Hansdampf!

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.774
Vollkommen richtig.
Aber das tolle an einer Meinungsfreiheit ist , man muss zwar andere Meinungen akzeptieren aber man darf sie auch für Blödsinn halten .
 

imuvrini

auf einem guten Wege
Beiträge
504
Moin!
Ich bin da ganz bei euch!
Seit Jahren versuche ich unterschiedliche Zeitungen und Portale auf Ungereimheiten hinzuweisen, anstößige (Ich bin sehr tolerant und melde wirklich nur extreme Dinge!) Beiträge zu melden und Beiträge sachlich zu kritisieren, die mir schlecht recherchiert oder schlichtweg nur "reißerisch" erscheinen. Ich erhalte nahezu immer vorgefertigte Standardantworten und werde nicht beachtet. Teilweise wurde ich auch schon gesperrt, die Beleidigenden und Unwahrheitverbreitenden blieben jedoch.
Ich bemerke, dass seit Jahren ein bestimmter Stil Einzug hält: Man wirbelt ganz viel Staub auf, behauptet zunächst mal etwas und rudert dann ganz still zurück, wenn man unter Druck steht. Oder man reagiert überhaupt nicht, weil es die Leserschaft eh nicht juckt ob etwas gut recherchiert ist. Man kann so langsam kaum einen Verlag davon ausnehmen.

Facebook ist für mich ein kriminelles Unternehmen, welches wissentlich Schaden anrichtet zum eigenen Profit.

Grüße
wolfgang
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.186
Schlimmer noch ist, dass es absolut unterirdische platte Formen gibt, die all das aufnehmen, was sogar Facebook und Twitter sperren. Und was sich da sammelt gehört eigentlich in den Knast oder ins Irrenhaus. Früher gab es sowas nur im Darknet, heute völlig offen.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.774
Jaha , Das Wetter .
Morgens in den neun Uhr Nachrichten wird behauptet das es immer trockener wird , der Wald stirbt usw.
In den elf Uhr Nachrichten wird erzählt es hätte letzte Nacht so viel geredet das Überschwemmungen drohen und das es überhaupt mehr geregnet hat .
Ich glaube langsam es wird alles versucht und jedes Thema herangezogen um irgendwie Panik zu verbreiten, ob das stimmt kann ich natürlich nicht sagen.
Es wird aber definitiv alles aufgebauscht und dramatisiert.
Vor 10 Jahren zog einfach ein Gewitter auf , jetzt zieht ein bedrohliches Unwetter auf das es so noch nie gegeben hat 😂
Dazu immer diese Horror - Klickfang - Überschrifften " Todesgewitter , Wettechaos, Arktischer Wintereinbruch , monsunartig usw " passen meist dazu dramatisch Zenen von überfluteten Strassen und umgekippten Bäumen, die Bilder sind meist aber - steht ganz klein darunter - zwei Jahre alt oder völlig in einem anderem Zusammenhang.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.186
Zum Teil hast Du sicher Recht. Aber ich glaube, dass sich das Wetter tatsächlich geändert hat. Ich habe vor einiger Zeit zufällig mal eine Liste gesehen, wann an Weihnachten bei uns in M Schnee war, weil ich mich doch sehr daran erinnerte, dass Weihnachten in meiner Kindheit (60er Jahre) meistens weiß war. Und das bestätigte sich auch: https://interaktiv.morgenpost.de/schnee-an-weihnachten/

Auch dass der Schneeferner in meiner Jugend noch ein richtiger, großer Gletscher war. Und Tornados in D eigentlich unbekannt. Wenn man in die USA schaut, sieht man auch dort, dass die Anzahl der Hurricanes und Tornadoes stark gestiegen ist.

Dass natürlich die Presse gerne mal aus einem lauen Lüftchen einen möglichen Monstersturm macht, wenn gerade Saure-Gurkenzeit ist, ist auch klar. Aber das war früher auch schon so, die Blöd-Zeitung hatte damals sogar noch viel mehr Anhänger.

Was ich heute schlimm finde ist, dass vermeintlich gebildete Leute jedem Verschwörungsschreier mit den abstrusesten Thesen hinterherlaufen. Und die Medien gleichzeitig als Fake News verschreien, die als einzige noch halbwegs glaubwürdig sind. Genauso wie Personen - lieber laufen sie einem Hiltmann oder Naidoo hinterher, als auf einen Lauterbach oder Drosten zu hören. Weil ersteres wohl bequemer ist und man auch den eigenen Frust damit besser ausleben kann. Für letzteres müsste man ja vielleicht auch mal ein paar unangenehme Wahrheiten akzeptieren und sich dann danach auch verhalten .... aber das will man ja eh nicht.

Und dass dann auch solche Leute immer mehr Einzug in den Mainstream halten. Und damit auch in die Presse/Medien. Und dieser Dummheitsvirus greift immer weiter um sich. Das ist jedenfalls mein Fazit seit 9 Monaten.

Das dürfte jeder sehen können. Was am Capitol passiert ist - gut, da redet sich der Deutsche gerne raus und sagt kopfschüttelnd "die Amis halt". Falsch. Die Quarkdenker hier und der Fast-Sturm auf den Reichstag sind direkte Parallelen. Wir sind nicht weit entfernt von Washington D.C. . Der einzige wesentliche Unterschied ist dass wir NOCH keinen Trump haben und gottseidank nicht so viele Waffen in Privathand. Aber das ist auch schon alles, IMHO.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.774
Natürlich verändert sich das Wetter , das ist Fakt. Aber da wird - zuerst war es nur die Bild und jetzt auch schon Focus, N24 und co - immer ein Drama gemacht als wenn die Menschheit morgen ausstirbt.

Naja , diesen Sturm auf den Reichstag war natürlich komplett daneben und hat mit Demokratischen Werten nichts mehr zu tun . Dennoch muss man auch darüber nachdenken wo diese Wut der Bürger herkommt, sicherlich nicht nur von deren Dummheit.
Diese Mittel die dort angewandt wurden sind und waren falsch aber irgendwo muss doch ein Ursprung sein warum die Leute der Regierung immer weniger vertrauen und sich immer mehr Frust und Wut aufbauen. Ehrlich gesagt ein gewisses, vernünftiges Maß an Kritik kann ich vollkommen nachvollziehen.
Denn Bürgerfreundlich wird meiner Meinung nach nicht mehr gehandelt.
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
336
Zum Teil hast Du sicher Recht. Aber ich glaube, dass sich das Wetter tatsächlich geändert hat. Ich habe vor einiger Zeit zufällig mal eine Liste gesehen, wann an Weihnachten bei uns in M Schnee war, weil ich mich doch sehr daran erinnerte, dass Weihnachten in meiner Kindheit (60er Jahre) meistens weiß war. Und das bestätigte sich auch: https://interaktiv.morgenpost.de/schnee-an-weihnachten/
Ich habe da eine andere Theorie: Weihnachten mit Schnee ist schön und deswegen erinnert man sich eher an die verschneiten Weihnachtsfeste als an die verregneten. Zudem erinnert man sich wohl vor allem an Schnee im Winter und nicht so sehr daran, ob jetzt genau an Weihnachten Schnee lag. Oft gibt es viel Schnee erst im Januar.

Bei der von Dir verlinkten Karte sieht man schön, daß es auf den Ort ankommt. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich mir die Karte für Hamburg oder für Oberstorf angucke. ;)

Paderborn, wo ich jetzt lebe: seit 1949 – 20× weiße Weihnacht (6× alle Tage + 14× mind. 1 Tag)
Balve, wo ich aufgewachsen bin: seit 1949 – 25× weiße Weihnacht (11× Tage + 14× mind. 1 Tag)

Während meiner Schulzeit gab es tatsächlich nur 2× komplett weiße Weihnachten und 2× mind 1 Tag Schnee. Dennoch hatten wie oft Schnee in der übrigen Winterzeit.
Und so sah es dort letztes Wochenende aus (Achtung! Das Video beginnt mit ca. 20 Sekunden Werbung):
 

imuvrini

auf einem guten Wege
Beiträge
504
Heute ntv online: "Deutschland stehen eisige Polarnächte bevor. Eine Kältewelle trifft Deutschland in den kommenden Tagen mir voller Breitseite. "
So, und nun? Es erwarten uns lt. Artikel Temperaturen von Minus 1 bis Minus 4 Grad oder bis zu Minus 15 in den Mittelgebirgen.

Hallo???? Wir haben Winter und da ist es manchmal kalt. Nächste Woche wird wohl vom Mörderwinter geschrieben.
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.186
Du hast sicher Recht @JuergenPB , was die unterschiedlichen Orte angeht. Aber irgendwie bin ich mir schon sicher, dass einerseits im längerfristigen Durchschnitt die Sommer heisser und trockener geworden sind und die Winter weniger kalt. An einen Winter wie letztes Jahr kann ich mich in meiner Kindheit nicht erinnern. Dagegen erinnere ich mich, dass ich im Münchner Westen als Kind fast immer auf einem kleinen Hügel Schlitten fahren konnte, irgendwann in jedem Winter. Das ist inzwischen so gut wie nie mehr möglich.

Ein paar kalte Tage im Januar gab es immer. Und es wird auch immer "Ausreisser-Winter" geben.
 

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
336
Heute ntv online: "Deutschland stehen eisige Polarnächte bevor. Eine Kältewelle trifft Deutschland in den kommenden Tagen mir voller Breitseite. "
So, und nun? Es erwarten uns lt. Artikel Temperaturen von Minus 1 bis Minus 4 Grad oder bis zu Minus 15 in den Mittelgebirgen.

Hallo???? Wir haben Winter und da ist es manchmal kalt. Nächste Woche wird wohl vom Mörderwinter geschrieben.
Es wurde oben ja schon gesagt, daß vieles aufgebauscht wird.
Es gibt eine schöne Wetterseite, bei der man sich die Vorausberechnungen anhand verschiedener Wettermodelle anzeigen lassen kann:
Wenn man da mal weit nach Osten guckt, dann liest man dort Temperaturen teilweise unter -30°C. So etwas möchte ich mir hier gar nicht vorstellen. 😲
 

HatchChileFestival

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.186
Wenn man da mal weit nach Osten guckt, dann liest man dort Temperaturen teilweise unter -30°C. So etwas möchte ich mir hier gar nicht vorstellen. 😲
Da gab es hier auch mal ein Jahr, muss so ca. 1985 gewesen sein. Am alten Münchner Flughafen in Riem war es ein paar Stunden auf -36 Grad, unter -30 war es öfters und länger. Die Kältewelle war so ca. 1 Woche lang. Warum ich mich daran erinnern kann? Weil ich ein Benziner-Taxi hatte, das als eines der ganz wenigen noch lief. Die Diesel sind damals fast alle eingefroren und man musste noch bis zu 1/4 Benzin dazutanken, wenn die Karre laufen sollte, so denn noch nicht alles versottet war. Danach haben sie den Diesel dann frostfester gemacht. Aber das war eine Woche, eine totale Ausnahme.
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.774
Mal ein anderes Thema . Smartphones.
Wer zum Teufel ist dafür verantwortlich das man neuerdings Netflix usw. schon vorinstalliert bekommt . Dann lässt sich sämtliche Blowware auch nicht mal Deinstallieren.
Was habe ich denn dann von einem riesigem internen Speicher wenn er fast über die Hälfte schon belegt ist ?
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
1.503
muss so ca. 1985 gewesen sein.
kann ich bestätigen... da war ich mit der Bundeswehr im "Winter-Biwak", Haltern am See.
Seit dem ich nicht mehr beim Militär bin (Dienstzeitende war September 1986), gibt es auch gefühlt keine so kalten Winter mehr in der Ecke...

Kleine Anektote... nach der Fahrt dorthin (im Panzer, naklar ohne Heizung etc.) beklagte sich ein Soldat über starke Schmerzen am Fuß. Ich ließ mir das zeigen... der Fuß war dunkel blau bis lila und so gab ich dem armen Jung auf, er solle sich beim Sani melden, zuvor aber seinem Zugführer Bescheid geben. Der wollte den Soldaten aber nicht in den Krankenstand entlassen, sondern meinte, er kriege diese leichte Unterkühlung durch ordentlich Massieren schon wieder hin, legte auch gleich los und knetete den Fuß gut durch. Am nächsten Tag wurde es nicht besser und so ging der Soldat ohne Umweg zum Sani. Dieser schickte ihn sofort zum Stabsarzt und der diagnostizierte "Fußpilz im Endstadium". Dem Kamarad Hauptfeldwebel-Masseur gab seit dem niemand mehr die Hand zur Begrüßung...
(Zu der Zeit muss wohl entstanden sein, erst die Hand zur Begrüßung auszustrecken, dann aber schnell nach hinten oder woandershin zu zeigen).
 

Lemon Dropper

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
1.774
Ich bin gerade vom Glauben abgefallen, das Teil wird teilweise für über € 120 angeboten. Gibt offensichtlich noch mehr so Irre wie mich)
Mein erstes Handy war das Sony Ericsson K750i . Eigentlich wollte ich mir wieder eins für die Arbeit und / oder wenn ich im Garten wühle zu legen.
Die liegen aber auch bei 70 - 120 €.

War aber damals ein verdammt geiles Ding ....
 
Oben Unten