Temperaturen beim rausstellen der Pflanzen

M+Y

Chili Manufaktur
Händler
Chilihead
Moderator
Beiträge
2.956
Man hört oder liest immerwieder von verschiedenen Tiefsttemperaturen bei Nacht die man beim aussetzen der Pflanzen noch verkraften kann.

Manche sagen 6° ist die Grenze, wieder andere sagen zweistellig, also 10° sollte es schon haben.

Was ist eure Schmerzgrenze?
Was sind eure Erfahrungen?
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Welche noch frostfreien Temperaturen von Chili- und Paprikapflanzen vertragen hängt von mehreren Faktoren ab. Wenn die Pflanzen älter sind und schon länger draußen stehen, verkraften sie kältere Temperaturen besser als Jungpflanzen. Wenn es tagsüber sonnig und nachts nur wenige Stunden kalt ist, stecken die Pflanzen auch 5°C gut weg. Anders sieht es aus wenn es regnerisch, windig und kalt ist. Dann sind 5°C eventuell schädlich. Verschiedene Sorten sind auch unterschiedlich gegen Kälte abgehärtet.
 

Atze

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
941
Hi Markus - keine einfache Geschichte. Als ich noch unruhiger im Chilianbau war, habe ich bis zu 10 adulte Pflanzen schon im März/ April endgetopft. Sonnenabgehärtet nach draußen gestellt bei 10 - 15 Grad Tagestemperatur. Jeden Tag 2 - 3 mal Agrarwetter NRW aufgerufen. Bei gemeldeten 5 Grad plus Nachttemperaturen auf der Terrasse an die Hausmauer gestellt, Stühle drumherum und Decken drüber. Bei weniger ins Haus geholt.
Irgendwann die gleiche Aktion nur noch bei gemeldeten 3 Grad plus.
Das mache ich heute nicht mehr wegen der Schlepperei. Aber mir ist bei diesem aufwändigen System noch nie eine erfroren (klar, Frost konnte so keine bekommen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M+Y

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Ins Gewächshaus habe ich teilweise schon Mitte März eingepflanzt und nur den Frostwächter eingeschaltet, damit es nicht friert. Eingegangen ist noch keine. Aber im Gewächshaus ist es anders als z.B. auf meinem Balkon. Dort ist es momentan sehr kühl. Nächste Woche kommen die restlichen Pflanzen raus auf den Balkon. Es ist zwar Regen gemeldet, aber anfangs stelle ich sie nahe an die Hauswand und Balkontür. Nur wenn wirklich Frost gemeldet wird, kommen sie nachts dann nochmal rein. Die Schlepperei mache ich auch nicht mehr.
 
G

Gast 197

Gast
Früher habe ich oft 6-7 Grad empfohlen aber in den letzten Jahren ist es immer unberechenbarer und die Vorhersagen sind unzuverlässiger geworden.
Letztes Jahr hat man es extrem gemerkt wo die Nächte öfters viel klarer waren durch weniger Verschmutzung durch weniger Flugzeuge und co.
Bei uns ist ja am 2. April 2020 die Heizung ausgefallen, angekündigt waren 2 Grad aber mit einer Frostwarnung. Es waren dann aber tatsächlich -9 Grad.
Hätten wir die Heizung um Mitternacht mit einem Ersatzbrenner nicht wieder zum Laufen gebracht wäre die Komplette Saison ausgefallen.
Deswegen bin ich jetzt auch übergegangen eher 10 Grad zu empfehlen und trotzdem immer ein Auge auf die Wettervorhersage zu haben und ab 4-5 Grad auch ruhig abzudecken.
 

M+Y

Chili Manufaktur
Händler
Chilihead
Moderator
Beiträge
2.956
Ich bin gerade einfach hin und her gerissen.
Eigentlich will ich morgen endtopfen und alle raus stellen.
Um die Rocoten mache ich mir keine Sorgen, die sollten klar kommen bei unseren vorausgesagten Temperaturen.
Die nächsten 2 Wochen haben wir bei uns durchschnittlich 15° Tagsüber gemeldet, plus/minus 1°-2°, und nachts 7° in den kältesten Nächten.
Wenn ich das aber immer mit meinen Anzeigen Vergleiche, dann sind wir immer 2° drüber.
Die Tiefsttemperaturen sind auch immer nur für 1h gemeldet bis es wieder nach oben geht.
Erst ab 23sten soll es erst wärmer sein nachts, aber das ist ja alles Zukunftsmusik.
Bei mir stehen sie auch alle erhöht im Topf an der Holzwand

Frost kommt denk ich keiner mehr.
 
G

Gast 197

Gast
Problem was ich zumindest bei uns aktuell sehe ist das nächste Woche noch sehr viel regnen soll. Wenn es sehr viel regnet dann "nur" 7 Grand angekündigt sind und dann auf 4 Grad abrutscht können die halt schon Schaden davon nehmen.
Persönlich würde ich hier aktuell erst am 22.5 beginnen da soll es hier trockener werden. Vorher haben wir 3 Tage mit + 6 l / qm
Also da auch etwas drauf achten wie Nass es wird in Kombination mit der Temperatur.
 

Murupi

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
884
Also aufm Berg kann ich sagen, ich würde liebend gerne mit euch tauschen. 😅 Haben bis zum 20sten nicht mal tagsüber über 10 Grad. Nachts ca. 3. Hab die Erfahrung gemacht dass in den ersten kalten Nächten die Pflanzen die Blätter hängen lassen und wenn früh morgens dann die Sonne draufknallt es zu Problemen führen kann. Wenn sie aber abgedeckt oder in den Schatten gestellt werden erholen Sie sich schnell wieder. Wie jetzt die Temperaturen sein dürfen weiß ich nicht, würde mich aber auch interessieren.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Bei mir sind die Pflanzen auf dem Balkon weitestgehend vor Regen geschützt. Nachts sind es voraussichtlich 6°C oder mehr. Daher kann ich es riskieren, die paar Pflanzen auf den Balkon zu stellen. Wenn sie draußen im Regen stehen müssten, würde ich noch bis übernächste Woche warten, denn kühl und gleichzeitig Regen fördert nicht gerade das Wachstum der Pflanzen.
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
3.084
hab ja schon an anderer Stelle beschrieben... es ist halt eine Abwägung, ob man die (naklar viel zu früh angezogenen) Lieblinge durch zu kleine Töpfe bremsen will oder es riskiert, dies durch zu schlechtes Wetter (Temperaturen, Regen...) zu tun.

Schmerzgrenze (-n) bei mir sind 5 Grad Tiefstwerte und tagsüber muss es wenigstens paar Stunden zweistellige Grade geben.

Das ist den letzten Jahren zumeist ab Mitte April bei mir im Schnitt so. In der Anfangsphase stehen die kleinen in 5,7 ltr. Töpfen, damit kann ich reagieren, wenn es kurz oder über Nacht zurück ins Haus muss und auch paar größer gepottete können dann mit. Das war diese Saison keine 10 Mal der Fall und da die Wege bei mir kurz sind, dauert die Aktion trotz gegen 100 tendierender Pott-Zahl abends keine Viertel-Stunde und morgens eher schneller...

Schlimmer, aber meist auch nicht "tödlich" finde ich Hagel. Aber auch hier kann man nach einem ersten Schreck nach wenigen Tagen aufatmen, wenn man sieht, wie die zähen Biester den malträtierten Blättern den Rest Energie entziehen um dann rasch an den Stellen neu auszutreiben, noch bevor das Blatt fallen gelassen wird.

Grüße, P.
 

Schöckinho

Mitglied
Beiträge
5
Ich werde meine Chilis voraussichtlich etwa in 2 Wochen raus stellen. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Temperaturen stabil bleiben. Komme aber auch aus BA-WÜ, wir haben da meist etwas mehr Glück mit dem Wetter. Aber es wird einfach von Jahr zu Jahr unbeständiger, im Notfall muss mein seine Chilis halt nochmal rein stellen wenn es Nacht zu stürmisch, regnerisch oder kalt wird.
 
Growland.net Chili-Shop24
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten