Resistent gegen ...

Ebot

_/"-"\_
Beiträge
103
Hallo alle zusammen
Ich hoffe das ist hier das richtige Unterforum!
Gibt es Sorten die besonders Resistent gegen ( z.B. ) Mehltau, Blattläuse, Kälte ...usw sind ?

Ich habe im letzten Jahr einen Blattlaus Befall gehabt , die kleinen Mistficher sind von alleine kaputt gegangen und haben meinen Pflanzen nicht sonderlich zu gesetzt.

Hat hier jemand mit dem Thema Erfahrung?

LG Ebot
 
Mehltau und Falscher Mehltau sind bei Capsicum nicht so ein Problem wie bei manchen anderen Gemüsepflanzen. Z.B. unsere Salatgurkenpflanzen haben gerade ein Problem damit, während sämtliche Paprika- und Chilipflanzen im gleichen Gewächshaus nichts haben, auch die, die direkt daneben stehen.

Resistenz gegen Blattläuse gibt es bei Capsicum nicht. Gegen einen größeren Blattlausbefall muss man immer etwas tun oder auf Nützlinge setzen. Gleiches gilt für Spinnmilben und Thripse.

Bei der Kältetoleranz gibt es Unterschiede. Frost ist für alle Capsicum-Arten schädlich. Hier und da liest man mal, dass eine Pflanze Minusgrade überstanden hat oder sich davon erholt hat, aber verallgemeinern lässt sich das nicht. Generell kann man sagen, dass Wildarten und C. pubescens (Rocotos) es meistens etwas besser verkraften als andere Capsicum-Arten. Frosthart sind aber auch diese nicht.
 
Mehltau und Falscher Mehltau sind bei Capsicum nicht so ein Problem wie bei manchen anderen Gemüsepflanzen. Z.B. unsere Salatgurkenpflanzen haben gerade ein Problem damit, während sämtliche Paprika- und Chilipflanzen im gleichen Gewächshaus nichts haben, auch die, die direkt daneben stehen.

Resistenz gegen Blattläuse gibt es bei Capsicum nicht. Gegen einen größeren Blattlausbefall muss man immer etwas tun oder auf Nützlinge setzen. Gleiches gilt für Spinnmilben und Thripse.

Bei der Kältetoleranz gibt es Unterschiede. Frost ist für alle Capsicum-Arten schädlich. Hier und da liest man mal, dass eine Pflanze Minusgrade überstanden hat oder sich davon erholt hat, aber verallgemeinern lässt sich das nicht. Generell kann man sagen, dass Wildarten und C. pubescens (Rocotos) es meistens etwas besser verkraften als andere Capsicum-Arten. Frosthart sind aber auch diese nicht.
Danke für die Infos.

Wie sieht es den mit Über/Unter-düngung aus , gibt es Sorten die toleranter sind?

Luftfeuchtigkeit wäre auch noch so ein Thema !

ps. Mir fällt bestimmt noch mehr ein ;)

LG Ebot
 
Wie sieht es den mit Über/Unter-düngung aus , gibt es Sorten die toleranter sind?
Über- und Unterversorgung mit Nährstoffen zeigt sich früher oder später durch Mangelerscheinungen. Bei den verschiedenen Capsicum-Arten gibt es Unterschiede, wie viel Nährstoffe sind brauchen und wo die Grenzen zur Überdüngung liegen. Rocotos brauchen recht viele Nährstoffe und halten auch größere Düngerkonzentrationen aus als die anderen. Wildarten wachsen teilweise in relativ guten Bedingungen, wie am Rand von Urwäldern, teilweise auch unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. Trockenheit, Sonorawüste. Da sie sich daran angepasst haben, sind die Bedarfe unterschiedlich und auch die Grenzen zur Überdüngung.
 
Über- und Unterversorgung mit Nährstoffen zeigt sich früher oder später durch Mangelerscheinungen. Bei den verschiedenen Capsicum-Arten gibt es Unterschiede, wie viel Nährstoffe sind brauchen und wo die Grenzen zur Überdüngung liegen. Rocotos brauchen recht viele Nährstoffe und halten auch größere Düngerkonzentrationen aus als die anderen. Wildarten wachsen teilweise in relativ guten Bedingungen, wie am Rand von Urwäldern, teilweise auch unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. Trockenheit, Sonorawüste. Da sie sich daran angepasst haben, sind die Bedarfe unterschiedlich und auch die Grenzen zur Überdüngung.
Gibt es eine Übersicht zu den verschiedenen Eigenschaften.

ps. Ich hoffe ich nerve nicht mit meinen Fragen ;)
 
Nein, dazu gibt es noch keine Übersicht. Da ich bald drei Wochen Urlaub habe und immer Anregungen zu Anleitungen suche, schaue ich dann mal, ob sich das irgendwie sinnvoll in einer Übersicht darstellen lässt. Allerdings kann man einige Dinge nicht immer leicht verallgemeinern, und manche Eigenschaften lassen sich für viele Sorten nicht einfach als Angaben finden. Anhand von Erfahrungswerten lässt es sich darstellen, welche Düngerkonzentrationen man generell für verschiedene Capsicum-Arten und Sortengruppen empfehlen kann. Wobei das auch vom jeweiligen Dünger und anderen Bedingungen abhängig ist und es auch da sehr viele Dünger gibt, die man verwenden könnte.
 
Nein, dazu gibt es noch keine Übersicht. Da ich bald drei Wochen Urlaub habe und immer Anregungen zu Anleitungen suche, schaue ich dann mal, ob sich das irgendwie sinnvoll in einer Übersicht darstellen lässt. Allerdings kann man einige Dinge nicht immer leicht verallgemeinern, und manche Eigenschaften lassen sich für viele Sorten nicht einfach als Angaben finden. Anhand von Erfahrungswerten lässt es sich darstellen, welche Düngerkonzentrationen man generell für verschiedene Capsicum-Arten und Sortengruppen empfehlen kann. Wobei das auch vom jeweiligen Dünger und anderen Bedingungen abhängig ist und es auch da sehr viele Dünger gibt, die man verwenden könnte.
Das man das nicht so einfach verallgemeinern kann ist mir klar. Ich denke die letzten Tage/Monate über ein Zuchtprojekt nach daher die ganzen Fragen. Ich habe in anderen Bereichen der Pflanzenzucht langjährige Erfahrung und schaue gerade was für Kriterien ich setzen würde sollte ich mich ran wagen einen hybrid zu Züchten. Ich denke das ich ein paar Sorten testen werde (bevorzugt wilde Sorten).

Kannst du mir wilde Sorten empfehlen?

Vom Geschmack her kann ich mir eine Kreuzung mit einer fruchtigen süßlichen Sorte vorstellen die in der Schärfe so im mittleren Bereich liegt.

Ich würde gerne die Malagueta als Elternteil verwenden brauche halt einen passenden Partner für sie.

LG Ebot
 
Hallo alle zusammen
Ich hoffe das ist hier das richtige Unterforum!
Gibt es Sorten die besonders Resistent gegen ( z.B. ) Mehltau, Blattläuse, Kälte ...usw sind ?

Ich habe im letzten Jahr einen Blattlaus Befall gehabt , die kleinen Mistficher sind von alleine kaputt gegangen und haben meinen Pflanzen nicht sonderlich zu gesetzt.

Hat hier jemand mit dem Thema Erfahrung?

LG Ebot

Besonders bei Läusen an den Chilis einfach Geduld haben. Die Schäden sind normalerweise nicht sehr groß, auch wenn da gefühlt viele Läuse sind. Die Nützlinge regeln das. Habe dieses Jahr Marienkäfer-Eier gekauft. Die sind auch geschlüpft, ich habe sie ausgesetzt. Die zwei (oder mehr) Weberknechte, die ich später entdeckt habe, hatten wohl hunger. Läuse und Marienkäferlarven sind weg. Habe die zwei gestern dicht an dicht und wohlgenährt auf einer Chili hocken sehen, ich hätte ein Foto machen sollen (Gruß an @HatchChileFestival :2beer:) Die zwei habe ich Mario&Luigi getauft. Jede Laus eine Münze. ;)

Was Dünger und Luftfeuchtigkeit angeht, muss man wohl oder übel seine eigenen Erfahrungen sammeln. Meine überwinterten und die neu gepflanzten Chilis haben den Aufenthalt im Zelt unterschiedlich gut vertragen. Ich hätte mir Notizen machen sollen, aber es kann auch sein, dass man das nicht verallgemeinern kann und die Genetik der einzelnen Pflanze noch eine Rolle spielt. Letztendlich haben alle Pflanzen trotz eingerollter Blätter und Ödeme überlebt und konnten auf den Balkon.

Was ich über die Jahre immer wieder vereinzelt (=selten, alle paar Jahre an einzelnen Pflanzen, aktuell in Seramis) hatte, war Eisenmangel bei den Pflanzen. Man düngt normal (hier Hakaphos inkl. Spurenelemente), trotzdem werden die Blätter gelb und die Blattadern bleiben grün. Einen rostigen Nagel habe ich schon seit Jahren in der Gießkanne, der scheint nicht auszureichen (wenn die Form von Eisen überhaupt hilft). Im Gartencenter gibt es entsprechende Mittel, die nur Eisen enthalten (z.B. Compo Fetrilon). Früher gab es Tütchen mit allen Spurenelementen, gibt es leider nicht mehr. Nach 10-14 Tagen normalisieren sich die Blätter, ältere Blätter werden abgeworfen. Bei anderen Düngern könnten auch andere Mangelerscheinungen die Ursache sein. Hakaphos benutze ich seit >10 Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
@Balkongärtner
Du hast natürlich Recht, in erster Linie muss man seine eigenen Erfahrungen machen. Ich werde mein Indoor Setup vorbereiten dort kann ich verschiedene Bedingungen gut simulieren.

Ist der Eisenmangel nur bei bestimmten Sorten aufgetreten?

LG Ebot
 
Zuletzt bei der Cabe Gondol in Sermais, dort massiv. Tritt sehr selten auf, aber es schadet nicht, gelegentlich (wirklich selten, vielleicht 1x im Jahr am Anfang?) weniger als ein Gramm in das Gießwasser (10l) zu geben. Der Mangel war bei meinen Pflanzen mit einer Gabe Spurenelementen (als noch im Gartencenter verfügbar) bzw. jetzt Eisen immer für die komplette Saison behoben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kannst du mir wilde Sorten empfehlen?

Vom Geschmack her kann ich mir eine Kreuzung mit einer fruchtigen süßlichen Sorte vorstellen die in der Schärfe so im mittleren Bereich liegt.

Ich würde gerne die Malagueta als Elternteil verwenden brauche halt einen passenden Partner für sie.
Die Malagueta ist eine C. frutescens und lässt sich daher mit C. frutescens, C. annuum und C. chinense kreuzen, aber nicht mit jeder anderen Capsicum-Art. Was sich prinzipiell kreuzen lässt, findet man hier:
 
Zuletzt bei der Cabe Gondol in Sermais. Tritt sehr selten auf, aber es schadet sich nicht gelegentlich (wirklich selten, vielleicht 1x im Jahr am Anfang?) weniger als ein Gramm in das Gießwasser (10l) zu geben. Der Mangel war bei meinen Pflanzen mit einer Gabe Spurenelementen (als noch im Gartencenter verfügbar) bzw. jetzt Eisen immer für die komplette Saison behoben.
Danke für die Infos. Ich hoffe hier melden sich noch ein paar andere Leute und teilen ihre Erfahrungen.

Die Malagueta ist eine C. frutescens und lässt sich daher mit C. frutescens, C. annuum und C. chinense kreuzen, aber nicht mit jeder anderen Capsicum-Art. Was sich prinzipiell kreuzen lässt, findet man hier:
Die beiden Threads habe ich gefunden danke nochmal für das verlinken.

LG Ebot
 
Welche Wildsorte für eine Kreuzung passen könnte, muss ich selbst nachschauen. Prinzipiell haben alle Wildsorten ihren Reiz, auch ohne sie mit etwas zu kreuzen.
 
Welche Wildsorte für eine Kreuzung passen könnte, muss ich selbst nachschauen. Prinzipiell haben alle Wildsorten ihren Reiz, auch ohne sie mit etwas zu kreuzen.
Ja da hast du vollkommen Recht , mich interessiert die Zucht / Kreuzung und besonders die Selektion über mehrere Generationen die auf bestimmte Eigenschaften abzielt sehr.

LG Ebot
 
Warum besonders wilde Sorten? Was ist das Ziel? :)
Ich denke für ein Langzeit Projekt ( neuen hybrid) ist es einfach spannender mit wilden Sorten zu arbeiten.

Ich könnte mir aber auch vorstellen eine bewährte stabile Sorte auf der einen Seite zu verwenden.
Wichtig wäre das es keine F1 ist , geben die Produzenten von Saatgut eigentlich auch die Generation?
Wie stabil ist gekauftes Saatgut im chilli Bereich generell?
 
Semillas.de, Pepperworld, Chilifood und Chilipflanzen.com verkaufen fast nur samenfeste Sorten. F1-Sorten sind, wenn sie überhaupt bei denen verkauft werden, entsprechend gekennzeichnet.
 
Semillas.de, Pepperworld, Chilifood und Chilipflanzen.com verkaufen fast nur samenfeste Sorten. F1-Sorten sind, wenn sie überhaupt bei denen verkauft werden, entsprechend gekennzeichnet.
Danke für die Infos dann werde ich mich Mal umschauen und ein paar verschiedene Sorten bestellen.

LG Ebot
 
Chili-Shop24 Chilibücher
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten