Tubocapsicum anomalum var. obtusum - Prähistorischer Vorgänger unserer Chilis

hero

Bekanntes Mitglied
Hier mal eine meiner Winter-Pflanzen, die derzeit als eine Art Experiment bei mir wachsen.
Es ist die nicht ganz so bekannte Spezies unserer Chilis, namens Tubocapsicum anomalum var. obtusum.
Wie hier in dem Thread schon beschrieben, handelt es sich um einen prähistorischer Vorreiter von unserer heutigen Chilis.
Bin gespannt, was dabei raus kommt. Die ersten kleinen Blüten sind auch schon da. ;)














Mfg, Jens. :)
 

Christopher84

Chilihead
Chilihead
Moderator
Interessante Blattprägung.
Ist die Blüte sehr klein, oder sind die Blätter sehr groß?
In der Beschreibung von Chili-Balkon steht etwas von einem Duft den die Pflanze verströmt. Ist das bei deiner Pflanze auch so? Rocotos verströmen ja auch einen unbeschreiblichen Duft, wenn man die Blätter anfasst...
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Es ist unwahrscheinlich, dass Tubocapsicum wirklich ein prähistorischer Vorfahre von Capsicum ist.
Es gibt zwar Gemeinsamkeiten, z.B. im Aussehen der Pflanzen zu Capsicum, aber auch deutliche Unterschiede, die nahelegen dass Tubocapsicum und Capsicum nicht eng verwandt sind, sondern eine nähere genetische Verwandtschaft von Tubocapsicum zu anderen Gattungen (Withania, Aureliana) der Familie der Nachtschattengewächse besteht.
However, in Tubocapsicum, where corolla and adnate filaments are appressed to the ovary, there are grooves between the filaments that permit nectar release. Such grooves are also found in Aureliana, Withania and perhaps other genera, but not in the species of Capsicum that we examined.
Tubocapsicum differs conspicuously from other members of the Solanoideae in the adnation of its filaments to the corolla limb.
Tubocapsicum differs conspicuously from Capsicum in lacking giant cells of the ovary as reported by Fridvalsky & Nagy (1966). In their analysis of chloroplast DNA, Olmstead et al. (1999) found Tubocapsicum, Withania, and Aureliana associated on a clade well separated from others in their inferred phylogeny of the family.
http://ejournal.sinica.edu.tw/bbas/content/2001/1/bot421-10.pdf - Kapitel "Discussion, Relationships"
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Schöne und interessante Nachtschattengewächse sind es natürlich trotzdem.
 

hero

Bekanntes Mitglied
Ist mir schon alles klar, daher probiere ich es halt mal aus, ob man normale Capsicum mit den Tubos kreuzen kann.
Bei den Tubos gibt es da ja auch zweierlei Sorten.
Habe erst letztens mit Hans-Georg Knöß; Admin vom chili-balkon-Forum; telefoniert.
Der hatte diese Sorte ja 2008 mit im Anbau.
Er meinte, es sei da schon mal interessant, ob man die mit normalen Capsicums kreuzen kann, da es da ja auch einen
Unterschied bei der Chromosomenzahl geben soll.
" Innerhalb der Gattung werden zwei Gruppen unterschieden. Die erste mit einer Chromosomenzahl von 2n=2x=24
und die andere mit 2n=2x=26. "
Auch hier mit nach zu lesen. ;)

https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Paprika

Mfg, Jens. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Eine Kreuzung von Tubocapsicum mit Capsicum wird wahrscheinlich schwierig werden, denn sie wäre nicht nur zwischen unterschiedlichen Arten sondern auch zwischen zwei unterschiedlichen Gattungen, sofern die momentan gültige Einordnung zutrifft. Sollte es nicht gehen, wäre auch ziemlich ausgeschlossen, dass es ein Vorfahre von Capsicum ist. Ein Versuch ist es jedenfalls wert.
 

hero

Bekanntes Mitglied
Oh sorry Christopher, das hatte ich ganz vergessen.
Sowohl, als auch. Die Blüten sind da schon sehr sehr klein.
Meine Handycam hatte zu tun, ein einigermaßen gutes Bild davon zu machen.
Die Blätter sind da eher überdimensional groß und werden wie oben in dem
Link beschrieben über 20cm lang und über 10cm dick.
Der Duft der Blätter erinnert mich eher an Stechapfel-Pflanzen, die ja auch zu
den Solanum`s gehören.
Im Zimmer muss ich daher des öfteren lüften, weil der Duft nicht grade gut ist.
Hat irgendwas muffiges, erdiges, schwer zu beschreiben.

Ja Markus, es wäre echt interessant, ob man die miteinander kreuzen kann.
Daher ja auch mein Versuch damit.
Ob Capsicum und Tubocapsicum wirklich kmplt. andere Gattungen sind, wird sich
dann ja sicherlich zeigen.
Die ersten 3-4 Blüten werden reinrassig bestäubt, um Samen davon zu bekommen.
Hab da 2 Winter-Annuum`s die derzeit auch blühen, daher bin sehr darauf gespannt.
Die späteren Blüten der Tubos werden dann mit dem Pollen der Annuum`s bestäubt.
Wenn beim nächsten Anbauversuch also was ganz anders bei raus kommt, dann wäre
die Vermutung der unterschiedlichen Gattungen so gut wie widerlegt und genau das reizt
mich an dieser Sache.
Es steht wissenschaftlich nicht zu 100% fest, da es diesbezüglich zu wenige Versuche gibt.
Warum also nicht selbst im langen, grauen, tristen Winter damit beginnen. ;)
Mfg, Jens. :)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Kannst du später auch einen Kreuzungsversuch mit weiteren anderen Capsicum-Arten machen? Es gibt ja innerhalb von Capsicum teilweise Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Arten. Wenn die derzeitige Einordnung von Tubocapsicum richtig ist, sollte eine Kreuzung nicht funktionieren. Wenn es aber eine Capsicum-Art sein sollte, wie früher mal vermutet, funktioniert eine Kreuzung aber nicht unbedingt mit jeder Capsicum-Art sonder eventuell nur mit einzelnen.
 

hero

Bekanntes Mitglied
Ich hatte vor einiger Zeit von meinem Winter-Experiment der Tubocapsicum berichtet und nun ein kleines Update dazu.
Es ist eine bisher nicht bekannte Spezies der Gattung Solanum, somit also auch von unseren Chilis, namens Tubocapsicum anomalum var. obtusum. An anderer Stelle wird diese Gattung im Netz sogar als prähistorischer Vorreiter unserer heutigen Chilis bezeichnet. Bin gespannt, was dabei raus kommt.


http://www.chili-balkon.de/solanaceae/tubocapsicum_anomalum.htm


Die Tubos haben sich bisher prächtig entwickelt und haben unzählige Früchte angesetzt. Die 1. reife habe ich gestern vorsichtig verkostet, weil bisher ja noch nichts bekannt darüber ist, ob deren Früchte überhaupt essbar oder gar giftig sind. Der Geruch ist tomatig. Der Geschmack ist ein Zwischending von Tomate und Paprika, mit Null-Schärfe und später war der Nachgeschmack an den Lippen wie getrocknete Hagebutten und es kribbelte etwas an den Lippen und sie wurden auch leicht pelzig. Die Samen sind wie bei Tomaten in einer Art Gallert eingelagert. Es sind pro Beere so ca. 40-50 Stück. Die Samen selbst, sehen wiederum typisch wie Chili-Samen aus. ;)








Mfg, Jens. :)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Die 1. reife habe ich gestern vorsichtig verkostet, weil bisher ja noch nichts bekannt darüber ist, ob deren Früchte überhaupt essbar oder gar giftig sind. Der Geruch ist tomatig. Der Geschmack ist ein Zwischending von Tomate und Paprika, mit Null-Schärfe und später war der Nachgeschmack an den Lippen wie getrocknete Hagebutten und es kribbelte etwas an den Lippen und sie wurden auch leicht pelzig.
Was tut man nicht alles für die Wissenschaft. Geht das Kribbeln und das Pelzige schnell weg?
 

Lauser

Chililiebhaber
Chililiebhaber
Szechuanpfeffer gibt es in sehr vielen Instantnudelsuppen aus China. Finde den Geschmack sehr eigen und lecker. Sehr pelzig aber irgendwie zitronig pfeffrig.
 

hero

Bekanntes Mitglied
Ja, das mit dem eigenen Geschmack kann ich auch unterstreichen.
Was ich zum Geschmack noch sagen kann, leicht sauer, in etwa
so, als wenn man früher mal an ner Flachbatterie ran geleckt hat. ;)
Mfg, Jens. :)
 

hero

Bekanntes Mitglied
Die Dosis macht ja bekanntlich das Gift.
Lass uns erst mal abwarten, was die im Uni-Labor meinen.
Von einer Tollkirsche stirbt man ja auch nicht gleich, oder? ;)
Mfg, Jens. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph
Oben