Hallo allerseits

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Schöne Grüße von der Insel :)
Ich bin der Hagen Jahrgang 71. Ich bin was Chilli Züchtung betrifft ein waschechter Neuling, habe mich zwar mit dem theoretischen Teil wochenlang beschäftigt aber erst im September dieses Jahres mit meiner ersten Aussaat begonnen, welche auch soweit erfolgreich verlief.

Bisher habe ich versucht alles alleine zu stemmen aber es bleiben doch etliche Fragen offen auf die ich nicht so einfach eine Antwort im Netz finden konnte und das war der Ausschlaggebende Punkt der mich bewegt hat mich hier in eurem Forum anzumelden. Ich habe auch bereits einiges durchgelesen hier und kann mir vorstellen dass die meisten hier jahrelange Profi Erfahrungen haben und keiner einen "Neuling" gebrauchen kann :laugh: aber ich hoffe dennoch dass ihr auch totale Anfänger toleriert.

Mein setup is recht einfach, ich habe 4 Capsicum annuum Sorten am wachsen auf einer elektrischen Wärme matte und unter einer LED Leuchte. Die Sorten sind

1x Fresno
1x Jwala
1x Kashmiri Mirch
1x Birdseye

Zusätzlich habe ich vor ungefähr einer Woche noch weitere Aussaaten gemacht jedoch ist noch nix davon gekeimt was vielleicht daran liegt dass ich die Samen aus getrockneten Schoten aus dem Supermarkt entnommen hatte und die vielleicht beim trocken Vorgang zu sehr erhitzt wurden, aber ich gedulde mich einfach noch ein bis 2 Wochen, vielleicht kommt ja doch noch was.

Soweit so gut. Tja es wird sicher nicht lange dauern bis ich euch mit Fragen nerve :D nehmt es mir nicht übel bitte.

75B21E16-5835-4379-A40F-3E93D3E1927E.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Vielen Dank Tom. Also "Schoten" ist gar nicht der korrekte Begriff? Na das ist ja interessant, es sind also "Beeren". Vielen Dank! Wieder was gelernt.
Also meine erste Frage ist. Alle 4 Chilli Pflanzen die ich behüte wurden mit der selben Düngelösung gegossen und erhalten die gleiche Temperatur und Lichtbedingungen. 25 Grad und mindestens 12 Stunden LED Licht mit einem Spektrum extra für Pflanzen Wachstum optimiert laut Hersteller der LED Pflanzenleuchte.

Dennoch sind alle unterschiedlich in der Art der Entwicklung. Bisher habe ich es abgetan und auf den Fakt geschoben, dass es ja 4 verschiedene Sorten sind, aber ich bin jetzt doch etwas verunsichert ob die Pflanzen in Ordnung sind, oder doch etwas nicht stimmt damit.

Die Kashmiri Mirch Pflanze wächst zwar am schnellsten und sieht wirklich gut aus, dunkel grüne saftige Blätter und so weiter, aber einige der oberen Blätter sind seltsam am Rand nach unten eingerollt.

Die Fresno Pflanze zeigt eine andere Seltsamkeit auf. Blätter sind soweit ok, die gesamte Pflanze ist etwas hell grüner als die Kashmiri Mirch aber sie hat kleine Punkte die auf der Oberseite einiger Blätter zu sehen sind.

Die Birdseye hat keine Probleme soweit ich sehen kann.

Die Jwala ist sehr klein und wächst sehr langsam und es sieht aus als würde bei jedem Blattpaar immer nur eine Seite des Blattpaares sich normal entwickeln die andere Seite sieht irgendwie unterernährt aus oder verkrüppelt.

Wie gesagt, alle erhalten sie die gleiche Pflege was Nährstoffe, Dünger, Wasser, Licht und Temperatur angeht. Auch die Blumenerde ist die gleiche, obwohl hier bei zwei Pflanzen eine grüne Schicht sich letzte Woche entwickelt hatte, die ich aber versucht habe zu bekämpfen indem ich Sand 1 cm oben drüber gekippt habe. Den Tipp habe ich sogar hier aus dem Forum :) Also daran kann es doch sicher nicht liegen, außerdem würde dass das Blattrollen der Kashmiri Mirch Pflanze nicht erklären da diese den Grünspan gar nicht hatte, nur bei der Fresno und der Jwala ist es der Fall.

Ich lade mal noch von jeder Pflanze ein Einzel foto hoch so kann man die Besonderheiten welche ich beschrieben hab, besser sehen. Bin gespannt ob es da Abhilfe gibt oder ob es vielleicht ja auch sogar ganz normal ist und ich mir umsonst Sorgen mache.

image.jpg


image.jpg


image.jpg


image.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Timmey

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
370
Hallo Hagen,

viel erfolg bei deiner Anzucht - Wer keine Fehler macht, der ist entweder der perfekte Mensch, oder lügt sich und andere an :cool:

Gruß
Thilo
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
661
Herzlich willkommen im Forum, ich bin auch ein Frischling und kann sagen dass du hier auf ein wirklich freundliches Forum gestoßen bist 👍. Mir wurden bislang auch alles Fragen beantwortet.

Ich weiß nicht in wie weit man von Tomaten auf Chilis schliesen kann. Bezüglich einrollender Blätter kannst du dir mal das durchlesen:
https://www.tomaten.de/tomatenblaetter-rollen-kraeuseln-sich/
Vielleicht kann ein Erfahrener aus dem Forum dir sagen ob das auf Chilis übertragbar ist.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.150
Willkommen im Forum, Hagen!
Zusätzlich habe ich vor ungefähr einer Woche noch weitere Aussaaten gemacht jedoch ist noch nix davon gekeimt was vielleicht daran liegt dass ich die Samen aus getrockneten Schoten aus dem Supermarkt entnommen hatte und die vielleicht beim trocken Vorgang zu sehr erhitzt wurden, aber ich gedulde mich einfach noch ein bis 2 Wochen, vielleicht kommt ja doch noch was.
Das Chilis höchstens umgangssprachlich als Schoten bezeichnet werden und botanisch gesehen Beeren sind, wurde ja bereits geschrieben. Wenn beim trocknen der Chilis die Temperatur zu hoch war, leidet die Keimfähigkeit der Samen.
Mein setup is recht einfach, ich habe 4 Capsicum annuum Sorten am wachsen auf einer elektrischen Wärme matte und unter einer LED Leuchte.
Die Wärmematte braucht man eigentlich nur für die Keimung. Oder stehen die Pflanzen irgendwo, wo es kalt ist?
Interessant wäre noch, um welche LED-Leuchte es sich handelt und wie nahe oder weit weg sie von den Blättern weg hängt.
Wie überprüfst du, ob die Pflanzen gegossen werden müssen, jetzt wo der Sand oben auf der Erde drauf ist?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.150
Ich weiß nicht in wie weit man von Tomaten auf Chilis schliesen kann. Bezüglich einrollender Blätter kannst du dir mal das durchlesen:
https://www.tomaten.de/tomatenblaetter-rollen-kraeuseln-sich/
Vielleicht kann ein Erfahrener aus dem Forum dir sagen ob das auf Chilis übertragbar ist.
Ein größerer Teil davon ist auch auf Chilipflanzen übertragbar.

Nach einem Schädlingsbefall sehen die Pflanzen aber nicht aus. Oft liegt so etwas einfach an der Pflege, also gießen, düngen, usw.
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
661
Ein größerer Teil davon ist auch auf Chilipflanzen übertragbar.

Nach einem Schädlingsbefall sehen die Pflanzen aber nicht aus. Oft liegt so etwas einfach an der Pflege, also gießen, düngen, usw.
Meine Tomaten haben die Blätter auch mal gerollt, waren aber denke ich Gesund, sie sind extrem gewachsen und hatten einen super Ertrag, ein Kumpel meinte, die eingerollten Blätter könnten an zu hohem Nährstoffgehalt im Substrat liegen.
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Meine Tomaten haben die Blätter auch mal gerollt, waren aber denke ich Gesund, sie sind extrem gewachsen und hatten einen super Ertrag, ein Kumpel meinte, die eingerollten Blätter könnten an zu hohem Nährstoffgehalt im Substrat liegen.
Vielen Dank Andi, es kann schon daran liegen das ich sie Dosierung vielleicht etwas zu hoch habe. Allerdings bei deinem Tomaten Weblink habe ich bemerkt das alle Fotos von den eingerollten Blätter sich nach oben rollen, bei meiner Pflanze rollen sich die Blätter jedoch nach unten und auch nur ganz leicht nicht sehr stark. Und auch ohne farbliche Veränderung oder Vertrocknungsspuren.
 

Andi_Reas

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
661
Vielen Dank Andi, es kann schon daran liegen das ich sie Dosierung vielleicht etwas zu hoch habe. Allerdings bei deinem Tomaten Weblink habe ich bemerkt das alle Fotos von den eingerollten Blätter sich nach oben rollen, bei meiner Pflanze rollen sich die Blätter jedoch nach unten und auch nur ganz leicht nicht sehr stark. Und auch ohne farbliche Veränderung oder Vertrocknungsspuren.
Ok, da weiß ich leider auch nicht weiter.
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
Willkommen im Forum, Hagen!

Das Chilis höchstens umgangssprachlich als Schoten bezeichnet werden und botanisch gesehen Beeren sind, wurde ja bereits geschrieben. Wenn beim trocknen der Chilis die Temperatur zu hoch war, leidet die Keimfähigkeit der Samen.

Die Wärmematte braucht man eigentlich nur für die Keimung. Oder stehen die Pflanzen irgendwo, wo es kalt ist?
Interessant wäre noch, um welche LED-Leuchte es sich handelt und wie nahe oder weit weg sie von den Blättern weg hängt.
Wie überprüfst du, ob die Pflanzen gegossen werden müssen, jetzt wo der Sand oben auf der Erde drauf ist?
Danke Markus.
Also die Trockenheit überprüfe ich mit dem Zeigefinger, ich schiebe den Sand zuerst vorsichtig beiseite und gehe dann zirka 5 cm tief rein. Wenn ich nasse Feuchtigkeit spüre gieße ich nicht, ist es jedoch trocken gieße ich unten in die Auffangschalen neues Wasser rein. Außerdem habe ich eine Sprüh Flasche mit einem sehr stark verdünntem Kalzium und Magnesium Gemisch das ich auf die Blätter sprühe damit auch die Spuren Elemente der Pflanze zur Verfügung stehen.

Die Heizmatte werde ich dann entfernen. Meine Pflanzen sind alle im Zimmer wo ich eine Heizung auf 23 grad eingestellt habe.

Bezüglich der LED Leuchte, es ist ein chinesisches Produkt und hier ist die Webseite von genau der Leuchte die ich habe. Die Daten sind leider in englischer Sprache, habe keine deutsche Seite dazu finden können. http://www.relassy.com/product/Sunlike-300W-LED-Grow-Light-Panel.html

Was den Abstand der LED Leuchte zu den Pflanzen angeht versuche ich mich an die vorgegeben Angaben des Lampenherstellers zu halten aber ist natürlich schwierig da eine Pflanze ja schon größer ist als die anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.150
Wie weit ist die Lampe von den Pflanzen weg?
 
Oben Unten