Wann beginnt man mit der Düngung von Chilipflanzen?

Wann man am besten mit der Düngung von Chilipflanzen beginnt, hängt davon ab welches Substrat man verwendet hat und wann und wie oft man umtopft. Bei Blumen-, Pflanz- oder Tomatenerde reicht die Vordüngung für mehrere Wochen aus. Anzuchterde ist wenig vorgedüngt, Kokoserde eventuell gar nicht. Bei Chilipflanzen, die neu in Blumenerde eingetopft sind, braucht man in der Regel erst nach etwa 4 Wochen mit der Düngung anzufangen, bei Anzuchterde früher. Kokos muss oft von Anfang an gedüngt werden. Wenn man alle paar Wochen in einen größeren Topf mit Blumen-, Pflanz- oder Tomatenerde umtopft, bekommt die Pflanze jedes Mal frische Erde hinzu und man braucht in der Regel etwa 3 bis 4 Wochen lang überhaupt nicht zu düngen.

Zur Düngung geeignet sind prinzipiell alle organischen NPK-Flüssigdünger für Tomaten (wie z.B. Bio Trissol Tomate von Neudorff oder Substral Tomatennahrung), aber auch mineralische Nährsalze wie z.B. Hakaphos Grün, Blau, Naranja oder Soft Spezial von Compo. Bei Verwendung eines Flüssigdüngers für Tomaten für die wöchentliche Düngung beginnt man am besten mit einer Viertel-Dosis des Düngers (siehe dazu die Herstellerempfehlung), steigert danach die Dosis auf die Hälfte und später auf die volle Dosierung. Von Hakaphos-Nährsalzen sollte man anfangs höchstens 0,5g pro Liter ins Gießwasser geben. Auf Depot- oder Langzeitdünger sollte man verzichten bis die Pflanzen in den Endtopf umgetopft werden.

75051364-992F-4262-817D-3051A6AB9A44.jpeg

Bild Flüssigdünger für Tomaten und Chili von Substral

- Anbau und Pflege
- Chili-FAQ
- Abkürzungen und Begriffe
 
Zuletzt bearbeitet:
Grillbar-BQ Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten