METRO Faden

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
Da ich Mitglied bei der Metro bin, ich diesen Laden als Lebensmitteleinkaufs Paradies betrachte und darüber hinaus wegen dem Angebot abgöttisch verehre, wollte ich mal diesen Thread dazu eröffnen.

Aktuell gibt es bis zum 05.02.2020 wieder die 20% Rabattaktion auf nicht reduzierte Artikel.
Einfach bei Mydealz danach suchen.

Kein Mitglied und keine Lust auf eine Gewerbeanmeldung und Folgekosten?
Dann einfach im Forum des Grillsportvereins die Mustervorlagen zur Gründung eines nicht eingetragenen Vereins ausfüllen und beim lokalen Metrogeschäft abgeben und sofort einkaufen.

Metro lohnt sich besonders bei Werbeaktionen.
Vor allem ist es die exklusive Frische direkt vom Erzeuger ohne Zwischenhandel.

Ein Tipp noch, es gibt immer ein Kühlregal, wo es allerhand kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums an gekühlten Waren zu unglaublich günstigen Preisen gibt.
Sowie ein Pendant im Hochregallager bei den nicht gekühlten Produkten.

Der Einkauf lohnt sich.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
Ich bin vom Metro nach vielen Jahren total abgekommen. Wirklich günstig ist jenseits von Angeboten recht wenig. Vieles ist im Normaleinkauf sogar teurer als beim Hit hier in M (und der ist ein eher "Edelsupermarkt"). Z.B. eine Flasche Jack Daniel's Old No. 7 (habe ich nur zufällig im Blick gehabt) kostete beim Metro 2€ mehr als im nicht gerade billigen Hit. (Beides NICHT im Angebot, sondern normal)

Was immer günstig war ist Fleisch im Großeinkauf und alles, was es in Mengen gibt, die kein Edeka, Rewe etc. führt. Aber so 08/15-Sachen, die man ja auch dann immer gleich mitnimmt, sind oft ziemlich teuer beim Metro. Mir ist inzwischen der Streß zu groß, da hin zu fahren und Zeug für € 500-1000 zu schleppen. Noch dazu, nachdem ich unter'm Strich bei Penny (ist bei mir im Haus), Edeka (nicht weit), Rewe und Hit zusammen günstiger wegkomme. Metro verleitet auch immer zu Großeinkäufen, wo dann Zeug ewig rumsteht. Ich war auch relativ sauer, dass Metro zumindest hier in M plötzlich Sachen ausgelistet hatte, die in anderen großen Supermärkten Standard sind (z.B. Homann Teufelssalat). Auf Nachfrage hörte ich dann indirekt, dass die Firma Homann wohl "nicht mehr erwünscht" war - wohl zu kleine Rabatte. Und das ging mir mit mehreren Sachen von anderen Firmen ebenso.

P.S.: Zumindest hier in M wirklich günstig (bei Markenartikeln und Nicht-Discounterware) ist nur der Hamberger. Aber bei dem wird es zunehmend schwieriger, einen Einkaufsschein zu bekommen. Da reicht ein normaler Gewerbeschein nicht, man muss irgendwie was mit Lebensmitteln zu tun haben ...
 
Zuletzt bearbeitet:

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
@HatchChileFestival handelt sich wohl um einen Einzelfall bei dir.
Bei uns ist es so, das nach den ministeral Entscheid keinen einzigen Supermarkt sondern nur noch Netto ehemals Kaiser und Aldi gibt.
Das ist eine mittelgroße Katastrophe.

Und bei uns ist die Metro auch mit 25 Kilometer ziemlich weit entfernt.
Das ist auch nicht gerade eine Lösung.
Es gibt noch bei uns das Real Projekt Markthalle.
Ein wirklich vorzüglicher Hypermarkt.
Aber auch 20 Km weit weg auch in Krefeld.

Aber das mit Homann stimmt so nicht ganz, denn ich habe letztens erst noch 1 Kilo Kartoffelsalat in der Metro geholt.
Das mit den Preisen ist wirklich nicht gerade günstig, gehe dort nur bei wirklich guten Angeboten hin.
Und die gibt es jedenfalls bei uns.
Vielleicht hat es auch etwas damit zu tun, dass bei uns die Zentrale in Düsseldorf in der Nähe ist und man eine gute Figur abgeben möchte.

In erster Linie ist die Metro klar für Gastronomen und dergleichen.
Die kriegen dann auch eine Silberkarte mit dem ausgehandelten Individualpreis bzw. exklusiv Preis.
Und dann gibt es netto für brutto bei den Gewerbetreibenden.
Trotzdem eine Studie besagt, dass 80 % keine richtigen Gewerbetreibende sind und nur 20% die eigentliche Zielgruppe sind.
Aber von dem Umsatz ist es wieder ausgeglichen.
Mit der Karte ist ein guter Marketing Trick.
Die Metro kann und wird aber auf die Privatpersonen nicht verzichten können.
Die haben schon ziemlich viel in der Vergangenheit verbockt.

PS ein Tipp wie man die regulären Preise günstiger bekommt ist, bei den 100 Euro brutto Umsatz Aktion 10 oder mehr Euro gespart ist folgender.

Einfach eine Guthaben Karte über 110 an der Kasse kaufen und diese dann bei Bedarf einsetzen.
Damit umgeht man die Frist der Aktion.
Damit kann man dann sogar auf rabattierte Artikel den zusätzlichen Rabatt bekommen, weil eine Guthabenkarte nunmal wie ein ganz normales Zahlungsmittel eingesetzt wird.
Denn bekanntlicherweise sind rabattierte Artikel von zusätzlichen Rabatten ansonsten weiteren Rabatten ausgeschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
@HatchChileFestival handelt sich wohl um einen Einzelfall bei dir.

Das ist wohl je nach Region/Stadt unterschiedlich. Kommt auch stark auf den Markt hier an, was der im Angebot hat. In M sind es wohl momentan 2 Stück, 1 weiterer leicht ausserhalb. Waren auch schon mal mehr und an anderen Standorten. Die letzten 3 Jahre habe ich nicht mehr dort eingekauft.

Bei uns ist es so, das nach den ministeral Entscheid keinen einzigen Supermarkt sondern nur noch Netto ehemals Kaiser und Aldi gibt.

Was ist denn das für ein Ministerialentscheid? *kopfkratz*

Hier gibt es reichlich Konkurrenz zum Metro. Nur Tengelmann und davor Spar sind eingegangen, aus Plus wurde Netto (den ich gar nicht mag). Die Discounter gibt es so ziemlich alle (Penny, Aldi, Lidl, Norma und was weiß ich sonst noch). Supermärkte gibt es auch diverse, wobei dahinter ja bloß ca. 3 Konzerne stecken. Sehr günstig vor ein paar Jahren war der WalMart, aber der hat sich wohl wieder komplett in die USA zurück"verzogen". Riesenmärkte gibt es auch noch einige, aber da fahre ich auch nicht mehr hin - aus gleichen Gründen wie Metro.

Aber das mit Homann stimmt so nicht ganz, denn ich habe letztens erst noch 1 Kilo Kartoffelsalat in der Metro geholt.

Den gab es hier auch noch, aber die besonderen Salate haben sie zumindest in meinem Markt *damals* (vor über 3 Jahren) ausgelistet. Und das ist mit vielen Artikeln passiert. Dafür gab es dann andere Marken, auf die ich aber keinen Wert legte oder die es woanders besser und/oder billiger gab - z.B. in Discountern.

In erster Linie ist die Metro klar für Gastronomen und dergleichen.
Die kriegen dann auch eine Silberkarte mit dem ausgehandelten Individualpreis bzw. exklusiv Preis.

Och, ich hatte sogar einige Jahre Zugang zu einer Gold-Karte. Da bekam man öfters die 20% auf den ganzen Einkauf usw. Sowie sonst noch einige Vergünstigungen, so dass der Metro auch mit dem Hamberger mithalten konnte. Aber dazu musstest Du so 2 oder 3Tsd € Umsatz im Monat (weiß ich jetzt nicht mehr auswendig) bringen.

Davon ab: Bei Fleisch z.B. kriegst Du ganz andere Preise als echter Gewerblicher. Das Zeug was abgepackt draussen liegt war immer deutlich teurer. Wenn Du aber in Kilomengen am Tresen eingekauft hast, hast Du oft nur die Hälfte bezahlt. Weiß jetzt nicht ob das an der besseren Karte lag oder ob das jeder bekam.

Ganz früher war der Metro echt nur für Gewerbliche. Da hiess er hier auch noch C&C, IIRC. Da musstest Du dann aber auch gleich 24 Dosen Sauerkraut und 10 Kilo Zucker kaufen. Dafür waren das echt gute Preise. Seit der für jede Hausfrau zugänglich ist, ist der aber m.E. preislich nicht mehr attraktiv. Der V-Markt (offiziell für alle offen) ist hier fast immer deutlich günstiger, Sonderangebotsschlager mal aussen vor. Aber die hat ja jeder Markt.

PS ein Tipp wie man die regulären Preise günstiger bekommt ist, bei den 100 Euro brutto Umsatz Aktion 10 oder mehr Euro gespart ist folgender.

Ich habe am Ende immer auf die 100€-Gutscheine für 500€-Einkauf gewartet. Aber wenn Du dann gar nicht mehr regulär einkaufst, versiegen die.

Wie gesagt, hier in M haben wir bessere und günstigere Angebote, vor allem aber auch welche, die mit weniger Stress verbunden sind.

Ist aber sicher Geschmackssache.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
Ja es ist schwierig mit der Menge und den Preis.
Vielleicht lade ich mal eine Einkaufsrechnung hoch.
Ggf. sind die Metromärkte untereinander autark.
D.h. Silberkarten Konditionen sind wohl sehr individual verhandelbar bei unterschiedlichen Märkten.

Der von dem Kartellamt verbotene kontroverse Ministerialentscheid war von Sigmar Gabriel, der besagt, dass Edeka alle Kaisers Märkte ohne Bedingungen übernehmen kann.
Dabei ist Edeka Marktführer.

Und zu Netto, gebe ich dir recht, ein extrem schlimmer Laden.
Dreckig, unfreundliches Personal und häufige falsche Preisausschreibung.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
Vielleicht lade ich mal eine Einkaufsrechnung hoch.

Sagt nicht viel aus, denn die Preise dürften sowohl durch Angebote als auch regional zu stark schwanken, um jetzt z.B. für mich hier unten im Süden etwas herzugeben. Ich denke, ich kann nur die Münchner Märkte miteinander vergleichen und Du nur die Krefelder (bzw. Umgebung).

Ggf. sind die Metromärkte untereinander autark.
Das glaube ich weniger. Autark wohl nicht. Aber das, was sie einkaufen, dürfte zumindest leicht variieren. Ist ja auch klar - wenn z.B. Kraft Ketchup ein Renner in München ist, weil ein paar Großgastronomen davon massig einkaufen, werden sie es kaum auslisten, selbst wenn es in Krefeld ein Ladenhüter ist und dort nicht mehr im Regal steht - so als doofes Beispiel.

D.h. Silberkarten Konditionen sind wohl sehr individual verhandelbar bei unterschiedlichen Märkten.

Keine Ahnung, glaube ich aber nicht. https://www.metro.de/service/kundenkarte
Ich glaube bloß, dass der Computer die Sonderkonditionen/Angebote, die Du bekommst, Deinen Umsätzen anpasst. So bekam ich in der Zeit, als ich massiv einkaufte, sehr oft 20%-Gutscheine auf den kompletten Einkauf. Und auch mal Geschenkgutscheine für irgendwas usw. Ein Kumpel von mir, der gleichzeitig mit mir einkaufte, bekam nie einen 100€-Gutschein. Der bekam mal 5 oder 10€ auf 100€ Einkauf und das war's dann.

Der von dem Kartellamt verbotene kontroverse Ministerialentscheid war von Sigmar Gabriel, der besagt, dass Edeka alle Kaisers Märkte ohne Bedingungen übernehmen kann.
Dabei ist Edeka Marktführer.

Ach so. Aber das betrifft ja nur die Edeka-Kette. Wobei ja eh bloß ein paar Konzerne hier fast alles in der Hand haben.

Und zu Netto, gebe ich dir recht, ein extrem schlimmer Laden.
Dreckig, unfreundliches Personal und häufige falsche Preisausschreibung.

Tja, das ist auch nicht in jedem Markt gleich. Für meinen Markt - der auch in meinem Haus ist und wo ich seit Jahren nicht mehr reingegangen bin, trifft es so zu, wie Du es gesagt hast. Vor kurzem war ich in Niederbayern in einem Netto, dort war es ganz anders. Nur z.B. das Brot war in beiden Märkten gleich schlecht. Bei Penny dagegen ist es hier recht gut und die Brezen z.B. sind besser als bei so manchem Bäcker. Von der Ausstattung/Wohlfühlatmosphäre her ist von den kleineren Märkten hier aber der Rewe vorne. Aber auch das kann eben 20km weiter schon ganz anders sein.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
....mich hier unten im Süden etwas herzugeben. Ich denke, ich kann nur die Münchner Märkte miteinander vergleichen und Du nur die Krefelder
Ich vergaß, dass du in Bayern wohnst.
Das erklärt einiges.
Wobei ja eh bloß ein paar Konzerne hier fast alles in der Hand haben.
Metro hat ja die Walmart Kette nachdem Aus übernommen.
Die teilen sich den Kuchen schon unter sich auf, keine Frage.
dass der Computer die Sonderkonditionen/Angebote, die Du bekommst, Deinen Umsätzen anpasst.
Ich habe total vergessen, dass Metro doch Payback gehört.😴
Erklärt sich natürlich von selbst.
 

maliceaftermath

Bekanntes Mitglied
Beiträge
199
In erster Linie ist die Metro klar für Gastronomen und dergleichen.

Naaaaaa.. das lassen wir jetzt aber mal dahingestellt.
Da ich selber in der Gastro großgeworden bin und arbeite, sag ich es mal so: Kein Haus in dem ich je gearbeitet habe, hat dort seine Ware bezogen. AUßer im NOtfall.
Damit meine ich: weder Restaurant noch Hotel. Und wir reden hier schon von den etwas bekannteren Hotels und guten Restaurants (keine Kette).
Metro wurde genau ein Mal bezogen. Von einem Delikatessencatering in Köln weil der Besitzer der Metro auch Vorstand in einem der Karnevalsvereine war/ist und eine große Fleischeri an der Hand hat. (was Klüngel? Niemals)

Wofür ich die Metro allerdings kenne ich für Besitzer von gastronomischen Einrichtungen wie einer Frittenbude oder ähnlich vergleichbarem Ambiente.

Ich persönlich habe dort schon das ein oder andere Mal fürs Grillen von irgendwelchen Partys eigekauft. Aber auch eher wegen der Menge, als wegen dem Preis. Und das auch meistens nur weil es zu kurzfrisstig war, als bei Möllers die Bestellung aufzugeben.

Dort regulär einkaufen zu gehen für den privaten Bedarf lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Ausser man will Kamelle vom Wagen werfen, eine Geburtstagsfeier veranstalten oder benötigt Nudeln für die nächsten 10 Jahre. Der ein oder andere Wein ist im Karton ggf noch günstiger.

Ich denke Metro ist mittlerweile nicht besser als Aldi oder Rewe. Dort merkt man den preislichen Unterschied auch fast nicht mehr gravierend.

Und wie schon angemerkt wurde, brauchen sie den privaten Einkäufer.
Meiner Meinung nach ist es ein wenig das "Starbucks-Feeling". Das "ich gehöre dazu"- Image mit dem sie noch werben/spielen.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
...etwas bekannteren Hotels und guten Restaurants (keine Kette).
Die Metro ist natürlich kein Feinkost Händler.
Klar privat geführte Hotels wie gehobene Gastronomie habe Ihre eigenen Lieferanten.
Delikatessencatering
Da sagst du es ja schon.
Frittenbude oder ähnlich vergleichbarem Ambiente.
Die Mehrheit geht ja auch nicht in Sterne Restaurants, sodass sich es für die Metro gar nicht lohnen wird, diesen Markt auch noch abzudecken, alleine wegen den Margen.
Möllers die Bestellung aufzugeben.
Das Problem ist die Entfernung.
Die Metro ist nun mal fast überall und Marktführer in Deutschland und glaube ich Nr.2 in Europa oder der Welt.
privaten Bedarf lohnt sich meiner Meinung nach nicht
Stimmt, dafür ist sie in erster Linie auch nicht konzipiert worden.
Nudeln für die nächsten 10 Jahre
Da hast die ja direkt die Antwort gegeben warum.
Metro ist mittlerweile nicht besser als Aldi oder Rewe
Die Aussage ist schlichtweg falsch.
Die haben mit mehr als 10000 Quadratmeter Verkaufsfläche einfach mehr Produkte die sie anbieten können.
Starbucks-Feeling". Das "ich gehöre dazu"- Image mit dem sie noch werben/spielen.
Die Menschen gibt es.
Das war auch eines der Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmale zur damaligen Zeit.
Denn genau die Metro hat sogar den Markt revolutioniert.
Davor konnte man nicht frei etwas in den Einkaufwagen legen, weil davor es nur Tante Emma Läden gab.
Sie haben in Deutschland die Selbstbedienungsladen förmmich erfunden, was das einkaufen betrifft.
Otto Beisheim hatte sich dieses wiederum aus den Vereinigten Staaten abgeschaut.
Davor gab es schlichtweg keine Möglichkeiten irgendetwas zu kaufen ohne Personal vorher darum zu bitten.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
Hier einmal eine Rechnung, dass es sich auch lohnen kann, wenn man sich exakt an die „Kochrezepte“ hält und keine Spontankäufe oder andere irrationale Entscheidung fällt.
4EE32F68-41B1-4626-AECE-B5A0DE6363DC.jpeg
9469A346-99A4-40B1-8712-4DE5332D4C05.jpeg
3A046667-80A1-4255-BE94-056875344335.jpeg
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
Und hier gerade heute erst bemerkt.
10 Prozent auf alles, sogar auf Lebensmittel.
Lebensmittel Gruppenrabatte sind eher selten.
C4992016-4947-4CB3-B707-7ADBCAA6E376.jpeg
8659A4ED-175F-4168-BD11-140F9BE2FA50.jpeg

Klar Goldkartenkunden würden jetzt müde lachen, aber nicht jeder erfüllt die Vorgaben für diese besondere Karte.
 

maliceaftermath

Bekanntes Mitglied
Beiträge
199
Nachdem ich nun drei Mal eine Antwort darauf verfasst habe, die man einfach nur falsch verstehen wird, sage ich es kurz:
Es gibt Meinungen und Erfahrungen. Meine unterscheiden sich von deinen und das wird sich auch bei aller Beharrlichkeit nicht ändern.

Schönes Wochenende ;P
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
Sorry, ich habe bloß mal die ersten 5 Artikel angesehen von der Rechnung und die sind einfach nur teuer - m.E.

Nicht vergessen, das sind Nettopreise auf der Rechnung, ganz unten kommt das dicke Ende (+19% bzw. +7%)

Heidelbeeren kriege ich jede 2. oder 3. Woche für unter 1€/100g beim Penny im Haus. Momentan glaube ich 2,22€ brutto für 300g. Beim Edeka kosten 125g auch immer wieder mal weniger als beim Metro auf der Rechnung.

Mir ist sonst auch noch so einiges aufgefallen, ist aber jetzt zu viel Mühe, aktuelle Preise rauszusuchen.

Billig ist jedenfalls was ganz anderes. Da brauchst Du dringend die 10% und bleibst i.d.R. immer noch über dem Discounter/Supermarktpreis - oder zumindest auf Edelsupermarktniveau.

Aber gut, ich habe früher auch aus Bequemlichkeit viel beim Metro eingekauft - weil man halt sehr vieles kriegt und Parkplätze kein Problem sind. Aber an den ehemaligen Walmart oder auch V-Markt, Kaufland usw. kommt der preislich absolut nicht hin, ausser man hat einen 20%-Gutschein.
 
Zuletzt bearbeitet:

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
@maliceaftermath
Ich habe keine Probleme mit deiner Ansicht.
Es ist immer schwierig etwas allgemein zur Metro und zu Preisen zu sagen.
Da sind sie von Bundesland zu Bundesland glaube ich zu verschieden.

Gott sei danke ist die Metro nicht das einzige Geschäft, in welchen man Lebensmittel einkaufen kann.

@HatchChileFestival
Stimmt schon was du sagst.
Aber Preise wie du auch erwähnt hast zu vergleichen ist fast unmöglich.
Das Problem, ich habe momentan nur einen Discounter und einen Aldi und dann nichts mehr, aber hatte früher einen Kaisers Laden, der heute unter Netto firmiert.
Die Metro ist wirklich nur, wie ich dir auch zustimme, bei Rabatten oder Sonderaktionen relativ erträglich.
Die Bequemlichkeit ist eine Sache, die man halt mit dem Preis bezahlt, bevor man mehrere Läden ansteuern muss.
Aber das muss man selbst entscheiden.

Aber eines ist glaube ich uns allen wichtig,
Lebensmittel immer günstig einzukaufen ist falsch.
Das bedeutet aber nicht, dass die hohen Preise der Metro, automatisch an die Erzeuger weitergegeben werden.

Erst letztens gab es ja bei Edeka wegen ihrer Werbung einen zu Recht gegebenen Shitstorm der Landwirten, die aktiv ein Logistiklager blockiert haben.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
Aber Preise wie du auch erwähnt hast zu vergleichen ist fast unmöglich.

Ist richtig. Wobei ich etwas erstaunt war, wie hoch die Preise "bei Euch droben" in der Metro sind. Generell sagt man ja, dass München eines der teuersten Pflaster in D ist. Stimmt auch leider in vielerlei Hinsicht.

Das Problem, ich habe momentan nur einen Discounter und einen Aldi und dann nichts mehr, aber hatte früher einen Kaisers Laden, der heute unter Netto firmiert.

Fehlende Konkurrenz hält u.U. auch die Preise hoch.

Lebensmittel immer günstig einzukaufen ist falsch.

Da möchte ich widersprechen - zumindest so, wie es da steht. Wenn man Lebensmittel wirklich so einkaufen möchte, dass die Erzeuger was davon haben, darf man "im System" überhaupt nicht einkaufen. Ein klassisches Beispiel ist alles von Müller Milch. Das ist einer der krassesten Unternehmer in D, u.a. in Wikipedia hier nachzulesen. Leider gehört dem so viel (gerade gesehen, dass auch die Marke "Homann" dem gehört :-( ), dass man fast nicht aus kann.

Wenn man wirklich das System verlassen will, muss man Demeter, Bioland, FairTrade usw. ausschliesslich einkaufen. Das wird richtig teuer. Wenn man aber z.B. bei Müller Milch die ehemalige "Edelmarke Weihenstephaner" einkauft, kauft man nur Müllers Umgang mit den Erzeugern und seine Qualität zu teureren Preisen als seine Billigmarken. Ein Klassiker war früher die Weihenstephaner Buttermilch. Die war genau bis zur Übernahme von Müller voll mit Butterflocken und richtig gut. Jetzt ist es eine 08/15-Buttermilch, die man unter einem Discounternamen für den halben Preis kriegt. Insofern: wer wirklich auf Qualität steht, darf nur sehr wenig bei Supermärkten, Discountern und Metro einkaufen. Aber das muss man sich auch leisten können und wollen. Denn echtes Bio kann ein Mehrfaches kosten. Wer auf dem Land wohnt, kann natürlich noch beim Bauern kaufen, was ich für die vernünftigste Alternative für Nicht-Stadtbewohner halte. Wenn ich aber für 70km Benzin für den Einkauf "draussen" verblase plus die aufgewendete Zeit, ist das auch wieder Schmarrn.

Erst letztens gab es ja bei Edeka wegen ihrer Werbung einen zu Recht gegebenen Shitstorm der Landwirten, die aktiv ein Logistiklager blockiert haben.

Wobei ich den konventionellen Landwirten auch so einiges vorwerfe. Denen geht es oft nur um den eigenen Vorteil. Aber wer bei Monsanto/Bayer einkauft, die Bio-Nachbarn mit GMO verseucht (vor allem in den USA), immer mehr Ertrag durch ungesundes Düngen/Pestizide usw. reinwirtschaftet, darf sich nicht wundern, wenn das System auch gegen ihn selbst dann arbeitet.

Vieles hat 2 Seiten. So eben auch der Einkauf - egal ob beim Metro, beim Aldi oder im Biomarkt. Und ja, ich bin auch nicht konsequent. Geht gar nicht, heutzutage. Aber sogenannten "Marken" laufe ich nicht mehr hinterher, seitdem ich weiß, dass vieles davon bloß die Hersteller reich macht. Wenn natürlich eine Marke deutlich besser als das Billigprodukt ist, kaufe ich die Marke. Aber das ist leider immer seltener der Fall. Miracoli von Kraft ist der letzte Fall, wo ein ehemals viel besseres Produkt (als die Konkurrenz) nun eine totale Mogelpackung geworden ist. Besser schmecken tut die Würzmischung und Sauce allerdings immer noch.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
@HatchChileFestival
Ich geb dir uneingeschränkt recht, was du da schreibst.
Ich könnte jetzt auch Wohneinheiten Marken nennen, die nun weniger Geld kosten und gleichzeitig mit der neuen Verpackung noch viel weniger Inhalt als vorher besaßen.
Die Liste der Schummeleien der Erzeuger bzw. Hersteller als auch des Einzel und Großhandels ist lang und wird immer länger.

Wir haben hier einen Biohof.
Da fährt dann das Klientel mit dem Porsche vor und klopft sich auf die Schulter die Umwelt und das Tierrecht gestärkt zu haben.
Die Preise nur mal als Messgröße erwähnt sind jenseits von dem, was sich eine normale Familie leisten kann.
Als Beispiel die Eier. Dort wird gewogen, es gibt keinen fixen Einzelpreis.
Ergebnis mein Vater hat vor Jahren das erste und letzte mal dort gekauft.
Er hat für 10 Eier 6 Euro bezahlt.
Aber du kannst wirklich die Hühner und alles was er produziert sehen.

Nichtsdestotrotz ist es ein Faß ohne Boden.
Es wird immer einen Marktführer geben der dann die Preise zu seinen Gunsten modifiziert.
Egal wo man einkauft es gibt immer ein Haken.
Entweder beim Preis oder der Qualität.

Das mit den Lebensmittel meinte ich eigentlich so, dass wir nicht diese Geizmentalität an den Tag legen dürfen.
In der Schule wurde ja noch von der Überproduktion gelehrt.
Die Folgen für Tiere und Umwelt sind immer gravierender.
Da geben ich dir Recht, auch die konventionellen Landwirte, die von der EU durch starke Subventionen am Leben erhalten werden machen es nicht besser.
Alleine was die Methangase der Milchkühe anrichten, dass durch wissenschaftliche Studien belegt ist, ist gravierend.

Tja und das mit Aldi und deren Marken ist ja auch so eine Sache.
Dahinter stecken ja meistens die Markenfirmen derjenigen, die ansonsten woanders (Supermarkt Bsp. Rewe) unter den bekanteren Namen und zu höheren Preisen firmieren.

Mich wundert eigentlich gar nichts mehr.
Ich bin aber gespannt, wie man es in der Zukunft bewerkstelligen will, im Einklang mit Tierecht und Umweltschutz.

Solange müssen wir dennoch irgendwo entweder in Einzelhandel oder ggf. im Grohandel unseren zwangsläufigen Hunger stillen.

Man könnte zwar alles selber anbauen, aber wenn man dann noch eine Familie ernähren will, wird die Zeit knapp.
 
AfB Refurbished IT OTTO
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten