Mit was düngt Ihr Eure Chilis?

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
974
Ja, Du brauchst mindestens 2 Bokashi-Eimer. Urlaub ist überhaupt kein Problem, länger stehen lassen ist eh besser. Explodieren tut da gar nix. Es riecht nicht ganz so gut (der Saft) wie die Anbieter gerne sagen, aber auch nicht wirklich übel. Und wenn man es 1:100 oder so in die Gießkannen tut riecht es praktisch nicht mehr. Erstaunlicherweise funktioniert das Vererden auch sehr gut und schnell, bis auf richtig hartes Zeug wie Wurzeln oder stark verholzte Pflanzenteile. Dazu kann man gut Alterde aufbrauchen. Z.B. im Keller eine Maurerwanne mit 90 Liter oder so aufstellen, eine dünne Schicht Alterde, Bokashi drauf und noch eine dünne Schicht Alterde oben drauf. Wenn es nicht müffeln soll, eine dickere Schicht Alterde oben oder raus auf den Balkon. Stinkt ein paar Tage leicht säuerlich, wenn man es nicht gut mit Erde bedeckt. Das Schöne ist, dass der Kompost sehr viel schneller entsteht als normaler Kompost, weil der schon aufgearbeitet ist im Eimer. Bislang hatte ich so viel EM, die bei der Originalbestellung dabei waren, dass ich damit noch arbeite. Demnächst nehme ich aber Brottrunk, das sollte genauso gut funktionieren (wenn man kein Esoteriker ist :) ). Oder Bio-Sauerkrautsaft. Oder ein schiefgegangenes Ferment.
 

Dropselmops

Bekanntes Mitglied
Beiträge
170
Geruchsempfindlich darfst Du bei dem von mir gezeigten Dünger auch nicht sein ;) Auf jeden Fall herzlichen Dank für Deine Erfahrungen. Ich werd mich den Winter über mal in die Thematik vertiefen. Ob ich das mit dem Kompost machen werde, weiß ich noch nicht. Bokashi-Saft ist aber definitv interessant. Man weiß einfach, was man hat. Da hast Du recht. Setzt Du das System im Winter aus? Weil brauchen tut man das ja nicht wirklich ... oder?
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
974
Naja, durch meinen verglasten Balkon kann ich immer was an Saft brauchen. Letzten Winter ging der Anbau direkt durch. Ausserdem kommen dann die Zimmerpflanzen meiner Freundin auch einmal in den Genuss von etwas Dünger. Erst dachte ich, dass das mit dem Kompost auf dem Balkon nicht oder nur schlecht funktioniert. Aber es klappt hervorragend. Wenn nichts Hartes oder Verholztes im Bokashi war, ist das nach 3-4 Wochen bereits für den Blumentopf/Chilieimer brauchbar, länger schadet nicht. Kann man im Winter auch in Müllsäcke abfüllen. Spart dann auch noch mal Erde und ist sicher besser als die meisten gekauften Erden.
 

Dropselmops

Bekanntes Mitglied
Beiträge
170
Ok. Meine restlichen Pflanzen haben bis auf eine einzige Ausnahme Ruhepause im Winter :D Das mit den Müllsäcken ist aber eine gute Idee, das gärt sicher auch noch angenehm weiter da drin.😆 Kompost/Humus brauch ich aber eigentlich auch nur für die Chilies. Mal kucken. Ich muß das mal durchrechnen ..
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
974
Ach, das gärt nicht sehr lange, wenn Du nicht extrem starriges Zeug in den Bokashi tust. Ich habe gelesen, dass manche Leute sogar die komplette Vererdung in Müllsäcken machen. Ich habe das noch nicht probiert. Weil bislang alles immer ziemlich schnell aufgebraucht war, 30 Liter Root Pouches brauchen schon einiges an Erde/Kompost. Ich habe dieses Jahr kaum mehr TKS1/TKS2 gebraucht. Eigentlich nur aus Tradition noch ein bisserl dazugegeben, aber Alterde plus Bokashikompost hätte es auch getan. Was ich in 2 Behältnissen ausprobiert habe und das hat genausogut funktioniert wie mit TKS2. Für die Anzuchttöpfe nehme ich noch TKS1 her, funzt m.E. etwas besser als reine Alterde.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
974
Ich bin auch bekennender Düngemuffel - allerdings nur was Kunstdünger angeht. Letztes Jahr habe ich 2x gemogelt, heuer 1x. Gemogelt heisst 1x 10Liter Giesskanne mit Kunstdünger zugedüngt, heuer hauptsächlich bei den Rocotos zu Beginn der Saison. Ich habe dieses Jahr bislang 5,7 kg bei ganz knapp unter 1000 Stück geernteten Chillies. Meine Saison wird voraussichtlich im Dezember zu 95% durch sein und ich schätze, dass es noch mal locker 2-3 kg werden. Das nächste kg hängt reif oder fast reif dran. Waren mal über die Zeit 27 Pflanzen, 3 davon sind weg und weitere 3 Stück sind "experimentell", also definitiv aus verschiedenen Gründen nicht auf Ertrag getrimmt.

Mehr als 3-4 kg brauche ich nicht. Im Gegenteil, ich weiß nicht mehr wohin mit den Chillies. Noch von letztem Jahr ist jede Menge da. Ich habe immer eine "Überproduktion". Den verfügbaren Raum habe ich auch fast optimal genutzt, einige Pflanzen kann ich nur durch massives Zurückbinden bändigen.

Ich dünge deshalb mit der einen Ausnahme im Frühjahr ausschliesslich mit Bokashisaft. Das könnte man sicher noch "ertragsoptimieren", nur bin ich mir recht sicher, dass das mit einem Aromaverlust einherkäme. Vielleicht noch mal 1-3kg mehr kann ich gar nicht gebrauchen ...
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
209
Mehr als 3-4 kg brauche ich nicht. Im Gegenteil, ich weiß nicht mehr wohin mit den Chillies.
Das passiert mir ähnlich, wenn ich (zu) viele sehr scharfe Chilis habe.
Bei milden Chilis ist die Menge hingegen kein Problem. Die werden, so wie sie geerntet wurden, nach und nach in Salate und anderes Essen geschnibbelt oder nebenbei gegessen.
Vorgestern habe ich eine Portion Tomatenketchup gekocht, bei der ich einen Teil der Tomaten durch milde C. chinense Chilis und ein paar schärfere (C. baccatum, C. pubescens) ersetzt habe. Auf eine Dose/400g Tomaten kamen 300g Chilis. So ein Mischungsverhältnis kann man natürlich nicht mit Habanero machen. – OK, kann man schon; möchte ich aber nicht.
 
Oben Unten