Neue Kreuzungen und „Modesorten“

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Jedes werden neue Kreuzungen auf den Markt geworfen. Auch die Mode ändert sich. Sei es, weil dem nächsten Schärfeweltrekordhalter hinterher gelaufen wir. Oder interessante Mutationen wie der Candlelight-Mutant erregen Aufmerksamkeit. Wie seht ihr das?

Haltet ihr das für gut, dass so vieles auf den Markt geworfen wird?
Welche dieser neuen Kreuzungen findet ihr interessant?
 
J

Jigsaw

Gast
Finde ich gut, jede Sorte ist eine Bereicherung.
Tepin X Lemon Drop finde ich da z.B. klasse, die hat sich aber kaum durchgesetzt. Kommt bei mir übernächste Saison evtl. wieder auf die Liste.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Ich bin unentschlossen. Einerseits sind neue Sorten und Hybride interessant, allerdings wird auch einiges auf den Markt geworfen, die eigentlich noch keine richtigen Sorten sind, da sie noch nicht lange genug stabilisiert wurden.
 

Christopher84

Chilihead
Chilihead
Moderator
Ich denke es muss beides geben.
Einerseits sind "reinrassige" Sorten wichtig, andererseits muss es auch interessante Hybriden geben!
Die Hornet war auch mal ein Hybrid, der weiter kultiviert und stabilisiert wurde.
Die Scotch Brain dieses Jahr hat mich mit Geschmack und Optik tierisch begeistert. Also habe ich mir eine der Elternpflanzen auf die Liste für 2019 gepackt. Diese ist ein Klassiker namens Scotch Bonnet.
 
Reaktionen: mph

Christopher84

Chilihead
Chilihead
Moderator
Die Jagd nach Schärfe mache ich zwar nicht mit, aber auch das hat eine Berechtigung.
Ohne die Jagd gäbe es wesentlich weniger brutale, aber sehr aromatische Sorten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Reaktionen: mph

Lauser

Chililiebhaber
Chililiebhaber
Ich gehöre eher zu der Kategorie "Hauptsache es schmeckt" oder "es schaut cool/schön/spannend aus" :p
 
Reaktionen: mph

Lemon Dropper

Chilihead
Chilihead
Die alt bewehrten " uhrsorten " sind natürlich eine Art Klassiker die einfach erhalten bleiben sollten . Sie funktionieren Sprich sie haben den Geschmack den man kennt vieleicht von Kindertagen noch . Die Eltern zb. Hatten Cayenne im Garten oder jemand brachte aus dem Karibik Urlaub Habaneros mit .
Andererseits bringen Hybride und Kreuzungen frischen Wind in die Anzucht und kombinieren bestimmte Charakterzüge mit einander zb. Intensives Habaneroaroma aber sehr milde Schärfe.
Für nächstes Jahr sind neuere Sorten wie Trinidat Hornet - danke nochmals @mph - und Bhutla Scorpion fest eingeplant, genau so wie Lemon Drop und Cayenne.
Sicherlich ist es spannend eine sehr Scharfe Sorte oder vieleicht eine neue Weltrekordhalterin zu züchten aber was bringt es , ausser Spass und neugier? Zum Essen wäre sie kaum noch was .
Ein Porsche ist natürlich schön aber wo kann ich seine Power noch legal und ohne Risiko austesten ?
 
Oben