Real Fatalii

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Die LED-Beleuchtung unter dem Hängeschrank sorgt dafür, dass auf dem Foto alle Farben kälter aussehen. Die Fatalii haben einen gelblich orangen Farbton.

Ah, ok. Weil viel "gelber" als auf dem Foto kann es ja nicht werden. Ich warte immer noch auf Beeren. Vermutlich habe ich mehr als eine Real Fatalii (von Duffy) angebaut, da mir ja beim Runterschmeissen von Torftöpfen offensichtlich doch mehr durcheinandergekommen ist. Jetzt gibt es entweder mehr Salvadors oder mehr Fataliis. Schau mer mal, die nächsten 2 Wochen werden es zeigen.

Viel Hoffnung habe ich ja nicht, dass bei den Duffy-Fataliis noch eine sogenannte "Real" dabei ist, aber wer weiß - kann ja auch sein, dass aus den Samen doch etwas verschiedene Pflanzen rauskommen ...
 

hero

Bekanntes Mitglied
Beiträge
238
Hier folgender Nachtrag.
Hatte beim letzten Beitrag vergessen zu erwähnen,
von wo genau das Saatgut her stammte.
Hier mal der Link dazu.


Außerdem noch paar Bilder meiner Fatalii Yellow aus Croatien.
Der fehlt unten die leicht gebogene Spitze, aber sonst schön gelb.
Wird die Tage verkostet, wenn sie dann richtig reif ist.





Mfg, Jens. :)
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.645
@Atze ich habe jetzt zwei Früchte von der selben Pflanze verkostet



Von den zwei Kandidaten habe ich jeweils ein Teil der Spitze probiert.


Die Schärfe kommt direkt und setzt ein bevor die Stücke zerkaut waren . Der Geruch war sehr Chinensig aber nicht auf die Habanero Weise. Ebenfalls war eine leichte süße , etwas fruchtiges dabei ehe die Schärfe zu doll wurde . Ich würde sie so bei 9 einordnen. Schärfer als eine Habanero aber milder als eine Bhut Jolokia.

Vorwiegend lag die Schärfe auf der Zunge und flaute recht schnell wieder ab .

Fazit : knackige, kurze Schärfe
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.645
Ich hatte vorher aber auch noch nie eine Fatalii probiert. Vom Aroma war es auf jedenfall was ganz anderes wie Habanero, bhut oder ähnliches.
Auch die Schärfe, eine Bhut braucht etwas bevor sie von 0 auf 100 binnen ein paar Sekunden hoch schießt . Die Habanero ist zwar milder aber brennt länger zusammen mit dem typischen fruchtigen bis blumigen Aroma.
 

hero

Bekanntes Mitglied
Beiträge
238
Leider musste ich mit erschrecken fest stellen, das meine endlich wieder
gefundene Fatalii Yellow doch nicht ganz wie erhoffnt, sortenrein zu sein scheint.
Schaut euch mal unten an der Spitze dieses typische Baccatum Fischmaul an.
Rechts und links, das sind Aji Habanero, Baccatum.
Sobald die Früchte im reifen Zustand länger wie einen Tag hängen, werden
diese dann leider auch wieder orange. Ich könnte ...
Nun heißt es weiter nach der ursprünglichen Fatalii Yellow zu suchen.
Zum Glück hat ein Chili-Kumpel von mir, heuer einige 2011-er und 2012-er,
zum keimen gebracht. Mal sehen, was dabei raus kommt.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt. ;)



Mfg, Jens. :)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
879
Gibt es schon Verkostungsunterschiede? Ich habe vorgestern eine Chocolate Fatalii verkostet, die war genial. Ich nehme an, dass das wohl das "echte" Aroma ist. Schärfe setzte allerdings nach ca. 5 Sekunden ein, superheftig (mindestens 10+). War aber nach 5 Minuten wieder fast komplett weg. Leider konnte man das tolle Aroma an der frischen Beere halt nur besagte 5 Sekunden geniessen. Leider trägt die Pflanze sehr schlecht, bislang 3 sehr kleine Beeren. Aber vielleicht kann man das Aroma ja in einem Gulasch oder sowas besser verwerten ...

Meine gelben reifen so langsam nach und nach demnächst ab. Ich berichte dann. Die ersten 2 Beeren waren jetzt nicht überragend (Schärfe 9-10, im Vergleich zur Choc Fatalii eher langweilig vom Aroma her). Eine Black Fatalii habe ich auch noch probiert, die war bääh. Berichte dazu auf meiner Seite.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Chilihead
Administrator
Beiträge
8.380

Die Fatalii von Semillas riecht beim Aufschneiden fruchtig und typisch nach Chinense. Sie ist leicht ölig. Das Aroma erinnert etwas an Habanero Orange. Die Schärfe kommt verzögert und baut sich dann auf. Ich schätze die Schärfe auf etwa 8. Die Frucht ist 6,5cm x 2,5cm groß.


Die Fatalii von Reimer Seeds aus den USA riecht beim Aufschneiden fruchtig und typisch nach Chinense. Sie ist etwas fruchtiger als die von Semillas. Auch hier erinnert mich das Aroma etwas an Habanero Orange. Die Schärfe kommt etwas direkter als bei der Fatalii von Semillas, aber auch verzögert. Die Schärfe liegt geschätzt bei etwa 8. Die Frucht ist 5,6cm x 3cm groß.


Die Fatalii von Jim Duffy aus den USA riecht beim Aufschneiden fruchtig und typisch nach Chinense. Auch sie ist etwas fruchtiger als die Fatalii von Semillas. Sie ist leicht ölig. Auch hier erinnert mich das Aroma etwas an Habanero Orange. Die Schärfe kommt mit nur kurzer Verzögerung von 1 bis 2 Sekunden und liegt geschätzt bei 8. Die Frucht ist 6,7cm x 2,6cm groß.


Das Saatgut dieser Fatalii stammte laut Beschriftung von Klappspaten aus dem Hot-Pain-Forum. Sie unterscheidet sich kaum von denen von Semillas oder Reimer Seeds. Die Schärfe kommt mit Verzögerung und liegt bei einer geschätzten 7. Die Frucht ist 4,5cm x 2cm groß.

Fazit: Bei den getesteten Früchten ist die "Real Fatalii" mit dem stark fruchtigen Geschmack und mit direkt einsetzender hoher Schärfe definitiv nicht dabei. Ich denke, wenn man an den Früchten nur riechen und schmecken aber sie nicht sehen könnte, würde man sie für eine orangene oder gelbe Habanero halten. Bei der Fatalii von Jim Duffy geht die Schärfe tendenziell in die richtige Richtung.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.645
Ich habe auch bemerkt das die " Duffy Fatalii " doch ziemlich ins orange geht wenn sie etwas länger hängt.
Bei mir setzt die Schärfe aber direkt ein aber auch mit einem Habaneroaroma zusammen mit etwas leicht citrus artigen.
 
Oben Unten