Eines vorneweg: Es gibt viele Möglichkeiten zur Düngung von Chili- und Paprikapflanzen. Es können organische und mineralische Dünger verwendet werden. Darüber hinaus gibt es noch Bio-Dünger, die meistens organische Dünger sind und Langzeitdünger, die ihre Nährstoffe über einen längeren Zeitraum, wie z.B. 3 Monate, 6 Monate oder 9 Monate abgeben.

Mineralische Dünger liefern die Nährstoffe in direkt pflanzenverfügbarer Form. Sie wirken daher ziemlich schnell nach der Düngergabe. Mit ihnen kann daher leider auch relativ leicht überdüngt werden. Eine eventuelle Überdüngung zeigt sich ziemlich schnell. Beispiele für mineralische Dünger sind Blaukorn, Nährsalze wie Compo Hakaphos, usw. Mineralische Dünger werden bergmännisch gewonnen oder chemisch hergestellt. Dadurch wird die Umwelt durch den Energieverbrauch belastet. Allerdings sind die gewonnenen Dünger relativ rein und schadstofffrei. Da immer eine definierte Zusammensetzung vorliegt, kann auch sehr gezielt dosiert werden.

Die beiden folgenden Tabellen zeigen Empfehlungen für die Düngung von Chilipflanzen mit Hakaphos Nährsalzen. Die Angaben beziehen sich auf die Düngung einmal die Woche über das Gießwasser, sofern nichts weiteres angegeben ist.

Verwendung mit Regenwasser oder weichem Leistungswasser:
Hakaphos Soft Spezial oder Hakaphos Naranja können bei weichem Leistungswasser oder Regenwasser als Gießwasser verwendet werden. Allerdings ist damit die Versorgung mit Calcium nicht ausreichend gewährleistet. Es muss zusätzlich mit calciumhaltigen Düngern gedüngt werden, damit keine Blütenendfäule auftritt. Siehe dazu auch die Anleitung Calciumdünger. Alternativ kann auf andere mineralische Dünger mit zusätzlichem Calcium ausgewichen werden.

DüngerDosierungPflanze
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,3g pro Liter GießwasserErste Wochen bei Anzucht in Steinwolle oder Kokos (pH-Korrektur auf pH6 bis pH6,5)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,5g pro Liter GießwasserJungpflanzen (nach ca. 3 bis 4 Wochen in gleicher Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,5g bis 1g pro Liter GießwasserGrößere Jungpflanzen (in Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter GießwasserC. annuum, kleinere Sorten C. chinense im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1,5g bis 2g pro Liter GießwasserStarkwüchsige C. chinense im Endtopf (in Erde), z.B. Bhut-, Trinidad-, 7pot-Sorten
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja2g bis 2,5g pro Liter GießwasserRocotos im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter Wasser im WassertankBewässerung Rocotos und starkwüchsige C. chinense im Autopot (Erde mit ca. 25% Perlite, dauerhafte Bewässerung von unten)

Verwendung mit hartem Leistungswasser:
Bei hartem Leitungswasser verwendet man üblicherweise die Nährsalze der "Farbenreihe", wie Hakaphos Rot, Hakaphos Grün und Hakaphos Blau. In der Regel beginnt man bei Jungpflanzen mit dem Hakaphos Grün, um durch den hohen Stickstoffanteil das Wachstum anzuregen und wechselt danach auf den Hakaphos Rot. Alternativ kann man aber auch durchgehend den Hakaphos Naranja verwenden. Eine zusätzliche Düngung mit calciumhaltigen Düngern ist nicht notwendig.

DüngerDosierungPflanze
Hakaphos Grün, Hakaphos Naranja0,3g pro Liter GießwasserErste Wochen bei Anzucht in Steinwolle oder Kokos (pH-Korrektur auf pH6 bis pH6,5)
Hakaphos Grün, Hakaphos Naranja0,5g pro Liter GießwasserJungpflanzen (nach ca. 3 bis 4 Wochen in gleicher Erde)
Hakaphos Grün, Hakaphos Naranja0,5g bis 1g pro Liter GießwasserGrößere Jungpflanzen (in Erde)
Hakaphos Rot, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter GießwasserC. annuum, kleinere Sorten C. chinense im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Rot, Hakaphos Naranja1,5g bis 2g pro Liter GießwasserStarkwüchsige C. chinense im Endtopf (in Erde), z.B. Bhut-, Trinidad-, 7pot-Sorten
Hakaphos Rot, Hakaphos Blau, Hakaphos Naranja2g bis 2,5g pro Liter GießwasserRocotos im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Rot, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter Wasser im WassertankBewässerung Rocotos im Autopot (Erde mit ca. 25% Perlite, dauerhafte Bewässerung von unten)
Hakaphos Rot, Hakaphos Blau, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter Wasser im WassertankBewässerung starkwüchsige C. chinense im Autopot (Erde mit ca. 25% Perlite, dauerhafte Bewässerung von unten)

Hinweis:
Wenn die Pflanzen in neue Erde umgetopft worden sind, brauchen sie in der Regel 3 bis 4 Wochen nicht gedüngt zu werden.

IMG_2241.JPG

Bild: Hakaphos Naranja

- Anbau und Pflege
- Chili-FAQ
- Abkürzungen und Begriffe
 
Zuletzt bearbeitet:
Was für eine jeweilige Leitwert-Erhöhung bewirken denn die genannten Dosierungen?
 
Leitfähigkeit von Düngelösungen in mS/cm (Milli-Siemens bei 25 °C)
Anwendungskonzentration in ‰
0,5 ‰ = 0,67 mS/cm /1,0 ‰ = 1,35 mS/cm / 1,5 ‰ = 2,00 mS/cm / 2,0 ‰ = 2,60 mS/cm / 3,0 ‰ = 3,99 mS/cm
Das sind die Leitwerte aus dem Datenblatt. Dazu addiert man den Leitwert des Wassers, mit dem man die Düngelösung ansetzt.
 
Eines vorneweg: Es gibt viele Möglichkeiten zur Düngung. Es können organische und mineralische Dünger verwendet werden. Darüber hinaus gibt es noch Bio-Dünger, die meistens organische Dünger sind und Langzeitdünger, die ihre Nährstoffe über einen längeren Zeitraum, wie z.B. 3 Monate, 6 Monate oder 9 Monate abgeben.

Mineralische Dünger liefern die Nährstoffe in direkt pflanzenverfügbarer Form. Sie wirken daher ziemlich schnell nach der Düngergabe. Mit ihnen kann daher leider auch relativ leicht überdüngt werden. Eine eventuelle Überdüngung zeigt sich ziemlich schnell. Beispiele für mineralische Dünger sind Blaukorn, Nährsalze wie Compo Hakaphos, usw. Mineralische Dünger werden bergmännisch gewonnen oder chemisch hergestellt. Dadurch wird die Umwelt durch den Energieverbrauch belastet. Allerdings sind die gewonnenen Dünger relativ rein und schadstofffrei. Da immer eine definierte Zusammensetzung vorliegt kann auch sehr gezielt dosiert werden.

Die folgende Tabelle zeigt Empfehlungen für die Düngung von Chilipflanzen mit Hakaphos Nährsalzen. Die Angaben beziehen sich auf die Düngung einmal die Woche über das Gießwasser, sofern nichts weiteres angegeben ist.

DüngerDosierungPflanze
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,3g pro Liter GießwasserErste Wochen bei Anzucht in Steinwolle oder Kokos (pH-Korrektur auf pH6 bis pH6,5)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,5g pro Liter GießwasserJungpflanzen (nach ca. 3 bis 4 Wochen in gleicher Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja0,5g bis 1g pro Liter GießwasserGrößere Jungpflanzen (in Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter GießwasserC. annuum, kleinere Sorten C. chinense im Endtopf (Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1,5g bis 2g pro Liter GießwasserStarkwüchsige C. chinense im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Blau, Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja2g bis 2,5g pro Liter GießwasserRocotos im Endtopf (in Erde)
Hakaphos Soft Spezial, Hakaphos Naranja1g bis 1,5g pro Liter Wasser im WassertankBewässerung Rocotos und starkwüchsige C. chinense im Autopot (Erde mit ca. 25% Perlite, dauerhafte Bewässerung von unten)

Hinweis: Wenn die Pflanzen in neue Erde umgetopft worden sind, brauchen sie in der Regel 3 bis 4 Wochen nicht gedüngt zu werden.

Anhang anzeigen 44682
Bild: Hakaphos Naranja
👍
Diese Dosierungsempfehlungen gelten für alle Hakaphos Sorten??
Gruß Uwe
 
Da die verschiedenen Hakaphos-Dünger unterschiedlich zusammengesetzt sind, gelten die Empfehlungen nicht für alle. Für ähnlich zusammengesetzte Hakaphos kann man sie als Richtwerte nehmen. Evtl. kann ich noch weitere ergänzen.
 
Hallo an alle, bin neu hier und Danke euch für diese sehr gute Zusammenfassung und Übersicht.
Jetzt weiß ich wie ich mit Hakaphos durchstarten kann.

Was mir allerdings noch unklar ist bzw kann mir vlt jemand sagen warum man den PH Wert der Düngelösung bei Kokossubstrat auf 6-6,5 einstellen sollte ? Und ob das bei Erde auch eine Rolle spielt ?

Meine Düngelösung aus hakaphos soft spezial kommt auf einen PH von 7,7.
Wollte auf Kokos meine Jungpflanzen vorziehen und evtl auch als Endsubstrat verwenden ?

Was muss man noch beachten wenn man auch für die großen Pflanzen Kokossubstrat und Hakaphos "soft spezial" (Wachstumsphase) und Hakaphos rot (Blütephase) verwenden möchte ?

Vielen Dank für jede Info und viele Grüße.
 
Hallo @TomatenHeini
lustiger Name.
Herzlich willkommen in diesem Forum.
Ich bin mir sehr sicher,dass Dir hier geholfen wird..
Sag bitte was zu Deinem Anbau.
Viel Glück!!
Gruß Uwe
 
Kokos Erde verwende ich ausschließlich für die Anzucht. Also in Quelltabletten. Für die großen outdoor nehm ich wie die meisten Erde mit Perlite handgemischt. Hast du die Kokoserde schon zuhause rumliegen?
 
kann mir vlt jemand sagen warum man den PH Wert der Düngelösung bei Kokossubstrat auf 6-6,5 einstellen sollte ?
In der tabelle steht, dass diese Angaben für jungpflanzen sind, außerdem sollte man die Besonderheiten von Kokossubstrat bedenken, vermutlich sowas wie zum Beispiel dass es sauber und steril ist.
 
Was muss man noch beachten wenn man auch für die großen Pflanzen Kokossubstrat und Hakaphos "soft spezial" (Wachstumsphase) und Hakaphos rot (Blütephase) verwenden möchte ?

Du musst vermutlich noch extra Kalzium und Magnesium zuführen, da Kokos die beiden Stoffe bindet und sie dann nicht mehr (ausreichend) für die Pflanze zur Verfügung stehen.
 
Kokos Erde verwende ich ausschließlich für die Anzucht. Also in Quelltabletten. Für die großen outdoor nehm ich wie die meisten Erde mit Perlite handgemischt. Hast du die Kokoserde schon zuhause rumliegen?
Nicht viel. Nur 10 "Pressballen" die jeweils 10 Liter Fertigsubstrat ergeben sollen.
Die gab es pro Stück für 1 Euro. Also an Geld ist nichts kaputt gegangen.
Kann für die nächsten Jahre zur Anzucht verwendet oder unter die Erde gemischt werden, falls Erde besser ist zum Topfen der Großpflanzen.

Wenn Erde von vielen bevorzugt wird würde ich mich da wohl auch wieder mit einreihen und welche aussuchen.
Reicht dann "Standard Erde" aus dem Gartenmarkt oder was besonderes ?
Früher hatte ich mal TKS 1 / 2 benutzt, allerdings fand ich das nicht so gut, es ist öfter mal "verpilzt" gewesen und ich habe massive Pflanzeneinbußen gehabt. Also das würde ich nicht mehr nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: cmd
Du musst vermutlich noch extra Kalzium und Magnesium zuführen, da Kokos die beiden Stoffe bindet und sie dann nicht mehr (ausreichend) für die Pflanze zur Verfügung stehen.
Mein Leitungswasser hätte 60mg Ca und 16mg Mg, wobei Magnesium ja auch beim Hakaphos einiges drin ist.
Inwiefern meinst du wird das gebunden ? Könnte man Dolomitkalk / Gartenkalk unter das Substrat mischen ?
 
Hallo @TomatenHeini
lustiger Name.
Herzlich willkommen in diesem Forum.
Ich bin mir sehr sicher,dass Dir hier geholfen wird..
Sag bitte was zu Deinem Anbau.
Viel Glück!!
Gruß Uwe
Hallo Uwe,

Der Anbau soll in Töpfen auf dem Balkon stattfinden. Nichts besonderes ein paar Standard F1 Hybrid Sorten aus dem Gartenmarkt. Paprika / Tomate / Chili .

Die Frage die sich noch stellt ist ob ich für den Anbau Kokos verwende (aktuell keimen die Samen darin) oder doch Erde ?
Oder beides zusammen mische ? Als Hilfstoffe hätte ich noch "Perlhumus" und "Humobil Bodenaktivator" hier, aber keine Ahnung ob das nötig ist oder ob ich das verwenden soll(te ?) Liegt halt noch rum vom Garten / Rasen.

Gedüngt werden soll mit Hakaphos soft spezial (Wachstum) und Hakaphos rot (Blüte / Früchte).
Wasser kann ich panschen wie ich möchte da Leitungswasser recht hart ist und zudem eine Osmoseanlage besitze.

Ansonsten fällt mir spontan nichts mehr ein zum Anbau. Danke und Grüße zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Leitungswasser hätte 60mg Ca und 16mg Mg, wobei Magnesium ja auch beim Hakaphos einiges drin ist.
Inwiefern meinst du wird das gebunden ? Könnte man Dolomitkalk / Gartenkalk unter das Substrat mischen ?

Schau mal hier, da wird es erklärt:

https://www.canna-de.com/articles/verwendung-von-kokosfasern-als-konzept

"Darum haben natürliche, unbehandelte Kokospartikel hohe Anteile an Natrium- (Na+)und Kaliumionen (K+). Während der Kultivierung werden diese Ionen freigegeben, wodurch sie für die Pflanzen verfügbar werden. Leider binden sich bivalente Ionen wie Kalzium (Ca2+) und Magnesium (Mg2+) an deren Stelle an das Kokossubstrat. Das bedeutet, dass diese Nährstoffe schlechter für die Pflanzen verfügbar werden, was zu einem Mangel an Kalzium oder Magnesium führen kann."

Kommt auch drauf an, ob dein Kokos mit (Kalzium-)Dünger vorbehandelt ist, oder nicht.
 
Schau mal hier, da wird es erklärt:

https://www.canna-de.com/articles/verwendung-von-kokosfasern-als-konzept

"Darum haben natürliche, unbehandelte Kokospartikel hohe Anteile an Natrium- (Na+)und Kaliumionen (K+). Während der Kultivierung werden diese Ionen freigegeben, wodurch sie für die Pflanzen verfügbar werden. Leider binden sich bivalente Ionen wie Kalzium (Ca2+) und Magnesium (Mg2+) an deren Stelle an das Kokossubstrat. Das bedeutet, dass diese Nährstoffe schlechter für die Pflanzen verfügbar werden, was zu einem Mangel an Kalzium oder Magnesium führen kann."

Kommt auch drauf an, ob dein Kokos mit (Kalzium-)Dünger vorbehandelt ist, oder nicht.
Soweit ich weiß ist da nichts behandelt, das müsste doch sonst deklariert sein oder ?
Es ist jedenfalls kein "Deklarationszettel" dabeib gewesen.
Also Gartenkalk beimischen ?
Bzw wenn ausschließlich mit dem recht harten Leitungswasser von KH 15 gegossen wird (also abgesehen von den Tagen wo die Düngelösung verabreicht wird ) könnte das vlt reichen ?
 
Ich wäre vorsichtig mit dem Kalk. Zumindest in Erde hebt es den pH-Wert an. Was da bei Kokos passiert kann ich dir echt nicht sagen.

Probiere es doch einfach mal so, beobachte, und falls sich Mangelerscheinungen zeigen, nimm etwas CalMag.
 
Nicht viel. Nur 10 "Pressballen" die jeweils 10 Liter Fertigsubstrat ergeben sollen.
Die gab es pro Stück für 1 Euro. Also an Geld ist nichts kaputt gegangen.
Kann für die nächsten Jahre zur Anzucht verwendet oder unter die Erde gemischt werden, falls Erde besser ist zum Topfen der Großpflanzen.

Wenn Erde von vielen bevorzugt wird würde ich mich da wohl auch wieder mit einreihen und welche aussuchen.
Reicht dann "Standard Erde" aus dem Gartenmarkt oder was besonderes ?
Früher hatte ich mal TKS 1 / 2 benutzt, allerdings fand ich das nicht so gut, es ist öfter mal "verpilzt" gewesen und ich habe massive Pflanzeneinbußen gehabt. Also das würde ich nicht mehr nehmen.

Ich hab immer Pflanzerde vom Gartencenter in der Nähe. Knauf Perligran wird immer bestellt im großen Sack.
Weist wenn du mit Erde die großen ziehst kannst du hergehen dir einen Düngetag pro Woche festlegen z.B. Sonntag und gut ists.
Also einmal Sonntag düngen und sonst halt gießen und das reicht.
Irgendwelche Zusätze oder sogar Spülgänge die bei Kokos anfallen sind dann nicht vorhanden und alles ist easy.
Du kannst aber einen Test machen. Falls du eine Pflanze über hast kannst du diese in Kokos setzten und experimentieren.. Danach bist du definitiv schlauer und gehst kein Risiko ein..
 
Ich hab immer Pflanzerde vom Gartencenter in der Nähe. Knauf Perligran wird immer bestellt im großen Sack.
Weist wenn du mit Erde die großen ziehst kannst du hergehen dir einen Düngetag pro Woche festlegen z.B. Sonntag und gut ists.
Also einmal Sonntag düngen und sonst halt gießen und das reicht.
Irgendwelche Zusätze oder sogar Spülgänge die bei Kokos anfallen sind dann nicht vorhanden und alles ist easy.
Du kannst aber einen Test machen. Falls du eine Pflanze über hast kannst du diese in Kokos setzten und experimentieren.. Danach bist du definitiv schlauer und gehst kein Risiko ein..

So wie ich es jetzt verstanden habe ist das Problem bei reiner Kokoszucht das das Substrat vorwiegend Kalium und Natrium aufnimmt bzw mit diesem gesättigt ist und sobald diese freigegeben wurden diese Kanäle mit Kalzium und Magnesium besetzt werden, so das diese beiden Stoffe anschließend im Wasser / der Nährlösung fehlen ?

Aber irgendwann sind diese Kanäle ja alle voll / besetzt.

Also wenn man das Substrat vorher mit Reinwasser (Osmose) kräftig ausspült wird Natrium und Kalium ausgeschwemmt und die Kanäle sind frei. Wenn ich jetzt anschließend mit stark kalhaltigem Wasser mehrfach das Substrat durchtränke und wieder trocknen lasse sollten die Kanäle ja irgendwann mit Calcium und Magnesium geladen sein oder ?
So das später beim gießen das im Wasser / der Düngelösung enthaltene Magnesium und Calcium von der Pflanze verwendet werden kann ?

Klingt mir aber nach zu viel Aufwand, da kauf ich wohl doch lieber Erde.

Eine Keimung und Voranzucht der Jungpflanzen in den ersten Wochen sollte trotzdem noch auf Kokos möglich sein und dann später beim pikieren / topfen auf Erde umsatteln oder gibt das Probleme ?

Bzw könnte man auch eine gewisse Menge Kokos der Erde untermischen ? Und wenn ja, wie viel % ?
Statt einem Zusatz von Perlite in Erde hatte ich an feinen Aquarienkies (1-2mm) gedacht den ich noch hier liegen habe ? Das sollte ja auch für Zwischenräume und eine lockerere Erde sorgen bzw eine bessere Drainage / Luftzirkulation.
Eine gute Wasserspeicherfähigkeit ist mit Torf und Kokos sowieso gegeben, dafür braucht man ja kein Perlite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Keimung und Voranzucht der Jungpflanzen in den ersten Wochen sollte trotzdem noch auf Kokos möglich sein und dann später beim pikieren / topfen auf Erde umsatteln oder gibt das Probleme ?
Ne so ist es genau richtig. Keimen in Kokos bis zum pikieren ist gut...
Bzw könnte man auch eine gewisse Menge Kokos der Erde untermischen ? Und wenn ja, wie viel % ?
Statt einem Zusatz von Perlite in Erde hatte ich an feinen Aquarienkies (1-2mm) gedacht den ich noch hier liegen habe ? Das sollte ja auch für Zwischenräume und eine lockerere Erde sorgen bzw eine bessere Drainage / Luftzirkulation.
Eine gute Wasserspeicherfähigkeit ist mit Torf und Kokos sowieso gegeben, dafür braucht man ja kein Perlite.
Wieviel Mischverhältnis kann ich dir nicht sagen, hab ich noch nie gemacht.
Eine Saison hab ich ohne Perlite gemacht. Und danach festgestellt mit Perlite ist es besser.
 
AfB Refurbished IT Floragard TKS 2
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten