kompletter Neustart

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Hallo,
jahrelang war ich eine profillose stille Leserin dieses Forums. Nun hab ich mich angemeldet um mit euch mein neues Projekt zu erarbeiten.

10 Jahre (2007-2017) baute ich meine Chilis (und Tomaten) immer gleich an.
Anzucht auf den Fensterbänken (süd Richtung im 1.OG) und nach dem Eisheiligen raus aufs Flachdach (direkt vor den „Anzuchtsfenster“).
Zudem Salat und Kräuter, Hochbeet, in dem kleinen Garten vor der Haustür.

2018 durfte unser Nachbar aufstocken, d.h. das Flachdach ist nicht mehr, da sind 2Etagen oben drauf gekommen. Und jetzt hab ich keine Südfenster mehr.
Habe in dem Jahr keine Chili und Tomaten angepflanzt). Die meisten Fenster die ich jetzt hab sind Dachschrägenfenster und Fenster Richtung Norden.
Der kleine Garten ist zwar noch vorhanden, jedoch bekommt er auf Grund des aufgestockten Abbaus kein Südlicht mehr. Ost und West sind schon immer zu gebaut. (Salate und Kräuter sind letztes Jahr deswegen wohl nix geworden.)

2019…
es bleibt nur Indoor und/oder extra Beleuchtung im Garten

Leider hab ich keinen Stromanschluss im Garten.

Also Indoor….
Anzucht wollte ich mir einfach machen… komplett Ikea Växer.
Aber dann? Ich würde gerne beim erdlosen Anbau bleiben, also Hydropnik.
Da gibt es ja die verschiedensten Arten (Wicking/Docht; Deep Water; Ebbe-Flut; NTF; Tropf; Aeroponik und sicherlich noch mehr)

Nur welche Systeme eignet sich für Chilis (und welche für Tomaten)?
Welches LED-Pflanzenlicht?

Dieses Jahr ist zum testen, auf dem Dachboden, darum
• Erstmal nur ein paar Pflanzen
• Sorten: erstmal nur klein bleibende Pflanzen (max. 30cm hoch)

(wenn es klappt, bekomme ich nächstes Jahr mehr Platz zum Anbau)

Welches System würdet ihr empfehlen? Welche Chili(Tomaten)-Sorten?
Mit Welcher LED habt ihr gute Erfahrungen?

Oder ratet ihr mir vom ganzen Thema ab?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Willkommen im Forum!

Ein finnischer Chilifreund nutzt selbstgebaute NFT-Systeme, allerdings draußen im Gewächshaus. Ich benutze indoor kein Hydrosystem aber AutoPots. Als Substrat nutze ich Bauhaus Blumenerde mit untergemischten Perliten. Die AutoPots sind zwar recht teuer aber funktionieren ohne Pumpen, rein mechanisch. Über den Wassertank kann man auch gleichzeitig Dünger mit zu den Pflanzen geben. Sollte mal etwas auslaufen ist die Wassermenge auf den Tankinhalt begrenzt. Meistens fülle ich nur 15 Liter ein.

Bei der Beleuchtung hängt es davon ab, ob vorhandenes Tageslicht unterstützt werden soll oder nicht und wie groß die Fläche ist, die man für die Pflanzen braucht. Dazu braucht man meistens schon relativ leistungsfähige Lampen wenn man auch eine vernünftige Erntequalität haben möchte.

Ich benutze in meinem Indoor-Chilihaus in der Küche zwei Sanlight S4w. Das Tageslicht kann ich dort vernachlässigen, denn es steht auf der Nordseite und zu weit weg von Fenster und Balkontür. Mit den zusammen 280W der S4w bekomme ich die Fläche von 1,3m mal 1,3m gut genug beleuchtet. Die Sanlight sind aber ziemlich teuer.

Mit anderen Lampen von z.B. Greenception, Roleadro, LED-Tech oder ProEmit o.a. sollte sich das aber auch realisieren lassen.
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Natürliches Licht gibt es nur wenig, ein Dachschrägefenster Nord-Ost und ein Fenster Nord. (halt ein Dachboden)

Kann man diese AutoPots auch ganz ohne Erde betreiben? Der Grund warum ich möglichst auf Erde verzichten will, ich habe erdgrabfreudige Katzen (obwohl sie jederzeit durch die Katzenklappe raus können und zig Katzenklos in der Wohnung haben, stehn sie darauf Zuhause in Erde zu buddeln, weswegen ich nur noch winzige Zimmerpflanzen hab wo der Blumentopf nen kleineren Durchmesser hat, als die Katzenpfoten)
 

USteur

Chilimännchen
Chilihead
Beiträge
1.110
Willkommen bei uns bluetatsu. Ich gee erstmal davon aus, dass Saatgut vorgehalten wird, wenn Du was brauchst sag Bescheid. Hydrophonik Systeme sind hoch interessant, ich möchte so etwas auch mal testen (Saison 2020 wird das wohl werden mit dem Test bei mir). Katzen kannnst Du auch von den Töpfen weg halten wenn Du die Pflanzen Mit Chilipulver bestäubst, die Katzen leiden dann kurzfristig weil die Nase echt brennt, gehen aber nicht mehr zu den Pflanzen. Ist die Frage ob Du das Deinen Katzen antun kannst und willst. Persönlich würde ich ein reines Wassersystem ohne Erde bevorzugen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Irgendein Substrat muss in den AutoPot. Ob das mit Blähton gut funktioniert weiß ich nicht. Unten ist immer nur wenig Wasser im Untersetzer des Systems. Die Feuchtigkeit steigt im Substrat nach oben. Mit Erde-Perlit-Gemisch oder Kokos-Perlit-Gemisch funktioniert das gut. Nur mit Kokos funktioniert es weniger gut. Bei Blähton könnte ich mir vorstellen, dass das Wasser nicht hoch genug steht, dass es im Blähton auch gut hochsteigen kann.

@Hanno1896 meine ich, hat ein eigenes Hydrosystem gebaut. Vielleicht kann das als Anregung dienen.
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Ist die Frage ob Du das Deinen Katzen antun kannst und willst. Persönlich würde ich ein reines Wassersystem ohne Erde bevorzugen.
deswegen bevorzuge ich das reine Wassersystem auch ;)

Irgendein Substrat muss in den AutoPot. Ob das mit Blähton gut funktioniert weiß ich nicht. Unten ist immer nur wenig Wasser im Untersetzer des Systems. Die Feuchtigkeit steigt im Substrat nach oben. Mit Erde-Perlit-Gemisch oder Kokos-Perlit-Gemisch funktioniert das gut. Nur mit Kokos funktioniert es weniger gut. Bei Blähton könnte ich mir vorstellen, dass das Wasser nicht hoch genug steht, dass es im Blähton auch gut hochsteigen kann.
dann muss ich wohl mal gucken was meine Samptpfoten bei nen Topf Kokos-Perlit-Gemisch anstellen
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
sieht auf jedenfall interessant aus

auch die im Thread erwähnte "kratky methode"

jetzt hab ich aber ein anderes Problem...
Lichttechnisch wollte ich t8 Tageslicht-Leuchtstoffröhren nehmen (hab wegen meinem Terrarium nen großen Vorrat) und wollte für den Test keine große teure Ausgabe haben

jetzt finde ich aber keine Lampe/Fassung mehr dafür... nur für LED und die kann ich nicht benutzen mit meinen Röhren, oder?????
jetzt muss ich mir auch noch was für mein Terrarium einfallen lassen, falls dort die Lampe/Fassung den geist aufgibt (und mal nicht die Röhren)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Lichtleisten für T8-Röhren gibt es immer weniger in Baumärkten zu finden, aber auch da wird man evtl. noch fündig. In vielen Shops gibt es tatsächlich fast nur noch LED-Leisten. Lichtleisten für T5-Röhren sind noch eher zu finden. In Amazon und in Ebay findet man aber noch immer Lichtleisten mit EVG für T8-Leuchtstofflampen. https://www.amazon.de/s/ref=as_li_s...it-21&linkId=901348eeafad2d84a21f1cf39e825021
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Lichtleisten für T8-Röhren gibt es immer weniger in Baumärkten zu finden, aber auch da wird man evtl. noch fündig. In vielen Shops gibt es tatsächlich fast nur noch LED-Leisten. Lichtleisten für T5-Röhren sind noch eher zu finden. In Amazon und in Ebay findet man aber noch immer Lichtleisten mit EVG für T8-Leuchtstofflampen. https://www.amazon.de/s/ref=as_li_ss_tl?_encoding=UTF8&field-keywords=lichtleiste T8&rh=i:aps,k:lichtleiste T8&site-redirect=de&url=search-alias=aps&linkCode=sl2&tag=markchilseit-21&linkId=901348eeafad2d84a21f1cf39e825021

Danke, DANKE... hab sie dank dir gefunden... Baumarktmäßig sah es bei mir nämlich echt mies aus
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Dieses Jahr ist zum testen, auf dem Dachboden, darum
• Erstmal nur ein paar Pflanzen
• Sorten: erstmal nur klein bleibende Pflanzen (max. 30cm hoch)
Maximal 30cm hoch schränkt die Sortenauswahl auf quasi relativ wenige Annuum-Sorten ein. Warum eigentlich so strikt? Selbst wenn sie 60cm hoch werden brauchen sie meist nicht viel Platz und passen unter wenige Leuchtstoffröhren.
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Maximal 30cm hoch schränkt die Sortenauswahl auf quasi relativ wenige Annuum-Sorten ein. Warum eigentlich so strikt? Selbst wenn sie 60cm hoch werden brauchen sie meist nicht viel Platz und passen unter wenige Leuchtstoffröhren.
-.- frag das mal meine bessere Hälfte... die 30cm max hatte ich damals auch auferlegt bekommen bei meiner Reptilienauswahl... und für die Pflanzen halt erstmal das selbe spielchen :rolleyes:

naja, wenigstens gibt es Chili/Tomaten-sorten in diesem Größenbereich

Wenn alles gut funktioniert darf ich nächstes Jahr alles größer aufbauen
 

Hanno1896

Marco T.
Chilihead
Beiträge
1.187
Bei max. 30cm ist aber nicht viel tolles bei.
Ich habe von meiner Frau auch "Auflagen" bekommen aber das beschränkt sich mehr auf die Räume die ich benutzen darf. Deshalb bin ich in den Keller ausgewandert
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
bei mir ist es "auf dem Dachboden, die Fläche vom Couchtisch und max. 30cm große Pflanzen" jedenfall dieses Jahr..

Keller haben wir leider nicht

vielleicht wander ich doch noch in den in den Garten aus... (wenn ich ne Idee hab, wie ich dauerhaft Strom da hin bekomme)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Dann bleibt bis auf ein paar Ziersorten bei den Chilis kaum Auswahl.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
10.105
Schade, dass auf dem Dachboden wegen der Hausmitregierung kein Chilihaus geht, wie es bei mir in der Küche steht. Damit bekommt man wenigstens ein paar Kilo Ernte im Jahr hin. Letztes Jahr waren es 10,4kg, obwohl das Chilihaus nur 1,3m mal 1,3m groß ist.
 
B

Byt3

Gast
Was ist mit nem kleinen Ebbe flut System für zb die Küche? Das lässt sich aus Euroboxen schnell bauen.
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
Was ist mit nem kleinen Ebbe flut System für zb die Küche? Das lässt sich aus Euroboxen schnell bauen.
  1. dieses Jahr nur auf einem kleinen Bereich im Dachboden
  2. leider ist unsere Küche viel zu klein (da ist der erlaubte Bereich auf dem Dachboden schon ein Traum)

Ich werde dieses Jahr 2 varianten Testen
Ein paar Chili-/Tomaten-Pflanzen werden per "kratky Methode" angebaut
die andere Methode steht noch nicht fest... ob deepWater,
oder wie Hanno1896 die Tropf methode...
oder ebbe-Flut oder ganz anders.... ich lese mir so vieles durch und über lege wie ich das bei dem bisschen Platz am besten hinbekomme
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
481
da ich mich nich immer nicht für eine 2te Methode entschieden hab, dachte ich mir, ich konzentriere mich mal auf etwas anderes

Düngung bei der Hydropnic

nur dreht sich mir jetzt der Schädel o_O (okay, könnte auch an der Erkältung liegen)

bei Anpflanzen in Erde hab ich immer fertigen Dünger genommen, also nie so auf die N-P-K geachtet..
wenn ich das richtig gegoogelt habe, brauche ich je nach Wachstumsfase unterschiedlich N-P-K Werte... aber hydroponischer Dünger haben ganz andere Werte.
Jetzt hab ich im Grow-bereichen von Mischungen der Dünger gelesen.

wenn ich jetzt mal 3-1-4,5 brauche...
habe dünger a mit 3-1-6... b mit 5-0-1 und c mit 1-2-5...

dann müsste ich 2ml von a, 1ml b und 1ml von c nehmen... Macht 12-4-18 (auf 1P runter gerechnet ist es dann 3-1-4,5)


ist das jetzt richtig? Oder totaler Mist???
 
Oben Unten