4x Probierpaket aus der 2020er Ernte

Dropselmops

Bekanntes Mitglied
Beiträge
147
So, hier jetzt mein Bericht. Ich verzichte auf Bilder und Spoiler, weil Ihr ja sowieso schon alle im Bilde seid. :)
Ich gebe hier die originale Verkostungsreihenfolge wieder. Neutralisiert wurde mit gebuttertem Baguette. Mein Mann hat übrigens bis Nr. 4 mitverkostet, danach wurde es ihm zu scharf ;)

1) Jalapeno Concho: leider kaum Aroma, da bietet jede Gemüsepaprika mehr. Schärfe null. Mir fällt nichts ein, wozu man die benutzen könnte. Schade :(

2) Amazon Chili Roma: leicht fruchtig, ansonsten eher unauffällig, auch in der Schärfe. Würde ich nicht anbauen.

3) Sugar Rush Peach: den grünen Eindruck meiner Vorschreiber kann ich nur bestätigen. Ich nehme aber deutlich mehr schärfe wahr, würde sie bei 5-6 einordnen. Ist die denn komplett ausgereift? Der fruchtige Grundton könnte echt nett sein, wenn er nicht vom "grün" überlagert werden würde. Müsste man noch ein zweites Mal probieren.

4) Fresno: für mich die optimale Alltags-/Allround-Peperoni. Nicht im eigentlichen Sinn spektakulär, dafür vielseitig einsetzbar. Angenehme Schärfe von ca. 3. Konsistenz, Wandstärke, alles optimal. Kann ich mir prima in Ringe geschnitten auf einer Pizza Diavolo vorstellen. Wäre ein Anbaukandidat.

5) Cabai Urung Buga: hübsch anzuschauen, fruchtig, aber leicht bitter. Sehr dünnwandig, sehr viele Kerne. Haut mich nicht vom Hocker, wüsste spontan auch keinen Verwendungszweck.

6) Schöne aus Fuerteventura: Eine optisch sehr ansprechende Beere. Sehr dickfleischig, süß und saftig. Schärfe so bei 4-5. Die Kerne hab ich gleich mal gesichert ;). Das ist eine Schöne Frucht zum Schnabolieren.

7) Aribibi Gusano: Über die freu ich mich besonders, weil ich mich nicht mehr an die damalige Verkostung erinnere. Toller Chinensen-Duft, Schärfe 8-9, hat ungefähr 5 min gebrannt. Dekorativ finde ich sie auch. Ich frage mich nur, wie man bei so vielen Kernen und wenig Fleisch ein Salz draus macht. 🤔

8) Jamaica Scotch Bonnet: Eine entzückend hübsche Frucht, fast wie ein kleiner Kürbis. Sehr duftig-fruchtig, Schärfe im Fleisch 7-8, die Plazente brennt mit 10 heftig, aber nur kurz. Kann ich empfehlen.

9) Pimiento Puma: Fast schon erdbeerartig fruchtig duftend. Fleisch süß und sehr mild, Schärfe 0-1. Der Plazenta-Anteil ist gering und lässt sich gut abteilen. Schärfe hier 10, sehr beißend und etwas bitter. Ohne Plazenta ein echter Genuß. Die merke ich mir definitiv vor!

10) Habanero gelb: keine Überraschung, Chinense in Perfektion, Fleisch angenehm mild (2-3). Sowas geht immer!

11) Katokkon: Geruch angenehm fruchtig, Fleisch mit Schärfe 5-6, aber trotzdem eher beißend und bitter. Ist nicht meins.

So, alles total subjektiv. Schärfe war bei allen auszuhalten. Länger wie 5 min hat nix gebrannt. Zum Schluß hab ich die Fresno, die Fuerteventura und die Puma noch aufgegessen. Das sind dann auch meine 3 Verkostungssieger.

Vielen Dank, Uli, für diesen tollen Querschnitt, hat mir großen Spaß gemacht!
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
Ich teste heute gestern war ich zum Steak essen eingeladen da konnte ich dann nicht mehr vorkosten abends um 11 Uhr als ich zu Hause war
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
7) Aribibi Gusano: ..... Ich frage mich nur, wie man bei so vielen Kernen und wenig Fleisch ein Salz draus macht. 🤔
Gerade bei der kriegst Du schnell die Kerne raus. Nitrilhandschuhe anziehen, halb längs aufschneiden, mit dem behandschuhten Daumennagel von unten nach oben (ich glaube, so rum war's) entlangfahren. Mit 2-3 Wiederholungen hast Du so gut wie alle Samen raus.
 

alfiwe

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
679
Aus dem Archiv.
Heutige Ernte. 158 Stück. Knapp 400 gr.
Viele grössere dabei





Man hat das gedauert bis ich draufgekommen bin , wie das enkernen evektiver geht.

Ohne Stiele ernten. Wenn es leicht geht sind sie auch reif.
Stiel Ansatz und Spitze weg, längs aufschneiden und aufklappen.
Von der Spitze Plazenta und Kerne mit einem runden gewellten Messer auskratzen.
Geht meistens mit einem Mal.
Ansatz und Spitzen werden auf einem Teller getrocknet. (Pulver)





Ps. Die furchtbaren Farben sind vom Licht .
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
so und hier mein Bericht (zumindest die ersten Teile) aus dem Paket von @HatchChileFestival . Wenn ich hier durch bin schreibe ich dann auch noch etwas zu den von mir verschickten ...

Los gehts, Gestern Abend machten den Anfang die gelbe Habanero (I)

hier ist den Vorpostern nichts hinzuzufügen an der Beschreibung, aber wie @HatchChileFestival schon geschrieben hat die schärfe auch für mich etwas ausgewogener als bei meiner, schärfe ist etwa 8 im Fleisch und 10 die Plazenta, hier hat meine etwas mehr Pfiff und im Fleisch tatsächlich etwas weniger.... interessant wie sich das manchmal unterscheidet.

Darauf folgte dann die Jalapeno Tex Mex (II)

die Tex Mex Jalapeno hat eine schöne dicke Wand und schmeckt genau so wie ich sie mir auf nem Burger oder Hot Dog vorstellen Mag, Samen wurden gesichert, wird nächstes Jahr angebaut, ist eine 5 bis 6

und dieser folgte die CGN21500 (III)

hier werden Erinnerungen wach, war das doch eine der Ersten die ich mit angebaut habe und auch in den späteren Saisonen ab und zu dabei. Typischer Duft der Chinense, sehr schön anzusehen und der Geschmack hervorragend, auch wenn es etwas schepppert im Mund mit einer soliden 9 da hats dann ein kleines Päuschen gebraucht. Schmeckt als Pulver auch sehr gut.

dazu dann noch Black Fatalii (IV)

schmeckt lecker aber nicht so das es mich vom Hocker haut. Könnte gut in einen Rub passen würde ich sagen, ohne Plazenta ne 5 und die Plazenta ne 7 bis 8. Die steht mal auf der Liste unter eventuell, Saatgut ist gesichert.

und dann die letzte der oberen Reihe Annuum V, minimum (V) (ich hoff ich hab das richtig abgelesen)

schwierig einzuordnen, die Beeren konnten / können nur als ganzes verspeist werden um die Plazenta zu trennen würde ich eine Pinzette brauchen. Ist von der schärfe eine 7 würde ich sagen, geschmacklich okay aber auch nichts was mir so schmeckt, dass ich einen Anbau machen würde, liegt aber auch daran, dass mir die Beeren zu klein sind. Ich mag sie dann doch lieber groß (zumindest so, dass ich sie greiffen kann ohne Probleme). Könnte aber für Chili Essig und Chili Öl durchaus was her machen....

Die Aribi Gusano (1.) passte auch noch rein :)

der Weiße Wurm, dieses Jahr das erste mal im Anbau bei mir aber wir sprechen ja über die aus dem Paket... schmeckt sehr lecker, auch hier trennte ich plazenta nicht ab. Die schärfe baut sich auf und bleibt dann etwas (ist eine 8 bis 9 würde ich sagen). Ich mag das Aroma jetzt schon sehr, hier werde ich auf jeden Fall Pulver machen und auch im Ferment wird sie sich gut machen denke ich (ich glaub mit Pfirsich wird das echt lecker). Wird auch das nächste Jahr von mir wieder angebaut.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Ulli, danke für Deinen Bericht. Ich muss sagen, ich fand Deine Gelbe Habbi auch deutlich aromatischer als meine. Hast Du das auch so empfunden?
Die Tex-Mex esse ich immer nur rot. Da ist sie einen Tacken schärfer, aber auch deutlich interessanter vom Geschmack her. Hatte nur leider keine rote im Moment. Sie ist dann etwas süss-pfeffrig. Was mir sehr zusagt, bisher meine Lieblings-Jala.
Die Black Fatalii schmeckt mir so gar nicht.
Die Annuum v. minimum behalte ich, weil sie keinen Platz braucht und nett auf dem Fensterbrett im Winter aussieht. Aber Du hast Recht, ist nix Besonderes, auch wenn sie für die winzige Größe erstaunlich scharf ist. Die Samen kriege ich bei der immer mit einem gebogenen Messer gut raus (so wie @alfiwe das bei den A. Gusanos macht).

Von denen, die Du haben willst, kannst Du gerne vh-Samen später im Jahr haben. Ist etwas sicherer in Bezug auf Sortenreinheit. Auch andere bekannte User hier können gerne was bekommen, sofern ich etwas übrig habe. Unverhütet habe ich sicher so gut wie alles, verhütet nur beschränkt.
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
Und weiter geht es, jetzt kommt der nächste Schwung :)

Fatalii gelb (2)

guter angenehmer Chinense Duft mit einigen fruchtigen untertönen..... Samen sind gesichert für die Hot Sauce nächstes Jahr. Bei der Fatalii scheppert es im Mund und die Geschmacksknospen Tanzen, die hat Bumms. Aber auch einen klasse Geschmack schmeckt schön fruchtig, hier werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall ein Ferment mit Passionsfrucht ansetzen. Definitiv ein must have für nächstes Jahr. 10+

Trepadeira do Werner (3)

Milde Schärfe die ich auf 4 beziffern würde. Schmeckt gutund eignet sich für allerlei, auch zum Snacken für zwischendurch. Ich glaub auf nem Butterbrot mit Tomate macht die sich in kleinen Würfeln sehr gut. Gleich mal auf die kann sein Liste für künftigen Anbau.

Salvador de Bahia(4)

nicht existente Schärfe, dezent süß, wobei ich den Geschmack nicht so recht einordnen kann, aber definitiv lecker und auch mit Sicherheit eine Sorte die auch Kindern und nicht-scharfessern schmeckt. Als Geschmacksgeber in einem Ferment mit 10++ Chilis bestimmt ganz geil, und der Schärfeschnitt würde nach unten geschoben.

Jamaican Hot Yellow (5)

die hat auch ordentlich Dampf, da wird einem ganz schön warm von. eine 10++ mit einem tollen Aroma das ich nicht so recht spezifizieren kann. Bestimmt in nem Chili Ketchup ziemlich geil und in nem Chili Con Carne passt sie auch ganz gut könnt ich mir vorstellen. Ab auf die Anbauliste für nächstes Jahr, da überleg ich sogar zwei davon anzubauen, weil echt vielseitig, klare Empfehlung wenn man gerne scharf und aromatisch mag.

Jalapeno Zapotec (6)

die hat etwas mehr Feuer als die durchschnitliche Jalapeno, ist aber auch deutlich kleiner, dafür ein rauchiger Geschmack der sich bestimmt super auf Burgern macht und auf jeden Fall zu allem gegrillten passt. Die kann man bestimmt auch klasse räuchern und ne super BBQ Sauce damit machen. Vorgemerkt! Gibt es die auch in groß oder sind die alle in der Größe? Wenn die größer sein würden, würde sie allein aufgrund der Verwendungsmöglichkeiten direkt auf die Liste 2021 kommen. Schärfe würde ich 7 bis 8 sagen.

MOA Scotch Bonnet (7)

also jetzt waren es ne Menge scharfer Bretter.... ich brauch nun echt Milch. Überraschend ist für mich, dass diese hier etwas dickwandiger ist, das Aroma ist mit einem Pfirsichton an eine andere Chili erinnernd, ich kanns aber nicht so richtig einordnen, Mag an der Schärfe der heutigen Kandidaten liegen. Schärfe hier schwierig anzugeben, da in meinem Mund eine ganze Tanzgruppe auf und ab hüpft, ich würde mal sagen etwas zwischen 7 bis 9, wie gesagt schwierig.
Wird definitiv auf die Liste kommen, schon allein wegen der etwas dickeren Wand.... schmeckt bestimmt super als Chili Marmelade.


--------

Der heutige Verkostungsabend hatte einige Kracher für mich, jetzt folgt gerade ein großes Glas Milch. Der Variantenreichtum an neuem heute war überraschend, auch wie sich mein Anbauplan neu aufstellt.

Eine Verkostung ist echt immer wieder super, man lernt immer wieder mal was neues kennen. Morgen oder Dienstag kommt der Rest dran.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Ist erstaunlich. Die Jamaican Hot Yellow habe ich immer ganz anders eingestuft. Weniger scharf (IIRC so 7-8), ohne großes Aroma und sehr dünnwandig. Hmm. Muss die glatt noch mal separat probieren. Aber vielleicht beweist es nur mal wieder, dass die Geschmäcker völlig verschieden sind.

Die Zapotec produziert auch größere Beeren, hatte nur grade keine. Aber: die größten sind vielleicht 7x2 cm, die von der Tex-Mex sind deutlich größer. Bei den anderen gehen unsere Bewertungen nicht weit auseinander, auch wenn ich meine eigenen Chilis wohl generell etwas kritischer sehe :)
 

Timmey

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
437
Trepadeira do Werner (3)

Milde Schärfe die ich auf 4 beziffern würde. Schmeckt gutund eignet sich für allerlei, auch zum Snacken für zwischendurch. Ich glaub auf nem Butterbrot mit Tomate macht die sich in kleinen Würfeln sehr gut. Gleich mal auf die kann sein Liste für künftigen Anbau.
Die ist super, konnte ich von wemu (HP) probieren, werde ich 2021 anbauen.
Finde sie hat einen Wacholderbeerartigen Geschmack.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Finde sie hat einen Wacholderbeerartigen Geschmack.
Interessant. Konnte ich bislang nicht feststellen, werde die nächsten daraufhin mal probieren. Aber vielleicht hattest Du eine doch wieder andere - ich denke, die Strains unterscheiden sich wohl bei den meisten Chilis. Oder es ist wieder ein Unterschied im Geschmack. Ich habe notiert, dass sie etwas süsslich-fruchtig ist/war. Ich habe in Erinnerung, dass die ersten Beeren süsser waren. Auch noch ein Faktor, wann man erntet und auch in welchem Reifezustand. Ah ja, und in der Schärfe gab es auch Unterschiede zwischen den Beeren/Ernten. Notiert habe ich 4-6.
 

Timmey

Bekanntes Mitglied
Chililiebhaber
Beiträge
437
Schärfe hab ich leider nicht notiert. Aber das mit den Strains ist mir auch aufgefallen.
Mich erinnert halt was an dem Flavor an Wacholderbeeren, hab mir (UV) Saatgut gesichert.

Ich glaube gerade bei den Sorten aus Brasilien, gibt es immer wieder Variationen.
Diverse Murupi strains, 2-3 Fidalgo Roxa hab ich bisher schon gesehen.

In dem Dokument von Brasilianischen ?Chiliforschern? sind einige Sorten drin, welche als "falsa" geführt werden.

Zur Verkostung ein Nachtrag,
konnte eben eine 2. Scotch Bonet Foodorama (von @Andi_Reas)verzehren, muss nun mein Urteil Aufwerten :)

Super fruchtiger Geschmack,
Schärfe baut sich verzögert auf ca 1-2min später
Schärfepeak bei 9
5/5 (Aufwertung)
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
Eine kurze Statusmeldung meinerseits die letzten fehlen ja noch kommen aber am Montag da ich gerade am Bodensee bin und dummerweise meine Notizen zur Verkostung zu Hause vergessen hat sonst hätte ich diese schon eingetragen
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
sodele .... hier nun die Beschreibungen der letzten Beeren von @HatchChileFestival , nachdem ich nun auch meine Notizen wieder erreichen kann und etwas Zeit habe.

Baumchili (Dehner) - (A)
das ist meines erachtens eine Rocoto, von denen ich im allgemeinen nicht so der Fan bin. Rocotos hatte ich im Zuge meiner Laufbahn einige Mahle im Anbau, waren aber nie mein Ding. hat mich von der Schärfe her nicht so umgehauen, auch der Geschmack ist nicht so meins, verkostet, aber das wars dann, hat für mich keinerlei Charakteristika das ich das anbauen wollte, aber das ist nur für mich. Ich kenne mehr als einen Liebhaber, der hier in akute Anbauwünsche verfallen würde, ich halt nicht.

TS Cardi - (B)
WOW!!! hier Tanzt und scheppert es in den Geschmacksknospen. Schmeckt im zweiten Bissen (nach dem der Schock des ersten Bissen etwas nachgelassen hat) gut auch wenn man den Geschmack nicht so definieren kann da echt sauscharf (ich würde sagen 13 bis 14 von eigentlich 10) die hat definitiv den Platz auf der Liste verdient, da sie bestimmt geil für Kick als Teil eines Ferments und auch als Teil einer Hot Sauce sorgt. Als Ultrascharfe Paste kommt die bestimmt auch gut um alles was man möchte mit etwas Kick und Dampf zu versorgen.

Habanero Orange - (C)

typisches fruchtiges Habanero Aroma, das hier etwas besser ankommt wie bei meinen Habi Orange. Schärfe ist eine solide 9.5, der die macht sich toll in einer Habanero Sauce mit Passiosnfrucht denke ich, wobei auch eine Marmelade aus der Habi mit Aprikose im Mix bestimmt geil ankommt, nicht zu vergessen eine Salsa. Die Samen sind gesichert, wird nächstes Jahr angebaut.

Fatalii rot - (D)

hier baut sich die schärfe schnell auf und hält auch etwas an, der Geschmack hat einen Zitrusunterton der etwas an Limitte erinnert schärfe empfinde ich als 10 (könnte aber auch ne 9.5 sein aber sie kommt mir doch etwas schärfer wie die Habi Orange vor)
Die gibt auf jeden Fall ein geiles Pulver und auch für Marinaden für gegrilltes sicher geil, mir schwebt grade eine Kiwi Marinade mit der Roten Fatalii vor. Ab auf die Anbauliste mit Dir, Du schöne!


Das war die Verkostung des Pakets von @HatchChileFestival - ich könnt nun echt einiges an Lobeshymnen schreiben, aber ich halte es kurz.
DANKE Werner für den geilen Querschnitt durch Deine Pflanzen, Du hast meine Anbauliste für 2021 entscheidend mit geprägt. Ich freu mich jetzt schon auf die neue Saison, und die Rezeptmöglichkeiten die sich ergeben werden.
 

USteur

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
975
So kommen wir zur nächsten Kostprobe, die mir @Christopher84 geschickt hatte und die ich heute von der Post holte..... ich freue mich schon sehr darauf, hab gerade eine Beere verkostet die mich etwas aus der Bahn geworfen hat, hier schepperts grad im Mund und später auch im Magen / Darm denk ich... der Bericht wird morgen folgen, muss mich grade etwas ausruhen, ich hätt nicht mit der fiesesten anfangen sollen.

Es sind 4 Sorten - stay tuned

Hier noch ein Bild der schönen Ladies die zu Besuch kamen



Verkostet wird in Reihenfolge wie ich aufgedeckt habe....
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Hallo Ulli,

Deine Schärfebeurteilung der TS CARDI hat mich etwas verwundert. So heftig fand ich nur die Gelbe Fatalii. Ich hatte die TS CARDI immer als 9 eingestuft. Tja, so verschieden sind die Wahrnehmungen. Dafür fand ich andere schärfer als Du.

Die Rocotos sind so eine Sache. Roh finde ich die auch nicht so genial, wenn auch nicht schlecht. Aber hast Du mal Rocotoschmalz probiert? Das ist einfach nur gut und ich denke, wegen der Dünnfleischigkeit ist es mit den meisten anderen Chilis schlechter. Sehr scharfe Jalapenos gingen vielleicht noch (so wie die Zapotec), aber ich denke trotzdem, dass das Schmalz eine Domäne der Roccis ist. Auch Marmelade ist mit denen gar nicht übel.

Die Hab Orange ist auch mein Favorit. Weil sie nicht brutal scharf ist, sehr aromatisch und deshalb gut verwendbar. Die geht bei mir nach der Überwinterung mit 2 Pflanzen ins 3. Jahr.

Die rote Fatalii hat mich jetzt nicht so begeistert.

Wir sind ja per PN in Kontakt. Ich schicke Dir gerne von allem, was Du anbauen willst, verhütete Samen, soweit vorhanden. Von den meisten müsste das gelingen. Ist sicherer, dass das Richtige rauskommt. Dann kannst Du die entnommenen Samen als Reserve nehmen, sollte was mit den vh-Samen nicht klappen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380

Die TS CARDI aus dem Probierpaket hatte eine langanhaltende Superhot-Schärfe. Sie roch beim Aufschneiden sehr nach Chinense. Für eine gelbe Chili hatte sie eine leicht herbe Note.


Von der Aribibi Gusano vermisse ich den Zettel und kann mich nur daran erinnern, dass die Farbe und das Aroma anders waren als ich von anderen Aribibi in Erinnerung habe. Die Aribibi hat mir nicht so gefallen.


Die Trepadeira do Werner war leicht süßlich und saftig mit fruchtigem Aroma. Schärfe war kaum vorhanden. Sie eignen sich gut zum snacken, eine sehr schmackhafte C. baccatum.

Die anderen habe ich noch nicht probiert. Am Wochenende wollte ich die Chilis mit in die Vordereifel nehmen, habe sie aber in Mannheim liegen lassen. Heute hatte ich den ganzen Tag über leichtes Kopfweh. Daher habe ich das Probieren auf morgen verschoben.
 
Oben Unten