Fermente Fermentierte Getränke

Matcha-Teepulver ist anders als normaler Grüner Tee. Grünen Tee brüht man besser mit bereits leicht abgekochtem Wasser auf und lässt ihn nur relativ kurz ziehen (etwa 2 Minuten). Dann wird der nicht bitter.
 
Matcha-Teepulver ist anders als normaler Grüner Tee.
Das habe ich auch gemerkt 🤢🤮
Ich mag normalen grünen Tee also Jasmin Tee. Aber dieses Matcha Zeugs, da kriegen mich keine 10 Pferde mehr ran.

Wäre mal interessant zu wissen wer von euch auf Matcha Tee oder Sencha Tee steht. Es soll ja so toll sein, aber ich konnte es leider nicht verspüren.
 
Ich mag Sencha, komme aber mit Matcha nicht klar :p Matcha ist mir zu bitter (und daß diese Aussage von mir kommt, ist schon bedenklich), außerdem vertrag ich das Koffein kaum noch. Ich mag Grüntee, wenn er hellgrün schmeckt, also jung-grasig-süßlich. Der bessere Tee zum pur Trinken ist für mich Gyokuro. Ich mag auch Stängeltee (Kukicha) oder die geröstete Form (Hojicha). Sencha oder Bancha lieber aromatisiert z.B. als Genmaicha. Bancha pur trinke ich nicht, nutze ihn aber zur Kopfhautpflege ...

Aber genug OT. Im Moment hadere ich mit meinem Milchkefir, der wird nicht mehr so richtig dicklich. Ich glaube, es liegt an der Temperatur in der Küche, die fällt bisweilen auf 17 Grad. Jetzt hab ich das Heizungsthermostat so eingestellt, daß es wenigsten 18.5 Grad hat. Drückt die Daumen, daß das reicht. Der Mann beschwert sich schon über die steigenden Heizungskosten :rolleyes:
Meinen Wasserkefir stell ich immer ins warme Wohnzimmer. Ich hab den Eindruck, der ist temperaturempfindlicher als Milchkefir ...
 
Der Wasserkefir nimmt ja schon Platz genug weg auf dem Esstisch. Zur Not geht das aber sicher.

Wie haltet Ihr das eigentlich? Mein Milchkefir steht lichtgeschützt, mein Wasserkefir nicht. Warum? Hab ich mal so gelesen und nie hinterfragt ...
 
Nachdem mein Milchkefir heut morgen nach 36 Stunden immer noch flüssig wie Wasser war, hab ich neuen angesetzt und diesen ins Wohnzimmer gestellt. Als Lichtschutz hab ich dem Glas eine Wollmütze aufgesetzt.
Ich glaub, die allgemeine Lichtschutzempfehlung bezieht sich darauf, daß die Ansätze keine direkte Sonne abbekommen sollten. Das ist bei mir am Wohnzimmertisch aber der Fall ...
 
so, dann will ich auch mal (man muss den Urlaub auch mal ausnutzen)

lactosefreie Milch mit ein paar Joghurtkulturen (Pulver aus dem Reformhaus)
das ganze in Gläser gefüllt und schonend erwärmt
20191219_081010.jpg


das ganze in einen selbstgebauten Joghurtmaker (Heizkabel, in ner Camping-Stüroporbox mit Temperaturfühler)
blauer Deckel ist mitnormaler milch und Kulturen für meine bessere Hälfte)
20191219_081307.jpg


und hier das ganze im "geschlossenem" Modus
20191219_081756.jpg


das ganze darf jetzt einige Stunden ruhen, dann kommen die Gläser in den Kühlschrank
 
cooles Teil :thumbsup: Viel Erfolg!
Danke,
ich dachte mir, ich nehm erstmal etwas, was ich Zuhause habe und im Moment eh nicht nutze

das Ding wollte ich dann auch für die Chilisamen als Wärmekammer nutzen (natürlich etwas niedrigere Temperaturen als für den Joghurt, kann ich ja zum Glück alles einstellen :whistling: )
 
das stimmt auf jeden Fall, hast du eine rote Zipfelmütze genommen? 😄
Nein, vielleicht ist das auch das Problem. Dein Mein Milchkefir ist jetzt nach 36 Stunden immer noch flüssig wie Wasser. Riechen tut er aber unauffällig. Ich hatte das schon mal und dann hatte es sich nach einiger Zeit von selbst gegeben. Kann also nicht an der Temperatur liegen. Hat jemand eine Idee?
 
Update: mein Milchkefir ist wieder schön dick. Problem hat sich also wieder einmal von selbst erledigt. Ohne, daß ich was geändert habe.
Ich hasse es, wenn ich Prozesse nicht verstehe ... :mad:
Ebenfalls schön dick nach 48 h war heut mein Wasserkefir ... hatte ich auch noch nie. Angesetzt und fermentiert wie immer. Nur die Biozitrone war frisch. Interessanterweise riecht und schmeckt es völlig unauffällig, ist also nicht verdorben. Habs trotzdem verworfen, weil die Konsistenz wirklich bäh war. Der kleine Bruder ( also der 24 h alte Ansatz) ist noch schön flüssig ...
Hat irgendwer eine Idee, wie sowas passieren kann?
 
Servus!

Heute war wieder Kombuchaernte :)
Für den Grüntee-Kombucha hatte ich den Tee am 17.10. mit 80°C heißem Wasser aufgegossen und nur 5 statt 10 min. ziehen lassen. Der Kombucha ist nun kaum noch bitter, könnte aber insgesamt etwas mehr Aroma vertragen. Das nächste mal werde ich wieder mit 80°C oder vielleicht sogar nur 75°C heißem Wasser aufgießen und 7 min ziehen lassen. Heute hatte ich keinen grünen Tee, also habe ich den SCOBY normal mit schwarzem Tee angesetzt. Das soll fpr den SCOBY wohl auch gar nicht schlecht sein, weil schwarzer Tee für ihn das beste Wachstumsmedium ist.

Zum Unterschied Grüntee-/Schwarzteekombucha: Das ist fast ein bisschen vergleichbar mit Rotwein/Weißwein. Grüner Tee ist leichter, erfrischender - schwarzer Tee ist kräftiger, runder und fast schon etwas dickflüssiger.
Könnte aber auch an dem etwas schwächelnden grünen Tee gelegen haben.

Dann noch zum Kaffeekombucha: Das habe ich aufgegeben. Das ist einfach gar nicht meins oder man muss sich mit Kaffee richtig auskennen und den besonders toll aufbrühen. Mit meinen Mitteln kriege ich es aber nicht besser hin und kann mir auch bei "richtig gutem" Kaffeekombucha nicht vorstellen, dass der mich überzeugen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Den Kaffeekombucha probiere ich gerne auch aus, weil...ich liebe Kaffee. Das am liebsten aus meiner Bodum Kanne oder der Siebträger Maschine.
Da dein Geburtstags-SCOBY an der Oberfläche schwimmt, hoffe ich bald einen weiteren ernten zu können. Wird dann getestet. Das nächste mal nehme ich dann auch für Tee-Kombucha normalen schwarzen Tee.😇
 
Nur noch zum grünen Tee nochmal was. Ich bin in frühester Jugend ein paar Jahre im Iran gewesen und habe auch Afghanistan damals mehrfach besucht. In beiden Ländern verstehen die viel von Tee. In Afghanistan vor allem von grünem Tee. Und der ist weder bitter noch teuer. Hier in den iranischen Lebensmittelläden (auch manchmal bei den Türken) bekommt man z.B. den da:
Ahmad grüner Tee Den kriege ich bei den Iranern meines Vertrauens zwischen 4,90 und ca. 7 €. Ist sozusagen der Einsteigertee, den ich für grünen Eistee benutze.

Dieser da ist im Laden meist ein bisserl teurer hier, auch gut.

Eine weitere gute Marke ist "Pamir". Die sind m.E. viel besser als das Teuerzeugs aus Japan oder mit deutschen Aufdrucken. Nur "Bio" ist es wohl nicht, aber da lege ich jetzt nicht unbedingt Wert drauf.

Von Ahmad gibt es übrigens eine hervorragenden schwarzen Tee - nennt sich "Special Blend". Da ist Bergamot drin, ich finde es sehr gut - ist aber Geschmackssache.
 
Lieber Werner, jetzt sehe ich mich gezwungen, eine Lanze für die Japaner zu brechen :D
Ich möchte aber den Afghanen und Iranern auf keinen Fall schlechten Geschmack unterstellen, soviel vorab.
Der Grund, warum guter japanischer Sencha und Gyokuro so teuer sind, ist der aufwändige Herstellungsprozess. Der Tees werden vor der Ernte bis zu 30 Tagen beschattet. Das hat einen immensen Einfluss auf den Geschmack (den man natürlich mögen muß). Zudem werden beim Gyokuro nur die obersten zartesten Blätter gepflückt und das geht nur von Hand. Auch die Weiterverarbeitung dauert lange, denn der „fertige“ Gyokuro reift häufig noch monatelang nach. Die aufwändige Herstellung und der geringe Ertrag (Gyokuro wird nur einmal im Jahr geerntet) erklären den hohen Preis. Klar machen die Japaner einen riesigen Bohei um ihren Grüntee, aber das ist geschmacklich eine andere Liga, zumindest für mich. Merkt man auch sofort, wenn man einen nicht beschatteten Bancha trinkt. Ist wie Rotwein mit Weißwein vergleichen zu wollen. ;)
Was mir aber genauso wichtig wie der Geschmack ist: die Qualitätskontrolle. Die ist in Japan sehr streng. Den Chinesen, die Deinen erstgenannten Tee produzieren, traue ich nicht, ein generelles Problem bei mir ... Die anderen beiden Tees, die Du nanntest, kommen aus Sri Lanka. Da kann ich überhaupt nichts dazu sagen, weil ich mich mit Grüntee aus Sri Lanka noch nie beschäftigt habe. Ich fürchte aber, daß auch die nicht an die japanischen Standards rankommen.
Letztendlich entscheidet der Geschmack und da ist niemandem reinzureden :laugh:
 
Da hast Du natürlich recht. Meine etwas abfällige Bemerkung bezog sich mehr auf das, was jemand hier vorher als "Bittertee" beschrieb. So einen hatte ich auch mal für viel Geld gekauft, der war m.E. übel. Nichts gegen guten japanischen Tee.

Ich selbst nutze halt die günstigen, verlinkten Tees, da mir die schmecken. Die hat mir ein Wirt in einem persischen Lokal empfohlen, der allerdings mehrere Sorten mischt und auch im Samovar zubereitet. Da komme ich nicht ran, ich mache aber auch meistens bloß Eistee draus. Auf jeden Fall hat es mir aber besser geschmeckt als manches 4-5 mal so teure Produkt, das man hier in den besser sortierten Supermärkten so findet. Die Krönung an Tee ist es sicher nicht. Nur eine preiswerte Alternative für Vieltrinker wie mich.
 
Die großen Gläser: links Darjeeling mit grünem Tee, mitte grüner Tee, rechts Darjeeling.
Aussehen tuts ja nen bisschen wie Urin Proben im Krankenhaus aber ich bin mir sicher es schmeckt ganz anders :whistling:
 
Chili-Shop24 AutoPot
(Werbung, Affiliate-Links)

Ähnliche Themen

Zurück
Oben Unten