Welche Erde benutzt ihr?

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Hydro hört sich für mich auch sehr interssant an . Ich muss allerdings zugeben das ich von ph wert , ec wert , usw messen Null Ahnung habe.
Ehrlich gesagt fehlt mir da auch ein wenig die Motivation einmal oder mehrmals die Woche das komplette System zu entleeren, zu säubern, wie alles neu ein zu stellen und wieder zu befüllen.

Dazu müsste es ganz jährig draussen stehen
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Für Hydrosysteme habe ich momentan auch nicht so viel Motivation. Bauhaus Blumenerde oder TKS 2 mit Perliten im AutoPot funktioniert gut und relativ wartungsfrei, weshalb ich das bevorzuge.

Es gibt allerdings eine Hydrovariante, die ich bei Zierpflanzen schon öfters gesehen habe und die wartungsarm ist: Passive Hydrokultur mit Levatit HD 50. Das ist ein Ionenaustauschdünger mit Langzeitwirkung. Der taucht in mittelhartem bis hartem Wasser über die Zeit die Ionen vom Kalk gegen die Ionen von Nährsalzen aus und hält den pH weitestgehend selbst stabil. Da braucht man nur Wasser nachzufüllen und alle paar Monate das Wasser und die Düngeperlen zu wechseln.

 

TDD3

Curriculum Capsicum
Fortgeschrittener
Beiträge
599
Für das nächste Jahr habe ich gerade beschlossen, werde ich jeweils einen Plagorn, Biobizz und Canna Sack im Vergleich zu meinen eigenen TKS2 Erdmix testen.
Säcke werde ich für die Rocotos benutzen.
Ich kann nur schon mal etwas zu Mykoterra Power mix von Romberg sagen.
Es ist alles zu teuer und bringt nichts.
Wenn man seine Mischung gefunden hat, bzw. an die Kochrezepte und Erfahrungwerte hier im Forum hält, spart jede Menge Geld.
Gilt natürlich nur bei größeren Verbrauch wie bei mir.
Habe nächstes Jahr 30 Container mit mindestens 25 Liter Erdmix und mehr zu befüllen.
Irgendwann mal probiere ich Hydro.
Das muss schon toll sein.
Aber habe keine Bock mal eben wieder so viel Euro in mein Hobby zu stecken.
Der Vorteil ist die Sauberkeit und die fehlende Schufterei mit der Erde.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Ein Vergleich der Erden ist interessant. Ich befürchte aber, bei größeren Mengen sind Erden aus dem Erwerbsgartenbau wie TKS 2 bestimmt nicht schlechter als die der Dröhntannenbauern aber sicher deutlich günstiger.
 

Christopher84

Addicted
Chilihead
Moderator
Beiträge
2.743
Ich persönlich bezweifele nicht, dass die TKS2 schlechter ist, als Plagron, Biobizz und was es da sonst noch so gibt.
Ich bin lediglich so angepisst von der aktuellen Saison, dass ich auf Nummer sicher gehen will, was Parasiten in der Erde angeht...
Und Lavamulch benutze ich auch nicht nochmal. Perligran wird es es wieder werden.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Die Erde wird im Growshop drinnen gelagert und bleibt so schädlingsfrei. Die andere Erde liegt auf oft draußen auf der Palette. Das macht sehr viel aus.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.056
Ich hatte dieses Jahr viele Reste an Erden und diverse zugekaufte verwendet. Bis auf die TKS2 (zur Anzucht TKS1) waren die meisten ziemlich mit Trauermücken voll. Gedüngt habe ich hauptsächlich mit Bokashisaft und das ging reibungslos. 2x habe ich noch alten Mairol Flüssigdünger hergenommen, weil grade kein Bokashisaft vorhanden war. Nächstes Jahr bleibe ich beim Bokashisaft. Das ist m.E. günstig insofern, als es besser für das Aroma von Früchten ist - ist zumindest mein Feeling früher bei anderen Früchten gewesen. Organische Dünger sind m.E. einfach irgendwie "runder".

Nun habe ich auch noch ordentlich Bokashisubstrat (sozusagen Kompost) und den mische ich in einer Maurerwanne mit Alterde für das kommende Jahr. Das hatte ich früher mit normalem Kompost gemacht und bin immer gut damit gefahren - Kompost alleine ist zu heftig und die ausgelutschte Alterde gemischt damit war immer ok. TKS2 werde ich auch noch zu 1/3 beimischen. Ganz unten im Pott immer ca. 4cm Tonkugeln.

Apropos TKS2 - die gibt/gab es online für relativ günstige €9,90 Versandkosten hier:


Aufpassen muss man nur, dass man 2 Säcke bestellt, bei 3 steigen die Vk auf 39,99. Geliefert wird auch angenehmerweise mit UPS. Bei 2 Sack kommt man dann auf rund 26€/Stück, angesichts des Gewichts immer noch ein Schnäppchen. Habe aber auch in der BayWa was geholt, aber 60-70km Fahrt sind jetzt auch nicht so lohnend, wenn man 3-4 €/Sack spart (dort habe ich glaube ich 22,99/Sack bezahlt).

Der UPS-Mann hat zwar gestöhnt (sauschwer sind die Dinger ja), aber 2€ Trinkgeld oder so machen es dann wieder besser :)
 

Peti

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
493
Anzucht ist bei mir daheim in Kräuter / Anzuchtserde .
Danach kommen sie in eine Gemüseerde ( leicht vorgedüngt ) aus dem Gartencenter .
Nach einigen Wochen dünge ich leicht mit einem Anzuchtsdünger in Abständen nach.
Im garten kommen dann sowieso einige in gut vorbereitete Erde .
Die welche in Töpfen kultiviert werden ,bekommen Gartenerde , Kompost und wenig Sand .
 

Chilensa

Bekanntes Mitglied
Beiträge
312
Ich habe meine kleinen in Quelltabs keimem lassen und dann in
Floragard Bio-Kräuter- & Aussaaterde
pikiert und die Pflänzchen fühlen sich wohl.
Zusätzlich zum auffüllen habe ich die
COMPO Sana® Qualitäts-Blumenerde 50% weniger Gewicht, 50 l
Später, wenn es dann in die Endtöpfe geht bekommen die Pflanzen Gemüseerde gemischt mit.....weiß noch nicht was ich da nehme.
 

Chris-76

Baccatarier
Chilihead
Beiträge
165
Ich benutze von der Saat bis zu den Endtöpfen Compo Bio torffrei. Grossfruchtige Pflanzen kommen ins Hochbeet, da ist verständlicherweise andere Erde drin.
 

Delta

Bekanntes Mitglied
Beiträge
123
Letztes Jahr habe ich diese Erde mit guten Ergebnissen verwendet:
IMGP7234_jiw.jpg

Da sie im Januar ausverkauft war, habe ich mir die Compo Bio Hochbeet- und Gemüseerde geholt, die ähnlich gut zu sein scheint. Die ist allerdings teurer mit 11 EUR für 40l statt 8 EUR für 45l. Jetzt gab es die Obi Erde wieder und ich habe noch mal 2 Sack nachgekauft, das sollte für die Saison reichen. Für die Endtöpfe verwende ich alte Erde gemischt mit frischem Kompost. Torfhaltige Erde verwende ich wegen der Umweltproblematik nicht mehr.
 

Chris-76

Baccatarier
Chilihead
Beiträge
165
Universal, Hochbeet, Tomaten und Gemüse, Gewichtsreduziert....
Drinnen die Light, da die hier im örtlichen Raiffeisen bislang immer unter einem Dach liegt und damit hatte ich tatsächlich noch nie TM Probleme. Draußen nehm ich die Universal, da die am günstigsten ist. Manchmal wird die auch mit der Toom Eigenmarke gestreckt, wenn es mir zu viel neue Erde wird, was aber auch wieder nur etwa alle drei Jahre passiert, da ich die Erde solange wieder nutze.
Perlite habe ich noch nie genutzt und sehe dafür persönlich auch keinen Anlass.
 

mph

Chili-Pepper.de
Chilihead
Administrator
Beiträge
12.191
Heute habe ich mal wieder festgestellt, dass Gartenerde teilweise sehr ungeeignet für Kübelpflanzen ist. Bei uns vor dem Haus in der Vordereifel steht ein Mörtelkübel, in dem immer Blumen gepflanzt waren. Den habe ich neu bepflanzt. Vorher musste die Erde raus. Obwohl die Erde oben drauf auf dem ersten Blick locker aussah, war sie ein paar Zentimeter tiefer verdichtet und hart wie Beton. Ein typisches Problem, wenn man eher lehmige Erde in Töpfen und Kübeln verwendet. Bei sandiger Erde ist das nicht der Fall, dafür hält sie oft nicht genug Wasser, weshalb man dann im Sommer öfters gießen muss. Damit ich die Erde überhaupt heraus schöpfen konnte, musste ich sie immer wieder auflockern, um die nächsten paar Zentimeter heraus zu bekommen. Obwohl sie nicht besonders feucht aussah, war die Erde bedeutend schwerer als die Bauhaus Blumenerde, die ich danach verwendet habe.

1A4A3DB9-2BAF-45E5-A994-E032475A470E.jpeg


Für Chilipflanzen wäre die alte Erde völlig ungeeignet gewesen. Die Pflanzen hätten es kaum geschafft die Erde zu durchwurzeln. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, mir die paar Euro für Blumenerde zu sparen. Das war noch ein Kübel, den andere Leute eingepflanzt haben.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
In meiner ersten Chilisaison habe ich die Töpfe mit solcher Erde befüllt , aus Unwissenheit. Gewachsen sind die Pflanzen zwar aber es gab da nur 2 - 3 Früchte zu ernten. Tomaten haben da scheinbar weniger Probleme mit
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

Peti

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
493
Für Töpfe mische ich immer Gartenerde ( Lehm) , Gemüseerde ( oder Universalerde) aus dem Handel , etwas Kompost und wenig Sand .
 

Christopher84

Addicted
Chilihead
Moderator
Beiträge
2.743
Seit dieser Saison bin ich schwer von Biobizz Allmix überzeugt.
Die Erde bleibt recht fluffig, sie hat reichlich Nährstoffe an Bord(nicht zur Anzucht geeignet) und es war keinerlei Ungeziefer in der Erde...
Der Nachteil ist natürlich der Preis, aber ich denke das lohnt sich, wenn man nur ein paar Pflanzen hat.
Den meisten Großbauern unter uns dürfte das Vergnügen allerdings zu teuer werden😉
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

Martin.M

Bekanntes Mitglied
Beiträge
383
Tomatenerde von Edeka/Hercules,
gemischt mit Perlit und 50 50 Horngries/Hornspänen.
Es läuft klasse mit dem Material.

Für die beiden Rocotos: dto aber statt Perlite 25% Lavasteinchen.
Denen gehts auch hervorragend ( jeder in 50L )

Für andere Sachen (Gemüse, Sonnenblume etc) : dasselbe Rezept aber mit Pflanzerde "Grüner Jan" von Tomas Philips.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gustini.de OTTO
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten