Wildbienen

Atze

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
500
Unsere alte Bienenweide ist voll in Gang.
Die neue auf den Holzpalettenbienenquartier fängt an zu blühen.
Und hier ein Zukunftsprojekt. 7qm mitten im Rasen. Nach 2 Wochen sind neben den bestehenden Wildblumen große Mengen an Neusaat gekeimt und teilweise schon 15cm hoch. Dem ergiebigen Regen und der nachfolgenden Wärme geschuldet.
 

HotBoy

Bekanntes Mitglied
Beiträge
46
Es passiert oft, dass Insektenhotels nicht gleich besiedelt werden, auch wenn sie an einem optimalen Standort sind. Das habe ich auch beobachtet. Viele Arten nehmen es nicht an wenn das Material noch zu neu ist. Wenn es ein wenig verwittert ist wird es besiedelt.
Kommt aber auch stark auf das Material an. Pappröhrchen und komplett durchgetrocknetes Buchenholz werden meiner Erfahrung nach sofort angenommen wenn der Platz passt und man sich beim Bauen an den Bedürfnissen der Wildbienen orientiert.

Dieses hier habe ich diesen Winter gebastelt und es hängt seit Anfang März an meiner Terrasse. Ist schon gut besetzt worden (die Pappröhren sind 15cm lang und bieten locker Platz für 10-12 Brutzellen hintereinander), mittlerweile könnte ich auch schon mindestens 8 oder 9 verschiedene Arten daran beobachten....

Wichtig noch zu erwähnen dass Pappröhrchen am besten nur dort eingesetzt werden wo überdacht ist, nass werden sollten sie nicht....

Grüße
Marco
20200621_115110.jpg
 

2beers

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
106
Mein Hotel ist dieses Jahr auch wieder fast komplett ausgebucht. Hier ein Bild von Mitte April, da waren die Mauerbienen noch fleißig. Jetzt ist die Saison zu Ende und ich freu mich auf nächstes Jahr :)
IMG_20200412_165726.jpg


Im Winter Werd ich Mal das Angebot etwas erweitern, so dass nicht nur Mauerbienen etwas finden.
 

Atze

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
500
Axel sieht klasse aus
Hi Tobi - vielen Dank. Die Ziegellöcher wollte ich nach und nach mit Röhrchen füllen. Aber dort Baumaterial zu platzieren, ist eine Superidee. Werde ich machen, es sind noch sehr viele ungefüllte Öffnungen vorhanden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

2beers

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
106
Das wird schon, im ersten Jahr hatte ich kaum Besucher, da waren nur etwa zehn der knapp 300 Nistgänge belegt. Es wurden aber von Jahr zu Jahr mehr! Mittlerweile (nach 3 Jahren) hab ich nur vereinzelte, die nicht besiedelt sind oder nicht abgeschlossen wurden. :thumbsup:
Ich werde definitiv noch weiter ausbauen, hab ne große Dachfläche vom Schuppen, die eh ungenutzt ist, da sind sie dann auch relativ ungestört.
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
105
Bei meiner Nisthilfe sind die letztes Jahr zugemauerten Löcher in den runden Holzstücken wieder offen. Ich hoffe, daß da was geschlüpft ist und nicht irgendwer von außen reingebohrt hat (gibt es das überhaupt?).
Bei manchen Löchern wird „Frühjahrsputz“ gemacht und alter Pollen etc. rausgeräumt.

Medium 10624 anzeigen
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.122
Ich hoffe, daß da was geschlüpft ist und nicht irgendwer von außen reingebohrt hat (gibt es das überhaupt?).
Ja, es gibt Insekten, die die Brut von Wildbienen fressen. Auch Vögel kommen in Frage. Die Löcher können offen sein weil die Bienen geschlüpft sind. Sie können auch geplündert worden sein.
 

HotBoy

Bekanntes Mitglied
Beiträge
46
Sehr kleine Schlupflöcher im Deckel der Brutröhre können auch auf eine Parasitierung der Wildbienen durch die Taufliege Cacoxenus deuten. Diese ist ein Futterparasit der den Bienenlarven ihre Nahrung in der Brutzelle wegfrisst

Ich meine bei einigen auf deinem Bild könnte das der Fall sein, manche Löcher scheinen im Vergleich zum Röhrendurchmesser schon ziemlich klein
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

2beers

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
106
Oder durch Trauersschweber, auch ein Parasit, der allerdings soweit ich mich erinnere die Bienenlarven als Futterquelle nutzt... Auch da sind die Austrittslöcher wesentlich kleiner als der Nistgangdurchmesser. Die Bienen durchbrechen normalerweise das Loch ziemlich großflächig. Bei vielen Wildbienen ist die Saison aber auch bald wieder vorbei. Die Mauerbienen bspw. sind meist nur bis Ende Mai unterwegs und haben meist auch nur eine Schlupfwelle pro Saison.
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
105
Heute ist sehr viel Flugbetrieb.
Gestern waren noch mehr Löcher zu.
Sehr kleine Schlupflöcher im Deckel der Brutröhre können auch auf eine Parasitierung der Wildbienen durch die Taufliege Cacoxenus deuten. Diese ist ein Futterparasit der den Bienenlarven ihre Nahrung in der Brutzelle wegfrisst

Ich meine bei einigen auf deinem Bild könnte das der Fall sein, manche Löcher scheinen im Vergleich zum Röhrendurchmesser schon ziemlich klein
Die Löcher sind zwar sehr klein, doch da zwängen sich nun kleine Bienen rein.
Hier zwängt sich gerade ein kleine Biene, ich vermute eine Löcherbiene, in eine Röhre in der nur ein kleines Loch offengemacht wurde.
Medium 10625 anzeigen
Hier ist eine Biene mit weißem Gesicht. Ich tippe auf eine von den Maskenbienen (Hylaeus).
Korrektur: ist doch wohl eher eine Löcherbiene/Mauerbiene (Osmia)
Medium 10626 anzeigen
Und die Feinde lauern auch schon. Das dürfte eine Keulenwespe sein.
Medium 10627 anzeigen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten