Faktencheck zu männlichen und weiblichen Paprika:
Zitat: "Hast du deine Paprika schon mal umgedreht? Ist dir aufgefallen, dass manche 3 und manche 4 Unebenheiten haben? Die Paprika mit 4 Unebenheiten sind männlich und die mit 3 weiblich. Die weibliche Paprika ist voll mit Samen. Sie schmeckt viel süßer und eignet sich hervorragend zum rohen Verzehr. Die männliche Paprika eignet sich besser zum Kochen."

In den sozialen Medien und im Internet tauchten immer wieder Texte zu angeblich männlichen oder weiblichen Paprika auf. Diese sind aus fachlicher Sicht meistens einfach Blödsinn.

Oft ist in diesen Sharepics eine Paprika rot und die andere grün dargestellt. Die Farbe hat jedoch nichts mit einem Geschlecht der Pflanze, Blüte oder der Frucht zu tun sondern mit dem Reifezustand der Frucht. Grün ist eine unreife Paprika und rot eine reife. In welche Farbe Paprika abreifen ist sortenabhängig. Neben Rot gibt es noch weitere Reifefarben bei Paprika (Capsicum), wie z.B. Gelb, Orange, Braun. Siehe dazu auch die Anleitung Vielfalt von Farben und Formen bei Chilis.

Paprika (Capsicum) hat Blüten, die einhäusig und zwittrig sind. In einer Blüte sind also das männliche Geschlecht (Pollensäcke) und das weibliche Geschlecht (Stempel) vereint. Nach der Bestäubung, die bei Capsicum auch mit eigenen Pollen - sogar aus der gleichen Blüte - erfolgen kann, bildet sich aus der Blüte die Frucht. Daher gibt es bei Paprika (Capsicum) definitiv keine Unterscheidung zwischen weiblichen und männlichen Pflanzen, Blüten oder Früchten. Bei anderen, zweihäusigen Pflanzen entstehen die Früchte aus der weiblichen Blüte und nicht aus der männlichen.

Auch die Zahl von Unebenheiten an der Paprika hat nichts mit einem Geschlechtsmerkmal zu tun. Wie sich die Frucht entwickelt, ist abhängig von der Sorte und von den Anbaubedingungen.

- Anleitungen Allgemein
- Chili-FAQ
- Abkürzungen und Begriffe
 
Zuletzt bearbeitet:
Gustini.de OTTO
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten