Welchen Dünger wo einsetzen

Werbung:

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.106
Ich Frage mich gerade wo welcher dünger mehr Sinn macht .
Ist es ratsam draussen im Beet ein biologischen dünger zu verwenden anstatt nährsalze? Bzw einen dünger der die natürliche bodenaktivität unterstützt.

Ich könnte mir vorstellen das wenn die Saison über mit nährsalzen gedüngt wird und Ende Herbst die alte erde aus den Töpfen auch noch mit aufs Beet kommt plus evt Kompost das alles zusammen viel zu viel ist .

Die alte Erde ist nämlich für eine erneute Anzucht nicht mehr geeignet es sei denn sie wird Gründlich gewaschen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
11.175
Im Beet werden Nährsalze bei Regen gerne aus der Erde ausgewaschen. Daher sind sie als regelmäßige Düngung eher zweite Wahl. Ebenso Flüssigdünger. Diese werden auch ausgewaschen.

Draußen im Beet würde ich beides nur als Ergänzung nehmen, um bei Bedarf nachzudüngen. Im Beet kann man den Boden mit Kompost und/oder Einarbeiten von organischen Stoffen wie Rasenschnitt oder Mist im Herbst aufbereiten oder beim Einpflanzen einen Langzeitdünger mit dazu geben. Für das Bodenleben ist das Einarbeiten von Rasenschnitt, Kompost oder Mist besser als Langzeitdünger.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
600
Für Freilandgemüse Kulturen wären umhüllte Langzeidünger wie Osmocote oder Basacote ideal.
 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
600
….. Brennesseljauche (und auch die Reste davon)
Das kann man nur empfehlen, gibt es auch eine Doku über die juristische Situation mit Brennesseljauche als Dünger.
Eigentlich kann man auch nur Brennnesseln nehmen.
 
Oben Unten