Beleuchtung für die Chili Anzucht (Anfänger, kostengünstig)

chili09

Neumitglied
Beiträge
5
Hi,
Vor ein paar Tagen habe ich bei Semillas Saatgut für die kommende Saison bestellt ... dieses Mal sollen unter anderem die extrem scharfen Sorten dran sein, sprich Carolina Reaper, Bhut Jolokia und Trinidad Skorpion.
Dieses Jahr hatte ich das Problem, dass ich leider bei weitem mehr unreife als reife Chilis hatte, weswegen ich dieses Jahr lieber zu früh als zu spät beginnen möchte. Ich denke Ende Dezember/Anfang Januar werde ich die Samen unter die Erde bringen.

Nun ist es natürlich so, dass das Sonnenlicht zu der Zeit noch nicht ausreichen wird für die Pflanzen, weswegen ich plane eine Art Growbox mit künstlicher Beleuchtung zu bauen.
Die Growbox bzw. die Beleuchtung soll also lediglich dazu dienen die dunklen Monate zu überbrücken, ich plane nicht eine professionelle Indoor Zucht aufzuziehen (daher bitte keine Vorschläge für irgendwelche Hightech LED Module für mehrere hundert Euros)
Ich habe mich bereits etwas eingelesen und schwanke derzeit zwischen 2/3 Varianten, leider weiß ich nicht, welche die beste für meinen Zweck ist.
Variante 1: Leuchtstoffröhren mit 6500 K ... hier stellt sich aber die Frage ob eine reicht oder ob ich zwei benötige.
Variante 2: LED Röhren mit 6500 K ... auch hier die Frage wie viele
Variante 3: Mit einem Netzteil und einzelnen LED´s selbst ein Modul bauen ... diese Variante ist tatsächlich mein Favorit, dann könnte ich mal wieder ein wenig löten, allerdings fehlt mir hier sämtliches Know-How, sprich welche LED´s und wie viele und wie anordnen usw.

Welche Variante ist für meine Zwecke am besten geeignet? Welche Variante ist am wirtschaftlichsten? Ihr könnt mir gerne auch andere Vorschläge unterbreiten.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.141
Wie groß wird denn in der Growbox die Fläche, die beleuchtet werden soll?
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.141
Das ist recht wenig Platz. Wie viele Pflanzen werden es denn und wo kommen sie hin wenn die Growbox zu klein wird?
Variante 1: Leuchtstoffröhren mit 6500 K ... hier stellt sich aber die Frage ob eine reicht oder ob ich zwei benötige.
Für eine Fläche mit etwa 40cm Tiefe wird eine reichen.
Variante 2: LED Röhren mit 6500 K ... auch hier die Frage wie viele
Für eine Fläche mit etwa 40cm Tiefe wird eine reichen. Allerdings haben LED-Röhren im Verhältnis zu Leuchtstoffröhren mehr Blauanteil. Daher wachsen hier die Pflanzen anders trotz gleicher Lichttemperatur. Ich würde bei LED-Röhren 4000K nehmen.
Variante 3: Mit einem Netzteil und einzelnen LED´s selbst ein Modul bauen
In vielen käuflich zu erwerbenden Lampen sind Samsung LM301B oder LM281B+ verbaut. 100W/m oder mehr würde ich ansetzen.
 

reteP

Bekanntes Mitglied
Beiträge
511
Ich benutze im Keller eine Fensterbank. Der gemauerte Rahmen ergibt unten eine Fläche von 1m × 0.40 m.
Beleuchtet wird diese Fläche mit einer zweiflammigen LED- Röhre 30 W, 4000K.
Das hat sehr gut funktioniert.
 

chili09

Neumitglied
Beiträge
5
Das ist recht wenig Platz. Wie viele Pflanzen werden es denn und wo kommen sie hin wenn die Growbox zu klein wird?

Für eine Fläche mit etwa 40cm Tiefe wird eine reichen.

Für eine Fläche mit etwa 40cm Tiefe wird eine reichen. Allerdings haben LED-Röhren im Verhältnis zu Leuchtstoffröhren mehr Blauanteil. Daher wachsen hier die Pflanzen anders trotz gleicher Lichttemperatur. Ich würde bei LED-Röhren 4000K nehmen.

In vielen käuflich zu erwerbenden Lampen sind Samsung LM301B oder LM281B+ verbaut. 100W/m oder mehr würde ich ansetzen.
Ich gedenke ca. 10 Pflanzen zu pflanzen.

Okay vielen Dank für deine Antwort. Viele Pflanzenlampen geben ja nicht nur weißes Licht ab, sondern auch rotes und blaues Licht, was dann in Summe zu einer Art violett führt... ist sowas von Vorteil bzw. notwendig?
 

Balkongärtner

Indoor-Experimentierer
Beiträge
603
Variante 1: Leuchtstoffröhren mit 6500 K ... hier stellt sich aber die Frage ob eine reicht oder ob ich zwei benötige.

Welche Variante ist für meine Zwecke am besten geeignet? Welche Variante ist am wirtschaftlichsten? Ihr könnt mir gerne auch andere Vorschläge unterbreiten.
So habe ich angefangen. 2x bzw. später 4x58 W Leuchtstoffröhren (noch nicht mal die Tageslicht-Version, Lichtfarben waren damals nur selten ein Thema ). Für den Anfang kann man 1-2 Röhren aus lassen. Gibt es sicher gebraucht bei den ebay-Kleinanzeigen. Wenn Du erstmal einsteigen willst, reicht gebrauchte Ware. Es wird lichttechnisch vollkommen ausreichen. Fehlerquellen liegen eher in zu feuchter Erde.

Das Foto ist von 2006. Es waren je nach Bedarf bis zu vier simple Leuchtstoffröhren aus dem Baumarkt. Es sieht so aus, als wären die linken Röhren warmweis, die rechten kaltweis. Spielt aber wirklich keine so große Rolle, wenn die Pflanzen später an die Sonne kommen. Für Deine 10 Pflanzen reichen 2x58W locker aus und bieten Reserven, wenn sie größer werden. Die Lampen sind länger als 60cm, sollte wohl kein Problem sein, die Töpfe anders zu arrangieren. Es gibt auch natürlich auch kürzere Röhren, sind halt meine Erfahrungen:
58Wx4.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.141
Mit zwei LED-Röhren kann man das in diesem Preisbudget hinbekommen.
 

Balkongärtner

Indoor-Experimentierer
Beiträge
603
Das wäre bei den aktuellen Preisen für Energie mal ein Thema wert. Erfahrungen mit Sorten, Lampen und Schaltzeiten bei den aktuellen Strompreisen. Vielleicht reichen ja auch 6-8 Stunden Licht für manche Sorten in der Anzucht. Meine Lampen sind aktuell nicht in Betrieb, sonst würde ich ein Thema starten.
 

reteP

Bekanntes Mitglied
Beiträge
511
Bei den Rocotos jedenfalls, reichen in der Anzucht 6 - 8 h Licht aus. Die Beleuchtung war eine LED- Röhrenlampe mit 2 Röhren, 30 W, 4000K.
Der Stromverbrauch ist überschaubar.
Das Setup kommt wieder zum Einsatz.
 
Gustini.de Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten