Helenes Chilis 2022 - Schicht im Schacht in Schwabing

Von der letzten Verkostung komm ich her,
ich muss euch sagen, mein Mund brennt sehr.

6. 7Pot Burgundy (C. chinense) (von @Pepperplant ):
1716CBD8-A441-4385-AF90-0CACB3080007.jpeg

Der Anschnitt verströmt einen fruchtigen Chinense-Duft mit einer erdigen Note, die etwas kantiger ist als bei der Yaki Blue Fawn. Und man kann riechen, dass da ordentlich Schärfe drinsteckt.
Auch beim ersten Bissen von der Spitze schmeckt es typisch nach Chinense und erdig, ganz kurz ist es leicht bitter. Im oberen Teil gesellt sich etwas Blume dazu.
Die zuerst abgebissene Spitze enthielt sehr wenig Schärfe, aber insgesamt kommt man hier auf etwas mehr als 10+. Die Schärfe breitet sich bis zum Gaumen aus, wo sie auch am stärksten gebrannt hat und im Angesicht der k.o.-Runde mit dem Endgegner hab ich doch ein bisschen am Milchglas genippt.

7. Trinidad Moruga Scorpion Peach (von @Murupi ):
BBEA0804-6140-4701-8AB6-506E78E1D3B3.jpeg

Ich hatte schon die Spitze gegessen, bevor ich ans Foto gedacht habe 😬
In mädchen-typischer Pastell-Farbe kommt sie daher. So unschuldig und harmlos sieht sie aus. Beim Anschnitt hab ich gleich das Bild eines Blumenstraußes, eingewickelt in pastell-pfirsich-farbenem Papier vor Augen, denn es riecht sehr nach Blume mit Frucht und Chinense. Beim Schnuppern ist von der extremen Schärfe nichts zu bemerken.
Das Aroma bleibt blumig-fruchtig mit mehr Blümchen im unteren Teil, erst weiter oben kommt dann mehr Frucht, aber da war dann auch schon Feierabend. Die Trinidad Moruga Scorpion typische beißende, eklige Schärfe schlägt erbarmungslos zu, der ganze Mund steht in Flammen, im Hinterkopf ist wieder das Ziehen.
Auch wenn die Schärfe (10++) ganz leicht unter der roten TMS liegt, es tut einfach nur furchtbar weh und ungeübte Scharfesser sollten sich hier nicht ran trauen.
Das Glaserl Milch danach war jedenfalls eine Wohltat.

Das war's mit den Verkostungen, nochmal herzlichen Dank an Uwe @Pepperplant und Stefan @Murupi für die Beeren 🤩 Hat Spaß gemacht 😎🤘🏼
 
Weiter geht's mit den Pflanzen.
Erstmal wurde geerntet:

9EDCD93F-189A-45F8-B97C-D71EA7B2007A.jpeg

Von links nach rechts:
Habanero Malaysia, Bhut Jolokia Chocolate, 7Pot Brainstrain Yellow, Die 3 "???", "Rawit", Thai Chili, Cayenne, Habanero Red, NOT Rawit, verkreuzte TMS (outdoor, indoor), Schwabinger Brennbeere.

- Habanero Malaysia wurde komplett abgeerntet und entsorgt. Mit einem Ertrag von 2,026 kg (271 Beeren) hat sie ordentlich abgeliefert.
- Habanero Red und die verkreuzte TMS sind die nächsten Pflanzen auf der Burning-List. Ein wenig hängt noch dran, an der Habanero mehr als an der TMS.
- @M+Y und @DerLiebeJ , die Samen trocknen und machen sich Ende Oktober/ Anfang November auf die Reise zu euch :)

Ansonsten so:
BE3B7654-E941-4CDD-AFBE-58F45C2DEA9D.jpeg

Jalapeño Tex-Mex produziert teils ordentliche Torpedos. 40 Beeren von klein bis groß hängen dran. Sie wird überwintert, deswegen werden auch 40 Beeren geerntet. Basta!

B6EF015D-4026-4247-B8BA-73A3A5536C28.jpeg

Die vier Haupttriebe der 3 "???" hängen voll. Ob das noch was wird? Bis Ende Oktober bleiben die Temperaturen knapp unter 20°C.

6CCB5B0B-CACD-42BD-A984-459DCCC9D9B9.jpeg

Bei der Cayenne Golden hängt auch ordentlich was dran, aber es braucht lange zum Umfärben. Wenigstens sind die beiden Pflanzerl nicht riesig, weshalb ich sie später auch reinstellen könnte.

508BE754-2F5A-4460-BE18-9B2BF51069E4_1_201_a.jpeg

Ebenso die rote Cayenne hängt schön voll. Sie hat jetzt den Platz der Habanero Malaysia eingenommen um etwas mehr Licht zu bekommen und vor allem Abstand zum folgenden Drama zu bekommen:

147B854D-498B-4435-9829-CB07CBBDF6B3.jpeg

Der Stamm der Spitzpaprika "Spinnmilbens Liebling". Alle Äste ohne Blüten und Beeren wurden entfernt. Die Pflanze ist ein Trauerspiel. Die Spinnmilben wurden trotz regelmäßigem Wassersprühen nicht weniger, weder Neem noch Careo haben was gebracht. Mir scheint es, als sei das Ungeziefer dieses Jahr hart im Nehmen.
Komischerweise ist aber nur diese Pflanze so massiv befallen. Obwohl sie zeitweise mit dem Herrn Siebentopf Junior und der Cayenne gekuschelt hat, sind die beiden nicht befallen.

Ich wünsch euch was 😎🤘🏼
 
Inspiriert von @Murupi ha ich heute auch mal ein Ferment vom August 2021 aus der Ecke hervor gekramt:
Anhang anzeigen 41825
Ins Glas gekommen sind:
- eine Knoblauchzehe, in Scheibchen geschnitten
- ca. 200g Thai Chilis, in Scheiben gehackt
- eine Schalotte, in Scheiben geschnitten als obere Schicht, damit die Chilis nicht gleich an die Oberfläche kommen; zum Beschweren kam noch ein Deckel eines 60er Weck- Rundglases drauf
- aufgefüllt wurde mit 2%iger Salzlake

Heute wurde probiert:
Sauer, scharf, Chiliaroma und auch der Knoblauch kommt gut durch 😋 Gefällt mir richtig gut.
Der pH-Wert lag bei 3.

Weiterverarbeitet wurde das Ganze folgendermaßen:
- die Lake wurde abgeschüttet, die Masse wurde zusammen mit ein wenig Lake grob püriert
- auf 200ml Masse kamen noch 2 TL Fischsauce und 2 TL Reisessig (5%)
- alles wurde gut durchgerührt (und probiert: Geil😋) und in ein sterilisiertes kleineres Weckgefäß gefüllt:
Anhang anzeigen 41826
Jetzt darf das Ferment noch mind. 2 Monate weiter reifen 😎
Aus zwei Monaten weiter reifen wurden schließlich 8...

Heute wurde probiert:
D54692E3-F410-40F2-A1BC-4FF4588F6A85.jpeg

Insgesamt durfte die Geschichte jetzt 15 Monate fermentieren und reifen.
Die einzelnen Komponenten (Thai Chilis, Knoblauch, Schalotte) sind nur heraus zu schmecken, wenn man weiß, was drin ist. Dass Fischsoße und etwas Reisessig drin sind, merkt man nicht. Am ehesten kommt noch das Chiliaroma durch mit einer hintergründigen Knoblauchnote. War das Ferment nach dem Pürieren und umfüllen noch fruchtig-sauer-knoblauchig, hat es jetzt eine Tiefe bekommen und ist rund. Schwer zu beschreiben - ich würde es mit dem Unterschied zwischen einem jungen und einem älteren Rotwein vergleichen. Einiges an Umami steckt drin.
Die Paste wurde in ein sauberes Schraubglas umgefüllt und steht jetzt im Kühlschrank. Weil sie sehr salzig ist, verwende ich sie als Würzmittel zum Kochen.

@Murupi ich markiere dich mal hier, weil ich mich erinnern kann, dass du irgendwann mal gefragt hattest, was aus diesem Ferment geworden ist :)

Gut, dass Nachschub bereits seit 3 oder 4 Monaten im Glas ist 😎
 
Trotz der immer kälter werdenden Temperaturen gibt es noch ein bisschen was zu ernten :)

Von Montag:
8932964D-783E-44D7-9317-A9991E29C781.jpeg

NOT Rawit, Thai Chili, verkreuzte TMS, Habanero Red, "Rawit", Cayenne Golden, Spitzpaprika Sweet Palermo, Schwabinger Brenn-Beere

Von heute:
2EFC3F9D-B933-40D4-8FBF-C76600A88102.jpeg

NOT Rawit, Cayenne, Jalapeño Tex-Mex, verkreuzte TMS (indoor), Bhut Jolokia Chocolate, Thai Chili, Die 3 "???", "Rawit", Habanero Red

- Die zu überwinternde TexMex steht seit Anfang der Woche drinnen, es hängt noch etwas mehr als die heutige Ernte dran 😎 1,6kg hat sie mir schon geschenkt 🤘🏼
- Die Cayennes hängen alle noch recht voll, die werde ich im Laufe der nächsten Woche wohl rein holen müssen zum abreifen; die 7Pot und die 3 "???" hängen ebenso noch voll, aber die sind leider zu groß 🙄
- Die Beeren der Habanero Red sind alle noch grün - die ernte ich entweder unreif oder ich belasse es und entsorge die Pflanze
- Indoor muss auch so langsam etwas Ordnung geschaffen werden.
- Die Planung für 2023 ist bald abgeschlossen, der Balkon ist fast ausgebucht, es fehlt mir nur an Sorten für die Fensterbank.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende 😎🤘🏼
 
Servus!

Während die Ersten schon die nächste Saison begonnen haben, bin ich immer noch am Ernten 🙈
8423B93C-8368-4748-8C8F-C50DD348DD51.jpeg

Spitzpaprika SP, "Rawit", Habanero Red, Cayenne Golden, Thai Chili, Die 3 "???", NOT Rawit, verkreuzte TMS (indoor)

Die Spitzpaprika ist komplett abgeerntet und wird entsorgt, ansonsten hängt immer noch einiges dran an den übrigen Pflanzen. Dennoch muss ich auf der Fensterbank langsam mal ein bisschen aufräumen, denn der Dezember naht in schnellen Schritten.
Dann wird es auch mal Zeit, ein Fazit zu den einzelnen Sorten zu ziehen.

Bis zur 15kg-Marke fehlen noch 400g, die schaffe ich noch ✌🏼

Der Faden für 2023 kommt demnächst. Gruppenzwang und so 🙃

Habt ein schönes Wochenende 😎🤘🏼
 
Servus!

Es war mal wieder Zeit für Chili-Salz, bestehend aus verschiedenen Chinensen (Habanero Red, Drei "???" und TMS):
635886C1-72A7-41BB-AFC5-99C8EA4C5F71.jpeg

Die Chilis wurden entkernt, mit Wasserzugabe püriert und durch ein Sieb gestrichen.

1B368054-0753-4A98-83BD-39C930676099.jpeg

Rechts ist der Chilisaft, zu dem mittelgrobes Meersalz hinzugegeben wurde (500g). Bei mir darf das ruhig richtig drin schwimmen, kleinere Körnchen haben sich vermutlich aufgelöst.
Links ist das, was im Sieb übrig geblieben ist (mit Restfeuchte); das habe ich mit 1/3 feinem Salz (von der Chilimenge) vermischt. Das gibt dann entweder Salz-Flocken oder ich verpulver es.
Mind. 1 Woche dürfen beide durchziehen und werden dann getrocknet.

Habt einen schönen Abend 😊🤘🏼
 
Da hast du aber viel Wasser genommen, oder täuscht das nur?
Ich nehme keine Wasser Zugabe mehr.
Ohne ist das Salz viel aromatischer und die Schärfe bleibt sogut wie komplett erhalten.

Gruß
Markus 🤘🏻
 
Da hast du aber viel Wasser genommen, oder täuscht das nur?
Mein Pürierstab braucht leider etwas Flüssigkeit. Die Chilis waren nicht allzu saftig.
Wenn es schön durchgezogen ist, kippe ich allerdings alles in eine Pfanne und lasse die Flüssigkeit verdampfen, den Rest übernimmt dann der Ofen. Damit bin ich letztes Jahr gut gefahren.
Würde ich die Flüssigkeit wegschütten, bin ich ganz bei dir, dass Aroma und Schärfe verloren gehen :thumbsup:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y
Der Pürierstab ist nicht ideal für alles, das merke ich immer wieder.

Danke für die Empfehlungen, ich habe sie gleich mal gespeichert!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y
Schicht im Schacht...
auf dem Balkon wurde aufgeräumt. Nur eine einsame Cayenne Golden steht noch draußen.
Alle Äste, an denen noch Beeren dran waren, wurden abgeschnitten, entblättert, abgeduscht und ins Wasser gestellt, damit noch was abreift:
FF7CA06F-6808-49B5-BD14-E5F91BCF38F7.jpeg

Das ist noch ein bissl was. Insbesondere die 7Pot Brainstrain Y. trägt noch mehr Beeren, als sie bisher abgeliefert hat :whistling:

Erstaunlich, wie viel Licht auf einmal wieder zur Balkontür reinkommt 😎

Von den Pflanzen drinnen gab es auch nochmal was (v.a. Cayennes):
FACD8D6D-3948-4A5B-ABFD-9039DF3BD615.jpeg

Von links nach rechts:
verkreuzte TMS, Thai Chili, NOT Rawit, Jalapeño TexMex, Cayenne Golden und Cayenne

Plan ist, dass bis zum 1. Dezember nix mehr rumsteht, das nicht überwintert wird... und dann wird die Fensterbank und die Fensterscheibe erstmal gründlich gereinigt. Vor allem die Fenster :banghead:

Ich wünsch euch was 🤘🏼
 
Ich versuche eine Rocoto Mini Olive über Stecklinge über den Winter zu bringen und hoffe, dass bis im Frühjahr der Platz reicht. Noch sind sie klein und haben noch keine Wurzeln. Aber das ändert sich vielleicht ganz schnell.
Erstaunlich, wie viel Licht auf einmal wieder zur Balkontür reinkommt 😎
Da staunt man echt, wie viel Licht die einem doch klauen.
 
Noch sind sie klein und haben noch keine Wurzeln. Aber das ändert sich vielleicht ganz schnell.
Machst du die Stecklinge im Wasser oder in Quelltabs? Ich muss auch noch welche schneiden und bin mir noch etwas unsicher, welche Methode ich nehme.

Da staunt man echt, wie viel Licht die einem doch klauen.
Und wenn die Fensterbank auch leer und die Scheiben wieder sauber sind, brauche ich eine Sonnenbrille 😄
 
Machst du die Stecklinge im Wasser oder in Quelltabs? Ich muss auch noch welche schneiden und bin mir noch etwas unsicher, welche Methode ich nehme.
Da ich sonst gerade nichts anderes da hatte, habe ich die Stecklinge der Rocoto Olive Mini in Steinwollwürfel gesteckt und diese in eine Schale mit etwas Wasser gestellt. Die letzten Stecklinge hatte ich zum Bewurzeln in Eazy Plugs gesteckt.
 
Saisonabschluss + Fazit 2022
Auch wenn drinnen immer noch was rumsteht und noch die ein oder andere Ernte zusammenkommt, möchte ich hier jetzt ein Fazit ziehen.
Was lief gut? Was lief nicht so gut? Was kann ich verbessern?

Anzucht:
Die Ausaat erfolgte in der Keimbox (Ferrero Rondnoir-Plastikbox) auf Zewa und Kaffeefilter. Die Keimung (Dauer 2-13 Tage) hat problemlos geklappt und ich hatte keine Helmträger mit dieser Methode. Wird für die nächste Saison wieder so gemacht.

9x9er-Töpfe:
Von der Keimbox ging es in die Töpfe (gefüllt mit Compo Tomatenerde und etwas Perlite). Gegossen wurde nur bei Bedarf mit einer Spritze im Radius 2cm um den Keimling. Obwohl die Erde sehr trocken war, kamen bald die Trauermücken. Die Keimlinge waren noch zu klein, um SF-Nematoden anzuwenden. Ich habe mir dann erstmal mit vielen Gelbtafeln und weiterhin die Erde trocken halten behelfen müssen, bis die Keimlinge zu größeren Pflanzen herangewachsen sind und ich mehr gießen konnte, sodass es mit den Nematoden dann geklappt hat. Immerhin ist keine Pflanze deswegen eingegangen.
Das Wachstum hat anfangs stagniert, hier kann auch eine starke Nachtabsenkung der Temperatur eine Rolle gespielt haben, da ich es zum Schlafen kühl brauche.

Für die nächste Anzucht verwende ich keine Compo Tomatenerde (wegen der TM) mehr, sondern werde mal den Biobizz Light Mix testen. Probleme wegen der vorgedüngten Erde gab es nicht.

Zwischentopf (15x15):
Das Umtopfen erfolgte teilweise 2-3 Wochen zu früh, wodurch die Pflanzen dann entsprechend bis zu 9 Wochen im Zwischentopf ausharren mussten, bevor es in den Endtopf ging. Bei einigen Pflanzen hatten sich deswegen ziemliche Ringwurzeln gebildet, die ich aber aufgebrochen habe.
Umgetopft wurde in Bauhaus Blumenerde mit Perlite. Im Zwischentopf legten die Pflanzen einen richtigen Wachstumsschub hin und haben schon ordentlich Beeren angesetzt, selbst die sonst so zickigen Chinensen hatten gleich beim 1. Versuch Bock.
TM hatte ich mit der Blumenerde gar keine mehr.
Ich werde noch einige 5-Liter-Töpfe bestellen, um notfalls nochmal zwischen zu topfen bevor es in die großen Töpfe geht.

Endtopf, UV-Gewöhnung und weiterer Verlauf:
Die Gewöhnung an die Sonne erfolgte dank des genialen Wetters schon früh (auch wenn es dafür einen kleinen Rüffel gab, ich würde es wieder so machen, bin mir aber des Risikos für Ungeziefer bewusst😜). Aber wie es so ist, wurde es im April nochmal kalt, weswegen die Pflanzen für ca. 2 Wochen wieder drinnen waren und sie erneut an die Sonne gewöhnt werden mussten. Mit dem Schattiernetz gab es keine Probleme und erfreulicherweise hatte ich lediglich an 2 ÜW etwas Sonnenbrand.
Das Endtopfen erfolgte ab Mitte April, dank der großen Fensterbank konnte ich da einige Pötte unterbringen. Ganz draußen waren alle Pflanzen ab Anfang Mai. Die Eisheiligen fielen dieses Jahr aus.
Substrat in den Endtöpfen war größtenteils noch Bauhaus Blumenerde, dann TKS2 (mit Perlite).
Der weitere Verlauf war sehr entspannt. Die große Invasion der Blattläuse blieb aus, nur die Stinkwanzen waren zeitweise sehr nervig und ich musste einige verfaulte Beeren entsorgen.
Die Pflanzen sind wunderbar gewachsen (und mir irgendwann über den Kopp) und haben sehr gut getragen. Wegen des Platzes mussten die Triebe mit Stützstäben nach oben geleitet werden, dadurch wurden die Pflanzen auch so hoch). Schöne Pflanzen sehen anders aus, aber es geht leider nicht anders.

Substrat:
Sowohl die Bauhaus Blumenerde als auch die TKS2 sind empfehlenswerte Substrate. Nächstes Jahr werde ich wieder die Bauhaus Blumenerde hernehmen. Sie war feiner, hatte weniger Aststücke drin und für mich in der kleinen Wohnung ist auch die Handhabe leichter.

Bis auf kleine Probleme bei der Anzucht und der lange Verbleib in den Zwischentöpfen bin ich mit dieser Saison mehr als zufrieden. Das Wetter hat super mitgespielt und ich wurde von der Erntemenge teilweise erschlagen (2021: 5,63kg von 19 Pflanzen vs. 2022: 15,2 kg von 20 Pflanzen; es kommt aber noch was).

Fällt euch noch was ein? Habt ihr irgendwo was entdeckt, das mir nicht aufgefallen ist? Lasst es mich gerne wissen 😎

Die einzelnen Sorten werden in einem separaten Beitrag durchgegangen.
 
Chilimühle AutoPot
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten