Kaffeesatz - als Dünger

Pepperplant

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
1.997
Ich hab da mal ne Frage.
Kaffeesatz!
Ich verbrauche pro Tag ca 3x22g Kaffebohnen,
frisch gemahlen,für 3 Tassen Kaffee.
Wenn man nun den tgl.Kaffeesatz sammelt,trocknet..
dann ergibt sich pro Monat/Jahr ein erhebliches Volumen.
Die Eigenschaften als Dünger sind,
nach meiner Recherche attraktiv.
Meine Anfrage,
ist es sinnvoll,biologisch,ökologisch dieses Volumen für
die Chili/Tomatenzucht zu nutzen,
weitergehend die
Frage der Promille an eingesetztem Kaffeesatz.
Zitat Onkel Google
Der im Kaffeesatz enthaltene Stickstoff sorgt für starkes Blattwachstum,
Phosphor regt Blütenbildung und Fruchtreife an.
Kalium ist für den Zellaufbau und die Stabilität der Pflanze wichtig.
Nur Setzlinge vertragen Koffein nicht gut.
Zum Düngen den Kaffeesatz einfach,
etwa mit einer Harke, in den Boden einarbeiten.26.01.2021

Gruß Uwe
 
Ich benutze Kaffeesatz schon seit Jahren als Düngemittel. Im Innenbereich wie auch besonders im Aussenbereich. Vorteil von Kaffesatz im Aussenbereich ist zusätzlich noch, dass es die Schnecken meiden über den Kaffeesatz zu kriechen. Also nützt der Kaffeesatz gleich doppelt oder dreifach.

Pinoy lässt grüssen..........
 
@JuergenPB @Chili-Rene
Nee nee.
Ich hab mal abmessen wollen,
wieviele Kaffebohnen es braucht,
für ne 250 ml Tasse Bohnenkaffee.
Im Schnitt hab ich 3 Tassen pro Tag,
Manchmal auch nur 2 Tassen.
Es waren 22g ganze Bohnen pro Tasse.
Das resultierende Pulver hab ich nicht gemessen.
Mglw kommt es ja hin mit 7g.
Ich werde das checken.
Gruß Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Kaffesatz hält auch Schnecken fern .
Wenn er in einem gehäuften Kreis um die Pflanze gestreut wurde . Dabei gibt er natürlich beim gießen ebenfalls Nährstoffe ab.
 
Wenn Du 22g Bohnen in die Mühle gibst, sollten nach dem Mahlen auch wieder 22g Pulver herauskommen. ;)
Test abgeschlossen.
@JuergenPB hat Recht. :beer:
22g Kaffebohnen gemahlen,
sind auch 22g.
Also 22g Kaffebohnen für (m)eine
Tasse Kaffee a 250ml.
Da kann ich mir 7-9g Pulver kaffee für eine Tasse net vorstellen.
Ne kleine 125ml mglw.
Bei 250 ml kommen wir ja schon in meine Region.
Gruß Uwe
 
Huhu

Also die 7-9g kenne ich alte Gastronomin auch nur für normale Tassen und nicht Becher oder Kännchen. Vermutlich trinkst du ihn dennoch etwas kräftiger, aber darum ging es ja nicht.

Ich verwende unseren Kaffeesatz auch, allerdings darf er einmal durch die Würmer wandern und landet dann als Wurmhumus/Tee im Substrat.
Getrockneten auf die Erde im außenbereich habe ich auch schon gemacht. Dabei war die Wirkung als Dünger für mich aber eher 2.rangig mit deutlichem Abstand, ich hatte deuiche Probleme mit Schnecken, die danach das weite gesucht haben. Aber ganz ganz wichtig ist, dass der Satz wirklich trocken ist, sonst Schimmel es.
Indoor könnte ich mir tatsächlich auch vorstellen zumal Kaffeesatz auch Gerüche bindet, nach nem aromatischen essen vllt. auch mal nützlich 😉

LG Micky
 
Im Außenbereich würde ich ihn auch verwenden! Im Innenbereich, hmmm? Kaffeesatz neigt halt dazu schnell zu schimmel... @Pinoy wie verwendest du ihn im Innenbereich ohne dass es zu schimmeln beginnt, vielleicht gibt es da ja nen Trick.
Gruß Stefan
 
Für mich würde der Zusatz erst für meine Balkonkübel in Frage kommen.
Also jetzt ansammeln,trocknen und dann im April Mai einarbeiten.
Gruß Uwe
 
Man sollte halt im Hinterkopf haben, Schimmelpilze mögen Sauerstoffarme Luft und möglichst wenig luftaustausch deswegen passiert im Freien in der Regel nix und in Innenräumen geht es ruckzuck solange das Substrat feucht ist.
 
@Murupi

Also Ich habe im Innenbereich keinen Schimmel! Man muss eben schauen, dass der Kaffeesatz nicht dauernd Feucht ist, sondern auch etwas Zeit hat zum abtrocknen. Dann mische ich Ihn noch neben den Pflanzen etwas unter die bestehende Erde.
Klar, wenn grosse Kaffeesatz Flächen dauernd mit Wasser in Kontakt kommen, ist das nicht ideal.

Pinoy lässt alle grüssen........
 
ich habe Kaffeesatz seit ein Paar Jahren als Dünger für meine Chili-Pflanzen, Tomaten, Rosen und Kräuter und kann es nur empfehlen..drinnen wie draußen also ich pflanze meine Keimlinge in Erde vom Vorjahr und gebe dann obenauf in regelmäßigen Abständen oben auf die Erde 1-2 gehäufte Eßlöffel Pulver/Kaffeesatz (bei großen Pflanzen mehr) . Nach dem Gießen trocknet der Kaffeesatz wieder ab gibt aber immer wieder Nährstoffe ab, hat bei mir auch noch nie geschimmelt. auch der Geruch des Kaffeepulvers verhindert, dass sich Schädlinge breit machen..... habe seitdem kaum Läusebefall und wenn ich doch mal ein paar sehe, sprühe ich die Pflanze von oben bis unten mit kaltem Kaffee ein. Nach 2 maliger Anwendung sind die Viecher bestimmt weg. Im Wechsel mit Brennesseljauche dünge ich dann alle 2 Wochen mit Kaffeesatz.
 
Bei sooo vielen Pflanzen musst aber viel Kaffee trinken
Ich arbeite in einer Bäckerei mit Cafe und ich darf mir den Kaffeesatz mit nach Hause nehmen wenn ich ihn brauche. Und selber trink ich auch einiges.Bis jetzt hats immer gereicht..... aber bei einmal durchgehen mit dem Pulver zum Düngen geht schon ein Eimer voll drauf....was solls ich habs ja da ;)
 
Die Inhaltsstoffe vom Kaffeesatz regen die Schleimproduktion der Schnecken an. In Verbindung mit dem Koffein wirkt dieser dann wie ein Nervengift. ☠️
Die Wintermonate über landet der Kaffeesatz bei mir auf dem Kompost. Die Kompostwürmer lieben diesen.
 
Chili-Shop24 Floragard TKS 2
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten