Chili-TÜV Lemon Dropper

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Erstmal nicht in die direkte Sonne stellen und gut abgiessen. Man sollte darauf achten das nicht zu viele Wurzeln dabei abreissen. Ringwurzeln gegebenenfalls etwas auflockern
 

Mario

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
747
Erstmal nicht in die direkte Sonne stellen und gut abgiessen. Man sollte darauf achten das nicht zu viele Wurzeln dabei abreissen. Ringwurzeln gegebenenfalls etwas auflockern
Jo is schon richtig:)

Nun etwas mehr in Tiefe:

Was ist besser(...hm, dass ist ja für jeden anders)...ich stell die Frage anders.....Haüfiges Zwischentopfen oder möglichst schnell in den Endtopf....Vor-/Nachteile?
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Uff, man sollte zu häufiges umtopfen vermeiden aber auch nicht all zu lange warten . Alles im allen wäre es besser direkt in 2 -3 Topfgrössen grösser zu Töpfen. Ganz extrem zb. Direkt in einen 20 L endtopf. Dort kann sie ohne Verzögerung durch neu vewurzelung durch wachsen .
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Die Nachteile, wer hat schon Lust im Frühjahr 2 -3 mal am Tag mehrer grosse Töpfe durch die Gegend zu tragen .

Und ich könnte mir vorstellen das die nässe vom Giessen für eine kleine Pflanze zu lange im großen Topf bleibt
 

Mario

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
747
Ok akzeptiert....nun ein letztes

Ok der ist fies;)

Wasserhärte, Erde, PH, etc. mal außer Acht gelassen....du gießt im Winter mit Leitungswasser deine Pflanzen, dennoch obwohl alles andere passt wachsen sie nicht bzw eher zu langsam....was könnte der Grund sein
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Da fällt mir zuerst nur etwas im Zusammenhang mit der Raumtemperatur ein.
Irgendwie habe ich den Verdacht das es mit der vorherigen Frage zu tun hat und tatsächlich eine zu geringe Topf Grösse die Ursache ist.

Oder sie bilden erst einmal Wurzeln um das nachfolgende Laub versorgen zu können.
 

Mario

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
747
Ok ich stell die Frage anders:

Zwei identische Pflanzen....die eine gießt du mit Regenwasser---wächst

Die andere mit Leitungswasser---kümmert vor sich hin und geht ein

Was könnte die Ursache sein?...Winter als Tip und mit Topfgrößen hats nichts zu tun

Sry, aber ich bin nun mal so:whistling:
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Das der Salz gehalt im Leitungswasser höher ist im Winter glaube ich nicht .

Regenwasser ist Kalk ärmer bzw kalkfrei
 

Mario

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
747
Soll ich lösen?....;)

Keine Sorge...hat keine Auswirkung auf die Farbe des Banners:)
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
2.160
Das einzige was mir noch einfällt ist das Regen im Winter manchmal als Schnee fällt aber was hat das mit den Pflanzen zu tun ?
 

Mario

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
747
Schlicht weg die Temp des Leitungswassers...ist im Winter kälter und gießt man Jungpflanzen zu lange mit sehr kaltem bzw zu kaltem Wasser können die jungen Wurzeln einen Kälteschock erleiden und verkümmern bzw absterben und somit ist auch die Pflanze hinüber auf Kurz oder Lang
 
Gustini.de Growland.net
(Werbung, Affiliate-Links)
Oben Unten