Gewächshäuser

Wenn du da gute Produkte für Belüftung kennst - teile es mal bitte mit - ich hatte es letztes Jahr mit einem kleinen Solaranlage und eine kleiner Lüfter versucht aber das ist nur ein Lüfter wie er früher bei pcs eingebaut war - der bringt nur sehr wenig - bei mir waren es heute auch 35 grad in beiden Gewächshäusern
 
Was die Lüfter betrifft muss ich mich erst auch noch umsehen was es auf dem Markt gibt. Kleine PC-Lüfter reichen bei mir definitiv nicht aus.
 
BIn dann mal stiller Mitleser. Habe nach Kontakt mit M+Y da gleiche Modell mit etwas weniger Fläche gekauft.
Aufgrund von doch recht starkem Wind durch eine Holzlage und im Treibhaus selbst nochmals durch Holzlatten und Pfähle etwas verstärkt.

PXL_20240407_164632995.jpg



Leider in den letzten Tagen schon etwas gut warm , mit im max. fast 42° Grad, deswegen nun leicht verschattet. Meinen Pflanzen gefällt es so wohl noch prima. Für die richtig heißen Tage wäre aber eine Lüftungsidee nicht schlecht.

photo_2024-05-18_18-35-14.jpg
photo_2024-05-19_17-12-52.jpg
 
BIn dann mal stiller Mitleser. Habe nach Kontakt mit M+Y da gleiche Modell mit etwas weniger Fläche gekauft.
Aufgrund von doch recht starkem Wind durch eine Holzlage und im Treibhaus selbst nochmals durch Holzlatten und Pfähle etwas verstärkt.

Anhang anzeigen 70005


Leider in den letzten Tagen schon etwas gut warm , mit im max. fast 42° Grad, deswegen nun leicht verschattet. Meinen Pflanzen gefällt es so wohl noch prima. Für die richtig heißen Tage wäre aber eine Lüftungsidee nicht schlecht.

Anhang anzeigen 70007Anhang anzeigen 70006
Sehr schön 👍🏻

Was sagst du zum Aufbau und der Handhabung?
Ich finde das Preis Leistungsverhältnis top 👍🏻
Auch bei uns ist nun wieder alles voll da drin, Bilder folgen.
Alles hat den Winter gut überstanden und das Gewächshais steht da wie im letzten Jahr.

Beste Grüße,
Markus 🤘🏻
 
Vom Preis-Leistungs-Verhältnis würde ich dem Gewächshaus tatsächlich nur eine 2- geben.
Auch bedingt durch den Untergrund und die starken Windböhen hat mich der Aufbau gute vier Tage beschäftigt.
Den geringen Preis merkt man vor allem an den wackeligen Innenstützen des Dachfirst und den "Zurr-Fäden" der langen Folienüberdachung.
Tagsüber sind wir froh, wenn es bisschen durchzieht, nachts dafür dann leider teilweise kälter als die Umgebung.


Für windgeschützte Grundstücke absolut machbar, bei stärkeren dauerhaften Windböhen eher nur bedingt zu empfehlen.
Als Provisorium für paar Jahre , bis der endgültige Gartenplan fertig steht, sollte es aber ausreichen. 👍
Als Empfehlung kann ich für das Gewächshaus nur noch einen absolut planen , gefestigten und vor allem wasserarmen Untergrund empfehlen. Auch wenn es kaum Gewicht hat, der Aufbau auf Rasenfläche( direkt nach einigem Regen) war keine gute Idee 🤣

Beste Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y
Darf ich mal fragen welche Fläche es hat und wie der Preis für das Material war ? Ich hatte anfangs Jahr auch eines aufgestellt und würde gerne vergleichen
 
Vom Preis-Leistungs-Verhältnis würde ich dem Gewächshaus tatsächlich nur eine 2- geben.
Auch bedingt durch den Untergrund und die starken Windböhen hat mich der Aufbau gute vier Tage beschäftigt.
Den geringen Preis merkt man vor allem an den wackeligen Innenstützen des Dachfirst und den "Zurr-Fäden" der langen Folienüberdachung.
Tagsüber sind wir froh, wenn es bisschen durchzieht, nachts dafür dann leider teilweise kälter als die Umgebung.


Für windgeschützte Grundstücke absolut machbar, bei stärkeren dauerhaften Windböhen eher nur bedingt zu empfehlen.
Als Provisorium für paar Jahre , bis der endgültige Gartenplan fertig steht, sollte es aber ausreichen. 👍
Als Empfehlung kann ich für das Gewächshaus nur noch einen absolut planen , gefestigten und vor allem wasserarmen Untergrund empfehlen. Auch wenn es kaum Gewicht hat, der Aufbau auf Rasenfläche( direkt nach einigem Regen) war keine gute Idee 🤣

Beste Grüße
Ok, krass.
Meines ist viel größer es hat 6m x 3m und ich habe 4 Stunden dafür gebraucht, alleine.
Der Untergrund war auch Rasen und Erde.
Windig ist es bei uns auch allemal, aber wir haben noch nie Probleme damit gehabt.

schafe das es bei euch nicht so hingehauen hat.
 
Darf ich mal fragen welche Fläche es hat und wie der Preis für das Material war ? Ich hatte anfangs Jahr auch eines aufgestellt und würde gerne vergleichen
Meines hat 11,2qm, also grob 4x3m, kosten inkl. Versand 281€.

Aufbau des Gestell ging tatsächlich in grob 2h alleine auf der gepflasterten Fläche.
Die restliche Zeit ging dann für das Ausrichten des Gestell auf durchweichtem Untergrund, die Versteifung mit der Holzkonstruktion und am Schluss die richtige Anbringung der Plane, Verschraubung der Planenklemmen und Abdeckung der überstehenden Bodenelemente mit Steinen vorüber.

Windmäßig befinden wir uns leider nach Rodungsarbeiten unserer Gemeinde, möge Sie der Blitz *****. in einem direkten Windkorridor unserer Tal-Kehle mit rotiernder Thermiklagen. Kontinuierliche Windlast , typisch Vorallgäu, ungefähr 20-60km/h. Durch die Windwirbel/böen wurde leider auch schon das Welldach der Ziegel-Garage angehoben und versetzt.
Auch wenn das Gewächshaus eigentlich laut Hersteller über 100km/h aushalten kann, unseren rotierenden Winden und der Sogwirkung war es anfangs leider weniger gewachsen. Daher auch die Holzkonstruktion zur Seitenversteifung , aber auch zur verstärkten Verankerung im Boden.

Um das Ganze positiv abzurunden. Den Pflanzen scheint es definitiv zu gefallen. Aktuell 11 Chili, 6 Tomanten, 2 Gurken, Auberginen, Zuchini und allerlei Kräuter mit reichlich Salaten. :cool: ( Vor dem Garten für Kartoffelanbau zu pflügen konnte ich mich bisher noch erfolgreich weigern).

Wenn man keine dauerhafte gemauerte oder betonierte Fundament-Version braucht, würde ich es mir für einfachen Selbstversorgeranbau definitiv nochmal kaufen. Dann nur etwas anderst aufbauen bzw. planen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y
ja - eines ging mir beim Aufbau meines neuen Gewächshauses ebenso - als ich es aufgebaut hatte (insgesamt von Freitag abend bis Sonntag mittag) wusste ich, wie es ging und wo man hätte Zeit sparen können. Durch die Planen statt Glas oder Hohlkammerplatten wird es sehr günstig - mir ist aber unklar, wie man da eine vernünftige Belüftung hinbekommt.

Ich mache mal einen Link rein - scheint mir sinnig


War leider etwas weniger günstig, deshalb hatte ich nach dem Preis gefragt.
 
Das Gewächshaus von M+Y und mir hat den Vorteil, dass die Türen zweigeteilt sind. Dadurch kann die obere immer geöffnet bleiben. Je nach Aufbauart kann man diese dann auch an den Firststützen mit den eigentlichen Verschlussbügeln "fixieren", so dass sie bei Wind nicht hin und her wackelt.
Die Dachfolie ist mit den Stirnseiten nicht komplett miteinander verbunden, nur überlappend und mit Zurrfaden am Boden verankert. Dadurch bläst auch hier ein bisschen Wind durch. Geöffnete Türen haben aber leider auch das Problem der Windanfälligkeit in Bezug auf Stabilität.

Mein vorheriges Gewächshaus war damals ein sehr kleines aus dem Lidl-Onlineshop mit milchiger Gewebefolie, Metallstangen aber Kunststoffgelenken.
Die Zurrfäden für die Heringe waren leider komplett nicht UV-Fest und sind bereits nach 2 Monaten durchgerissen. Größere Windstabilität hatte es leider auch nicht. Im Vergleich dazu ist das jetzige schon ein himmelweiter Unterschied im positiven Sinne.

Für mich verbesserungswürdig wäre an dem aktuellen Gewächshaus die Stabilität der Firststützen mit eventuell stärkeren Gelenken, etwas bessere Klammern für die Folie, vor allem an den Türen und im Bereich der Zurrfäden für die Stirnseiten eine Folienverstärkung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y
Meines hat 11,2qm, also grob 4x3m, kosten inkl. Versand 281€.

Aufbau des Gestell ging tatsächlich in grob 2h alleine auf der gepflasterten Fläche.
Die restliche Zeit ging dann für das Ausrichten des Gestell auf durchweichtem Untergrund, die Versteifung mit der Holzkonstruktion und am Schluss die richtige Anbringung der Plane, Verschraubung der Planenklemmen und Abdeckung der überstehenden Bodenelemente mit Steinen vorüber.

Windmäßig befinden wir uns leider nach Rodungsarbeiten unserer Gemeinde, möge Sie der Blitz *****. in einem direkten Windkorridor unserer Tal-Kehle mit rotiernder Thermiklagen. Kontinuierliche Windlast , typisch Vorallgäu, ungefähr 20-60km/h. Durch die Windwirbel/böen wurde leider auch schon das Welldach der Ziegel-Garage angehoben und versetzt.
Auch wenn das Gewächshaus eigentlich laut Hersteller über 100km/h aushalten kann, unseren rotierenden Winden und der Sogwirkung war es anfangs leider weniger gewachsen. Daher auch die Holzkonstruktion zur Seitenversteifung , aber auch zur verstärkten Verankerung im Boden.

Um das Ganze positiv abzurunden. Den Pflanzen scheint es definitiv zu gefallen. Aktuell 11 Chili, 6 Tomanten, 2 Gurken, Auberginen, Zuchini und allerlei Kräuter mit reichlich Salaten. :cool: ( Vor dem Garten für Kartoffelanbau zu pflügen konnte ich mich bisher noch erfolgreich weigern).

Wenn man keine dauerhafte gemauerte oder betonierte Fundament-Version braucht, würde ich es mir für einfachen Selbstversorgeranbau definitiv nochmal kaufen. Dann nur etwas anderst aufbauen bzw. planen.
Ok, man sollte vorher natürlich Bedenken wie der Untergrund ist und die Gegebenheiten zwecks Wind usw. Aber oft sieht oder merkt man sowas nur während des Prozesses.
Das Gewächshaus von M+Y und mir hat den Vorteil, dass die Türen zweigeteilt sind. Dadurch kann die obere immer geöffnet bleiben. Je nach Aufbauart kann man diese dann auch an den Firststützen mit den eigentlichen Verschlussbügeln "fixieren", so dass sie bei Wind nicht hin und her wackelt.
Die Dachfolie ist mit den Stirnseiten nicht komplett miteinander verbunden, nur überlappend und mit Zurrfaden am Boden verankert. Dadurch bläst auch hier ein bisschen Wind durch. Geöffnete Türen haben aber leider auch das Problem der Windanfälligkeit in Bezug auf Stabilität.

Mein vorheriges Gewächshaus war damals ein sehr kleines aus dem Lidl-Onlineshop mit milchiger Gewebefolie, Metallstangen aber Kunststoffgelenken.
Die Zurrfäden für die Heringe waren leider komplett nicht UV-Fest und sind bereits nach 2 Monaten durchgerissen. Größere Windstabilität hatte es leider auch nicht. Im Vergleich dazu ist das jetzige schon ein himmelweiter Unterschied im positiven Sinne.

Für mich verbesserungswürdig wäre an dem aktuellen Gewächshaus die Stabilität der Firststützen mit eventuell stärkeren Gelenken, etwas bessere Klammern für die Folie, vor allem an den Türen und im Bereich der Zurrfäden für die Stirnseiten eine Folienverstärkung.
Ja genau, die Türen sind zweiteilig, dass ist perfekt für die Luftzufuhr. So zieht den ganzen Tag der Wind durch und kühlt das Gewächshaus u d der Luftaustausch ist auch gegeben. Bei uns sind ab die oberen Türen auch nachts durchgehend geöffnet, ab einer nächtlichen Temperatur von 15°. Im Sommer natürlich durchgehend. Auch Insekten können so ganz einfach rein und raus fliegen und die Pflanzen bestäuben.

ja - eines ging mir beim Aufbau meines neuen Gewächshauses ebenso - als ich es aufgebaut hatte (insgesamt von Freitag abend bis Sonntag mittag) wusste ich, wie es ging und wo man hätte Zeit sparen können. Durch die Planen statt Glas oder Hohlkammerplatten wird es sehr günstig - mir ist aber unklar, wie man da eine vernünftige Belüftung hinbekommt.

Ich mache mal einen Link rein - scheint mir sinnig


War leider etwas weniger günstig, deshalb hatte ich nach dem Preis gefragt.
Montiert dir doch einfach einen Ventilator über der Tür, das sollte ausreichen.

Beste Grüße,
Markus 🤘🏻
 
AfB Refurbished IT Floragard TKS 2
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten