Erfahrungen mit Saatgut von Foristi

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070
is nur als Spaß gedacht, aber lasst uns mal ein wenig lästern, wessen Körner nicht keimen oder wo was anderes rauskommt...

Zu letzterem dürft ihr gerne über meine unverhüteten Körner schimpfen

@mph, Markus... schmeiß das gerne nach "Smalltalk", wenn es hier zu sehr stört
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.141
Ich habe bisher meistens positive Erfahrungen mit Tauschsaatgut gemacht. Einmal lief es etwas seltsam. Ich habe mit jemand (ich meine aus Thailand) Chilisaatgut getauscht. Er hatte sich für die Trinidad Hornet interessiert. Ich schickte meinen Brief los und wartete auf das Tauschsaatgut. Wochenlang kam nichts bei mir an. Dafür fragte der Tauschpartner, ob ich denn überhaupt etwas losgeschickt hätte. Natürlich hatte ich das. Also packte ich wieder Saatgut in einen Brief und schickte ihn los. Nach ein paar Wochen war das Tauschsaatgut immer noch nicht da. Dafür wurde ich ein zweites Mal gefragt, wo denn das Saatgut bleibt. Ich kam mir echt etwas veräppelt vor und dachte mir, ich schicke jetzt erst einmal nichts und antworte auch einfach nicht mehr. Nach ein paar Wochen lag dann doch noch ein Brief mit Saatgut in der Post. Innen im Umschlag war eine Grußkarte mit rund 20 eingeklebten Tütchen Saatgut. Der Brief war einfach ewig unterwegs gewesen. Ich habe dann doch noch einen dritten Brief losgeschickt. Wochen später bekam ich eine Nachricht. Einer der drei Briefe war angekommen.
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
493
Wochen später bekam ich eine Nachricht. Einer der drei Briefe war angekommen.
Das ist ja krass! o_O
Weiß man woran es lag? Sind die Briefe beim Zoll so lange hängen geblieben oder einfach nur SchneckenPost?
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.141
Ein Zollstempel war auf dem Brief nicht drauf als er bei mir ankam.

Bis ein Brief ankommt, kann auch mehr als zwei Monate dauern. Das hatte ich bei einem Saatgutbrief nach Kathu in der Region Nordkap in Südafrika.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.051
Leider kommt es bei Auslandsversand auch in manchen Ländern vor, dass Briefe mit Saatgut einfach entsorgt werden. In "zivilisierteren" Ländern wie den USA wird dann ggf. der Empfänger über die Vernichtung informiert, in anderen Ländern ist der Brief einfach weg. Wegen Einfuhrbestimmungen. Das passierte wohl auch schon einigen Leuten, die zu deutlich von aussen erkennbare Saatgutbriefe aus den USA hier bekamen. Soweit mir bekannt, erfährt man hier auch nach langer Zeit dann was von der Vernichtung. Ich hatte allerdings bei der Einfuhr bisher Glück. Und das, obwohl manche Briefe offensichtlich inspiziert wurden. Liegt wohl an Lust und Laune des jeweiligen Zöllners, zumindest in D.
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
493
zu deutlich von aussen erkennbare Saatgutbriefe
Also wenn ich Saatgut verschicken würde, dann würde ich es nicht draußen auf dem Briefumschlag raufschreiben. Das ist ja als ob ich darauf hinweisen würde "in diesem Kuvert befinden sich 100 Euro Scheine" :laugh: Ist doch klar das es dann weg kommt.

Saatgut in kleinen Plastik Tüten sind gar nicht wahrnehmbar wenn man einen gepolsterten Umschlag nutzt, wozu also raufschreiben?
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.051
Saatgut in kleinen Plastik Tüten sind gar nicht wahrnehmbar wenn man einen gepolsterten Umschlag nutzt, wozu also raufschreiben?

Tja, das macht wohl ein - ansonsten netter - Anbieter aus den USA so. Der lt. einem Post im anderen Forum sich auch weigert, in einem neutralen Umschlag zu verschicken. Ist aber keiner, der m.W. hier diskutiert wird. Jedenfalls kam es mit Sendungen von denen wohl vermehrt zu "Zollverlusten".

Mir ist immer noch nicht ganz klar, in wie weit die Einfuhr von Chilisamen in D legal ist. Soweit mir bekannt "eigentlich nicht legal", trotzdem gingen ganz offensichtlich vom Zoll inspizierte Briefe auch schon durch an mich. Vielleicht gibt es da sowas wie eine "Geringfügigkeitsgrenze". Was aber wiederum bei Angst vor Neophyten etc. wenig Sinn machen würde ... hmm.
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.070
mmh, also soweit ich weiß, ist der Versand und insbesondere die Einfuhr von Chilisamen jedenfalls für den nicht kommerziellen Anbau legal, das Problem sind wohl die Bediensteten, die bei Kontrolle es nicht raffen, dass es capsicum ist sondern erstmals Böses mutmaßen
 
G

Gast 197

Gast
Mir ist immer noch nicht ganz klar, in wie weit die Einfuhr von Chilisamen in D legal ist. Soweit mir bekannt "eigentlich nicht legal", trotzdem gingen ganz offensichtlich vom Zoll inspizierte Briefe auch schon durch an mich. Vielleicht gibt es da sowas wie eine "Geringfügigkeitsgrenze". Was aber wiederum bei Angst vor Neophyten etc. wenig Sinn machen würde ... hmm.

Viele Pflanzenteile benötigen ein Pflanzen-Gesundheits-Zeugnis um importiert werden zu dürfen.
Im gewerblichen Bereich so wieso da gilt dann das hier: https://www.gesetze-im-internet.de/saatverkg_1985/__15.html
Bei Privat war es bisher nicht eindeutig aber mit den neuen Reglungen zum Pflanzenpass gibt es da einige neue Ansätze die es in Zukunft weiter erschweren werden Saatgut zu importieren.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.051
Danke, Alexander. Und übrigens - von wegen böse Samen: ich habe letztens gelesen, dass HanfSAMEN legal sind. Erst der Anbau macht sie illegal. Ähnlich dümmliche Gesetze gibt es ja für Radarwarner und vieles andere. Man darf sogar Hanfsamen (auch die potenten) aus anderen EU-LÄNDERN beziehen.

Nur ist es natürlich furchtbar sinnig, das dann zu bezahlen per PayPal samt einer Batterie Growlights usw. :) Wenn da nicht irgendwann merkwürdige Gestalten rumlungern, Stromzähler prüfen usw. ... Wollte das nur einfügen, weil jetzt keine Samenlieferungen primär wg. "böser Samen" beschlagnahmt werden.
 
Chili-Shop24 Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten