Hilfe für Chilianbauanfänger 2022

Hallo und herzlich Willkommen im Forum!

Dunkelkeimer heißt einfach, dass die Samen mit Erde bedeckt werden können und zum Keimen kein Licht benötigen. Ergo kannst du sie zum Keimen in deine dunkle Kammer stecken. Wichtig ist die Temperatur, 26-28°C wären tatsächlich optimal.

Aber: Wenn sie gekeimt sind brauchen sie sehr viel Licht. Du solltest deshalb den Keim-Vorgang genau beobachten und für die Keimlinge dann einen schönen hellen Platz zur Verfügung haben.
 
ein weiterer Neuling hat auf euer Forum gefunden und möchte mit dem Chili-Anbau beginnen.
Willkommen im Forum!
Ich hoffe, dass es noch nicht zu spät für diese Saison ist, ansonsten nehme ich das als Lernerfahrung, falls die Pflanzen keine Früchte tragen sollten und ich die nicht sowieso vorher umbringe.
Es ist schon ein bisschen spät aber noch nicht zu spät. Das wird schon noch.
 
Gerade mal die Temperatur in der "Kammer" überprüft, die liegt bei 28,7°C. Ich hoffe, dass das nicht schon zu warm ist, alternativ ist auch ein Platz über einer Heizung machbar.
 
Da meine Samenbestellung vermutlich bis Mittwoch auf sich warten lässt, ich die auch erst einmal einweichen möchte, war ich heute zu ungeduldig. Ab zu Rewe, einen Hot-Chili-Mix mit einer Habanero und ein paar Rawit-Schoten gekauft.
Die Samen aus der Habanero geplündert und die Schote eingefroren. Ich hatte irgendwo gelesen, dass man frische Samen auch keimen lassen kann. Stimmt das so?
Improvisiertes Setup mit "gelochten" Schnappsbecherchen, Anzuchterde und einem 1kg Salatcontainer als Gewächshaus und ab in die "Kammer".

IMG_20220321_192524(2).jpg


Hat so etwas Aussicht auf Erfolg? Ansonsten lerne ich, was nicht funktioniert :)

Hier meine aktuelle Frage:
Wie bewahrt man am besten in einer Wohnung angefangene Beutel mit Erde auf? Lässt man die in dem offenen Beutel? Packt man die in Container mit Deckel drauf? Kann das irgendwie schimmeln oder sich Viechzeug einnisten? Kann die Erde durch Eintrocknen unbrauchbar werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Aufbau sieht gut aus für den Anfang, wenn die Erde feucht gehalten wird und die Temperatur passt, müssten die Samen aus den frischen Chilis keimen. Je nach Sorte kann es bei den Chilis aus dem Laden allerdings sein das nicht die Sorte rauskommt aus der du die Samen genommen hast...
Also mein offener Beutel Erde steht auch in der Wohnung und ich konnte bisher nichts feststellen dass die Erde dadurch unbrauchbar wurde oder etwas schimmelt und Viecher habe ich bisher erst festgestellt wenn die erde richtig gegossen wurde und die Mikroorganismen in der erde dadurch aktiviert wurden. würde sie nicht direkt neben die Heizung stellen, sonst könnte es beim nächsten Öffnen etwas stauben. Aber auch das lässt sich mit Wasser wieder befeuchten und die Erde lässt sich dann wieder verwenden.
Das eintocknen und wieder befeuchten der Erde macht sie zwar nicht unbrauchbar aber die Mikroorganismen werden es dir bestimmt danken wenn die Erde nicht zu Staub verfällt.

Edit: wenn die erde schwitzt kann auch schimmel entstehen, aber dafür sind meistens kleine Löcher im Sack dass die Erde atmen kann...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Nachdem ich heute meine ersten winzigen Spößlinge in 9x9-Töpfe gesetzt habe, stellt sich mir die Frage, was sinnvolle nächste Topfgrößen sind. Irgendwo habe 13x13 als nächste Stufe gelesen, aber wie geht es weiter? Wieviele Umtopf-Aktionen/ Stufen sollte man bis zum "Endtopf" einplanen?
Was sind sinnvolle Größen für die Wohnung?
Mir ist schon klar, dass eine Pflanze dann nicht so groß wird und auch nicht so viele Beeren tragen wird. Aber 20-30Liter-Töpfe scheiden einfach aus :)
Ist alles auch noch recht früh, aber als Anfänger, der noch keinen "Topfbestand" hat, muss ich ja die Töpfe auch irgendwie rechtzeitig organisieren.
 
sinnvolle nächste Topfgrößen
Ich Töpfe z.b. so um:
Erst in 7x7, wenn durchwurzelt, umtopfen in 13x13, wenn durchwurzelt, umtopfen in 5 Liter.
Hier bleiben sie dann bis sie raus kommen.
Dort kommt alles in 14 Liter Töpfe, außer die Rocotos, die kommen in 45 Liter.

Du kannst also als nächstes 13x13 nehmen.

Hier kannst du nochmal nachschauen welche Topfgrößen für welche Arten empfohlen werden.

Gruß
Markus 🤘🏻
 
Immer frage weiter.
Es gibt keine doofen Fragen.
Das ist sicher.
Ich weiß wovon ich rede.
Gruss Uwe
 
Prima, dann kommt hier gleich die nächste Frage :)

Wann ist ein Sprößling normal entwickelt, ab wann redet man vom "Spargeln"? Ich habe hier einige, die recht dünn und lang aussehen, obwohl sie unter der Lampe stehen. Normale Zimmertemperatur von etwa 22° . Es kann natürlich sein, dass die Lampe zu weit weg ist.
Die Spößlinge sind etwa 3-4 cm groß, aber mit den dünnen Stengeln sind das natürlich etwas unnatürlich aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Paneele schaut wirklich gut aus.
Die angegebenen Werte muss man nochmal verifizieren.
300w hört sich mal top an.
Da ist natürlich @mph
DER Ansprechpartner.
Mich würde das Urteil sehr interessieren.
Ansonsten, @Crowgoth
bleib n bissel entspannter,das wird schon.
Du bist auf dem richtigen Weg.
Also freu Dich.
Viel Glück
Viel Spaß
Viel Erfolg
Gruß Uwe
 
Naja, dass mit den 300W stimmt nicht, das Panel zieht etwa 65W. Das soll wohl das Equivalent zu einer herkömmlichen 300W Wachstumslampe sein.
Hauptgrund, war, neben unten stehendem Video, dass das Plug&Play war, ich nichts groß verkabeln musste und das gut in mein Regal passt.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
In der Beschreibung bei Amazon sieht das Licht auf den Bildern ziemlich gelblich aus. Der Farbton könnte für Chilikeimlinge schon etwas zu warm sein. Die Lampe hat auch keine 300W sondern nur 65W. Und das ist die Leistungsaufnahme.
 
In der Beschreibung bei Amazon sieht das Licht auf den Bildern ziemlich gelblich aus. Der Farbton könnte für Chilikeimlinge schon etwas zu warm sein. Die Lampe hat auch keine 300W sondern nur 65W. Und das ist die Leistungsaufnahme.
Dass die 300w nicht ernst zu nehmen sind,ist mir ja klar.
Das kennt man ja bei diesen Paneels.
Ich hatte spekuliert,dass Markus das Teil kennt
und die Leistung einschätzen kann.
Das mit,der Wärme ist natürlich auch nicht so günstig.
Gruß Uwe
 
Hallo liebes Forum,

Ich bin komplett neu hier und unerfahren in der Chili Aufzucht. Ein Freund meinte, dass von den 70 Samen eh die Hälfte eingehen. Tja, was ist passiert. Keimquote von fast 100%. Das mit dem Kamillentee hat gut funktioniert.

Bis hier her alles gut.. aber teilweise wurden sie jetzt auch zu lang, weswegen ich sie früh pikiert habe. Jetzt haben sie auch künstliches Licht, weniger Wärme. Von Kokos, sind sie jetzt in einer Mischung aus Kokos- und Tomatenerde. Alle 3-4 Tage bisschen Wasser.

Aber so wirklich wachsen und kräftiger werden, wollen sie nicht.

Habt ihr Tipps für mich?

Danke vorab!

Viele Grüße und schönen Sonntag
Paula

10907EDD-B153-4B2B-B74A-51F60C67ACFF.jpeg

1B3B11F6-969D-4451-9081-50CC45663101.jpeg

6818E9F8-DF36-450E-ABA2-D101BA58059E.jpeg

4FD46A23-D508-446E-A6E1-A4DD98676113.jpeg

01407819-DBFE-408E-A3E6-DCFD42088ECD.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Chilimühle Floragard TKS 2
(Werbung, Affiliate-Links)
Zurück
Oben Unten