Hatch in München 2019/2020 - Kuriositätenkabinett

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.523
Kann es auch sein das sich ursprünglich zwei Beeren aus einer Blüte entwickelt haben und eine die andere " überwachsen " hat .
 

Flugkatze

Bekanntes Mitglied
Beiträge
498
...die beiden Artikel...
Übrigens, in dem ersten Artikel den du gepostet hast steht auch drin (ich hab's halt durchgelesen) dass das kleine Baby Ding innen drinne essbar ist. Aber ich kann mich einfach nicht dazu durchringen das zu verzehren.

Irgendwie versetzt mich das in Angst und Schrecken da reinzubeissen 🤣
Ich denke immer an den Film Alien 😂
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Der erste Artikel erklärt die Dinger ("carpelloid structures") besser, der 2. beschäftigt sich primär mit samenlosen Capsicum-Pflanzen und der Korrelation zu den carpelloid structures. Da ich inzwischen auch den höchst interessanten 2. Artikel komplett durch habe, habe ich mal die für uns wesentlichen Aussagen rauszitiert:

Seedless fruit from these facultative genotypes display
a high frequency of carpelloid structures at low
night temperatures.


und

Previous analysis showed that parthenocarpy
is enhanced when plants are grown at low temperature


und

Previously,
20°C was reported as an optimum temperature for flowering
and fruit set in C. annuum, and a temperature
below 16°C was reported to increase the percentage of
seedless fruit


sowie

Most of the time the
carpelloid structures remained green even after ripening
of the fruits and stayed firmly attached to the placenta.
Only occasionally, red coloured carpelloid structures
were observed in a ripe fruit.


und

This suggests that carpelloid growth could
substitute for growth signals that normally occur only
after pollination and fertilization, mimicking the role of
developing seeds.


und noch

Abnormal ovules may convert
into carpelloid structures, however, growth of carpelloid
structures only becomes prominent in the absence of
fertilization, indicating fertility as an important determinant
of their development.



Höchst interessant sind einige Dinge, die noch jenseits des Zitierten in dem Artikel angesprochen werden und sollten von Jedem, der sich mit Kreuzungen (insbesondere zu "wenig Samen") beschäftigt, gelesen werden. Interessant fand ich auch, dass die beste Fruchtbarkeit zumindest bei den getesteten Arten bei ca. 20 Grad liegt. Ob das Rückschlüsse erlaubt auf das Abwerfen von Blüten?

Bestätigt sehe ich mich, dass die carpelloid structures deutlich vermehrt bei niedrigen Temperaturen auftreten. Dies konnte ich eben auch so beobachten sowie den Fakt, dass selten auch "farbige", also nicht-grüne cs auftreten.

@mph : Gibt es hier schon eine Sammlung wissenschaftlicher Artikel? Ich finde, der 2. gehört dort hin.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.096
Gibt es hier schon eine Sammlung wissenschaftlicher Artikel? Ich finde, der 2. gehört dort hin.
Ja, gibt es:
 

Edi

Glubberer auf Lebenszeit
Chilihead
Beiträge
711
dass die carpelloid structures deutlich vermehrt bei niedrigen Temperaturen auftreten
Dies glaube ich eher weniger, denn bei der Dirty Orange Scorpion King kommen diese Dinger in nahezu jeder Beere vor und im Sommer sprechen wir ja nicht unbedingt von niedrigen Temps.

Ach ja, lieber Werner, wenn Du mal Zeit und Lust hast, könntest mir die Zitate mal ins Deutsche übersetzen, denn ich bin nicht wirklich der Englisch-Crack:whistling:🙈
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Servus Tom,

Dies glaube ich eher weniger, denn bei der Dirty Orange Scorpion King kommen diese Dinger in nahezu jeder Beere vor und im Sommer sprechen wir ja nicht unbedingt von niedrigen Temps.
Dass es zusätzlich noch von Art/Sorte zu Sorte verschieden ist, sprechen die auch an. Aber eben auch dass es mit fallender Temperatur öfters auftritt. Was mit meinen Beobachtungen korreliert. An der Hab orange hatte ich im Sommer sehr vereinzelt mal eine. Jetzt sind es eben bis zu 30%. Insofern widerspricht es nicht der These, dass eine Art das öfters auch bei hohen Temps hat.

Ach ja, lieber Werner, wenn Du mal Zeit und Lust hast, könntest mir die Zitate mal ins Deutsche übersetzen, denn ich bin nicht wirklich der Englisch-Crack:whistling:🙈
Mache mer.

Seedless fruit from these facultative genotypes display
a high frequency of carpelloid structures at low
night temperatures.


Samenlose Beeren dieser fakultativen (~speziellen, ausgewählten) Genotypen zeigen eine hohe Frequenz "carpelloider Strukturen" bei niedrigen Nachttemperaturen.

Previous analysis showed that parthenocarpy
is enhanced when plants are grown at low temperature


Frühere Analysen zeigten, dass Parthenokarpie (Samenlosigkeit) vermehrt vorkommt, wenn Pflanzen bei niedriger Temperatur gezogen werden.

Previously,
20°C was reported as an optimum temperature for flowering
and fruit set in C. annuum, and a temperature
below 16°C was reported to increase the percentage of
seedless fruit


20 Grad wurde als Optimaltemp angesehen für die Blüte und Fruchtwachstum bei C. annuum und bei einer Temp unter 16 Grad wurde ein Anwachsen der Rate samenloser Beeren berichtet.

Most of the time the
carpelloid structures remained green even after ripening
of the fruits and stayed firmly attached to the placenta.
Only occasionally, red coloured carpelloid structures
were observed in a ripe fruit.


Meistens blieben die carpelloiden Strukturen grün nach der Reife der Früchte und blieben eng verbunden/angewachsen mit der Plazenta. Nur seltener wurden rote cS in reifen Beeren gesehen.

This suggests that carpelloid growth could
substitute for growth signals that normally occur only
after pollination and fertilization, mimicking the role of
developing seeds.


Dies lässt vermuten, dass carpelloides Wachstum Wachstumssignale ersetzt, die normalerweise nach der Befruchtung stattfinden und dabei die Entwicklung von entstehenden Samen nachmacht.

Abnormal ovules may convert
into carpelloid structures, however, growth of carpelloid
structures only becomes prominent in the absence of
fertilization, indicating fertility as an important determinant
of their development.
Abnormale Samenanlagen können sich in cS umwandeln. Jedoch wird das Wachstum von cS nur häufig in Abwesenheit von Befruchtung, was bedeutet, dass Befruchtung ein bedeutender Faktor ihrer (von cS) Entwicklung ist.

So, nur schnell zusammengeschrieben.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Zeit wird's, dass ich wieder mal was schreibe. Erst mal Altes. Ja, ein kleiner Teil meines 2019er Anbaus lebt immer noch und so alle 2 Wochen ernte ich noch so zwischen 50-100 g. Das sind die Reste vom Schützenfest, nur noch wenige Beeren dran, aber immerhin:

Reste.jpg

So langsam entferne ich Woche für Woche 2-3 Pflanzen, wenn die letzte Beere runter ist.
JamaicanHotYellow.jpg


Die Jamaican Hot Yellow trägt noch recht ordentlich. Ist zwar nix Besonderes, aber zum Scharfmachen von Essen reicht es.

HabaneroRotKiepF1.jpg

Die allerletzte Habanero Rot hängt an der F1 Pflanze von Kiepenkerl. Die ist jetzt dann bald so weit und wird entfernt.
FireBall.jpg

Die FireBall ist auch nix Besonderes, aber trägt auch noch recht gut.
BaumchiliHagebau.jpg

Tja, und das ist eine von den beiden "Baumchillies" = Rocotos. Seit Ewigkeiten ist die schon "schwärzlich", was mich zu der Vermutung hingerissen hat, dass sie bald abreifen würde. Tut sie aber einfach nicht. Naja, ich warte ...

Ansonsten ernte ich noch immer wieder NuMex Suave Red, Pimentos de Padron (bald erledigt), Jalapenos Tex-Mex (auch nur noch eine übrig), 2 mickrige Habbi Rot von einer Pepperworldpflanze und Spitzpaprikas.

Aber es war schon erstaunlich, wie gut die Pflanzen durch den Winter gekommen sind - damit habe ich nicht gerechnet. Bei einem härteren Winter wird das aber vermutlich nicht klappen - die Paprikas haben als einzige die Tiefsttemperaturen (kurzzeitig ca. 3-4 Grad plus auf dem Balkon) komischerweise nicht so gut vertragen. Die Chillies dagegen hat das nicht gejuckt.

Meine Überwinterer, die ich aus Sicherheitsgründen schon früher reingeholt habe:
HabOrange.jpg

Das ist eine von 2 Habanero Orange, die ich komplett gestutzt habe und die inzwischen sogar bei nur 20 Grad und relativ bescheidenem Licht wieder ganz gut austreibt.
ApacheHabOrange.jpg

Die andere Habbi (rechts) und 2 Apache (in den 2 Tontöpfen links). Und genau diese Apache von @Dropselmops knospeln seit ein paar Tagen:
KnospenApache.jpg

Die Apache wie auch die Annuum var. minimum von @2beers waren eigentlich als Winteranbau auf dem Fensterbrett gedacht, aber sie haben dafür dann bei knapp 20 Grad und wenig Licht doch zu lange gebraucht. Gekeimt sind die am 29./30. September.
Apachevarminimum.jpg

Links eine Apache, rechts var. minimum.
varminimumapache.jpg

Links die anderen 2 var. minimum, rechts eine Apache. Tja, die sind zu gleicher Zeit gekeimt - da sieht man dass die minimum ihren Namen zu Recht hat.

Übrigens, je 2 Stück v. minimum und Apache würde ich abgeben, wenn die jemand will.

Weiter geht's im nächsten Post.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Das ist noch ein übriggebliebenes Experiment, das eigentlich schon längst in der Tonne sein sollte. Naja, ich ziehe sie einfach weiter durch:
Annuumital.jpg

Eine von 2 Annuums, deren Samen ich aus einer Beere aus dem türk. Lebensmittelhandel entnommen habe. Die Beeren waren gut scharf (ca. 7) und sehr lang (ca. 25cm) und relativ dickfleischig für eine Annuum. Eigentlich wollte ich die nicht groß ziehen, aber da sie immer noch lebt nach Läuseattacken usw. ...

Und jetzt kommt der neue Anbau - 2020:
Keimlinge1.jpg

Die Daten stimmen nicht immer 100%ig. Leider hat dieses Jahr meine Keimung nicht so geklappt wie erwartet. Ich habe sie in Kokosquelltöpfen gezogen, da gab es aber mehr Ausfälle als mir Recht war. Ich bin inzwischen auf die Keimbeutelmethode mit Löffel a la @alfiwe umgestiegen. Früher habe ich eine andere Keimbeutelmethode benutzt, aber die war etwas zu umständlich. Jedenfalls sind die Keimergebnisse wieder da, wo ich sie gerne hätte.

Von der Rocoto Gelbe Riesen hatte ich zwar 4 Keimlinge, 3 sind davon aber mit den Kokosquelltöpfen nicht gut klargekommen. Auch eine Unmenge von Helmträgern hatte ich darin.

3 Stück TS CARDI habe ich von @roman0906 bekommen, danke dafür. 2 davon würde ich allerdings gerne wieder weitergeben - Interessenten?

Die San Juan Tsile Pueblo ist noch etwas kümmerlich, aber die wird schon noch, ist ja noch ein Baby mit 10 Tagen.

Von der Chocolate Fatalii habe ich 2 Stück inzwischen - 1 würde ich abgeben. Leider sind die Pepperloversamen allerdings sehr unterdurchschnittlich von der Keimfreudigkeit, auch im Keimbeutel.

Keimlinge2.jpg


Da ich ohne extra Licht und tlw. sogar auf Nord-Fensterbänken anbaue, gibt es auch etwas Spargel. Hält sich aber in Grenzen. Die Salvador de Bahia sind sehr gut gekommen, 3 Stück habe ich, 2 zum Abgeben. @Bhut-Head aus dem anderen Forum hat mir diese guten Samen gegeben. Die Aribibi Gusano ist aus einer Frucht vom Münchner Treffen, auch 2 Stück wachsen, 1 würde ich weitergeben.

Die Lombok ist eine scharfe Annuum, die mir eine Freundin aus Indonesien (Lombok) mitgebracht hat. Davon habe ich auch inzwischen mehr als genug - wenn also jemand welche will?

Von der Texas Wild Tepin habe ich auch mindestens 2 Stück, 1 gebe ich gerne weiter.

Die Trepadeira ist aus dem "Tomatenpaket" von "drüben", hat aber nur 1 gekeimt. Und die ist noch recht mickrig. Mal schauen.

Keimlinge3.jpg

Die Zapotec ist ein Opfer von zu wenig Licht. Die habe ich heute kühler gestellt. Von der Scotch Bonnet MOA habe ich eine zu viel. Genauso wie die Real Fatalii (von Jim Duffy), da ist auch eine mehr als nötig vorhanden. Leider kann ich nicht so gute Übersichtsfotos wie viele von Euch machen, da ich halt alles auf diverse Fensterbänke aufteilen musste.
Keimlinge4.jpg

Die CGN 21500 habe ich von @Mathilda aus dem anderen Forum. Da sind zwar 3 von 3 gekeimt, aber 2 waren Opfer der Kokostabs. Die NuMex Lemon Spice ist von Duffy. Die Tex-Mex Jala ist aus dem letztjährigen Anbau - eine Pflanze überwintere ich und eine ziehe ich hier groß. Die Jalas waren richtig gut - scharf, dickfleischiger sogar als Durchschnitts-Jalas, fruchtig.
Keimlinge5.jpg

Die Black Fatalii kam als eine der ersten, obwohl sie von Pepperlover kam. Aber auch nur 1/5. Die Habanero Orange ziehe ich aus einer Beere aus dem Edeka - die will ich zum Vergleich zu meiner bewährten Habbi Orange ziehen.
Keimlinge6.jpg

Die El Rito war ein "Zusatzgeschenk" von Jim Duffy.
Keimlinge7.jpg

Doppelte.
Keimlinge8.jpg

Noch eine doppelte. Weiter im nächsten Posting.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Und der letzte Teil:

Keimlinge9.jpg

Und noch eine Doppelte von @roman0906.
Keimlinge10.jpg

Und noch 3 potentielle Abgeber :)

Zusammengefasst kann ich folgende Pflanzen anbieten, wenn sie jemand gerne hätte, Zahlen in Klammer keimen gerade, sind aber noch nicht eingetopft und deswegen mit etwas Unsicherheit behaftet:

1 (2) Texas Wild Tepin (Wildsorte von Pepperlover)
1 (2) Chocolate Fatalii
1 Real Fatalii
2 (3) Salvador de Bahia
1 MOA Scotch Bonnet
1 Aribibi Gusano
2 (5) Lombok
(2) El Rito
2 TS CARDI von @roman0906
2 Annuum var. minimum (schon größer)
2 Apache (ebenfalls größer)
1 ital. Annuum aus dem türk. Lebensmittelhandel (25 cm lange Beeren, Schärfe 7)

Vermutlich kommen noch mehr dazu. Die in Klammern sind wohl in 1 Woche so weit, dass ich sagen kann, ob es was wird.

Gar keine Keimung hatte ich bislang von Peach Fatalii (Pepperlover), Tehrani (Pepperlover), Texas Long Horn (Pepperlover) und von meiner eigenen Habbi Orange. Aber ich habe alle nachgelegt und bin zumindest guter Hoffnung, dass ich einen Teil davon zum Keimen bringe.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Auf die var. minimum bin ich ja mal sehr gespannt. Weißt du schon wie die geschmacklich sind?
Du bist leider zu weit weg, als dass ich dir dafür ein zuhause anbieten könnte :)
Naja, ich erwarte jetzt nicht zu viel davon. @2beers müsste mehr dazu sagen können. Ich glaube sie sind relativ scharf, kleine Beeren, tragen wohl recht gut. Und halt für die Fensterbank geeignet, weil sie nicht so groß werden. Ich wollte sie da eigentlich über den Winter anziehen. Hätte aber etwas früher starten sollen - muss das alles noch ausbaldowern. Ich will nämlich weder groß wg. der Pflanzen heizen noch Licht installieren. Nächsten Winter habe ich schon etwas mehr Ahnung, wie ich mit den Bedingungen hier am besten arbeite.

Und nein, es ist eigentlich kein Problem, Dir eine oder mehrere Pflanzen zu schicken. Einerseits sind die nicht arg groß, andererseits: Wenn das die kommerziellen Versender können, können wir das locker auch. Allerdings ist es wohl besser, damit vielleicht bis mindestens Mitte/Ende Februar zu warten, denn Minustemperaturen im Post-LKW sind nicht der Brüller. Da müsste man mal das Wetter beobachten und abschicken, wenn gesichert ist, dass es nachts Deutschland-weit nicht friert. Schreib mir einfach eine PN. Und wenn es mehr als eine Pflanze ist, die Du brauchen kannst, bin ich dann auch nicht böse :)
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Servus Wolfgang,

irgendwo hat alfiwe das toll bebildert hinterlassen - ich glaube im anderen Forum. Ist aber ganz einfach: Du nimmst einen Plastiklöffel, faltest ein Kleenex (Küchenrolle, Klopapier, was auch immer) so, dass es mindestens 8-lagig ist und sprühst es mit Aqua dest. so ein, dass es gut feucht ist. Darauf die Samen. Das ganze dann in einen Tiefkühl- oder Zip-loc-Beutel (Plastik) einpacken und bei der gewünschten Temperatur (z.B. auf der Heizung, im Mini-GWH) lagern.

Der Löffel hat den Sinn, dass man die Samen so auf das Kleenex draufpacken kann, dass es nicht mit dem Plastik in Dauerberührung ist. Und wenn man die Tüten nur ein bisserl zumacht, hat man drin eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und so gut wie keine Chance auf komplette Austrocknung. Evtl. muss man je nach Beutel mal 1-2 Sprühstösse Aqua dest. nachsprühen, nach 1-2 Wochen oder länger.


Dazu kann man noch die Löffel mit wasserfestem Marker mit Nrn. beschriften, so dass die Samen immer zugeordnet werden können. Ich mache es etwas anders, aber so ist die Ur-Methode von @alfiwe . Danke dafür.

Habe es mal kurz gegooglet - im Tomatenforum ist es reich bebildert original vom Meister:

 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Am 31.1. habe ich beim @Edi im Fred noch gemeckert, dass meine einzigen paar Roccis einfach nicht abreifen wollen. 2 Tage später sind die vor Scham errötet und sahen vorgestern so aus:
Rocoto.jpg


Inzwischen schämen sich schon 3 Stück ordentlich :) Müssen sie auch, die Blüten waren am 20.9. da, die Beeren ca. 2-3 Wochen später, seit 2 Monaten hatten sie schwarze Flecken (die "Ankündigungsflecken" von drohender Abreife) und nun endlich, endlich ... gibt es auch bei mir ein paar Roccis.

Die blöden Läuse regen sich auch wieder, aber die kriegen die Keule.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
587
Zeit wird's: Die meisten Pflanzen sind jetzt "draussen" auf dem Balkon. Die 2019er habe ich zum größten Teil abgeerntet.

Dabei fiel beim Entleeren der Töpfe folgendes auf: Die Bewurzelung war je nach Topfart doch ziemlich unterschiedlich.

  1. Am Besten durchwurzelt mit vielen dünnen Wurzelenden bis in alle Ecken waren die Tontöpfe. Die Größe spielte keine so große Rolle dabei.
  2. Fast ebenso gut waren die 30L Root Pouches, obwohl die mit Abstand meine größten Gefässe letztes Jahr waren. Einzig die Bepflanzung mit 2 unterschiedlichen Chillies in einem 30L-Pouch war nicht so prall - eine der beiden setzte sich zuungunsten der anderen durch.
  3. Relativ schlecht war die Durchwurzelung in großen Plastiktöpfen. Es war auch teilweise Richtung Boden ziemlich nass, während die obere Hälfte trocken war.
  4. Ganz schlecht waren die teuersten Pötte - die Airpots in 30L. Die werde ich definitiv für immer aussortieren. Erstens saut gerne Wasser an der Seite raus, unten bleiben die restlos trocken und oben muss man kräftig reingiessen, damit auch durch die Erde was geht und nicht alles an seitlichen Löchern rausläuft. Die Durchwurzelung war auch stark suboptimal, IMHO.
So sieht es jetzt draussen aus:
alte2019erPflanzen.JPG

Die stark zurechtgestutzten 2019er Überbleibsel. Ganz vorne die Tex-Mex Jalapeno, die ich noch rot reifen lassen will und dann für das neue Jahr zurechtschneiden will. Hoffe, das klappt noch. Dahinter hängt noch eine Rocci dran, wenn die fertig ist, wird der Topf genauso wie die weiter hintenstehenden NuMex Suave Red in den Bokashi wandern.
BaumchiliDehner.JPG

In dem vom letzten Jahr übriggebliebenen Airpot steht eine Baumchili (Rocci) vom Dehner, die zwar letztes Jahr geblüht hat, aber keine einzige Frucht kam. Ich kann das einfach nicht haben und möchte wenigstens eine Beere dieses Jahr noch davon ernten - mal schauen. Im Vordergrund nur ein paar Kräuter. Im Anbau habe ich Rosmarin, Basilikum (ital.), Basilikum (Zitronen-), Basilikum (Thai-), Schnittlauch, Petersilie, Estragon, Salbei, Oregano.
Apache1-3.JPG

Die 3 Apache von @Dropselmops' Früchten blühen und früchteln bereits:
FrüchteApache.jpg

In der Mitte bei dem grünen Draht ist eine kleine Beere zu sehen.
IMG_5818.JPG

Naja, und das sind die rausgeschmissenen Pflänzchen. Sie kamen direkt von meist 1,2 L Joghurtbechern (im Vordergrund stehen ein paar) und 1 oder 2 auch aus 9x9 Bechern von @Edi in die Endtöpfe.

Da mir die Root Pouches vom Gewicht und der Durchwurzelung her gefielen, wurden davon so einige für die Pflanzen genommen, von denen ich größere Ernten haben möchte. Der Rest bekommt meine seit jeher geliebten Tontöpfe in 10L-Größe.

Nächstes Update demnächst über durchgeführte Frisuren. Der Barbier war da. :)
 
Oben Unten