Kann man Chilis sammeln und einfrieren, bis man genug zum Fermentieren zusammen hat?

In dieser kurzen Anleitung geht es um die Frage, ob man Chilis auch sammeln und einfrieren kann, bis man eine genügend große Menge zum Fermentieren zusammen hat. Um es kurz zu machen: Ja, das geht selbstverständlich.

Man sollte jedoch beachten, dass durch das Einfrieren zumindest ein Teil der natürlichen Milchsäurebakterien, die an den Früchten haften, zerstört wird. Bei der milchsauren Fermentation ist man auf die Milchsäurebakterien angewiesen, denn diese sollen sich gegenüber anderen Keimen durchsetzen. Nur wenn sich Milchsäurebakterien durchsetzen, kann man sicher sein, dass der pH-Wert sauer genug für eine lange Haltbarkeit wird und sich keine schädlichen Keime breit machen.

Eine Möglichkeit ist, dass man die eingefrorenen Chilis mit frischen Chilis mischt, bevor man die Fermentation ansetzt. Somit gleicht man einen Teil der beim Einfrieren verloren gegangenen Milchsäurebakterien aus. Eine zweite Möglichkeit ist, dass man Milchsäurebakterien in den Fermentationsansatz als Starter zusetzt. Dazu eignet sich z.B. der Saft von unbehandeltem und nicht pasteurisiertem Sauerkraut, erhältlich in vielen Biomärkten.

Fermentation_Trinidad_Hornet.JPG

Bild: Fermentation von Chilis

Weiteres zum Thema Fermentieren von Chilis findet ihr hier:

Weitere Ideen zur Chiliverarbeitung findet ihr hier:

Eine Mischung aus Einlegen und Fermentieren ist ein Dalle Pickle. Mehr dazu findet ihr hier:

- Anleitungen Chiliverarbeitung
- Chili-FAQ
- Abkürzungen und Begriffe
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe diesen Post via Google gefunden und freue mich über diesen sehr.
Ich habe seit 2-3 Jahren einige Habbis (gelb und braun) und Carolina Reaper im Eisfach und vor ca 4 Tagen dem erstem fermentierungs Versuch mit einigen wenigen Habbis unternommen. Gestern habe ich dann eine größere Menge Habbis und Reaper je fermetiert. Da ich von dem ersten Versuch keinen Überdruck und auch keine Blasen festellen konnte, habe ich "gefrorene Chilis fermentieren" via Google gesucht und bin auf diesen Post gestoßen.
Ich habe dann heute noch ein paar Zwiebeln, 0815 Chilis, Habbis und Pakrika aus dem Supermarkt geholt. Ich war auch in einem Bio Markt und habe Sauerkraut geholt und den Saft dazu gegeben (Ich bin mir aber nicht sicher, ob das pasteurisiert wurde oder nicht. Das wussten die dort auch nicht so genau..).

Jedenfalls habe ich die Zwiebeln, Koblauch, Chilis und Pakrika zsätzlich in die Gläser gebeben. Also so wie in Deinem Post geraten (OK keine Chilis aber aber alles grundsätzlich zum Fermentieren geeignet).
Da ich die Grundsubstanz von Glas 1 bereits vor 4 Tagen angesetzt habe und da bis jetzt nicht fermetierte, habe ich einfach mal auf gut Glück noch zusätzlich eine Kapsel von meinen Amazon Darm Bakterien reingemacht.

Ich habe auch einen "Fermentations Beschleuniger" im Netz gefunden: https://www.millivital.de/collectio...cts/bio-micro-fermentations-beschleuniger-neu
Ein paar Stichbroben ergaben, dass dort die gleichen Bakterien wie in meinen Darm Bakterien enthalten sind:

Im zweiten Glas (gestern aufgesetzt) habe ich das nicht gemacht.

Naja ich bin mal gespannt
 
Ich glaube das mit der Kapsel mit den Darm Bakterien war keine gute Idee. Der Fementiertopf hat einen Schraubverschluss mit einer Membran (Zum Entweichen des Überdrucks). Dort kommt ständig Wasser raus, welches einen beissenden unangenehmen Essig Geruch hat. Naja war ein Experiment...
 
Für die in der Anleitung beschriebene Fermentation braucht man milchsäurebildende Bakterien.
 
Ich wollte eingentlich nur meinen Urlaub nutzen, um endlich mal was etwas mit den Chilis aus dem Eisfach zu machen.
Ich habe heute noch eine größere Menge Carolina Reaper in ÖL (mit einem niedrigerem Rauchgpunkt) angebraten und final in Öl eingelegt.
Alles in allem hält sich das aber nicht so mega lange.
Das beste ist imo meine Eiwwürfel Idee. Ich mixe Habis etc. mit frischen Basilikum und packe diese in Eiswürfel Formen (ins Eisfach)

1.jpg
2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Darmbakterien sind einige Bakterien dabei, die nicht förderlich für eine Fermentation mit milchsäurebildenden Bakterien sind.
Ja war vermutlich eine doofe Idee... ;)

Andererseits:
Aus dem Ventil ist später Flüssigkeit nicht mehr so sauere Geruch ausgetreten. Es roch angenehm nach Knobi und beide Fermente stehen mittlerweile seit 2 Wochen im Kühschrank.
Rein optisch sehen beide (nur in einem sind Darmbakterien) nicht schimmlig etc. aus.
Ich werde es dann wohl final schmecken/reichen, wenn ich die Gläser öffne (Was ich bisher unterlassen habe, damit das CO2 nicht unnötig entweicht).

ferment.jpg
 
In dieser kurzen Anleitung geht es um die Frage, ob man Chilis auch sammeln und einfrieren kann, bis man eine genügend große Menge zum Fermentieren zusammen hat. Um es kurz zu machen: Ja, das geht selbstverständlich.

Man sollte jedoch beachten, dass durch das Einfrieren zumindest ein Teil der natürlichen Milchsäurebakterien, die an den Früchten haften, zerstört wird. Bei der milchsauren Fermentation ist man auf die Milchsäurebakterien angewiesen, denn diese sollen sich gegenüber anderen Keimen durchsetzen. Nur wenn sich Milchsäurebakterien durchsetzen, kann man sicher sein, dass der pH-Wert sauer genug für eine lange Haltbarkeit wird und sich keine schädlichen Keime breit machen.

Eine Möglichkeit ist, dass man die eingefrorenen Chilis mit frischen Chilis mischt, bevor man die Fermentation ansetzt. Somit gleicht man einen Teil der beim Einfrieren verloren gegangenen Milchsäurebakterien aus. Eine zweite Möglichkeit ist, dass man Milchsäurebakterien in den Fermentationsansatz als Starter zusetzt. Dazu eignet sich z.B. der Saft von unbehandeltem und nicht pasteurisiertem Sauerkraut, erhältlich in vielen Biomärkten.

Anhang anzeigen 46273
Bild: Fermentation von Chilis

Weiteres zum Thema Fermentieren von Chilis findet ihr hier:

Weitere Ideen zur Chiliverarbeitung findet ihr hier:

Eine Mischung aus Einlegen und Fermentieren ist ein Dalle Pickle. Mehr dazu findet ihr hier:

- Anleitungen Chiliverarbeitung
- Chili-FAQ
- Abkürzungen und Begriffe
@hero Jens,hat mich mit der Nase tief reingestossen.
Den Tip mit dem milchsaurem Sauerkraut,den hab ich gebraucht.
Muss/möchte die zahlreichen gefrorenen Chilis aus dem Frost holen.
Danke.
Gruß Uwe
 
Hochbeete Chilibücher
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten