Der "Was gibt es zu essen"-Thread

JuergenPB

Bekanntes Mitglied
Beiträge
332
Ich habe erstmals Rocoto Relleno versucht zu machen.
Basis waren Giant Rocotos. Davon habe ich heute die letzten geerntet. Es waren bei der Ernte auch zwei unreife dabei.

Vorher:

Nach 35 Minuten bei 180°C

Ich habe 2½ davon verputzt; meine „bessere Hälfte“ hat nach einer Halben aufgegeben wegen „zu scharf“. 🤪
 
Beiträge
24
เส้นหมี่ราดหน้า, aka Reisnudeln. :)

01.jpg
 

alfiwe

Bekanntes Mitglied
Chilihead
Beiträge
745
Ist das "in Aspik"
Ja, ist Toastbrot mit Aspik überzogen.
Ist ein ziemlicher Aufwand. Vor allem das überziehen, Aspik muss die richtige Temperatur haben.
Wenn schon den schon, die werden die nächsten Tage verspeist.
Halten sich im Kühlschrank ca 3 Tage.
 

bluetatsu

Bekanntes Mitglied
Beiträge
471
zweierlei Hühnersuppe
20201202_143730.jpg

Links: Mit Glasnudeln und Chili/Ingwer
(die unbekannte Chili die schärfemäßig zwischen NumexTwilight und HabaneroWhite liegt)

Rechts: mit Suppennudeln ohne Chili/Ingwer
 

Papadopulus

Chilosoph
Chilihead
Beiträge
1.478
Wie auch nicht anders zu erwarten haben wir (auch) am Wochenende den Herrn Rösle (Magnum Pro) wieder gefüttert, diesmal allerdings "rückwärts".

Aus dem letzten Paket von Yourbeef waren u. a. noch 2 Ribeye-Klopper (a 500 gr.) über, die leider zu ungleich geschnitten waren, um sie zuverlässig zeitgleich auf eine einheitliche Kerntemperatur ziehen zu können.

Es kam Freund Severin zum Einsatz, das Färsen-Fleisch aus dem Simmental musste also vakuumiert werden zum Baden
IMG_20201206_130901.jpg


Da ich dem Teil noch nicht so ganz trau hab ich die Wassertemperatur zusätzlich im Auge behalten, eingestellt war eine Zieltemperatur von 52 Grad, für die bei der Stärke des dickeren Stückes 5 Stunden empfohlen sind (eine pro cm).

Das sieht dann nach fast der Zeit nicht wirklich appetitlich aus ...
IMG_20201206_142324.jpg


aber nach 45 + 45 +45 + 45 Sekunden auf der Sizzle-Zone des Magnum war es wie gewünscht
IMG_20201206_171703.jpg


Bei dem Verfahren bleibt der Saft komplett im Fleisch und die Sehnen sowie Fettanteile werden extrem aufgeweicht. In letzterem ist der wirkliche Geschmack am deutlichsten und dies wird super ins Fleisch transportiert.

Als Beilage gab es nur 2 bis 3 halbierte Drillinge, die mit Rosmarin und Knobie gebacken wurden und etwas Salat.

Leider sind die Bilder meines Teils nicht so toll geworden und von dem eher würfeligen Teil meines Sohnes gar nichts (das sah im Anschnitt pornös aus).

Sous Vide is echt zu empfehlen und man spart sich das Monitoren nach dem scharf Anbraten

Jetzt freu mich schon auf die noch im Kühlschrank liegenden beiden Flat Iron. Mal sehen, welche Daseinserwartung die dort noch haben.
Da die so dünn sind, braucht es dann aber den Severin nicht. Derartige Teile sind nach 4 x 45 Sekunden auf der Sizzle-Zone medium rar...

Kommt gut in die Woche....

P.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten