Warum muss es sofort die stärkste Superhot-Chili sein?

Warum fangen manche Chilianbauanfänger gleich mit dem Anbau der Carolina Reaper an? Warum muss es sofort die stärkste Superhot sein? Oft, aber nicht immer ist die Enttäuschung dabei vorprogrammiert, und zwar aus folgenden Gründen:

Die Sorte Carolina Reaper gilt (Stand 08.06.2022) immer noch als schärfste Chilisorte der Welt. Chilipulver dieser Sorte hat eine Schärfe, die 300- bis 600-mal so stark ist wie pure Tabasco-Sauce. Das ist auch immer noch rund 50- bis 100-mal stärker als viele andere im Supermarkt erhältliche Chilis, Chilipulver oder Chiliprodukte. Erfahrungsgemäß wird dieser Schärfeunterschied oft stark unterschätzt. Hat ein Anfänger ein gutes Händchen und den berühmten guten Daumen, kommt eine gute Ernte zusammen. Meistens braucht man von solchen Superhots keine großen Mengen und weiß dann nicht wohin damit. Oder man hat die Schärfe stark unterschätzt und kann überhaupt nichts mit der Ernte anfangen. Ist man jetzt nicht gerade schon Konsument der schärfsten Hot-Saucen sollte man sich überlegen, ob man nicht erst einmal Erfahrungen mit anderen scharfen Sorten sammelt bevor man auf Superhotsorten umsteigt.

Die Carolina Reaper ist eine Sorte, die relativ groß werden kann. Auch das wird gerne unterschätzt, gerade wenn die Pflanze ganzjährig drinnen an der Fensterbank stehen soll. Steht die Pflanze in einem zu kleinen Topf, nimmt sie zwar wenig Platz weg, aber man kommt im Sommer oft mit dem Gießen nicht mehr nach. Meist bekommt man zusätzlich die Bemühungen mit einer nur kleinen oder gar Null Ernte quittiert. Steht die Carolina Reaper in einem großen Topf, kann sie durchaus ein Busch mit 1,5m Höhe werden. Das gilt auch für die ein oder andere Sorte der Art Capsicum chinense, wie z.B. die Bhut Jolokia. Man sollte daher genügend Platz für den Anbau haben und die Pflanze am besten rausstellen können.

1654685980600.png

Bild: Carolina Reaper

Sortenbeschreibung Carolina Reaper:

Schärfetabelle:
 

Crowgoth

Bekanntes Mitglied
Beiträge
275
Ich denke, die Anfänger bauen halt das an, was sie aus Videos und Anleitungen kennen. Das es so viele unterschiedlich Sorten gibt, hat mich auch völlig überrascht. Die Leute haben keine Erfahrungen, kennen die Pflanzen nicht und auch nicht deren Geschmack. Also bestellen sie die Samen, deren Namen ihnen bekannt vorkommt.
Was ich immer suche, wären Anfängerempfehlungen, mit aromatischen Beeren, die "alltagstauglich" sind, mittelscharf und "Spaß" machen.
 

Pepperplant

Bekanntes Mitglied
Fortgeschrittener
Beiträge
1.118
Da war ich einer von.
Es ging nur,was ne 10 auf der Urkunde hatte.
Erst jetzt habe ich ein buntes Spectrum der Sorten am Start.
chinensen sind aber immer noch in deutlicher Überzahl.
Gruß Uwe
 
Gustini.de Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten