Top und Flop des Jahres

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.702
Mittlerweile geht die Saison doch dem Ende entgegen und manch einer hatte eventuell neue Sorten im Anbau.
Welche war für euch Top und welche eher ein Flop?

Bei mir war es so

Top
- Fatalii ( zum ersten mal angebaut)
- Kapia
- Golden Marconi
- Kaschmiri Mirch

Flop
- Jalapeno Lemon Spice

Die Tops zeichneten sich durch guten Ertrag, gutes Wachstum und ein schönes Aroma aus .

Die Flop( s) wollten irgendwie nicht so richtig im Wachstum zu legen trotz recht guten Bedingungen. Zu dem bildeten sich recht spät wenige kleine Beeren mit fragwürdigen Aroma
 

M+Y

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
572
Beim mir sah es so aus:

Top:
Rocoto Red
Habanero x Lunchbox
Cayenne
Lunchbox
Trinidad Scorpion Gelb
7 Pod Brain Strain

Flop:
Trinidad Scorpion Butch T
Carolina Reaper
NuMex Suave
Bhut Jolokia

Die Tops haben sehr gut geliefert.
Vor allem Habanero x Lunchbox und Rocoto Red. Die Hananero x Lunchbox war nur ein Zufall und nicht geplant.

Die Flops hatten kaum Beeren und wenn dann auch nur ne Hand voll die reif geworden sind.
 

HotBoy

Bekanntes Mitglied
Beiträge
135
Top:
Habanero white und orange
Bubblegum x Aji Jobito
Bahamian Goat pepper

Flop:
Orange Lantern
Purple Ufo
Cereja da ampa
( Die 3 für sind für mich geschmacklich durchgefallen)
7pot Brain Strain
7pot Jonah Yellow
Habanero pastel
7pot Barrackpore
(keine bzw. sehr wenige Früchte)
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
253
Hier erstmal meine Erntestatistik für die vergangene Saison 2020.
Medium 12453 anzeigen
Tops:
Fast alle 😁

Mini Rocoto Red SLP (C. pubescens) – Das überwintern hat sich gelohnt! In ihren Ästen turnten die Blaumeisen rum und pickten nach Blattläusen etc. 😂

Numex Suave Red × Aji Dulce Red (C. chinense) – Eine Chinense fast ohne Schärfe aber mit gutem Chinensearoma und sehr süß. Eine tolle Sorte.

APS Aji Orange
(C. baccatum) – Das überwintern hat sich gelohnt. Die Beeren waren in dieser Saison deutlich größer, weniger verschrumpelt und saftiger als in der letzten Saison.

APS Jalapeño Large Red (C. annuum) – Sehr große Beeren, fast wie kleine Spitzpaprika. Sie sind für Jalapeños recht dünnwandig aber aufgrund der Größe kann man sie gut füllen. Zudem sind sie mild.

APS F7120C (C. chinense) – Zieht jedem mit ihrer Schärfe die Schuhe aus. Zudem bei mir eine Sorte die gute Mengen an Beeren produziert hat. Setzt recht spät die Beeren an und braucht lange bis sie reif sind → frühzeitig säen.

Flops:

APS 83 Sweet (C. annuum) – „Samenwunder“, dünnes Fruchtfleisch und eine knallharte Schale. Ich habe sie zu Paprikapulver verarbeitet. Daß sie keine Schärfe hatte, war beim Kauf des Samens schon bekannt und auch gewünscht.

APS 911 Mild (C. annuum) – Daß sie keine Schärfe hatte, war beim Kauf des Samens schon bekannt und auch gewünscht. Jede Pflanze brachte andere Früchte hervor. Offenbar war das Saatgut nicht sortenrein oder nicht stabil. Reif wurden sie kaum. Ich habe sie wir grüne Gemüsepaprika verarbeitet – also in Gulasch & Co.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.631
Dieses Jahr gab es nur zwei Enttäuschungen, die King of the North, die im Gegensatz zu den letzten Jahren nur einzelne Paprika tragen wollte und zwei aus einer Gärtnerei zugekaufte Paprikapflanzen. Die Sorte war nur mit Paprika rot ausgezeichnet, blieb klein und trug insgesamt jeweils zwei Paprika in der ganzen Saison.

Die anderen, mittelmäßigen Erträge lagen am späteren Saisonanfang mit lange durchwachsenen Wetter und daran, dass ich versäumt habe, das alte Hochbeet im Gewächshaus neu zu befüllen.
 

imuvrini

auf einem guten Wege
Beiträge
468
Moin!
Also entgegen meiner monatelangen Jammerei gab es letztendlich doch noch enorm viele Früchte. Sehr enorm viele sogar!

Besonders gut liefen:
- Big Black Mama mit wahnsinnig vielen großen, schönen Beeren
- Habanero Guadeloupe Black
- Fatalii
- sämtliche Rocotos
-Devils Tongue
-Bonda ma Jaques
-Aribibi Gusano yellow (
Dank meinem Sohn für deren Ernte! Ich kapitulierte bei der Fummelei.)
-
Weniger gut:
-Habanero orange

-Annuums wie z.B. PeterPepper orange (zwar durchaus passable Anzahl, jedoch viele schon am Busch faulig),
Monkey Face, usw.

Die Lemon Drop trugen zwar mittelmäßig, waren aber komisch. Die Früchte waren lange Zeit in sich zu "trocken" also nicht saftig. Das gleiche hatte ich bei den Yaki Blue Fawn, welch zwar unglaublich viele Beeren produzierten, welche aber irgendwie nicht abreifen wollten. Bis in den November rein waren sie schwarz. Nachreifen ging dann aber nur "lätschig". Komplett zu Pulver verarbeitet. Das gleiche bei Pimenta Puma.
Allesamt waren in der Reife zu spät, was am Wetter lag.

Rocotos und Chinensen (starteten spät, trugen aber super) waren wirklich spitze!
 
Oben Unten