann nachjustieren, ein Zuviel ist eher nicht so günstig.

VG, P.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dünger A ist die Substral Pflanzennahrung und Dünger B der Compo Complete.

01.jpg
02.jpg
03.jpg
04.jpg
 
Das Rätsel wird vermutlich nur der Hersteller lösen können. Anfrage an den/die Hersteller schicken oder doch ein EC-Messgerät kaufen und selbst messen. Lohnt sich für den Hobbygärtner immer. Nur Finger weg von den ganz billigen Messgeräten aus China für ca. 15€ (besonders die pH-Messgeräte taugen nichts). Bluelab bietet 5 Jahre Garantie, das genannte Messgeräte ist wasserdicht und muss nicht kalibriert werden.
 
Das Rätsel wird vermutlich nur der Hersteller lösen können. Anfrage an den/die Hersteller schicken oder doch ein EC-Messgerät kaufen und selbst messen. Lohnt sich für den Hobbygärtner immer. Nur Finger weg von den ganz billigen Messgeräten aus China für ca. 15€ (besonders die pH-Messgeräte taugen nichts). Bluelab bietet 5 Jahre Garantie, das genannte Messgeräte ist wasserdicht und muss nicht kalibriert werden.
Habe ich mir auch schon überlegt, so ein Messgerät. Wobei, 100€ für das Bluelab ist halt schon eine Hausnummer für meine paar Pflanzen. Wenn ich mal eine neue Bude mit gescheitem Garten habe, dann landet es im Einkaufskorb. :)
 
Habe in einer Amazon-Rezession was hilfreiches gefunden, zitiere ich hier mal, wenn erlaubt:

"Mit diesem Dünger sollte man vorsichtig dosieren, er ist unglaublich ergiebig.
...
Für Pflanzen z.B. der Ansatz:
1/4 l Leitungswasser
3/4 l Osmosewasser
ca. 5ml Compo Complete bzw. den Leitwert auf ca. 300-500 uS aufdüngen"


Hmm, vielleicht bestelle ich doch mal ein mittelpreisiges Meßgerät, das juckt mich nun doch. 😜
 
So, habe mir jetzt doch ein Messgerät für die Messung des Leitwerts bestellt.

Bin mal gespannt, laut Wasserversorgung soll das Wasser hier einen Leitwert zwischen 300 und 500 µS/cm hier haben. Wir haben hier im Keller aber noch so einen Dosieranlage, die Phosphate in kleinen Mengen hinzufügt, wegen den schlechten Leitungen. Mal sehen, ob das einen Einfluss hat.

Dann mal schauen, auf welchen Wert sich der Leitwert bei der empfohlenen Dosierung erhöht. Ich werde berichten.
 
So, das Messgerät ist da und ich habe mal ein bisschen rumgemessen.

Pures Leitungswasser hat hier einen gemessenen Leitwert von 320 µS/cm, das deckt sich so ziemlich mit Messungen der Stadt Ludwigsburg aus dem Jahre 2019, dort sind 337 µS/cm angegeben. Wobei ich mich hier frage, ob die das auch wirklich gemessen haben, das ist nämlich exakt die Zahl, die auch die Bodensee-Wasserversorgung angibt. :)

Habe zu Messung einen Messbecher, eine Pipette und das Messgerät verwendet. Zwischen den Messungen wurde alles gründlich mit Leitungswasser abgespült und zum Schluss nochmals eine Kontrollmessung mit purem Leitungswasser gemacht, deren Ergebnis ebenfalls wieder bei 320 µS/cm lag.

Die Ergebnisse der Messungen sehen wie folgt aus. Die Erhöhung habe ich auf eine Dosierung von 1 ml Dünger pro Liter Wasser normiert:

Dosierung [ml/l ]​
Messergebnis [µS/cm]​
Differenz [µS/cm]​
Erhöhung [(µS/cm)/(ml/l)]​
Leitungswasser​
N/A​
320​
N/A​
N/A​
Substral Lösung​
7​
2830​
2510​
359​
Compo Complete Lösung​
3​
1170​
850​
283​

Fazit der Messungen:
  1. Der Compo Complete ist 1,27 mal konzentrierter als der Substral
  2. Substral empfiehlt eine 2,33 mal höhere Dosierung als Compo
Mein persönliches Fazit:
  1. Wie eigentlich theoretisch zu erwarten war und was die anfängliche Frage beantwortet ist, dass die Konzentration der beiden Dünger ungefähr gleich ist, da auch das NPK-Verhältnis ungefähr gleich ist. Der Compo Dünger hat noch ein Prozent mehr Phosphat, das könnte dessen leicht erhöhte Konzentration gegenüber dem Substral Dünger erklären (abgesehen von Mess-Ungenauigkeiten).
  2. Die von Substral angegebene Dosierung scheint mir ziemlich hoch, insbesondere wenn man bedenkt, dass die empfohlene Dosierung für Balkonpflanzen nochmals doppelt so hoch ist.
  3. Ich muss nun herausfinden, was ein geeigneter Leitwert für die Dünger-Lösung für die Chilis ist und die Konzentration und die Häufigkeit des Düngens dann entsprechend anpassen.
  4. Ich denke, das kleine Schätzeisen ist wirklich gar nicht so schlecht, ich werde es mal behalten.
Würde mich freuen, wenn einer was zu Punkt drei meines persönlichen Fazits beitragen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph
Kleine Ergänzung, ich denke, ich werde mal mit 4 ml/l auf ca. 1500 µS/cm wöchentlich gehen und evtl. später mit der selben Dosierung zwei mal wöchentlich düngen.
 
Die 7ml/l des Substral-Düngers liegen leicht unter dem Wert, den man mit 2g/l Hakaphos Naranja (2,6 mS/cm in destilliertem Wasser bei 2g/l) erreicht.
 
Danke Markus, dann liege ich mit meinem vorigen Post wohl gar nicht so falsch. Die von Substral empfohlenen Dosierung von 7 ml ist ja eigentlich für Zimmerpflanzen, denke die ist irgendwie um den Faktor zwei zu hoch.

Werde jetzt mal auf die 1500 µS/cm gehen mit dem Compo und schauen, wie es sich entwickelt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph
Bin gerade über den Thread gestoßen - besitze ebenfalls einen BIO Dünger "Tomatennahrung" von Substral (3-2-5).
Hab mir vor geraumer Zeit auch so ein Messgerät besorgt und durch deinen Beitrag wurde mein Interesse geweckt, daher habe ich auch mal gemessen:

Der Hersteller gibt 14ml/Liter an - mit dieser Konzentration messe ich einen pH Wert von 4,5 und ~4500µS/cm - also sehr sauer und scheinbar sehr konzentriert. Das pure Leitungswasser hat einen pH Wert von 7 und 360µS/cm.

Halbe Menge sollte ganz gut passen, der pH Wert sollte dann auch höher sein - aber 4,5 bei einer Mischung laut Hersteller, ist schon ganz schön wenig, oder?

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Halbe Menge sollte ganz gut passen, der pH Wert sollte dann auch höher sein - aber 4,5 bei einer Mischung laut Hersteller, ist schon ganz schön wenig, oder?
Ja, da sollte man lieber nur die halbe Menge nehmen, sonst hat man schnell überdüngt. Wie ist denn der pH-Wert bei halber Dosierung?
 
Hochbeete Chilibücher
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten